Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern
OnVista Analyzer

Diese Einzelansicht bietet Ihnen aktuelle Auswertungen zu den Empfehlungen, des von ihnen ausgewählten Unternehmens. Sie haben die Möglichkeit die Aktien Empfehlungen über einen Monat, über 3 Monate, über 6 Monate oder ein ganzes Jahr zu betrachten. Dazu werden Ihnen durchschnittliche Auswertungen der Empfehlungen aus den Analysen präsentiert. Die jeweiligen Analysen finden Sie unten auf der Seite. Zum wechseln der Zeiträume klicken Sie einfach auf die Reiter. Der Inhalt passt sich automatisch an.

VOLKSWAGEN PRF

15 Min. verzögert
23.04.2014 17:35:22 (Xetra)
195,95 EURAbs.in %VortagEröff.Tag52-WochenVolumen
HochTiefHochTiefletztesgesamt
-2,60 -1,30% 198,55198,95199,45194,85205,00174,90227.307858.858
VOLKSWAGEN PRFbei OnVista Bank
Chart

Analysen

Durchschnitt der letzten 3 Monate: 84 Analysen

VOLKSWAGEN AG auf übergewichten gestuft
kaufen
54
übergewichten
6
halten
19
untergewichten
0
verkaufen
5
Revisionen der Empfehlung der letzten 3 Monate
Heraufstufungen7
Bestätigungen51
Herabstufungen4

84 Analysen (Treffer: 1-20)

Datum Analyst Empf.
gestern COMMERZBANK kaufen
gestern WARBURG RESEARCH kaufen
17.04. NORDDEUTSCHE LAN... kaufen
17.04. EXANE BNP PARIBA... halten
16.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
15.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
14.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
14.04. JP MORGAN übergewichten
14.04. dpa-AFX kaufen
14.04. BERNSTEIN kaufen
11.04. dpa-AFX kaufen
11.04. MERRILL LYNCH halten
11.04. NORDDEUTSCHE LAN... kaufen
11.04. COMMERZBANK kaufen
09.04. dpa-AFX kaufen
09.04. COMMERZBANK kaufen
09.04. BERNSTEIN kaufen
08.04. EXANE BNP PARIBA... halten
08.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
07.04. EXANE BNP PARIBA... halten

Analyse

Datum der Analyse:
23.04.2014
Währung:
EUR
Alte Empfehlung:
kaufen vom 11.04.2014
Neue Empfehlung:
kaufen

Commerzbank belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Buy' - Ziel 235 Euro

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Commerzbank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen auf "Buy" mit einem Kursziel von 235 Euro belassen. Der Autobauer dürfte wegen Währungsbelastungen und mit dem Produktmix verbundenen Effekten einen verhaltenen Start ins Jahr hingelegt haben, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Der Marktkonsens sei dem aber angemessen. In den kommenden Quartal dürften sich die Ergebnisse aber dank des Lastwagengeschäfts, der Modulbauweise MQB sowie besserer Preise verbessern./fri/fn