Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern
OnVista Analyzer

Diese Einzelansicht bietet Ihnen aktuelle Auswertungen zu den Empfehlungen, des von ihnen ausgewählten Unternehmens. Sie haben die Möglichkeit die Aktien Empfehlungen über einen Monat, über 3 Monate, über 6 Monate oder ein ganzes Jahr zu betrachten. Dazu werden Ihnen durchschnittliche Auswertungen der Empfehlungen aus den Analysen präsentiert. Die jeweiligen Analysen finden Sie unten auf der Seite. Zum wechseln der Zeiträume klicken Sie einfach auf die Reiter. Der Inhalt passt sich automatisch an.

VOLKSWAGEN PRF

15 Min. verzögert
17.04.2014 17:35:09 (Xetra)
195,75 EURAbs.in %VortagEröff.Tag52-WochenVolumen
HochTiefHochTiefletztesgesamt
+2,10 +1,08% 193,65193,15196,25192,80205,00174,90205.3881.000.469
VOLKSWAGEN PRFbei OnVista Bank
Chart

Analysen

Durchschnitt der letzten 3 Monate: 85 Analysen

VOLKSWAGEN AG auf übergewichten gestuft
kaufen
53
übergewichten
7
halten
20
untergewichten
0
verkaufen
5
Revisionen der Empfehlung der letzten 3 Monate
Heraufstufungen7
Bestätigungen51
Herabstufungen5

85 Analysen (Treffer: 1-20)

Datum Analyst Empf.
17.04. NORDDEUTSCHE LAN... kaufen
17.04. EXANE BNP PARIBA... halten
16.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
15.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
14.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
14.04. JP MORGAN übergewichten
14.04. dpa-AFX kaufen
14.04. BERNSTEIN kaufen
11.04. dpa-AFX kaufen
11.04. MERRILL LYNCH halten
11.04. NORDDEUTSCHE LAN... kaufen
11.04. COMMERZBANK kaufen
09.04. dpa-AFX kaufen
09.04. COMMERZBANK kaufen
09.04. BERNSTEIN kaufen
08.04. EXANE BNP PARIBA... halten
08.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
07.04. EXANE BNP PARIBA... halten
07.04. BERNSTEIN halten
07.04. dpa-AFX kaufen

Analyse

Datum der Analyse:
17.04.2014
Währung:
EUR
Alte Empfehlung:
kaufen vom 11.04.2014
Neue Empfehlung:
kaufen

NordLB belässt Volkswagen auf 'Kaufen'

HANNOVER (dpa-AFX Analyser) - Die NordLB hat die Einstufung für Volkswagen auf "Kaufen" belassen. Bislang liege der Anteil der Elektroautos am gesamten Pkw-Bestand in Deutschland bei verschwindend geringen 0,03 Prozent, schrieb Analyst Frank Schwope in einer europäischen Branchenstudie vom Donnerstag. Der US-Nischenanbieter Tesla fahre bei den Elektroautos vorweg, während die deutschen Hersteller nur sehr langsam in Fahrt kämen. VW verkaufe beispielsweise inzwischen das Kleinserienfahrzeug XL1, den e-Up und den e-Golf. In den nächsten Jahren könnten die Chinesen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung solcher Autos spielen und womöglich den Siegeszug in diesem Bereich vorantreiben. In Deutschland rechnet Schwope erst ab Anfang/Mitte 2020 mit dem Verkauf von mehr als 100 000 Elektroautos pro Jahr./ck/ajx