Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern
OnVista Analyzer

Diese Einzelansicht bietet Ihnen aktuelle Auswertungen zu den Empfehlungen, des von ihnen ausgewählten Unternehmens. Sie haben die Möglichkeit die Aktien Empfehlungen über einen Monat, über 3 Monate, über 6 Monate oder ein ganzes Jahr zu betrachten. Dazu werden Ihnen durchschnittliche Auswertungen der Empfehlungen aus den Analysen präsentiert. Die jeweiligen Analysen finden Sie unten auf der Seite. Zum wechseln der Zeiträume klicken Sie einfach auf die Reiter. Der Inhalt passt sich automatisch an.

ADIDAS

15 Min. verzögert
25.07.2014 14:40:00 (Xetra)
71,61 EURAbs.in %VortagEröff.Tag52-WochenVolumen
HochTiefHochTiefletztesgesamt
-0,91 -1,25% 72,5272,3072,3071,4493,2271,15395633.195
ADIDASbei OnVista Bank
Chart

Analysen

Durchschnitt der letzten 3 Monate: 83 Analysen

ADIDAS AG auf übergewichten gestuft
kaufen
57
übergewichten
14
halten
9
untergewichten
1
verkaufen
2
Revisionen der Empfehlung der letzten 3 Monate
Heraufstufungen7
Bestätigungen53
Herabstufungen5

88 Analysen (Treffer: 1-20)

Datum Analyst Empf.
23.07. HSBC halten
22.07. dpa-AFX kaufen
22.07. WARBURG RESEARCH verkaufen
18.07. dpa-AFX kaufen
17.07. dpa-AFX kaufen
17.07. dpa-AFX kaufen
17.07. EXANE BNP PARIBA... kaufen
16.07. dpa-AFX übergewichten
16.07. JP MORGAN übergewichten
15.07. dpa-AFX kaufen
15.07. EQUINET AG kaufen
15.07. dpa-AFX kaufen
15.07. AKTIENCHECK.DE kaufen
15.07. UBS kaufen
14.07. dpa-AFX kaufen
14.07. AKTIENCHECK.DE kaufen
14.07. dpa-AFX kaufen
14.07. EQUINET AG kaufen
11.07. dpa-AFX kaufen
11.07. MORGAN STANLEY untergewichten

Analyse

Datum der Analyse:
23.07.2014
Währung:
EUR
Alte Empfehlung:
halten vom 10.06.2014
Neue Empfehlung:
halten

HSBC senkt Ziel für Adidas auf 78 Euro - 'Neutral'

LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Adidas vor Zahlen von 85 auf 78 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Fußball-Weltmeisterschaft habe den Umsatz des Sportartikelherstellers im zweiten Quartal wohl nicht so stark beflügelt wie ursprünglich von ihm angenommen, schrieb Analyst Erwan Rambourg in einer Studie vom Mittwoch. Auch wegen der durch das Turnier verursachten zusätzlichen Kosten hätten die Margen unter Druck gestanden. Es bestehe die Gefahr, dass das Unternehmen seine Umsatz- und Margenziele in diesem Jahr nicht erreiche. Der Experte senkte seine Prognosen./fri/ajx