Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern
OnVista Analyzer

Diese Einzelansicht bietet Ihnen aktuelle Auswertungen zu den Empfehlungen, des von ihnen ausgewählten Unternehmens. Sie haben die Möglichkeit die Aktien Empfehlungen über einen Monat, über 3 Monate, über 6 Monate oder ein ganzes Jahr zu betrachten. Dazu werden Ihnen durchschnittliche Auswertungen der Empfehlungen aus den Analysen präsentiert. Die jeweiligen Analysen finden Sie unten auf der Seite. Zum wechseln der Zeiträume klicken Sie einfach auf die Reiter. Der Inhalt passt sich automatisch an.

K&S

15 Min. verzögert
23.04.2014 17:35:20 (Xetra)
23,86 EURAbs.in %VortagEröff.Tag52-WochenVolumen
HochTiefHochTiefletztesgesamt
+0,10 +0,42% 23,7623,8223,9623,7026,1021,29206.5621.299.329
K&Sbei OnVista Bank
Chart

Analysen

Durchschnitt der letzten 3 Monate: 64 Analysen

K+S AG auf halten gestuft
kaufen
20
übergewichten
0
halten
25
untergewichten
11
verkaufen
8
Revisionen der Empfehlung der letzten 3 Monate
Heraufstufungen6
Bestätigungen35
Herabstufungen4

68 Analysen (Treffer: 1-20)

Datum Analyst Empf.
22.04. JP MORGAN halten
17.04. dpa-AFX halten
17.04. NOMURA EQUITY RE... halten
15.04. dpa-AFX halten
15.04. JP MORGAN halten
15.04. SOCIÉTÉ GÉNÉRALE kaufen
14.04. AKTIENCHECK.DE halten
11.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
11.04. MERRILL LYNCH untergewichten
10.04. EXANE BNP PARIBA... untergewichten
01.04. AKTIENCHECK.DE kaufen
31.03. AKTIENCHECK.DE kaufen
28.03. JP MORGAN halten
27.03. dpa-AFX kaufen
26.03. dpa-AFX halten
26.03. COMMERZBANK halten
25.03. WARBURG RESEARCH kaufen
21.03. BERNSTEIN untergewichten
19.03. BERNSTEIN untergewichten
19.03. BoerseGo halten

Analyse

Datum der Analyse:
22.04.2014
Währung:
EUR
Alte Empfehlung:
halten vom 15.04.2014
Neue Empfehlung:
halten

JPMorgan belässt K+S auf 'Neutral'

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für K+S auf "Neutral" belassen. Der Vertrag zwischen Pacific Coast Terminals und K+S Potash Canada zum Bau und Betrieb einer neuen Umschlags- und Lageranlage für Kaliprodukte scheine das Bekenntnis des Dax-Konzerns zu unterstreichen, das kanadische Legacy-Projekt termingerecht abzuschließen, schrieben die Analysten in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Die Experten verwiesen zudem auf das Treffen zwischen dem weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko und Uralkali-Großaktionär Dmitry Mazepin, bei dem beide die Bereitschaft signalisiert hätten, den Streit in der Kalibranche beizulegen./ajx/fn