Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern
OnVista Analyzer

Diese Einzelansicht bietet Ihnen aktuelle Auswertungen zu den Empfehlungen, des von ihnen ausgewählten Unternehmens. Sie haben die Möglichkeit die Aktien Empfehlungen über einen Monat, über 3 Monate, über 6 Monate oder ein ganzes Jahr zu betrachten. Dazu werden Ihnen durchschnittliche Auswertungen der Empfehlungen aus den Analysen präsentiert. Die jeweiligen Analysen finden Sie unten auf der Seite. Zum wechseln der Zeiträume klicken Sie einfach auf die Reiter. Der Inhalt passt sich automatisch an.

ADIDAS

15 Min. verzögert
01.08.2014 17:35:20 (Xetra)
58,35 EURAbs.in %VortagEröff.Tag52-WochenVolumen
HochTiefHochTiefletztesgesamt
-1,06 -1,78% 59,4158,8558,8955,8893,2255,88317.9365.175.523
ADIDASbei OnVista Bank
Chart

Analysen

Durchschnitt der letzten 3 Monate: 98 Analysen

ADIDAS AG auf übergewichten gestuft
kaufen
62
übergewichten
15
halten
16
untergewichten
1
verkaufen
4
Revisionen der Empfehlung der letzten 3 Monate
Heraufstufungen8
Bestätigungen58
Herabstufungen12

103 Analysen (Treffer: 1-20)

Datum Analyst Empf.
gestern dpa-AFX kaufen
gestern dpa-AFX kaufen
gestern dpa-AFX verkaufen
gestern EXANE BNP PARIBA... kaufen
gestern dpa-AFX halten
gestern JP MORGAN halten
gestern AKTIENCHECK.DE halten
gestern DEUTSCHE BANK verkaufen
gestern UBS halten
31.07. dpa-AFX kaufen
31.07. INDEPENDENT RESE... kaufen
31.07. COMMERZBANK kaufen
31.07. NORDDEUTSCHE LAN... halten
31.07. MERRILL LYNCH halten
31.07. GOLDMAN SACHS kaufen
31.07. AKTIENCHECK.DE halten
29.07. dpa-AFX kaufen
29.07. BERENBERG kaufen
29.07. COMMERZBANK kaufen
28.07. JP MORGAN übergewichten

Analyse

Datum der Analyse:
01.08.2014
Währung:
EUR
Alte Empfehlung:
verkaufen vom 01.08.2014
Neue Empfehlung:
kaufen

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 28.07.2014 bis 01.08.2014

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 28.07.2014 bis 01.08.2014: MONTAG DANONE LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Danone von 47 auf 50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Der Nahrungsmittelkonzern habe im zweiten Halbjahr einiges zu tun, um die eigenen Ziele für 2014 zu erreichen, schrieb Analyst Simon Hales in einer Studie vom Montag. Nachdem die Aktie zuletzt überdurchschnittlich zugelegt habe, sei die implizierte Margenerholung nun bereits eingepreist. Insofern ergäben sich attraktivere Investments im Sektor. Wegen günstiger Wechselkurse und Finanzierungskosten habe er die Prognose für den Gewinn je Aktie 2014 angehoben. DEUTSCHE BOERSE AG LONDON - RBC Capital hat die Aktien der Deutschen Börse von "Sector Perform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 60 auf 54 (Kurs: 53,37) Euro gesenkt. Beim Börsenbetreiber wiederhole er sich wie eine hängende Schallplatte: Eine weitere Studie, darin eine weitere Prognosesenkung und ein erneuter Hinweis, dass die Markterwartungen zu hoch sind, schrieb Analyst Peter Lenardos am Montag. GEA GROUP FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Gea Group nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Der Anlagenbauer habe ein gutes zweites Quartal hinter sich, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Montag. Trotz des anhaltenden Gegenwinds durch negative Währungseffekte habe der Umsatz über den Konsensschätzungen gelegen. Auch der Auftragseingang sei besser als erwartet. WINCOR NIXDORF AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Wincor Nixdorf nach Zahlen und einer Senkung der Unternehmensprognosen auf "Hold" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebita) des Kassen- und Geldautomatenherstellers habe ihre Erwartungen verfehlt, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Montag. Laut Moschitz könnten die Konsensschätzungen nun sinken. DIENSTAG AIXTRON FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Halten" mit einem fairen Wert von 11 Euro belassen. Das zweite Quartal des Spezialmaschinenbauers habe den Erwartungen weitgehend entsprochen, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Dienstag. Die zunehmend positive Stimmung unter den LED-Kunden dürfte schon bald zu einem Auftragszuwachs führen. Die Trendwende bei Aixtron rücke entsprechend näher. DEUTSCHE BANK AG ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Bank nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 31,42 Euro belassen. Der Vorsteuergewinn des größten deutschen Kreditinstituts sei dank des Bereichs Corporate Banking & Securities (CB&S) und der nicht zum Kerngeschäft zählenden Sparten höher ausgefallen als von ihm und vom Markt erwartet, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Studie vom Dienstag. Beim Überschuss habe die Bank aber seine sowie die Konsensschätzungen verfehlt. Die Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten blieben das beherrschende Thema. LINDE AG FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Linde nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 165 Euro belassen. Das zweite Quartal des Industriegase-Herstellers und Anlagenbauers sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Dienstag. Die Ziele für 2014 habe der Dax-Konzern bestätigt. Im zweiten Halbjahr könnte sich das Wachstum beschleunigen, prognostiziert Spengler. PUMA SE FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Puma SE nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 210 Euro belassen. Die Resultate des Sportartikelherstellers hätten weitgehend im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Abgesehen von der andauernden Schwäche beim Absatz von Schuhen habe es keine größeren Überraschungen gegeben. Faust sieht sich in seiner vorsichtigen Haltung der Aktie gegenüber bestätigt. RECKITT BENCKISER GROUP PLC LONDON - Die Citigroup hat Reckitt Benckiser nach dem Geschäftsbericht und Abspaltungsplänen für die Pharmasparte auf "Buy" belassen. Das Kursziel beträgt weiter 5700 Pence. Zwar habe der britische Konsumgüterkonzern seine Intention betont, die Pharmasparte RBP innerhalb der nächsten 12 Monate an die Londoner Börse zu bringen, doch auch ein Verkauf sei noch möglich, schrieb Analyst Toby McCullagh in einer Studie vom Dienstag. Er bewertet RBP mit 3,7 Milliarden Pfund. Wesentlich, so schrieb McCullagh weiter, sei für ihn aber das nachhaltig starke Momentum im Konzernbereich Gesundheit im Allgemeinen gewesen. Einen Wandel von Reckitt hin zu einem Unternehmen, das auf das Geschäft mit rezeptfreien Produkten zur Gesundheitspflege fokussiert sei, halte er für ausgesprochen positiv. WIRECARD FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Wirecard nach vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Die vom Zahlungsabwickler vorgelegten Kennziffern stimmten zuversichtlich, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag. Umsatz und operativer Gewinn (Ebitda) hätten den optimistischen Erwartungen weitgehend entsprochen. MITTWOCH AIRBUS GROUP FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Airbus nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Das zweite Quartal des Flugzeugbauers sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Haupt-Risikofaktor sei die Zukunft des A380-Programms. BAYER AG FRANKFURT - Die DZ Bank hat Bayer nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 114 Euro belassen. Der Pharmakonzern habe im zweiten Quartal die Konsensschätzungen verfehlt, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Mittwoch. Beim operativen Ergebnis (Ebitda) gehe dies auf negative Währungseffekte, höhere Forschungs- und Entwicklungskosten, die Preisentwicklung und das Herunterfahren von Produktionsanlagen zur Wartung zurück. Derweil habe das Unternehmen den Jahresausblick bestätigt. DIALOG SEMICONDUCTOR FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Das zweite Quartal des Halbleiter-Unternehmens sei etwas besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Becker verwies dabei auf die starken Brutto-Margen. Der Ausblick auf das dritte Quartal sei solide. HEIDELBERGCEMENT AG PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für HeidelbergCement nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 66 Euro belassen. Der Zementkonzern habe die Markterwartungen im ersten Halbjahr leicht verfehlt, schrieb Analystin Muriel Fellous in einer Studie vom Mittwoch. Somit werde die zweite Jahreshälfte etwas herausfordernder. INFINEON TECHNOLOGIES AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat Infineon nach Zahlen von "Add" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 10 Euro belassen. Der Halbleiterhersteller habe mit seinem dritten Geschäftsquartal die Erwartungen weitgehend erfüllt und auch der Ausblick auf das vierte Quartal sei "okay", wie Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch schrieb. Allerdings hätten die Konsensprognosen mittlerweile nur noch wenig Spielraum nach oben. Die Phase der besser als erwartet ausgefallenen Zahlen mit anschließender Anhebung der Konsensschätzungen sei vorbei, begründete Becker die Abstufung. KONTRON AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kontron nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 5 Euro belassen. Der operative Gewinn (Ebit) des Minicomputer-Herstellers sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Die Bruttomargen und der operative Cashflow aber hätten sich verschlechtert. Dies zeige, dass die Restrukturierung doch etwas Zeit brauche. OSRAM FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktie des Lichttechnik-Herstellers Osram nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die Kennziffern für das dritte Geschäftsquartal seien erneut solide ausgefallen und lägen über den Erwartungen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Die Risiken für die Konsensschätzungen hielten sich in Grenzen. QIAGEN NV FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Qiagen nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 14,90 Euro belassen. Das Biotech-Unternehmens habe die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Mittwoch. Die Bestätigung des Unternehmensausblicks für 2014 habe nicht überrascht. RATIONAL AG HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Rational nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 264 Euro belassen. Der Hersteller von Dampfgarern für Groß- und Gewerbeküchen habe im zweiten Quartal die Konsensschätzungen klar übertroffen, schrieb Analyst Roland Rapelius in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick sei erwartungsgemäß bestätigt worden. TELEFONICA DEUTSCHLAND FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 6 Euro belassen. Der Umsatztrend im zweiten Quartal sei besser als von ihr erwartet gewesen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Überzeugt sei sie von dem Anlagehintergrund aber noch nicht, daher müssten Anleger die Aktie des Mobilfunknetzbetreibers auch nicht haben. DONNERSTAG CONTINENTAL AG FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Continental nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 200 Euro belassen. Operativ habe der Reifenhersteller und Automobilzulieferer die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Donnerstag. Die neue Gesamtjahresausblick impliziere einen bereinigten operativen Gewinn (Ebit) unter seiner und der Marktprognose. Dabei sollte allerdings berücksichtigt werden, dass die Unternehmensausblicke oftmals konservativ seien. Der Konzern überzeuge mit einer guten Marktstellung und einer soliden operativen Entwicklung. DEUTSCHE ANNINGTON NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Annington von 23,50 auf 24,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Tim Leckie passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Bewertungsmodelle für den europäischen Immobilensektor an die jüngsten Quartalszahlen und die Entwicklung der Anleiherenditen an. Dabei erhöhte er für 32 Aktien seine Kursziele. DMG MORI SEIKI FRANKFURT - Die Commerzbank hat DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das zweite Quartal des Werkzeugmaschinen-Herstellers sei wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Donnerstag. Auch die erwartungsgemäß bestätigte Jahresprognose biete keinen Grund für größere Änderungen bei den Konsensschätzungen. Die Aktie sei derweil nicht attraktiv bewertet. DRAEGERWERK FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Drägerwerk nach endgültigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Analyst Konrad Lieder sprach in einer Studie vom Donnerstag von einem sehr schwachen Quartal. Das endgültige Zahlenwerk habe den zuvor veröffentlichten vorläufigen Eckdaten inklusive der Gewinnwarnung entsprochen und berge auf den ersten Blick keine besonderen Neuigkeiten. Lieder merkte aber an, dass der Sicherheitstechnik-Hersteller bisher mit konkreten Details zum angekündigten Maßnahmen-Paket zur kurz- bis mittelfristigen Effizienzsteigerung auf sich warten lasse. EVONIK FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Evonik nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 30 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern habe die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Donnerstag. Seine Gewinnprognosen für das Gesamtjahr lägen am unteren Ende des Unternehmensausblicks. FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat FMC nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Der Dialysespezialist habe beeindruckende Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen sei mit Blick auf die Jahresziele auf dem richtigen Weg. FRESENIUS SE FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 120 Euro belassen. Der Medizinkonzern habe gute Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Donnerstag. Der starke operative Gewinn (Ebit) habe die Erwartungen übertroffen. Die Erhöhung der Umsatzprognose durch das Unternehmen basiere lediglich auf Übernahmeeffekten und sei daher nicht sonderlich bedeutsam. HOCHTIEF AG FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Hochtief nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 78 Euro belassen. Der Baukonzern habe seine Erwartungen beim Umsatz übertroffen und beim operativen Gewinn erreicht, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der guten Resultate erscheine die jüngste Kursschwäche ungerechtfertigt. INFINEON TECHNOLOGIES AG PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Infineon auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,80 Euro belassen. Der Auftragszyklus bei dem Chipproduzenten beginne zu reifen, schrieb Analyst Peter Knox in einer Studie vom Donnerstag. So lägen die Auftragszahlen zwar nach wie vor über den jeweiligen Werten der Vorjahresperioden, doch nähmen die Zuwachsraten ab. SCHNEIDER ELECTRIC LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Schneider Electric nach Halbjahreszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 81 auf 68 Euro gesenkt. Die Kennziffern des Elektrotechnikkonzerns seien schwächer als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Clive Roberts in einer Studie vom Mittwoch. Er reduzierte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2014 und 2015 um 13 bzw. 15 Prozent. SIEMENS AG PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Aktie von Siemens nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen (Kurs: 93,80 Euro). Der Elektrotechnikkonzern habe durchwachsen abgeschnitten, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Donnerstag. Positiv hob er Umsatz und Auftragseingang hervor. Der Sektorgewinn allerdings habe unter den Erwartungen gelegen. FREITAG ADIDAS ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Adidas nach einer Gewinnwarnung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 88 auf 64 Euro gesenkt. Sowohl die Anzahl als auch das Ausmaß negativer Faktoren hätten nun eine kritische Schwelle überschritten, schrieb Analyst Fred Speirs in einer Studie vom Freitag. Das Vertrauen der Anleger sei durch die Prognosesenkungen beschädigt worden, auch wenn der Sportartikelhersteller auf etliche Probleme wie die schwierigeren makroökonomischen Bedingungen, die Abwertung von Schwellenländer-Währungen, die weltweite Schwäche des Golfmarktes und steigende operative Risiken in Russland keinen Einfluss habe. Der Analyst senkte seine Gewinnschätzungen deutlich. BANCO SANTANDER SA ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Banco Santander nach Zahlen von 6,80 auf 7,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das zweite Quartal habe verdeutlicht, dass die Bank nach zwei bis drei Jahren mit niedrigerer Rentabilität jetzt in der Tat in eine günstigere Phase des Ergebniszyklus komme, schrieb Analyst Ignacio Cerezo in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob seine Prognosen für den Reingewinn um vier bis fünf Prozent an. CONTINENTAL AG LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Continental nach Zahlen zum zweiten Quartal von 203 auf 195 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der operative Gewinn (Ebit) sei höher als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Donnerstag. Negativ sei aber, dass der Reifenhersteller und Automobilzulieferer sein Umsatzziel für 2014 wegen ungünstiger Währungseffekte reduziert habe. DEUTSCHE TELEKOM AG PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Das mögliche Angebot des französischen Unternehmens Iliad für eine Mehrheit an T-Mobile US hätte weit geringere kartellrechtliche Hürden zu nehmen als eine Offerte des US-Telekomkonzerns Sprint, schrieb Analyst Ottavio Adorisio in einer Studie vom Freitag. Der Bonner Konzern dürfte dennoch ein Zusammengehen von Sprint und T-Mobile US vorziehen. Das Angebot von Iliad setze der Bewertung von T-Mobile USA aber immerhin eine Untergrenze und könnte einen Deal mit Sprint beschleunigen. FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für FMC nach Zahlen von 58 auf 60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) des Dialysespezialisten habe sich im zweiten Quartal im Vergleich zum Jahresauftakt klar verbessert und deutlich über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Freitag. Das Unternehmen habe einige Preise anheben können. Der Experte passte seine Schätzungen leicht an. Das Kursziel steige auch wegen Währungseffekten. FUCHS PETROLUB FRANKFURT - Die DZ Bank hat Fuchs Petrolub nach Zahlen zum zweiten Quartal von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 38 auf 28 Euro reduziert. Die Ergebnisse des Schmierstoffherstellers hätten seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Freitag. Wegen der stagnierenden Gewinne und der hohen Bewertung im Branchenvergleich stufte Oblinger die Titel ab. Insgesamt jedoch sieht er das Unternehmen und dessen robustes und breit diversifiziertes Geschäftsmodell weiterhin klar positiv. SAINT GOBAIN FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Saint Gobain nach Zahlen von 49 auf 48 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Das operative Geschäft des Baustoffherstellers sei angesichts eines organischen Wachstums von vier Prozent in der ersten Jahreshälfte intakt und die Ergebnisse des problembehafteten Segments Flachglas seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Manu Rimpela in einer Studie vom Freitag. Rimpela senkte seine operative Ergebnisprognosen (Ebit) um drei Prozent, da die Umsatzentwicklung etwas schwächer war als von ihm erwartet ausfiel. Die Aktie dürfte von der wirtschaftlichen Erholung in Europa profitieren, kurzfristig seien aber keine Kurstreiber in Sicht. SIEMENS AG LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Siemens nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 116 auf 102 Euro gesenkt. Der Gewinn je Aktie sei etwas höher als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Clive Roberts in einer Studie vom Donnerstag. Für die Geschäftsjahre 2013/14 und 2014/15 reduzierte der Experte jedoch seine Ergebnisprognosen etwas. VOLKSWAGEN VORZÜGE PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Vorzugsaktien von Volkswagen nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 230 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Autobauers hätten sich im Rahmen seiner Schätzungen sowie der Markterwartungen bewegt, wobei aber der Cashflow von fast drei Milliarden Euro bemerkenswert sei, schrieb Analyst Stephen Reitman in einer Studie vom Freitag. Die Marge im Autogeschäft sei nicht so schlecht ausgefallen wie im Vorfeld von einigen Beobachtern befürchtet. /he