Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern
OnVista Analyzer

Diese Einzelansicht bietet Ihnen aktuelle Auswertungen zu den Empfehlungen, des von ihnen ausgewählten Unternehmens. Sie haben die Möglichkeit die Aktien Empfehlungen über einen Monat, über 3 Monate, über 6 Monate oder ein ganzes Jahr zu betrachten. Dazu werden Ihnen durchschnittliche Auswertungen der Empfehlungen aus den Analysen präsentiert. Die jeweiligen Analysen finden Sie unten auf der Seite. Zum wechseln der Zeiträume klicken Sie einfach auf die Reiter. Der Inhalt passt sich automatisch an.

AIG

15 Min. verzögert
23.04.2014 22:00:05 (NYSE)
51,64 USDAbs.in %VortagEröff.Tag52-WochenVolumen
HochTiefHochTiefletztesgesamt
+0,64 +1,25% 51,0050,9251,7050,7252,4746,79221.7665.886.289
AIGbei OnVista Bank
Chart

Analysen

Durchschnitt der letzten 3 Monate: 2 Analysen

AMERICAN INTERNATIONAL GROUP, INC. auf übergewichten gestuft
kaufen
1
übergewichten
0
halten
1
untergewichten
0
verkaufen
0
Revisionen der Empfehlung der letzten 3 Monate
Heraufstufungen1
Bestätigungen0
Herabstufungen0

2 Analysen (Treffer: 1-2)

Datum Analyst Empf.
12.03. dpa-AFX kaufen
12.03. dpa-AFX halten

Analyse

Datum der Analyse:
12.03.2014
Währung:
EUR
Alte Empfehlung:
halten vom 12.03.2014
Neue Empfehlung:
kaufen

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 12.03.2014

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.03.2014 ADVA HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Adva nach dem Kauf der Swatch-Tochter Oscilloquartz von 2,80 auf 3,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Sell' belassen. Außer dem Kaufpreis von 3 Millionen Franken fehlten bislang weitere Informationen zur Übernahme des Schweizer Anbieters von Synchronisationssystemen und Frequenzquellen, schrieb Analyst Leonhard Bayer in einer Studie vom Mittwoch. Grund zur Sorge blieben die mangels Unternehmensgröße fehlenden Skaleneffekte. Der Anbieter von Telekommunikationsausrüstung konkurriere in einem wettbewerbsintensiven Umfeld mit Unternehmen wie Alcatel-Lucent und Cisco. AIG FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat AIG von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel von 58 auf 55 (Kurs 49,46) US-Dollar gesenkt. Der Versicherer habe im Kerngeschäft zwar deutliche Fortschritte gemacht, schrieb Analyst Joshua Shanker in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Hohe Kosten begrenzten aber die Profitabilität in der Schaden- und Unfallversicherung. ARCELORMITTAL NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für ArcelorMittal nach einer Investorenveranstaltung auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 15,50 Euro belassen. Oberste Priorität für den weltgrößten Stahlkonzern bleibe die Reduzierung der Verschuldung, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Mittwoch. Weitere Ziele seien unter anderem die Erhöhung der Dividende und ein weiteres Unternehmenswachstum. BASF SE FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BASF nach mehreren Investorenveranstaltungen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 94 Euro belassen. Unternehmenschef Kurt Bock habe die Investitionspläne bekräftigt und auf die trotz derzeit höherer Aufwendungen weiterhin gute Kostendisziplin verwiesen, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie vom Mittwoch. Im Russland-Geschäft erwarte das Management keine großen Produktionsstörungen, solange signifikante Handelssanktionen des Westens ausblieben. Jones sieht die Jahresziele im Chemiegeschäft weiter als konservativ an und erwartet in naher Zukunft keine Aktienrückkäufe. BAYER AG NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Bayer auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Negative Studiendaten zum Krebsmittel Nexavar und der Verkauf der Vertriebsrechte am Wirkstoff ATX-101 dürften die Stimmung für die Aktie etwas trüben, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Mittwoch. Auf seine Schätzungen habe dies aber nur geringen Einfluss. BAYER AG FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Bayer auf 'Hold' mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Die veröffentlichten Ziele des Pharma- und Chemiekonzerns für 2016 stimmten mit den Markterwartungen insgesamt überein, schrieb Analyst Fabian Wenner in einer Studie vom Mittwoch. 2014 werde zudem ein Übergangsjahr werden. BAYER AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer auf 'Buy' mit einem Kursziel von 116 Euro belassen. Die neuen Ziele für die Gesundheitssparte im Jahr 2016 stimmten mit seinen Prognosen überein, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch. BAYER AG FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Bayer auf 'Halten' mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Die durch den Chemiekonzern vorgestellten Ziele bis 2016 hätten seine Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Mittwoch. Seiner Auffassung nach sind die neu eingeführten Pharmaprodukte wichtige Treiber für das Umsatz- und Ergebniswachstum des Konzerns. BEIERSDORF AG NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Beiersdorf von 69,80 auf 67,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. In Reaktion auf die Zahlen für 2013 reduzierte Analystin Rosie Edwards ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2014 bis 2016. Die Änderungen hätten keinen Einfluss auf ihren Anlagehintergrund für die Aktie des Konsumgüterkonzerns, schrieb sie in einer Studie vom Mittwoch. BEIERSDORF AG NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Beiersdorf auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Im Sektor für Haushalts- und Körperpflege-Produkte (HPC) dürfte Beiersdorf in diesem Jahr das schwächste Margenwachstum aufweisen, schrieb Analyst Andrew Wood in einer Studie vom Mittwoch. Denn das Management lege den Fokus auf Umsatzwachstum und die 2013er-Vergleichswerte im Tesa-Geschäft seien sehr hoch. BEIERSDORF AG HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Beiersdorf nach Jahreszahlen von 85 auf 84 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Wegen niedrigerer Finanzerträge reduzierte Analyst Bassel Choughari in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnschätzungen je Aktie für die Jahre 2014 bis 2016 um insgesamt rund ein Prozent. Die Ziele des Konsumgüterherstellers für 2014 hält der Experte aber für konservativ. BRENNTAG ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Brenntag vor Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 140 Euro belassen. Der Chemikalienhändler dürfte über vergleichsweise stabile Wachstumstrends im Schlussquartal 2013 berichten, wobei das schlechte Wetter in den USA Risiken beinhalte, schrieb Analyst Rory McKenzie in einer Studie vom Mittwoch. Für 2014 seien mehr Wachstum und höhere Margen als im Vorjahr zu erwarten. Dazu kämen mögliche Fusionen und Übernahmen. DELTICOM FRANKFURT - Die Commerzbank hat Delticom vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Der Online-Reifenhändler dürfte für das vierte Quartal dank Rabatten und der Übernahme von Konkurrent Tirendo ein zwölfprozentiges Umsatzwachstum ausweisen und damit den schwierigen Marktbedingungen getrotzt haben, schrieb Analyst Dennis Schmittin einer Studie vom Mittwoch. Die mit dem Zukauf verbundenen Kosten, die operativen Verluste der neuen Tochter, höhere Marketing-Aufwendungen und niedrigere Verkaufspreisen sollten aber zu einem 42-prozentigen Ergebnisrückgang (Ebit) geführt haben. Diese Faktoren dürften die Margen auch künftig belasten. DEUTSCHE POST AG FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 25,50 auf 27,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Halten' belassen. Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) hätten 2013 seine Prognosen und die Ziele des Logistikkonzerns erreicht, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Die Resultate hätten zwar unter Wechselkurseffekten gelitten, spiegelten aber eine solide Geschäftsentwicklung wider. In Erwartung einer sinkenden Steuerquote erhöhte er seine Schätzung für das Ergebnis je Aktie (EPS) 2014. DEUTSCHE POST AG FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 24 (Kurs: 25,79) Euro belassen. Die Kennziffern zum vierten Quartal seien gut ausgefallen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Positiv überrascht habe die vorgeschlagene Dividendenerhöhung. Der Ausblick des Logistikkonzerns auf 2014 habe jedoch seine Prognose und die Konsensschätzung leicht verfehlt. DEUTSCHE POST AG FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Deutsche Post nach Jahreszahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Die Kennziffern wie auch die Ziele für 2014 hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Andre Mulder in einer Studie vom Mittwoch. Positiv überrascht habe die Post bei der Dividende und beim Abbau der Nettoverschuldung. DEUTSCHE POST AG HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 30,50 Euro belassen. Der Logistikkonzern habe seine Ziele im abgelaufenen Jahr erreicht, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Mittwoch. Der ziemlich vorsichtige Ausblick für 2014 sollte nicht überbewertet werden. DEUTSCHE POST AG FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Die Kennziffern zum vierten Quartal seien gut ausgefallen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Positiv überrascht habe die vorgeschlagene Dividendenerhöhung. Der Ausblick des Logistikkonzerns auf 2014 habe jedoch seine Prognose und die Konsensschätzung leicht verfehlt. DEUTSCHE POST AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Sonderposten außen vorgelassen, habe das operative Ergebnis (Ebit) des vierten Quartals etwas unter seiner Erwartung gelegen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Mittwoch. Der Dividendenvorschlag könnte aber positiv aufgenommen werden. Insgesamt sieht sich Braun in seiner vorsichtigen Haltung bestätigt. DEUTSCHE POST AG FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 28,50 Euro belassen. Der Logistiker habe ein solides Zahlenwerk für das vierte Quartal 2013 geliefert, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Mittwoch. Die Unternehmensprognose für das diesjährige operative Ergebnis (Ebit) liege zwar etwas unter seiner Erwartung und der Konsensschätzung, das Ebit-Ziel für 2015 hätten die Bonner aber bestätigt. In Anbetracht der guten strategischen Position und der langfristig intakten Wachstumsperspektiven beurteilt Schlamp die Deutsche-Post-Aktie weiterhin positiv. DIALOG SEMICONDUCTOR FRANKFURT - Die Commerzbank hat Dialog Semiconductor nach einem Großbrand bei einem Leiterplattenhersteller von Samsung auf 'Add' mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Durch das Feuer könnten sich die Lieferungen des Galaxy S5 Smartphones von Samsung verzögern, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Dialog liefere zwar keine Teile für das Galaxy S5, für andere Samsung-Plattformen aber sehr wohl. Es könnte sein, dass Samsung nach dem Brand die Prioritäten verschiebe und die Leiterplatten-Kapazität für das S5 zu Lasten anderer Geräte aufstocke. Andererseits sei eine einstweilen geringere Lieferbarkeit des S5 gut für den Absatz des Apple-iPhones 5S. Apple ist für Dialog ein wichtiger Kunde. Insgesamt wertet Becker den Brand-Unfall für Dialog als neutral. DMG MORI SEIKI FRANKFURT - Die DZ Bank hat DMG Mori Seiki nach Quartalszahlen auf 'Verkaufen' mit einem fairen Wert von 16 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinenhersteller habe im vierten Quartal und mit dem Geschäftsausblick auf das laufende Jahr seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings habe das Unternehmen zugleich die durchschnittlichen Analystenerwartungen erfüllt. Daher könnten seine Prognosen für 2014 nun zu vorsichtig sein. DRAEGERWERK HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Drägerwerk nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 108 Euro belassen. Die endgültigen Resultate des Herstellers von Medizin- und Sicherheitstechnik für 2013 hätten keine größeren Überraschungen enthalten, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Mit den Investitionen in die Wettbewerbsfähigkeit sollte Drägerwerk die Basis für eine Fortsetzung des Wachstumskurses in den nächsten Jahren legen. DÜRR FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Dürr nach einer Investorenveranstaltung auf 'Buy' mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der Autozulieferer und Lackieranlagenhersteller habe bekräftigt, dass das Servicegeschäft sowie die Trendwende im Bereich Ecoclean in diesem Jahr das operative Gewinnwachstum antreiben werden, schrieb Analyst Stefan Augustin in einer Studie vom Mittwoch. Die Perspektiven für den chinesischen und den amerikanischen Markt seien gut. EON AG FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Eon nach Zahlen von 14,00 auf 14,40 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Die Ergebnisse für 2013 hätten die Zielbandbreiten erreicht und seien knapp besser als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Werner Eisenmann in einer Studie vom Mittwoch. Das Umfeld im laufenden Jahr bleibe schwierig, allerdings sollte der Energiekonzern 2014 den Tiefpunkt durchschreiten. Dabei dürften sich Fortschritte bei der Umstrukturierung sowie die gute Positionierung in den Segmenten Exploration & Produktion und erneuerbare Energien zunehmend bemerkbar machen. EON AG FRANKFURT Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Eon nach Zahlen zum Schlussquartal 2013 auf 'Verkaufen' mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebitda) habe seine Prognose übertroffen, der bereinigte Nettogewinn habe sie aber verfehlt, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch. Auch der Ausblick und der Dividendenvorschlag des Energiekonzerns lägen unter seinen Erwartungen. Daher habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie (EPS) gesenkt. Zudem sei die Aktie unattraktiv bewertet. EON AG HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Eon nach Zahlen auf 'Halten' mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Der Energiekonzern habe die erwartet schwächeren Resultate für das vergangene Jahr geliefert, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie vom Mittwoch. Immerhin seien erste Silberstreifen am Horizont zu erkennen. Die sich immer schneller ändernden Marktgegebenheiten wie wegbrechende Erträge aus fossilen Kraftwerken sollten die Etablierung eines neuen Geschäftsmodells beschleunigen und mittelfristig positive Auswirkungen haben. EON AG FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Eon nach Zahlen auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Die Kennziffern des Versorgers für 2013 sowie der Ausblick auf 2014 hätten seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Mittwoch. EON AG FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Eon nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die Resultate für das abgelaufene Jahr und auch der Ausblick auf 2014 hätten den durchschnittlichen Markterwartungen entsprochen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Mittwoch. Der Dividendenvorschlag für 2013 von 0,60 Euro je Aktie habe jedoch enttäuscht. ESSILOR INTERNATIONAL HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Essilor von 82 auf 79 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Nach den Jahreszahlen des Optikkonzerns habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für die Jahre 2014 bis 2016 reduziert, schrieb Analyst Bassel Choughari in einer am Mittwoch veröffentlichten Branchenstudie. Sie spiegelten seine vorsichtige Einschätzung für die Geschäfte in den etablierten Märkten sowie ungünstige Währungseffekte wider. Die jüngste Expansion von Essilor in das Segment für Sonnenbrillen sei verbunden mit einem Strategiewechsel und könnte zu schwankungsanfälligeren Margen führen. Der Experte hob allerdings auch die defensiven Charakteristika des Unternehmens hervor, weswegen Investoren die Aktie als 'sicheren Hafen' wahrnähmen. FIELMANN AG HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Fielmann auf 'Buy' mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Die alternde Bevölkerung und die zunehmende Nachfrage nach teureren Gleitsichtbrillen seien der Treiber für das Umsatz- und Gewinnwachstum der deutschen Optikerkette, schrieben die Analysten in einer am Mittwoch veröffentlichten Branchenstudie. FRAPORT AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fraport nach Verkehrszahlen für Februar auf 'Buy' mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Der Flughafenbetreiber habe solide Daten vorgelegt, die das vorab veröffentlichte Passagierwachstum in Frankfurt bestätigt hätten, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Mittwoch. Das Frachtvolumen in Frankfurt sei im Jahresvergleich um 1,9 Prozent gestiegen und stabilisiere sich somit im positiven Bereich. GERRESHEIMER AG NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Gerresheimer von 'Buy' auf 'Sell' abgestuft und das Kursziel von 64,80 auf 45,00 (Kurs: 45,765) Euro gesenkt. Der Ertragsausblick des Herstellers von Spezialverpackungen sei schwächer als ursprünglich angenommen, schrieb Analyst Jaap Pannevis in einer Studie vom Mittwoch. Das spiegele sich nicht voll in der wenig attraktiven Bewertung der Aktie wider. Seine Schätzungen für das operative Ergebnis (Ebitda) lägen für dieses und das kommende Jahr um bis zu vier Prozent unter dem Konsens. HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen für 2013 auf 'Neutral' belassen. Der Rückversicherer habe beim Überschuss von Einmaleffekten profitiert und seine Erwartungen sowie die Marktprognosen übertroffen, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch. Die vorgeschlagene Dividende von drei Euro je Aktie sei höher ausgefallen als gedacht. HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat Hannover Rück nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die Kennziffern glichen einer Achterbahnfahrt, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Mittwoch. So hätten positive Steuereffekte den Überschuss auf ein Rekordniveau getrieben, womit die Hannoveraner die Erwartungen klar übertroffen hätten. Bereinigt habe der Gewinn hingegen abermals unter hohen Rückstellungen im Lebensrückversicherungsgeschäft gelitten. Die stabile Dividende von drei Euro je Aktie sichere den Kurs etwas nach unten ab. Gleichwohl gebe es im Rückversicherungssektor in puncto Kapitalmanagement bessere Alternativen, so der Experte. HEIDELBERGCEMENT AG NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für HeidelbergCement auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Analyst Rajesh Patki verwies in einer Studie vom Mittwoch darauf, dass die Zementnachfrage im wichtigen indonesischen Markt im Februar wieder gestiegen sei. Der Experte hält die Sorgen des Marktes bezüglich des Indonesien-Geschäfts der Heidelberger für etwas übertrieben. HENKEL VORZUEGE NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Henkel von 84 auf 80 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. In Reaktion auf die Zahlen für 2013 reduzierte Analystin Rosie Edwards ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2014 bis 2016. Die Änderungen hätten jedoch keinen Einfluss auf ihren Anlagehintergrund für die Aktie des Konsumgüterkonzerns, schrieb sie in einer Studie vom Mittwoch. HENKEL VORZUEGE NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Henkel auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Im Sektor für Haushalts- und Körperpflege-Produkte (HPC) dürfte Henkel in diesem Jahr das stärkste Gewinnwachstum je Aktie erzielen, angetrieben von einer guten Margenentwicklung sowie von Steuer- und Zinseffekten, schrieb Analyst Andrew Wood in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Henkel zähle zusammen mit Reckitt Benckiser und Unilever zu seinen 'Top Picks'. INTESA SANPAOLO S.P.A. LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat Intesa Sanpaolo nach der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft und das Kursziel auf 2,10 Euro belassen. An seinen Schätzungen für die italienische Bank änderte Analyst Daragh Quinn laut einer Studie vom Mittwoch nichts. K+S FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für K+S nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 28 Euro belassen. Die vorläufigen Resultate des Salz- und Düngemittelherstellers für 2013 lägen über den Markterwartungen, schrieb Analyst Heinz Müller in einer Studie vom Mittwoch. Wegen der anhaltenden Unsicherheiten am Kalimarkt und insbesondere wegen der Investitionen in Kanada sei die vorgeschlagene Dividendenkürzung vernünftig. K+S FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für K+S vor Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) dürfte wegen gesunkener Kalipreise im Jahresvergleich stark zurückgegangen sein, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Mittwoch. Dies überlagere die gute Entwicklung im Salzgeschäft. Aufgrund des Kalipreisverfalls rechnet der Analyst damit, dass die Gewinne von K+S in diesem Jahr ebenfalls deutlich sinken werden. KION ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Kion vor Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Bei der Vorlage endgültiger Resultate für 2013 am 20. März dürfte der Fokus auf den Zielen für 2014 liegen, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Mittwoch. Ein konkreter Ausblick des Gabelstapler-Herstellers sei unwahrscheinlich. Er gehe von positiven Aussagen zum europäischen Gabelstaplermarkt aus. Die Konsenserwartungen für Umsatz und Auftragseingang erschienen allerdings etwas zu optimistisch. Die Aktie sei ausreichend bewertet. KLÖCKNER & CO LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Klöckner & Co von 10,50 auf 10,80 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Hauptgrund für das neue Ziel sei die zuletzt reduzierte Nettoverschuldung des Stahlhändlers, schrieb Analyst Nitesh Agarwal in einer Studie vom Mittwoch. KLÖCKNER & CO HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Klöckner & Co (KlöCo) von 9,30 auf 11,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Hold' belassen. Nach zwei schwierigen Jahren und enormen Restrukturierungen dürfte der Stahlhändler nun wieder besser aufgestellt sein, schrieb Analyst Björn Lippe in einer Studie vom Mittwoch. Weil künftig mit positiven Nettoergebnissen zu rechnen sei, werde KlöCo wohl auch wieder Dividenden ausschütten. Das Papier sei derzeit fair bewertet. KLÖCKNER & CO NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Klöckner & Co nach Zahlen auf 'Sell' mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) im vierten Quartal habe zehn Prozent unter der Konsensschätzung gelegen, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie vom Mittwoch. Der übernommene 75-Prozent-Anteil an der Schweizer Riedo Bau + Stahl AG werde künftig aber positiv zum Ergebnis beitragen. Deshalb erhöhte er seine Umsatz- und Gewinnprognosen für den Stahlhändler. LUFTHANSA AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa nach Verkehrszahlen für Februar auf 'Hold' mit einem Kursziel von 18,60 Euro belassen. Die Daten stützten seine vorsichtige Einschätzung mit Blick auf die weitere Entwicklung der Passage-Sparte in diesem Jahr, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Mittwoch. Trotz eines sehr straffen Kapazitätsmanagements sei die Preisbildung weiterhin negativ. MAN SE FRANKFURT - Die DZ Bank hat MAN nach Zahlen auf 'Halten' mit einem fairen Wert von 80,89 Euro belassen. Die vorgelegten Jahreszahlen und der Geschäftsausblick lägen mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Mittwoch. Seine Dividendenerwartung wurde jedoch mit den angekündigten 0,14 Euro pro Aktie deutlich unterboten. Der Analyst geht aber davon aus, dass Volkswagen die Differenz zu der von ihm erwarteten Dividende von 3,07 Euro auf Basis des Beherrschungsvertrages ausgleichen werde. METRO AG FRANKFURT - Die Commerzbank hat Metro nach gesenkter Bonität durch die Ratingagentur Fitch auf 'Add' mit einem Kursziel von 34,50 Euro belassen. Die Abstufung durch Fitch reflektiere die Schwierigkeit des Handelskonzerns, effizient zu restrukturieren, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Mittwoch. Die Metro-Aktie sei derzeit lediglich aus Bewertungsgründen interessant. MUNICH RE NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Munich Re auf 'Neutral' belassen. Das Aktienrückkaufprogramm des Rückversicherers laufe nach Plan und dürfte Mitte April enden, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch. Huttner hob noch einmal die positiven Auswirkungen eines Rückkaufprogramms für die Aktionäre hervor. Die Frage sei nun, ob die Münchener das Programm vorzeitig verlängerten oder erst einmal bis zum Ende der Hurrikan-Saison warteten. ORANGE HANNOVER - Die NordLB hat Orange nach Zahlen von 'Halten' auf 'Verkaufen' abgestuft und das Kursziel auf 8,50 Euro belassen. Der Rückgang von Umsatz und operativem Ergebnis (Ebitda) im vergangenen Jahr spiegele den nach wie vor harten Wettbewerb im französischen Mobilfunkmark wider, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Mittwoch. Wegen der weiter schwierigen Lage auf dem Heimatmarkt sieht er die Entwicklung der Franzosen skeptisch und rät auf dem derzeitigen Kursniveau zu Gewinnmitnahmen. RHÖN-KLINIKUM AG FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Rhön-Klinikum vor Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Analyst Konrad Lieder geht laut einer Studie vom Mittwoch davon aus, dass der Klinikbetreiber im Vergleich zu den Markterwartungen enttäuschende Eckdaten für das abgelaufene Jahr präsentieren wird. Deshalb rechnet er mit einer kurzfristig negativen Kursreaktion nach Bekanntgabe der Zahlen, betrachtet dies aber als mögliche Kaufgelegenheit. ROYAL DUTCH SHELL B NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für die B-Aktien von Shell von 2330 auf 2500 Pence angehoben und die Einstufung auf 'Equal-weight' belassen. Die Aktien der integrierten europäischen Ölkonzerne könnten vor einer Phase überdurchschnittlicher Kursgewinne stehen, schrieb Analyst Martijn Rats in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er verwies dabei auf die von ihm in Kürze erwartete, deutliche Steigerung des aktuell niedrigen Free Cashflow. Deshalb stufte er den Ölsektor von 'In-Line' auf 'Attractive' hoch. Seine 'Top Picks' sind Total und Statoil. RTL GROUP FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für RTL Group nach Zahlen und Ausblick von 74,30 auf 80,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Verkaufen' belassen. Die Zahlen der größten werbefinanzierten Sendergruppe Europas für 2013 hätten im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Mittwoch. Den Ausblick auf das laufende Jahr nannte Heider stabil. Er habe nun seine Umsatz- und Ertragsprognose angepasst und daher den fairen Wert angehoben, rechne aber angesichts des steigenden Wettbewerbsdrucks mit einer geringen positiven Dynamik. RWE AG NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für RWE auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Nach den Zahlen des Versorgers für das vergangene Jahr habe sie ihre Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 und 2016 etwas reduziert, für 2015 aber erhöht, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Studie vom Mittwoch. Höhere Strompreise sowie die Restrukturierung seien die entscheidenden Wertetreiber. RYANAIR HLDGS FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Ryanair nach einem Abkommen mit Travelport auf 'Hold' mit einem Kursziel von 5,60 Euro belassen. Dass künftig wieder Ryanair-Flüge über das Computerreservierungssystem (GDS) von Travelport gebucht werden könnten, wirke sich kurzfristig auf seine Schätzungen kaum aus, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Langfristig jedoch könnte die irische Billigfluggesellschaft davon profitieren. SALZGITTER AG FRANKFURT - Die DZ Bank hat Salzgitter AG auf 'Verkaufen' mit einem fairen Wert von 26 Euro belassen. Zugleich wurde sie aus der Liste der Verkaufsempfehlungen, Aktienideen Global, gestrichen. Nach den jüngsten Verlusten sei die signifikant unterdurchschnittliche Kursentwicklung des Stahlunternehmens im Vergleich zum HDax beendet, begründete dies Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Mittwoch. Er bleibe allerdings bei seiner skeptischen Haltung gegenüber der Aktie. SAP AG NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für SAP nach einer Investorenkonferenz im Rahmen der Computermesse Cebit auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. SAP baue die Position im Cloud-Geschäft weiter aus, schrieb Analystin Stacy Pollard in einer Studie vom Mittwoch. Im Kerngeschäft sorgten die Produkte Hana und Business Suite für weiteres Wachstum. SGL GROUP HANNOVER - Die NordLB hat SGL Group nach Zahlen von 'Verkaufen' auf 'Halten' hochgestuft, das Kursziel aber von 25 auf 23 Euro gesenkt. Er habe sein Anlageurteil angesichts der hohen Kursverluste und mit Blick auf die Aktionärsstruktur geändert, schrieb Thorsten Strauß in einer Studie vom Mittwoch. Dem Analysten zufolge bedarf es viel Geduld, bis Anleger wieder wirtschaftliche Erfolge und damit eine Dividendenzahlung erwarten könnten. SIEMENS AG FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Siemens nach einem Medienbericht über einen möglichen Verkauf des Mikrobiologie-Geschäfts auf 'Buy' mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Er vertrete weiterhin die Ansicht, dass sich Siemens von seiner gesamten Diagnostiksparte, zu der auch die Mikrobiologie zählt, trennen sollte, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Mittwoch. Geschehe dies in nächster Zeit nicht, könnte das Diagnostiksegment im Vergleich zur Konkurrenz weiter an Boden verlieren. Dann wäre die Sparte nur noch schwer verkäuflich. SYMRISE AG NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Symrise nach Zahlen von 37 auf 40 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Der Duftstoff- und Aromenhersteller dürfte seine klar positive Geschäftsdynamik 2014 fortsetzen, schrieb Analyst Erik Sjogren in einer Studie vom Mittwoch. Er verwies dabei auf das branchenführende Wachstum von Symrise bei Umsatz und Gewinn je Aktie und sieht Potenzial für eine höhere Bewertung. SYMRISE AG FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Symrise von 36 auf 39 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Wachstumsinvestitionen des Aromen- und Duftstoffherstellers zahlten sich aus, schrieb Analystin Virginie Boucher-Ferte in einer Studie vom Mittwoch. Symrise habe für das vierte Quartal 2013 ein starkes organisches Wachstum berichtet. Das operative Ergebnis (Ebitda) habe vom guten Umsatzwachstum und niedrigeren Rohstoffkosten profitiert, was die höheren Investitionen kompensiert habe. Zudem sei das Management für 2014 optimistisch. TOTAL SA NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Total SA von 50 auf 55 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Die Aktien der integrierten europäischen Ölkonzerne könnten vor einer Phase überdurchschnittlicher Kursgewinne stehen, schrieb Analyst Martijn Rats in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er verwies dabei auf die von ihm in Kürze erwartete, deutliche Steigerung des aktuell niedrigen Free Cashflow. Deshalb stufte er den Ölsektor von 'In-Line' auf 'Attractive' hoch. Seine 'Top Picks' sind Total und Statoil. UNICREDIT SPA PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Unicredit nach Überarbeitung des Bewertungsmodells von 6,10 auf 6,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Die italienische Bank gehöre bezüglich der Vermögensqualität zu den besten Adressen im Heimatmarkt, in puncto Kapital aber nicht, schrieb Analyst Carlo Tommaselli in einer Studie vom Mittwoch. UNICREDIT SPA LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat Unicredit von 'Reduce' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 4,50 auf 7,60 Euro angehoben. Aufgrund von Kostensenkungen und geringeren Rückstellungen dürfte das italienische Kreditinstitut bis 2017 eine Kapitalrendite (RoTE) von elf Prozent erzielen, schrieb Analyst Daragh Quinn in einer Studie vom Mittwoch. Die Auswirkungen der Verluste aus dem Jahr 2013 auf die Kapitalsituation der Bank hielten sich in Grenzen. Die Bilanz sei gestärkt worden. Daher sollte sich die Bewertungslücke gegenüber Aktien regionaler Konkurrenten etwas schließen. Unter den Papieren südeuropäischer Geldhäuser sei die Unicredit nun sein neuer 'Top Pick'. UNICREDIT SPA LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Unicredit von 6,75 auf 7,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das höhere Kursziel resultiere aus gestiegenen Gewinnerwartungen bis 2016, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Mittwoch. Er hob zudem den Bewertungsabschlag gegenüber dem Sektor sowie das gestiegene Vertrauen in die Geschäftsaussichten als Kaufargumente hervor. UNICREDIT SPA FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Unicredit von 5,60 auf 6,30 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Das italienische Kreditinstitut habe seine Bilanz im Schlussquartal 2013 gestärkt, schrieb Analystin Paola Sabbione in einer Studie vom Mittwoch. Die Ziele für 2016 bezeichnete sie als konservativ. VOLKSWAGEN VORZÜGE FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge vor der Veröffentlichung der vollständigen Jahreszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 235 Euro belassen. Er erwarte von dem Autobauer weitere Details zum Ausblick, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Dabei stelle sich die Frage, wie konservativ die Konzernziele tatsächlich seien. Für die Konsensschätzungen zu Volkswagen sehe er derzeit nur wenige Risiken. Deswegen sowie aus Bewertungsgründen rät Schwarz weiterhin zum Kauf der Titel. VOLKSWAGEN VORZÜGE HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge nach Zahlen der Tochter Audi auf 'Buy' mit einem Kursziel von 240 Euro belassen. Die Ingolstädter hätten für das vierte Quartal ein starkes und über seiner Erwartung liegendes operatives Ergebnis (Ebit) präsentiert, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Mittwoch. Die VW-Aktien seien bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6,3 auf Basis seiner Schätzungen für 2015 ausgesprochen preiswert. ZURICH INSURANCE GROUP NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Zurich Insurance Group von 260 auf 250 Franken gesenkt und die Einstufung auf 'Market-Perform' belassen. Analyst Thomas Seidl geht laut einer Studie vom Mittwoch inzwischen kaum noch davon aus, dass der Versicherer das untere Ende der für 2014 bis 2016 angestrebten Kapitalrendite von zwölf bis 14 Prozent erreichen wird. /he