Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

500 Prozent Gewinn in 2 Jahren: Sky Deutschland-Aktie auf Rekordfahrt

Die Aktien von Sky Deutschland sind nach dem Erhalt der Übertragungsrechte für die Fußball Champions League erstmals seit Oktober 2008 über die 8-Euro-Marke geklettert. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren notierte die MDAX-Aktie noch bei 1,33 Euro.

DER AKTIONÄR hat bereits berichtet, dass der Newsflow bei positiv ist. In der vergangenen Woche ist der deutsche Bezahlfernsehsender bei Sport1 eingestiegen und hat die Produktionsfirma Plazamedia gekauft. Zum Wochenstart wurde bekannt, dass sich der MDAX-Konzern die Übertragungsrechte an der UEFA Champions League für weitere drei Jahre bis einschließlich der Saison 2017/18 gesichert hat. Die Vereinbarung gilt in Deutschland für alle Verbreitungswege im Bezahl-Bereich. Über den Preis wollte Sky keine Angaben machen. Die Kosten wurden bisher auf 50 Millionen Euro pro Saison geschätzt und sollen in der neuen Periode höher als bisher sein.

Die Verlängerung mit der UEFA ist ein weiterer Erfolg für den Fernsehsender. Die Münchner besitzen seit dieser Saison auch die Übertragungsrechte für die Bundesliga über das Internet. Zudem schloss Sky in den vergangenen Monaten viele Vertriebskooperationen wie etwa mit der Deutschen Telekom oder Vodafone und kann damit deutlich mehr Zuschauer erreichen.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Sky Deutschland Aktie

  • 6,18 EUR
  • +3,23%
17.04.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

MDAX16.142,90 Pkt.+1,07%

Zugehörige Derivate auf Sky Deutschlan... (2.071)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Sky Deutschland" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Sky Deutschland

Sky Deutschland auf übergewichten gestuft
kaufen
15
halten
9
verkaufen
4
zum Analyzer