Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Airbus verleiht EADS Flügel

Der europäische Gemeinschaftskonzern setzt seinen Wachstumskurs weiter fort. Sowohl die aktuellen Quartalszahlen als auch die Pläne zum Konzernumbau kommen an der Börse gut an.

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS konnte im zweiten Quartal vor allem dank lukrativer Flugzeugverkäufe seinen Umsatz um drei Prozent auf gut 13,9 Milliarden Euro steigern. Der Überschuss kletterte um 14 Prozent auf 518 Millionen Euro und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Auch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zog um kräftige 23 Prozent auf 887 Millionen Euro an. Das Management gab zudem einen optimistischen Ausblick auf das laufende Jahr. Konzernchef Thomas Enders peilt den Verkauf von 600 bis 610 Verkehrsflugzeuge bei Airbus an, zugleich sollen Aufträge für mehr als 1.000 neue Flugzeuge hereinkommen. Für den Gewinn je Aktie hat sich der Vorstand 2,50 Euro zum Ziel gesetzt, 26 Cent mehr als im Vorjahr. Dabei sind Einmalbelastungen wie die Kosten für die Beseitigung der Risse in Flügelteilen des weltgrößten Passagierflugzeugs A380 allerdings herausgerechnet.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Kurs zu AIRBUS Aktie

  • n.a.
  • n.a.
n.a., n.a., NYSE Euronext Paris

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "AIRBUS" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten