Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Asien: Zurückhaltung schwappt aus USA über - Nikkei knapp im Minus

dpa-AFX

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Weil die Wall Street am Vorabend eine Atempause eingelegt hat, ist am Donnerstag auch an den asiatischen Leitbörsen eher Zurückhaltung eingekehrt. Nach ihrer jüngsten Rally hatten die Indizes in New York am Vorabend mehr oder weniger stagniert. Als Grund dafür wurde das jüngste Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed angesehen: die darin enthaltenen Aussagen wurden als geldpolitisch etwas zurückhaltender interpretiert. Viele Investoren hatten nach den jüngsten Äußerungen amerikanischer Notenbanker mit einem offensiveren Kurs der Fed gerechnet.

Der Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific lag zuletzt knapp mit 0,16 Prozent im Plus. Mit 185,55 Punkten kam er geringfügig von seinem höchsten Niveau seit 2015 zurück. Nur geringe Verluste standen im Zusammenhang mit der starken Gewichtung japanischer Einzelwerte und einem letztlich recht stabilen Umfeld in Tokio.

Nach zuletzt drei positiven Handelstagen schloss der japanische Leitindex Nikkei-225 nur knapp mit 0,04 Prozent im Minus bei 19 371,46 Punkten. Frühe Verluste konnte er dabei zum Ende hin immer weiter reduzieren. Leicht belastend wirkte sich der erstarkte Yen bei einigen Exportwerten aus. Kursgewinne von 1,60 Prozent bei Inpex Corp standen dagegen im Zusammenhang mit einem anziehenden Ölpreis.

In China jedoch ging es etwas deutlicher nach unten: Der CSI-300-Index , der die 300 größten Werte an den Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, fiel um knapp ein halbes Prozent auf 3473,32 Punkte. In Hongkong gab der Hang-Seng um 0,36 Prozent auf 24 114,86 Zähler nach. Immobilienwerte konnten sich dort dem negativen Umfeld entziehen. Nach guten Halbjahreszahlen stachen New World Development aus dem Leitindex mit einem Kurssprung von mehr als 3 Prozent hervor.

Auch in Sydney gab es klare Verluste: Der australische ASX-200-Index schloss 0,35 Prozent tiefer bei 5784,66 Punkten. Börsianer begründeten dies mit sinkenden Metallpreisen, die sich negativ auf die Kurse von stark gewichteten Bergbauaktien auswirkten.

Im indischen Mumbai konnte sich der Sensex-Index dem negativen Marktumfeld jedoch entziehen. Er stand zuletzt gut ein halbes Prozent höher bei 29 032,55 Zählern. Der Handel endet dort erst später./tih/fbr

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Nikkei Index

  • 19.245,00 Pkt.
  • +0,83%
24.03.2017, 23:29, Deutsche Bank Indikation
CitiFirst Blog

Zugehörige Derivate auf Nikkei (19)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Nikkei" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "Nikkei" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten