Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Europa: Moderate Verluste nach schwachen Vorgaben aus Übersee

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Schwache Vorgaben aus Übersee haben den europäischen Aktienmarkt am Dienstag moderat ins Minus gedrückt. Der EuroStoxx 50 fiel am Vormittag um 0,14 Prozent auf 2959,94 Punkte. In Paris ging es für den Cac 40 um 0,13 Prozent auf 4102,53 Punkte nach unten, und der Londoner FTSE 100 sank um 0,20 Prozent auf 6452,89 Punkte.

Zu Wochenauftakt war der US-Leitindex Dow Jones Industrial nach schwachen Konjunkturdaten um mehr als zwei Prozent abgerutscht. In Japan sackte der Nikkei-Index um mehr als vier Prozent ab. Die Stimmung am Markt trübe sich weiter ein, da die Turbulenzen an den Finanzmärkten einiger Schwellenländern andauerten und die jüngsten Wirtschaftsdaten aus USA und China ein tristes Bild zeichneten, sagte Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black. Viele Investoren stellten sich die Frage, wie stark die Probleme in den Schwellenländern sich auf das globale Wirtschaftswachstum auswirkten.

Allerdings sollte der Rückschlag am Aktienmarkt nach den hohen Gewinnen im vergangenen Jahr nicht überbewertet werden, gab Huber zu bedenken. Eine Konsolidierung nach den teils zu rasanten Kursanstiegen sei durchaus normal und in den Augen einiger Börsianer sogar wünschenswert.

Aus Branchensicht gab es mit dem Banken-Sektor nur einen deutlicheren Gewinner. Er legte um 0,89 Prozent zu. Nach oben gezogen wurden die Finanztitel von Zahlen der Großbank UBS . Den Schweizern gelang im vergangenen Jahr der Sprung in die Gewinnzone. Zudem soll die Dividende steigen. Von Analysten gelobt wurde auch die weiter gestärkte Kapitalquote. Die UBS-Titel verteuerten sich als Spitzenreiter im Stoxx Europe 50 um rund fünf Prozent.

Die Papiere der italienischen Bank Intesa SanPaolo gewannen im EuroStoxx 2,10 Prozent, dicht gefolgt von den Anteilen der französischen Societe Generale . Diese verteuerten sich um 1,99 Prozent.

BG Group rückten um 2,34 Prozent vor. Analyst Oswald Clint von Bernstein Research sieht den britischen Öl- und Gaskonzern nach Zahlen für das Schlussquartal 2013 auf Erholungskurs. Allerdings waren die Titel in der vergangenen Woche auch wegen bekanntgegebenen Sonderabschreibungen um mehr als 18 Prozent eingebrochen. Die Papiere des Branchenkollegen BP verbilligten sich am Dienstag nach einem Gewinnrückgang im vierten Quartal um 1,56 Prozent.

Die größten Verluste im Branchentableau verzeichneten Autowerte . Ihr Sektorindex gab um 1,29 Prozent nach. Daimler-Aktien und die Volkswagen-Vorzüge (VW) büßten als schwächste Werte im Leitindex der Eurozone jeweils mehr als eineinhalb Prozent ein. Händler begründeten das mit den jüngsten Absatzzahlen aus den USA./mis/ag

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu BG GROUP PLC Aktie

  • 15,23 EUR
  • +2,64%
01.08.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

EURO STOXX 50 3.072,57 Pkt.-1,37%
Société Générale Aktie 36,84 EUR-1,90%
VW Aktie 173,05 EUR-0,85%
STXE 50 (PRICE) (EUR) 2.948,89 Pkt.-1,00%
BP Aktie 482,95 GBp-0,21%
Daimler Aktie 60,85 EUR-1,66%
UBS Aktie 15,67 CHF-1,75%
Dow Jones 16.493,37 Pkt.-0,42%
CAC 40 4.202,78 Pkt.-1,02%
STXE 600 BANKS (PRICE) (EU... 191,31 Pkt.-1,25%
STXE 600 AUTOMOBILES & PART... 471,50 Pkt.-1,47%
FTSE 6.679,18 Pkt.-0,75%
Intesa Sanpaolo Aktie 2,25 EUR+1,25%
Hang Seng 24.532,43 Pkt.-0,90%
Nikkei 15.523,11 Pkt.-0,62%
Ölpreis Brent 104,50 USD-1,23%

Zugehörige Derivate auf BG GROUP PLC (40)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "BG GROUP PLC" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu BG GROUP PLC

BG GROUP PLC auf übergewichten gestuft
kaufen
14
halten
6
verkaufen
0
zum Analyzer