Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Frankfurt Ausblick: Freundlich erwartet - Sorgen um Syrien lassen nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die zunehmende Hoffnung auf eine diplomatische Lösung des Syrien-Konflikts dürfte den deutschen Aktienmarkt auch am Mittwoch weiter stützen. Der X-Dax legte gegenüber dem Xetra-Schluss zuletzt um 0,22 Prozent zu und stand bei 8.465 Punkten. Für den Leitindex der Eurozone zeigt der Future auf den EuroStoxx 50 rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn ein Plus von 0,07 Prozent an.

Am Vortag hatte der deutsche Leitindex Dax angesichts der sich abzeichnenden Entspannung mehr als zwei Prozent zugelegt und damit weiter Kurs auf sein Rekordhoch vom 22. Mai 2013 genommen. Anleger setzten nun weiter auf steigende Kurse und die weltweiten Aktienmärkte kletterten die Wand der Ängste hinauf, sagte Stratege Chris Weston von IG. Unsicherheiten wie Syrien, die politische Entwicklung in Italien und Deutschland oder auch die anstehende Debatte um die Schuldenobergrenze der USA würden derzeit verdrängt. Die anstehenden Konjunkturdaten werden nach Ansicht von Volkswirt Dirk Gojny von der Nationalbank keine Rolle spielen.

FRAPORT MIT VERKEHRSZAHLEN

Die geopolitische Lage entspannte sich zuletzt zusehends: US-Präsident Barack Obama hat seine Pläne für Syrien vorerst auf Eis gelegt, hält sich die Option eines Militärschlags aber weiter offen. An diesem Donnerstag kommen nun US-Außenminister John Kerry und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow in Genf zusammen. Die syrische Assad-Regierung hat bereits ihre Bereitschaft signalisiert, Zugang zu allen Giftgasdepots zu gewähren.

Unter den Einzelwerten rücken am Morgen insbesondere Fraport mit Verkehrszahlen in den Blick. Der Ferienmonat August hat dem Frankfurter Flughafenbetreiber einen Passagierrekord beschert. Auch bei der Fracht ging es aufwärts. Die gute Entwicklung war für den Markt jedoch nicht neu, nachdem Finanzchef Matthias Zieschang der 'Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung' am Wochenende bereits die Eckpunkte genannt hatte. Im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz notierten die Papiere freundlich.

IPHONE-VORSTELLUNG BELASTET DIALOG

Im Dax zeigten sich vorbörslich einmal mehr die Papiere der Lufthansa stark, die bereits am Vortag vom sinkenden Ölpreis profitiert hatte. Unter Druck dürften die Papiere von Dialog Semiconductor geraten. Bei L & S waren die Titel vorbörslich größter der wenigen TecDax-Verlierer . Nach der Vorstellung der neuen iPhone-Generation, als dessen Zulieferer der deutsche Chiphersteller gilt, waren bereits am Vorabend die Titel von Hersteller Apple eingeknickt. Ein Beobachter bezeichnete die Präsentation als 'wenig inspirierend'. Er rechne nun mit Gewinnmitnahmen auch bei den Zulieferern./tav/zb

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu EURO STOXX 50 Index

  • 3.189,81 Pkt.
  • +0,43%
24.04.2014, 17:50, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf EURO STOXX 50 (77.330)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "EURO STOXX 50" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten