Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Frankfurt Ausblick: Unverändert erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch auf Vortagesniveau starten. Während die Patt-Situation im US-Haushaltsstreit andauert, eröffnete der US-Aluminiumkonzern Alcoa am Vorabend die Berichtssaison mit einem überraschend hohen Gewinn. Zugleich wurde die derzeitige Vize-Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, als künftige Fed-Vorsitzende nominiert. Sie gilt wie der aktuelle Chef Ben Bernanke als Verfechterin einer ultralockeren Geldpolitik.

Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex Dax stand rund eine Stunde vor Börsenstart bei 8.555 Punkten und zeigte sich damit unverändert mit Blick auf den Xetra-Schluss am Dienstag. Der Future auf den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 lässt eine um 0,10 Prozent höhere Eröffnung erwarten.

YELLENS NOMINIERUNG WIRD POSITIV GESEHEN

Dass Yellen voraussichtlich die Nachfolgerin Bernankes wird, wurde am Markt positiv gewertet. Derweil erhöhe die weiter ausgebliene Annäherung der beiden politischen Lager im US-Haushaltsstreit die Unsicherheit der Investoren weiter und könne im schlimmsten Fall sogar eine Verkaufspanik auslösen, kommentierte Kelly Teoh vom Broker IG.

Unter den Einzelwerten könnten die Aktien von Bayer von der Zulassung von Riociguat in den USA profitieren. Die Gesundheitsbehörde FDA hat das Medikament gegen Lungenhochdruck zur Anwendung genehmigt. Ein Händler sagte: 'Zwar ist das erwartet worden, sollte aber dennoch positiv wirken. Früheren Angaben von Bayer zufolge hat das Mittel ein Umsatzpotenzial von 500 Millionen bis eine Milliarde Euro.' Vorbörslich hielten sich die Bayer-Papiere stabil.

ALCOA-ZAHLEN VS. PLATOW-SPEKULATIONEN BEI THYSSENKRUPP

Alcoa überraschte am Vorabend mit den Zahlen zum dritten Quartal positiv, und könnte damit die Rohstoffbranche stützen. Glänzende Geschäfte mit der Flugzeugindustrie hatten dem US-Aluminiumkonzern ein überraschend gutes Quartal beschert. Hierzulande sollten Anleger daher Werte wie ThyssenKrupp , Aurubis und Salzgitter im Auge behalten. Zuletzt hielten sie sich vorbörslich auch besser als der insgesamt schwächer erwartete Gesamtmarkt. Bei ThyssenKrupp fielen die Spekulationen des 'Platow-Briefes' um eine Kapitalerhöhung kaum ins Gewicht. Ein Händler zweifelte in einem Kommentar die Belastbarkeit des Berichts an.

Die von Apple in Aussicht gestellte Aktualisierung der Produktpalette des IT-Unternehmens könnte Einfluss auf die Aktien von Dialog Semiconductor haben. Laut Medienberichten soll am 22. Oktober eine neue Version seines ursprünglichen iPads vorgestellt werden und auch eine kleinere Ausführung. Ein Händler verwies darauf, dass die Geräte dann rechtzeitig zum bevorstehenden Weihnachtsgeschäft auf den Markt kämen und rechnet mit einer positiven Reaktion der Titel des Apple-Zulieferers Dialog./ck/ag

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu EURO STOXX 50 Index

  • 3.199,39 Pkt.
  • +0,31%
23.07.2014, 15:48, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf EURO STOXX 50 (54.336)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "EURO STOXX 50" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten