Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Frankfurt: Positive US-Arbeitsmarktdaten geben Dax Auftrieb

FRANKFURT (dpa-AFX) - Positive Konjunkturdaten aus den USA haben dem Dax am Donnerstag Aufwärtsimpulse gegeben. Nach frühen Verlusten, unter anderem ausgelöst durch die gesenkte Umsatzprognose des Software-Herstellers und Dax-Schwergewichts SAP, drehte der Leitindex am Nachmittag ins Plus. Zuletzt gewann er 0,34 Prozent auf 8.282,71 Punkte und setzte damit seine nur am Dienstag unterbrochene Rally der vergangenen sieben Handelstage fort. Der MDax legte um 0,77 Prozent auf 14.113,30 Punkte zu und der TecDax stieg um 0,30 Prozent auf 990,82 Punkte. Der EuroStoxx 50 rückte um 0,54 Prozent auf 2.696,33 Punkte vor.

In den USA fielen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend deutlich. Im Vergleich zur Vorwoche sanken sie um 24.000 auf 334.000 Anträge. Bankvolkswirte hatten mit einem Rückgang auf 345.000 Anträge gerechnet. Nun wird noch auf den Philly-Fed-Index für Juli gewartet, der die Stimmung der Industrie in der Region Philadelphia wiedergibt.

SAP ERHOLEN SICH NACH GESENKTEM JAHRESZIEL

Die Anteilsscheine von SAP , die zeitweise mehr als vier Prozent verloren, zeigten sich zuletzt nur noch moderat im Minus: Sie verloren 0,21 Prozent. Europas größter Softwarekonzern hatte schwache Umsatzzahlen für das zweite Quartal gemeldet und seine Umsatzprognose für 2013 gesenkt. Ein schrumpfendes Asiengeschäft hatte die Geschäftsentwicklung belastet. Das Ergebnisziel für 2013 wurde hingegen bestätigt.

Die Aktien von ThyssenKrupp nahmen - wie bereits zur Wochenmitte - die Dax-Spitze ein und stiegen um 3,00 Prozent. Seit nunmehr drei Tagen geht es für die Papiere des Industrieunternehmens nach oben. Ein Pressebericht über einen kurz bevorstehenden Verkauf des brasilianischen Stahlwerks hatte neue Hoffnungen auf eine erfolgreiche Trennung vom Steel-Americas-Geschäft geweckt. Die Commerzbank rechnet mit soliden Zahlen für das dritte Geschäftsquartal, die Mitte August anstehen.

AUCH MORGAN STANLEY MIT STARKEN ZAHLEN - DEUTSCHE BANK FEST

Die Papiere der Deutschen Bank gewannen 1,20 Prozent. Die US-Großbank Morgan Stanley legte ebenso wie an den vergangenen Tagen die Bank of America , Goldman Sachs und die Citigroup erfreuliche Quartalszahlen vor.

Mehrere Nachrichten rund um die Geschäftsbereiche von Wacker Chemie schickten dessen Aktien auf eine Berg- und Talfahrt. Nachdem der pessimistische Jahresausblick des US-Chipherstellers Intel die Papiere des Chemieunternehmens zum Handelsstart stark belastet hatte, gaben später vor allem Nachrichten aus China zu Importzöllen auf spezielle Solarkomponenten (Polysilizium) aus den USA und Südkorea kräftig Auftrieb. Vom MDax-Ende wurden die Anteilsscheine bis an die MDax-Spitze katapultiert und legten zuletzt um etwas mehr als drei Prozent zu.

Kräftige Kursaufschläge gab es im TecDax für die Anteilsscheine von Adva Optical : Sie stiegen als Index-Favorit um knapp fünf Prozent. Der Glasfaser-Spezialist kommt in einem wirtschaftlichen schweren Umfeld voran. Umsatz und Gewinn fielen zwar im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr erneut, das Geschäft lief aber besser als zum Jahresauftakt. Für das dritten Quartal stellt der Glasfaserkabel-Spezialist zudem eine deutlich höhere Profitabilität im operativen Geschäft als zuletzt in Aussicht.

PRAKTIKER SPRINGEN HOCH - MÖGLICHE INTERESSENTEN

Die Titel von Praktiker schnellten nach einem Bericht über mögliche Interessenten um knapp 16 Prozent in die Höhe. Der Saarländische Rundfunk berichtete auf seiner Website, dass der vorläufige Insolvenzverwalter Uwe Gröner am Mittwoch auf einer Betriebsversammlung über mehrere Interessenten berichtet habe. Sie kämen aus der Branche, es gebe aber auch Finanzinvestoren. In den kommenden Tagen soll es dem Bericht zufolge erste Verhandlungen geben. 'Ein Spielfeld für Zocker', kommentierte ein Händler./ck/gl


Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Morgan Stanley Aktie

  • 21,40 EUR
  • +1,74%
15.04.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

EURO STOXX 503.091,52 Pkt.-1,27%
Dow Jones16.262,56 Pkt.+0,55%
SAP Aktie57,50 EUR-0,17%
THE GOLDMAN SACHS GROUP INC...154,92 USD+0,11%
CITIGROUP INC. Aktie48,31 USD+1,34%
Bank Of America Aktie16,39 USD+2,43%
Wacker Chemie Aktie80,08 EUR-3,78%
Praktiker Aktie0,01 EUR-13,33%
ThyssenKrupp Aktie19,27 EUR-2,33%
DAX9.173,71 Pkt.-1,77%
Deutsche Bank Aktie31,15 EUR-1,81%
Adva Aktie3,05 EUR-4,77%
TecDAX1.156,85 Pkt.-1,72%
MDAX15.661,85 Pkt.-1,34%
COMMERZBANK AG Aktie17,39 USD-2,84%
Hang Seng22.671,26 Pkt.-1,59%

Zugehörige Derivate auf Morgan Stanley (270)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Morgan Stanley" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten