Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Frankfurt: Verluste - Vorsicht vor anstehenden Konjunkturdaten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Sorgen um eine womöglich langsamere Gangart in der US-Geldpolitik haben am Dienstag für einen Rücksetzer am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Anleger agierten aus Vorsicht vor möglicherweise guten US-Konjunkturdaten zurückhaltend, sagten Börsianer. Gute Nachrichten aus der größten Volkswirtschaft der Welt erhöhen demnach die Wahrscheinlichkeit, dass die US-Notenbank Fed ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm eher drossele. Der Dax verlor bis zum Mittag 0,86 Prozent auf 9321,11 Punkte, der MDax fiel um 1,16 Prozent auf 16 206,41 Punkte. Beide Indizes hatten am Montag neue Bestmarken erreicht. Der TecDax gab am Dienstag um 1,01 Prozent nach auf 1144,61 Punkte. Auch Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 lag deutlich im Minus mit 0,98 Prozent.

'Es ist gesund, dass der DAX sein Überdruckventil geöffnet hat und zwischenzeitlich auch einmal nachgibt', sagte Kapitalmarktexperte Robert Halver von der Baader Bank. 'Fundamental ist wohl die Angst da, dass nach den zuletzt guten Industriedaten in den USA auch der Arbeitsmarktbericht am Freitag gut ausfallen könnte.' Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black verwies ebenfalls auf den überraschenden Anstieg des ISM-Einkaufsmanagerindex in den USA am Vortag. Zudem habe der enttäuschende Beginn des Weihnachtsgeschäfts auf amerikanischen Aktien gelastet. Investoren warteten vor den anstehenden US-Konjunkturzahlen in dieser Woche nun ab. Unter anderem steht der offizielle US-Arbeitsmarktbericht am Freitag an.

THYSSENKRUPP GEBEN WEITER TON AN

Aktien von ThyssenKrupp verloren nach der angekündigten Kapitalerhöhung weiter an Boden. Die Titel des kriselnden Stahlkonzerns gaben 2,24 Prozent ab, nachdem sie am Vortag wegen der Enttäuschung um die fortdauernde Misere herbe Verluste von mehr als acht Prozent hatten einstecken müssen. Mit den mehr als 51 Millionen neu ausgegebenen Aktien sammelten die Essener brutto rund 880 Millionen Euro ein, je Aktie erlöste der Konzern 17,15 Euro. Mit der Kapitalerhöhung sei nun eine große Belastung für den Aktienkurs vom Tisch, sagte ein Händler am Morgen. Die Platzierung selbst drücke aber zunächst auf den Kurs. Danach könnten die Papiere jedoch eine Erleichterungsrally starten.

Größter Verlierer im Leitindex waren Lufthansa mit einem Kursminus von 2,79 Prozent. Händler verwiesen unter anderem auf Medienberichte zu einem Fall von Vogelgrippe in Hongkong, der die Fluggesellschaft belaste. Anzeichen dafür, dass sich die Krankheiten ausbreiten könnte, seien negativ für Fluggesellschaften. Ein Analystenkommentar half Fresenius auf der anderen Seite an die Index-Spitze mit plus 2,32 Prozent. Morgan Stanley empfahl die Titel des Medizinkonzerns zum Kauf. Für Continental hingegen bedeutete eine gestrichene Empfehlung von JPMorgan ein Minus von 1,52 Prozent.

KONTRON NACH ABGANG DER FINANZCHEFIN UNTER DRUCK

Der Minicomputerhersteller Kontron sackte im TecDax um 5,47 Prozent ab. Finanzchefin Andrea Bauer verlässt das Unternehmen nach nur rund drei Monaten wieder, wie das Unternehmen mitteilte. Der krisengeschüttelte Minicomputerhersteller hatte zuvor mitgeteilt, dass Finanzchefin Andrea Bauer nach gut drei Monaten geht. Laut Händlern belastete dies den Kurs. Titel von Morphosys gaben nach anfänglichen Gewinnen 0,70 Prozent ab. Händler sahen es jedoch positiv, dass das Biotechunternehmen für seinen Krebswirkstoff MOR208 einen Patentschutz in Europa bis 2027 erhalten hat./men/rum


Von Marco Engemann, dpa-AFX

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Kontron Aktie

  • 4,97 EUR
  • -1,24%
23.04.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

Morgan Stanley Aktie31,04 USD-0,51%
BAADER BANK AKTIENGESELLSCH...2,63 EUR+8,15%
OPTISCAN IMAGING Aktie0,08 USD+54,54%
Morphosys Aktie63,26 EUR-1,27%
Fresenius Aktie109,55 EUR+0,27%
Continental Aktie174,65 EUR-0,82%
TecDAX1.224,04 Pkt.-0,33%
Lufthansa Aktie19,17 EUR-0,59%
ThyssenKrupp Aktie20,40 EUR-0,02%
MDAX16.295,90 Pkt.-0,46%
DAX9.544,19 Pkt.-0,58%
EURO STOXX 503.175,97 Pkt.-0,74%
Bauer Aktie18,73 EUR-0,08%
JPMorgan Aktie56,05 USD+0,43%
Dow Jones16.501,65 Pkt.-0,07%

Zugehörige Derivate auf Kontron (700)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Kontron" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Kontron

Kontron auf übergewichten gestuft
kaufen
9
halten
8
verkaufen
3
zum Analyzer