Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne

BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Montag mit Gewinnen geschlossen.

An der Warschauer Börse zog der Wig-30-Index um 2,70 Prozent auf 2.716,84 Punkte an. Der breiter gefasste Wig-Index legte um 2,40 Prozent auf 53.853,55 Zähler zu.

Im Finanzbereich erholten sich die Titel der Alior Bank um 6,41 Prozent, nachdem die Aktie zum Wochenschluss noch um mehr als 20 Prozent eingebrochen war.

Nach einer positiveren Analystenmeinung legten Forte um 8,16 Prozent auf 34,60 Zloty zu. Die Experten der Bank Zachodni stuften die Aktie des Möbelherstellers von 'Hold' auf 'Buy' hoch und revidierten das Kursziel massiv von 24 auf 45 Zloty nach oben.

KGHM Polska Miedz gingen mit plus 1,94 Prozent bei 123,70 Zloty aus dem Tag. Laut Medienberichten plant der polnische Staat keine Reduktion seines Anteils an dem Kupferunternehmen.

PGE gewannen 2,94 Prozent auf 18,18 Zloty. Hier meldeten sich die Wertpapierspezialisten von der Bank Zachodni zu Wort. Sie hoben das Kursziel für die Titel des Energieunternehmens von 18,50 auf 19,60 Zloty an und bekräftigen ihr Anlagevotum 'Buy'.

In Prag legte der Leitindex PX um 0,78 Prozent auf 996,79 Punkte zu. Das Handelsvolumen belief sich auf 0,86 (zuvor: 0,90) Milliarden tschechische Kronen. Die jüngste Aufwärtsbewegung in Prag setzte sich damit fort. Der PX konnte bereits die vergangenen vier Handelswochen in Folge zulegen.

Im Blick standen zum Wochenstart die Bankentitel. Vier Banken in Tschechien werden laut der Tschechischen Nationalbank (CNB) ab 2014 um ein bis drei Prozentpunkte höhere Kapitalreserven vorhalten müssen als die übrigen Geldinstitute, weil sie 'zu groß' und wichtig für das Finanzsystem und die Wirtschaft des Landes insgesamt sind.

Dem Chefökonomen von Patria Finance, David Marek, zufolge handelt es sich um die größten Geldinstitute im Lande, darunter die Erste-Group-Tochter Ceska sporitelna. Die anderen seien Komercni Banka (Tochter der französischen Societe Generale), die Ceskoslovenska obchodni banka (Tochter der belgischen KBC) und die Unicredit Bank. Die Erste-Group-Aktien schlossen mit plus 0,44 Prozent bei 635,50 Kronen und Komercni Banka verbuchten einen Kursaufschlag von 0,55 Prozent auf 4.550 Kronen.

Im Energiebereich zogen Ceske Energeticke Zavody (CEZ) um 2,16 Prozent an. Die Telekomaktie Telefonica C.R. ging hingegen um 2,20 Prozent zurück.

Die Budapester Börse schloss ebenfalls mit höheren Notierungen. Der Leitindex Bux kletterte um 1,29 Prozent auf 18.786,57 Punkte. Die Handelsumsätze beliefen sich dabei auf 8,1 (zuletzt: 11,2) Milliarden Forint.

Unter den Einzelwerten schlossen Magyar Olay es Gazipari (Mol) mit einem Kursplus von 2,12 Prozent bei 15.145 Forint. Die Ölaktie verbuchte damit den dritten Gewinntag in Folge. Klare Kursgewinne verbuchten auch die Banken. OTP Bank verteuerten sich um 1,93 Prozent auf 4.470 Forint und FHB Land Credit & Mortgage Bank legten etwas moderater um 0,30 Prozent auf 326 Forint zu

Im Telekombereich stiegen MTelekom um 1,37 Prozent auf 295 Forint. Nahezu unverändert gingen die Pharmawerte Egis und Richter Gedeon aus dem Börsentag.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index gewann 0,17 Prozent auf 1.516,96 Punkte./ste/APA/gl/jha/

Kurs zu KGHM POLSKA Aktie

  • 27,75 EUR
  • +4,10%
24.04.2014, 17:22, Frankfurt

Zugehörige Derivate auf KGHM POLSKA (60)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten