Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich

dpa-AFX

BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag erneut uneinheitlich geschlossen. Während in Ungarn moderate Gewinne und in Polen moderate Verluste verzeichnet wurden, traten die Börsen in Tschechien und Russland auf der Stelle.

In Budapest stieg der Leitindex Bux um 0,40 Prozent auf 18 612,99 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 3,6 (Vortag: 5,77) Milliarden Ungarische Forint. An der Spitze des Bux schlossen die Papiere von Btel mit einem Aufschlag von 1,72 Prozent. Die Titel des Branchenkollegen Magyar Telekom legten um 0,29 Prozent zu. Die Anteilsscheine der Immobilien-Gesellschaft Appeninn gewannen 0,50 Prozent. Die Aktien des Pharmakonzerns Richter Gedeon rückten um 0,81 Prozent vor. Größter Verlierer waren PannErgy, die 4,32 Prozent einbüßten.

In Prag trat der Leitindex PX mit plus 0,01 Prozent bei 997,39 Punkten auf der Stelle. Das Handelsvolumen lag bei 0,49 Milliarden (Vortag: 0,52) Tschechische Kronen. Belastet wurde der PX erneut von massiven Verlusten der Aktie New World Resources (NWR). Die Aktien der Bergbaukonzerns brahcne um 39,10 Prozent auf 4,05 Kronen ein. Bereits am Vortag waren die Papiere unter Druck geraten. NWR hatte bekannt gegeben, dass einige Tochtergesellschaften verkauft werden könnten. Sollte sich der Konzern bis September nicht mit seinen Gläubigern auf eine Schuldenrestrukturierung einigen können, werden die Verkäufe automatisch in Kraft treten. Die Aktien von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) hingegen machten ihre Vortagesverluste wieder etwas wett. Die Papiere des Stromkonzerns schlossen 0,32 Prozent höher.

In Warschau fiel der Wig-30 um 0,47 Prozent auf 2536,57 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index verlor ebenfalls 0,47 Prozent und ging bei 51 951,73 Zählern aus dem Handel. PGE schlossen nach Vortagesverlusten erneut tiefer mit minus 1,52 Prozent. Der polnische Staat hatte am Mittwoch seinen 3,5-prozentigen Anteil am Energieversorger verkauft. Andere Versorger-Titel zeigten sich ebenfalls schwach. Energa verloren 1,03 Prozent und Tauron Polska Energia sanken um 0,78 Prozent. Deutliche Zugewinne verzeichneten hingegen Eurocash, die um 3,54 Prozent stiegen. Kernel gewannen 2,56 Prozent.

In Moskau gewann der RTS-Interfax-Index minimale 0,02 Prozent auf 1390,72 Punkte./dkm/APA/ck/he

Weitere News

CitiFirst Blog

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten