Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Allianz will im deutschen Schaden- und Unfallgeschäft Kosten drücken

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Europas größter Versicherer Allianz will das deutsche Schaden- und Unfallgeschäft mit neuen Produkten ankurbeln. Die Münchener wollen sich das Beitragswachstum aber nicht mit steigenden Kosten erkaufen, sondern die Aufwendungen drücken. Bis 2014 sollen die gebuchten Bruttoprämien in der Sparte hierzulande auf 9,5 Milliarden Euro steigen, wie aus einer am Dienstag im Internet veröffentlichten Präsentation hervorgeht. 2012 lagen die Bruttoprämien noch bei 9,16 Milliarden Euro. Die Kostenquote will der Versicherer bis 2014 auf 26 (2012: 27,6) Prozent senken. Die Aufwendungen sollen damit von zuletzt etwas mehr als 2,5 Milliarden Euro unter diese Marke zurückgehen./zb/men/fbr

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Allianz Aktie

  • 118,45 EUR
  • +0,89%
16.04.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Allianz (25.606)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Allianz" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Allianz

Allianz auf übergewichten gestuft
kaufen
37
halten
12
verkaufen
6
zum Analyzer