Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

AUS DEM MONATSBERICHT DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK: Hohe Anleiherenditen heben Kreditzinsen an

Börsen-Zeitung, 9.8.2013

gbe Frankfurt - Die Entwicklung der Kreditkosten in den einzelnen Eurostaaten spielt für die Europäische Zentralbank (EZB) mittlerweile eine zentrale Rolle bei ihren geldpolitischen Entscheidungen. Schließlich stellt EZB-Chef Mario Draghi regelmäßig fest, die Fragmentierung der Finanzmärkte beeinträchtige die Geldpolitik. Denn in den Krisenstaaten schlagen sich Leitzinssenkungen nach wie vor nicht in bessere Konditionen für Unternehmensdarlehen nieder. Dabei gilt eine verstärkte Kreditvergabe als eine Voraussetzung für eine konjunkturelle Stabilisierung.

Da herkömmliche Zinsweitergabemodelle die seit Ausbruch der Krise beobachteten Zinsunterschiede von Bankkrediten in den verschiedenen Ländern nicht erklären können, hat die EZB nun einen Indikator für die Kreditfinanzierungskosten nichtfinanzieller Kapitalgesellschaften im Euroraum entwickelt, den sie in ihrem aktuellen Monatsbericht vorstellt und intern bereits seit vergangenem Dezember verwendet.

Das neue Instrument berücksichtigt auf Länderebene ...

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Das könnte Sie auch interessieren


Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten