Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ausbruch kurz vor Toreschluss?

Boerse-Daily.de

Die Tatsache, dass der DAX nun bereits den fünften Handelstag in einer engen Kursspanne verharrte und die Ausschläge immer geringer wurden, je näher der Verfalltermin am morgigen Freitag rückt, lässt annehmen, dass die großen Akteure am Terminmarkt mit dem aktuellen Kursniveau zur Options-Abrechnung zufrieden sein dürften. Aber während wir diese Analyse erstellen, zieht der DAX plötzlich an. Ist das die letzte, überraschende Attacke der Bullen?

Das ist gut denkbar. Es passiert nicht selten, dass unmittelbar vor dem Verfall doch noch ein kräftiger Schub in Richtung des zuvor vorherrschenden Trends auftaucht. Aber nachdem der DAX heute nach kurzem Geplänkel zur Eröffnung stundenlang in einer enervierend engen Spanne von zehn Punkten seitwärts lief, kann der gegen 14 Uhr gestartete Aufwärtsschub alleine durch Eindeckungen von Daytradern oberhalb der bisherigen Tageshochs entstanden sein. Wirklich belastbare Fakten in Form eines tatsächlichen Bezwingens der seit fünf Tagen belagerten Widerstandszone 8.262/8.285 Punkte hätten wir erst, wenn der DAX den Donnerstags-Handel tatsächlich über dieser Zone beschließt. Momentan, gegen 14:45 Uhr, ist der DAX dran, aber noch nicht drüber.

Die Nachrichtenlage ist heute bislang noch dünn. Von Bedeutung wird der um 16 Uhr anstehende Index der regionalen Notenbank von Philadelphia (Philly-Fed-Index) sein, nach Handelsende können dann die Quartalsergebnisse von Microsoft und Google für Bewegung am morgigen Freitag sorgen. Gelingt dem DAX der Ausbruch auch zum Parkett-Handelsende, bleiben somit zwei Fragen: Können diese Quartalsergebnisse den Anstieg morgen beschleunigen - und übersteht diese Rallye des DAX den Verfalltermin?

Vor allem letzteres ist ein wichtiger Punkt. Immerhin wechselte der Index nach den letzten fünf Verfallterminen jedes Mal die Richtung. Dies indes bereits zur Regel zu erheben, wäre abwegig, nur sollte man den Index in der kommenden Woche genauer beobachten und mit relativ engen Stoppkursen arbeiten. Wir würden anraten, den Stoppkurs für laufende Long-Positionen von aktuell 8.145 Punkten auf 8.195 Punkte anzuheben, falls der DAX über 8.285 Zählern schließt. Ein leichter Ausbau der Position, die dann aus rein charttechnischer Sicht ein Potenzial bis in den Bereich der bisherigen Verlaufshochs des DAX bei 8.558 Punkten hätte, wäre dann im Zuge dieser engeren Absicherung durchaus möglich.

DAX (Stundenchart in Punkten):

Widerstände:8.285 / 8.558  Unterstützungen:8.262 / 8.197 / 8.151 / 8.074 / 7.990 / 7.957 / 7.872 / 7.751

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten