Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Besser als befürchtet

Berauschend sind die Zahlen von technotrans für 2013 sicher nicht ausgefallen. Es hätte aber schlimmer kommen können.

Der Konzern leidet nach wie vor unter der Schwäche in der Druckindustrie, für die er als Zulieferer fungiert. Dazu brauchen die neu entwickelten Technologien, mit denen technotrans in den nächsten Jahren neue Märkte erobern und so die Abhängigkeit von der Druckerbranche drosseln will, etwas länger, bis sie entscheidend zur Geschäftsentwicklung beisteuern können. Zwar kletterte der Umsatz in 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 105,2 Millionen Euro, das ist aber dem Zukauf der KLH Kältetechnik zum 1. Januar 2013 zu verdanken. Der operative Gewinn ging um 14 Prozent auf 4,63 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich steht ein Gewinn von 3,02 Millionen Euro oder 0,47 Euro je Aktie. Aktionäre sollen eine Dividende von 0,20 Euro je Anteil erhalten. Die Zahlen (vor allem das Ergebnis) liegen zwar unter der ursprünglichen Planung, fallen aber besser aus als die reduzierten Vorgaben vom Spätjahr.

Vorsichtiger Ausblick

Für das neue Jahr rechnet der Vorstand mit Erlösen zwischen 105 und 115 Millionen Euro bei einer operativen Marge von vier bis sechs Prozent. Ich halte diese Prognose in Anbetracht der Aussicht auf eine anziehende Konjunktur für relativ konservativ. Offenbar will das Management nicht wieder wie 2013 im Verlauf des Jahres nach unten revidieren müssen. Ich gehe davon aus, dass zumindest die Mitte der Spanne erreicht wird, sehe bei guter Konjunktur aber auch mehr Luft nach oben. In den nächsten Jahren sollten die Initiativen, mit denen technotrans seine Kernkompetenzen in neue Märkte übertragen will, zunehmende Erfolge bringen. Damit dürften die Erlöse und Margen anziehen. Entsprechend sollte der Gewinn überdurchschnittlich zulegen. Dazu könnte ich mir Akquisitionen vorstellen: Mit einer Eigenkapitalquote von 60 Prozent ist die Finanzlage sehr solide und lässt Spielraum für Zukäufe.

Aktie mit Potenzial

Neben der soliden Bilanz überzeugt der Maschinenbauer mit einer vergleichsweise günstigen Bewertung. Auf Basis meiner Annahmen ergibt sich ein KGV für das kommende Jahr von 13,3. Den fairen Wert für den Titel sehe ich mit elf Euro gut 25 Prozent über dem aktuellen Wert. Auch charttechnisch ist noch nichts verloren. Zwar hat das Papier in Anbetracht der verhaltenen Geschäftsentwicklung vom Zwischenhoch im Sommer 2013 rund ein Viertel eingebüßt, mittelfristig bleibt die Aktie aber in einem Aufwärtstrend. Der vorsichtige Ausblick dürfte die Anleger aber erst einmal zurückhalten. Ein Auslöser für einen Kursanstieg könnten gute Zahlen für das erste Quartal werden, die am 13. Mai anstehen.

5-Jahreschart technotrans

Kennzahlen:

Aktie: technotransLand: DeutschlandWKN: A0X YGAAkt. Kurs: 8,62 Euro52-Wochen-Hoch / Tief: 10,35 Euro / 7,35 EuroUmsatz 14 / 15: 110 Mio. Euro / 116 Mio. EuroEPS 14 / 15: 0,51 Euro / 0,65 EuroKGV 14 / 15: 16,9 / 13,3Börsenwert: 56 Mio. Euro

Kurschance: +25%

Interessenkonflikt:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Eurokurs Devisen

  • 0,72 EUR
  • 0,00%
25.04.2014, 06:41, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Eurokurs (1)

Derivate-Wissen

Wussten Sie, dass man auch von fallenden Devisenkursen profitieren kann?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie auch auf fallende Kurse setzen.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten