Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Buy on bad news?

Boerse-Daily.de

Der DAX legt an diesem Dienstag zu - trotz der gescheiterten "Verhandlungen" in den USA. Oder womöglich gerade deswegen? Nun, natürlich ist das erneute Versagen der Politik kein Argument, für die kommenden Monate und Jahre guter Dinge hinsichtlich einer prosperierenden Weltwirtschaft zu sein. Aber hier geht es um das ganz kurzfristige Bild - und da konkret um die alte Faustregel "sell on good news, buy on bad news".

Die greift sehr oft dann, wenn ein Unheil sich bereits abgezeichnet hat, sprich nicht aus heiterem Himmel kam. In diesem Fall hatte man ja bereits mehr und mehr absehen können, dass die US-Politiker es auf den "Shutdown" ankommen lassen würden, um sich gegenseitig die Schuld zuweisen zu können. Und da die Lage erst in gut zwei Wochen so richtig fatal würde, weil dann die Refinanzierung gestoppt werden müsste, haben sich am heutigen Morgen zweifellos viele Akteure überlegt: Gerade in den USA ging es im Vorfeld tagelang abwärts. Jetzt haben alle verkauft, die wegen dieser Situation verkaufen wollten. Wenn die US-Börsen am Nachmittag steigen werden, wird es der DAX ebenso tun - also könnte man hier zugreifen bzw. Short-Positionen eindecken. Aber Vorsicht!

Das kann klappen, muss aber nicht. Und es stellt sich zudem die Frage, wie viel dieser letztlich ja noch moderaten Kursgewinne auf den umgehenden Einsatz von den institutionellen Investoren zu Quartalsbeginn neu zugeflossenen Kapitals fußt. Falls die momentan über die US-Futures indizierten, ebenso moderaten Kursgewinne an den US-Börsen sich nicht halten sollten, wird es sofort wieder ungemütlich. Der DAX hat sich nun zwar wieder in die vorwöchige Seitwärtsspanne 8.605/8.690 Punkte hinein retten können, aber solange er diese nicht nach oben verlässt, steht diese Erholung noch auf wackligen Füßen.

Wir würden deshalb raten, einem neuen, echten Aufwärtsimpuls besser nicht vorzugreifen. Weiterhin bleibt es bei unseren zuletzt angesetzten "Ankermarken": Long bei Schlusskursen über 8.710 Punkten (Stoppkurs dann 8.590 Punkte). Short bei Schlusskursen unter 8.510 Punkten (Stoppkurs 8.630 Punkte). Dazwischen fährt man am besten, wenn man das letztlich uneinbringlich Hin und Her auf engstem Raum anderen überlässt.

DAX (Tageschart in Punkten):
  
 
Widerstände: 8.690 / 8.770 / 8.915 / 9.185
Unterstützungen: 8.605 / 8.558 / 8.533 / 8.457 / 8.415 / 8.235 / 8.215 / 8.087 / 8.074 / 8.041

DAX Interessenkonflikt:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 17.098,45 Pkt.
  • +0,11%
29.08.2014, 22:30, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (11.096)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten