Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

China verliert WTO-Berufungsverfahren im Stahlstreit mit EU und Japan

dpa-AFX

GENF (dpa-AFX) - China hat im Streit mit der EU und Japan um seine Antidumpingzölle auf besonders hochwertige Edelstahlrohre ein Berufungsverfahren bei der Welthandelsorganisation (WTO) verloren. Das geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung der Berufungskammer des WTO-Schiedsgerichts hervor.

Das Gremium bekräftigte ein entsprechendes Urteil vom Februar. Es gab nun der EU und Japan auch noch in einigen Punkten des Streits Recht, in denen die erste Schiedsinstanz noch zugunsten Chinas entschieden hatte.

Brüssel und Tokio hatten im Dezember 2012 bei der WTO Beschwerde über von China verhängte Zölle auf nahtlose Hochleistungsstahlrohre eingereicht. Diese Spezialrohre, die unter anderem die Salzgitter AG sowie Nippon Steel herstellen, werden in Kraftwerken verwendet. China hatte die Zölle als Antidumping-Maßnahme dargestellt.

Der Umfang der aus der EU nach China exportierten Spezialrohre war dadurch laut EU-Kommission von 90 auf weniger als 20 Millionen Euro gefallen. Die EU kritisierte die Strafzölle als illegale Vergeltung für reale Antidumpingmaßnahmen gegen Stahlrohre aus China. Die WTO folgte dieser Argumentation und forderte Peking auf, die Zölle zurückzunehmen. Dagegen hatte China Berufung eingelegt./bur/DP/she

Kurs zu Hang Seng Index

  • 20.397,00 Pkt.
  • +0,14%
26.05.2016, 10:05, außerbörslich
CitiFirst Blog

Zugehörige Derivate auf Hang Seng (14)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Hang Seng" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Hang Seng" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten