Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Commerzbank: Jetzt wird's ernst

DER AKTIONÄR

Die Commerzbank-Aktie notiert im frühen Handel deutlich im Minus. Grund ist die Angst der Anleger vor einer Eskalation der Situation in der Ukraine. Kaufargumente sind rar geworden. Charttechniker sind alarmiert: Der Aufwärtstrend der Commerzbank-Aktie ist ernsthaft in Gefahr.

Nichts hasst die Börse mehr als Unsicherheit. Russlands Präsident Putin hat die Anleger mit dem Einmarsch auf der Krim zutiefst verunsichert. Die internationale Gemeinschaft machte klar, dass sie die militärischen Drohungen aus Moskau nicht einfach so hinnehmen. Die sieben führenden Industrienationen der Welt (G7) setzten in der Nacht zum Montag alle Vorbereitungstreffen für den G8-Gipfel mit Russland im Juni in Sotschi aus. Kanzlerin Angela Merkel warf Putin in einem Telefonat vor, mit der "unakzeptablen russischen Intervention auf der Krim gegen das Völkerrecht verstoßen zu haben".

Deutliche Kursschwankungen könnten in der neuen Woche auch einige bedeutende Konjunkturdaten auslösen. Laut der Commerzbank stehen am Montag der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in China und der ISM-Index aus den USA besonders im Blick der Anleger. Zudem wird EZB-Chef Mario Draghi vor einem EU-Parlamentsausschuss sprechen. Analyst Gerhard Schwarz von der Baader Bank erhofft sich davon Hinweise auf mögliche geldpolitische Maßnahmen, die die Europäische Zentralbank am Donnerstag verkünden könnte.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Commerzbank Aktie

  • 10,78 EUR
  • -0,37%
21.10.2014, 09:10, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Commerzbank (17.119)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Commerzbank" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Commerzbank

Commerzbank auf halten gestuft
kaufen
5
halten
14
verkaufen
8
zum Analyzer