Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Da könnte noch mehr kommen!

Ist der DAX nach seiner beeindruckenden Rallye von 170 Punkten am Dienstag nun erst einmal "oben" - oder kommt da noch was nach? Letzteres sollte man nicht ausschließen. Denn im Augenblick spielt eine Reihe von Elementen unmittelbar in die Karten der bullishen Akteure. Die plötzlich wieder ganz nahe gekommenen bisherigen Allzeithochs bei 8.558 Punkten könnten bei weiterhin günstigem Wind daher nicht nur erreicht, sondern womöglich relativ bald überwunden werden. Aber noch bleibt es bei einem "kann"!

Welche Aspekte sind bullish? Zunächst steht auf einmal bezüglich der Syrien-Krise wieder die Diplomatie im Vordergrund. Das Risiko eines baldigen Militärschlages hat sich dadurch deutlich verringert. Und die "Angstwährungen" Gold und Rohöl reagieren mit deutlichen Abschlägen, auch aus den Anleihemärkten fließt momentan etwas Geld ab. Solange die kurzfristige Dynamik der Aktienmärkte aufwärts gerichtet bleibt, dürfte es dort - zumindest teilweise - ankommen. Darüber hinaus ist mit dem kräftigen Kursanstieg der letzten beiden Handelstage nun die kurzfristige Tendenz in Richtung des am Freitag nächster Woche anstehenden, großen Verfalltermin erst einmal bullish. Und sollten die Bären nicht noch im Verlauf dieser Woche zurückschlagen, könnten die bullishen Akteure erneut versuchen, die Abrechnung der Futures und Optionen an einem Extrempunkt der Handelsspanne seit dem letzten großen Verfalltermin zu erzwingen. Was hieße: so hoch wie nur möglich. Aber:

Wenngleich der DAX durch den Anstieg über die 20-Tage-Linie bei 8.296 Punkten im Augenblick erst einmal bullish ist und die nur knapp nicht überwundene obere Begrenzung des vormaligen Seitwärtstrendkanals bei 8.457 Punkten ebenso in Reichweite bleibt wie die bisherigen Allzeithochs, sollte man seinen Optimismus doch erst einmal auf die Zeitspanne bis zum Mittwoch nächster Woche begrenzen. Denn dann werden wir am Abend das Ergebnis der US-Notenbanksitzung zu hören bekommen und dabei hoffentlich die Frage geklärt werden, wann und in welchem Umfang die Stützungskäufe am Anleihemarkt durch die Notenbank reduziert werden. In einer Woche könnte als Reaktion auf das Statement der Notenbank daher plötzlich alles anders sein.

Für den Moment jedoch ist der ganz kurzfristige Trend nun wieder aufwärts gerichtet. Da man keineswegs abschätzen kann, ob die bullishen Akteure mit dem jetzt erreichten Niveau bereits zufrieden sind oder nach den Sternen greifen, sollte man zumindest eine kleinere Long-Position bereits jetzt etablieren und diese entweder bei Schlusskursen über 8.457 Punkten leicht ausbauen oder aber im Fall eines erfolgreich ablaufenden Rücksetzers oberhalb der 20-Tage-Linie (8.296 Punkte). An dieser Linie sollte man dementsprechend auch seinen Stoppkurs orientieren, der aus aktueller Sicht mit 8.290 Punkten auf Schlusskursbasis angemessen platziert wäre.

DAX (Tageschart in Punkten):

Widerstände: 8.457 / 8.526 / 8.558  Unterstützungen: 8.415 / 8.298 / 8.235 / 8.215 / 8.087 / 8.074 / 7.954 / 7.730 / 7.655

Interessenkonflikt:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 110,40 USD
  • +1,18%
24.04.2014, 19:51, RBS Indikation

Weitere Werte aus dem Artikel

Goldpreis1.290,00 USD+0,42%

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis Brent" fällt?

Mit Put-Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten