Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Daimler steigt bei Rolls-Royce Power Systems aus

Der Autohersteller Daimler steigt bei der Rolls-Royce Power Systems Holding (RRPS) aus. Der Anteil an dem früher unter dem Namen Tognum bekannten Motorenbauer mit Sitz in Friedrichshafen gehe an den Joint-Venture-Partner Rolls-Royce, wie der Autohersteller am Freitag in Stuttgart mitteilte. Daimler rechne aus der Transaktion mit einem „signifikanten Mittelzufluss“. Das Geld soll in das Kerngeschäft mit Autos und Lkws fließen. Der RRPS-Betriebsrat zeigte sich überrascht und verärgert.

Die genauen Bedingungen würden erst in den kommenden Monaten festgelegt, hieß es. Im jüngsten Geschäftsbericht von Rolls Royce wird Daimlers Anteil bei einem Ausstieg mit 1,9 Milliarden Pfund (2,3 Mrd Euro) beziffert. Daimler hatte sich 2011 eine sogenannte Put-Option ausbedungen, die dem Konzern bis 2018 den Ausstieg ermöglicht. In den Büchern der Stuttgarter stand der Anteil an dem Motorenbauer zuletzt mit 1,5 Milliarden Euro. Die zuständigen Behörden müssen der Transaktion auch noch zustimmen.

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Daimler Aktie

  • 65,40 EUR
  • +1,99%
16.04.2014, 20:49, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Daimler (26.994)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Daimler" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Daimler

Daimler auf übergewichten gestuft
kaufen
49
halten
16
verkaufen
3
zum Analyzer