Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX am Mittag leicht im Minus: Adidas, Commerzbank, Daimler, Deutsche Bank, E.on, Metro und RWE im Fokus der Anleger

DER AKTIONÄR

Am Donnerstagmittag notiert der DAX etwas leichter bei rund 8.635 Punkten. Die Vorgaben von den amerikanischen Indizes waren schwach. Der Dow Jones Industrial verlor mit 0,4 Prozent am stärksten. Der US-Haushaltsstreit belastet die Märkte, sodass Impulse nach oben fehlen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial liegt am Mittag um 0,2 Prozent vorn. Um 10 Uhr veröffentlichte die Europäische Zentralbank Zahlen zum Geldvolumen in der Eurozone für August. Das M3-Geldmengenwachstum lag bei 2,2 Prozent. Am Nachmittag stehen dann die wöchentlich erscheinenden US-amerikanischen  Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm.

Am Donnerstag stehen die Zeichen für Adidas auf Angriff. Nicht nur, dass Berenberg seine Kaufempfehlung bekräftigt hat, auch die Tochter Reebok liefert positive Nachrichten. Die Marke von 80 Euro könnte wieder zurückerobert werden.

Angesichts des gestrigen Kursdebakels der Commerzbank hat das DAF Deutsches Anleger Fernsehen mit dem Equinet-Analysten Dr. Philipp Häßler gesprochen. Er erklärt, wo die Schwachstellen der Großbank liegen und wie es jetzt weitergeht.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Kurs zu DAX Index

  • 8.998,27 Pkt.
  • -0,93%
30.10.2014, 15:15, Xetra

Zugehörige Derivate auf DAX (128.799)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten