Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX Analyse : Kann man dieser Rallye trauen?

Wochenanalyse: Dass wir bei unserem "Tendenz-Pfeil" die Trendwende nach unten gewählt haben und dafür eine Wahrscheinlichkeit von 60 % ansetzen, basiert vor allem auf folgenden Überlegungen: Was ist zwischen Montag- und Dienstagabend passiert, das einen Grund darstellen würde, an den US-Börsen die kompletten und beim DAX zumindest den größten Teil der Verluste des Montags wieder aufzuholen? Eben. Nichts. Weiterhin bleibt die Lage insbesondere auf der Krim angespannt. Weiterhin fordern einige G-7-Staaten harte Sanktionen, weiterhin gelingt es nicht, wirkliche Verhandlungen in Gang zu bringen oder auch nur das Gespräch zwischen der neuen Regierung der Ukraine und Russland in Gang zu bringen. Das einzige Ereignis, was hätte positiv wirken können, war eine Pressekonferenz des russischen Präsidenten Putin. Dort äußerte er sich außerordentlich gelassen bezüglich der Lage und verwies darauf, im Rahmen geltenden Rechts gehandelt zu haben. Er zeigte aber auch der versammelten Journaille deutlich, dass er sich und Russland in einer machtvollen Rolle sieht, die für den sogenannten "Westen" Grund zu großer Sorge sein dürfte. Dass diese Pressekonferenz eine reale Basis für diese Rallye des DAX war, ist daher schlicht unwahrscheinlich. Die deutlich wahrscheinlichere Erklärung jedoch lässt große Zweifel aufkommen, dass dieser Kursanstieg tatsächlich in Stein gemeißelt ist und imstande wäre, ein Abdrehen des DAX nach unten nachhaltig zu stoppen. Dazu der Blick auf den Chart auf 60-Minuten-Basis:

Tagesanalyse: Was bei den meisten Erklärungsversuchen dieser Rallye völlig außer Acht gelassen wird, ist, dass der DAX gegenüber seinem am Montagabend nachbörslich erreichten Niveau um die 9.340 Punkte bereits vor Beginn dieser Pressekonferenz in Moskau ganze 100 Punkte höher notierte. Das basierte mit großer Wahrscheinlichkeit einfach auf Eindeckungen von Short-Positionen. Wer auf der Short-Seite in kürzester Zeit über 300 Punkte Gewinn gemacht hat, neigt natürlich dazu, diese Buchgewinne auch in reale Gewinne zu verwandeln. Das erreicht man, indem man den Short-Positionen Long-Positionen gegenüberstellt und sich so neutral stellt. Kurz: Das Eindecken solcher Positionen erzeugt Druck nach oben. Dann brauchte es nur die Tatsache, dass während und im Anschluss an diese Putin-Pressekonferenz kein nennenswerter Verkaufsdruck aufkam, um die Daytrader und computergesteuerten Handelsprogramme unmittelbar danach zu kräftigen, weiteren Käufen zu veranlassen, die aber rein auf dem Intraday-Kursbild basierten. Was bedeutet, dass die größte Wahrscheinlichkeit, weshalb wir diese markanten Kursgewinne beim DAX am Dienstag gesehen haben, einfach eine Kauflawine im Anschluss an eine Verkaufslawine war, spricht dasselbe Szenario sich hochsteigernder Aktivitäten nun in umgekehrter Form auftrat. Dadurch wurde zwar beim DAX die 20-Tage-Linie, aktuell bei 9.538 Punkten, zurückerobert. Aber erst, wenn der DAX tatsächlich auch die nun wieder erreichte Handelsspanne 9.500/9.700 Punkte nach oben verlassen würde, wäre dies ein Hinweis darauf, dass diese Aufwärtsbewegung tatsächlich tragfähig sein könnte. Wir würden weiterhin die bewusst kleine, zur Handelseröffnung bei etwa 9.450 Punkten etablierte Short-Position mit einem Stoppkurs von 9.650 Punkten halten. Schlusskurse darüber wären Grund, dieses Engagement sicherheitshalber zu verkaufen. Aber erst Schlusskurse über 9.700 Punkten sollten Anlass geben, über den erneuten Einstieg auf der Long-Seite nachzudenken. Im Gegenzug würden wir das Short-Engagement ausbauen, falls der DAX die zuletzt noch knapp verteidigte Auffangzone 9.367/9.425 Punkte mit Schlusskursen unter 9.350 Punkten hinreichend deutlich unterschreiten sollte.

Widerstände: 9.621 / 9.645 / 9.700 / 9.794

Unterstützungen: 9.538 / 9.425 / 9.367 / 9.071 / 9.000 / 8.962 / 8.780 / 8.790

Weitere Informationen zur DAX Analyse erhalten Sie im Morning Call von heute Morgen hier:

ProduktauswahlShorts DE000NG0R6S4 und DE000NG0S562 Longs DE000NG0RY55 und DE000NG0T7K7

Diese Anzeige wurde gesponsort von ING Markets. Auf den Inhalt der Anzeige hat OnVista keinen Einfluss. Allein verantwortlich für den Inhalt sowie die Auswahl und Präsentation der Produkte ist Börse Daily.

Kurs zu DAX Index

  • 9.597,12 Pkt.
  • -0,03%
23.04.2014, 09:08, außerbörslich

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "ISIN_FR0000864951" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten