Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX: Der Countdown läuft!

Unsere in der Morgen-Analyse geäußerte Vermutung, dass die kurzfristige Trendentscheidung beim DAX bereits am heutigen Dienstag fallen könnte, verdichtet sich momentan immer mehr. Dabei haben zwar die Bären zur Stunde weiterhin die leicht besseren Karten, entschieden ist aber im Vorfeld des Handelsstarts in den USA noch nichts.

Dass die bullishen Akteure momentan mehr und mehr in die Defensive geraten, wird dadurch deutlich, dass es zwar auch am Dienstagmorgen als Reaktion auf die Erholung der US-Indizes am Montagabend und eine festere Tendenz in Tokio zu einer anfänglichen Rallye kam, diese aber erneut abverkauft wurde. Wieder war die Widerstandszone 8.395/8.407 Punkte nicht zu bezwingen, wieder rutschte der DAX unter die 20 Tage-Linie. Dabei sticht heraus, dass die Verkäufe zuletzt auf immer niedrigerem Niveau einsetzen, wie im 60-Minuten-Chart durch die obere, dick rot gestrichelte Linie zu erkennen ist.

Zwar setzt auch die bullishe Gegenwehr seit dem "Ausrutscher" am Montagmorgen unter die untere Begrenzung der Handelsspanne 8.262/8.558 Punkte immer früher ein. Aber solange diese Aktionen nicht zu einem Anstieg über 8.395/8.407 Punkte und damit in die obere Hälfte der Handelsspanne führen, hängt diesen Käufen das Prädikat rein defensiver Aktionen zur Verhinderung charttechnischer Verkaufssignale an ... denen aber keine offensiven Käufe folgen, die durch die letztlich nun zwingend notwendigen Erfolge in Form nachhaltig überwundener Widerstände ausgelöst würden. Fazit:

Das hektische Auf und Ab auf relativ engem Raum setzt sich momentan noch fort, aber es kann sehr gut sein, dass die bullishe Seite aufgeben muss, falls es im weiteren Handelsverlauf zu Druck aus den USA kommen sollte. Sicherheitshalber sollte man aber noch nicht vorzeitig auf das leicht zu Gunsten der Bären geneigte Pendel reagieren, sondern mit dem Einstieg in neue, kurzfristige Positionen abwarten, bis die Linie von 8.262 Punkten tatsächlich auf Schlusskursbasis unterboten wurde. Nur dann hätten Short-Positionen ein taugliches Chance/Risiko-Verhältnis, zumal sich dann ein relativ enger Stoppkurs um 8.300 Punkte platzieren ließe. Was Long-Positionen angeht, hat sich die Zone 8.395/8.407 Punkte nunmehr als ein derartig markanter Widerstand etabliert, dass man auch bereits beim Überwinden dieser Hürde auf Schlusskursbasis erwägen könnte, als aggressiver, kurzfristig orientierter Trader auf der Long-Seite aktiv zu werden, wobei dann die 20 Tage-Linie bei momentan 8.360 Zählern eine ideale Basis für einen Stoppkurs auf Schlusskursbasis darstellen würde.

DAX (Stundenchart in Punkten):

Widerstände: 8.360 / 8.395 / 8.407 / 8.558 / 8.740 Unterstützungen:8.262 / 8.151 / 8.074 / 7.872 / 7.635 / 7.610 / 7.565 / 7.537

DAX

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu Dow Jones Index

  • 16.501,65 Pkt.
  • -0,07%
23.04.2014, 22:30, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (16.359)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten