Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX stärker erwartet: Außerdem Commerzbank, Daimler, EADS und E.on im Fokus

DER AKTIONÄR

Der DAX wird zum Wochenausklang freundlicher erwartet. Vorbörslich taxieren Händler den deutschen Leitindex auf 9.026 Punkte. Die Vorgaben aus Übersee sind gemischt. Der Dow Jones gab in New York über 0,6 Prozent auf 15.739 Punkte nach. Der Nikkei kletterte um 0,4. Für Bewegung könnten am Nachmittag noch die neuesten Daten zu den Verbraucherpreisen (USA) sorgen.

Wie stabil sind die Bilanzen der deutschen Banken wirklich? Dieser Frage wird 2014 die EZB auf den Grund gehen und einen ausführlichen Stresstest durchführen. Die Ratingagentur Fitch geht davon aus, dass einige Landesbanken und Gewerbeimmobilien-Finanzierer Probleme bekommen könnten, die Vorgaben zu erfüllen. Auch die Commerzbank steht im Fokus. Unter den großen deutschen Privatbanken würde vor allem die Commerzbank vor Herausforderungen stehen, falls extreme Annahmen im Stresstest vorgenommen werden.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Weitere News

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten