Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX: Wann startet die Korrektur?

800 Punkte in elf Handelstagen, das kann doch nicht einfach so weitergehen - könnte man meinen. Aber je mehr Anleger auf diese Erwartung hin Gewinne mitnehmen oder Short gehen, desto größer ist die Chance, dass es eben doch so weitergehen wird!

Denn es lockt die obere Begrenzung des 2011er-Trendkanals bei 8.710 Punkten. Solange bis zu dieser charttechnischen Hürde noch genug Kurspotenzial bleibt, um kurzfristige Trader auf den Long-Seite zu halten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer großen, umfassenden Korrektur über mehrere Hundert Punkte kommt, nicht besonders groß. Denn all diejenigen, die jetzt Gewinne mitnehmen oder short gehen, müssen entweder wieder einsteigen oder eindecken, wenn sich ihre Erwartungen auf fallende Kurse nicht erfüllen. Nur für ganz kurzfristig orientierte und aggressiv agierende Trader könnte sich jederzeit eine Chance auf einen kleinen Kursgewinn auf der Short-Seite ergeben, wenn der DAX die hier im Chart auf 60-Minuten-Basis eingezeichnete, ultrasteile Aufwärtstrendlinie brechen sollte, die aktuell bei 8.191 Punkten verläuft. Diese Linie ist schlicht und einfach zu steil, um dauerhaft gehalten werden zu können. Aufgrund ihres hohen Steigungswinkels wird sie schon am heutigen Donnerstag in den Bereich von 8.250 Punkten nach oben laufen. Damit wird klar, dass es nicht allzu wahrscheinlich ist, dass diese Linie noch mehrere Tage in Folge gehalten werden kann. Somit wäre in den kommenden Tagen die Möglichkeit gegeben, dass sich ein Pullback an das Ausbruchslevel in Form der vormaligen Allzeithochs bei 8.151 Punkten vollzieht, das für sehr kurzfristig agierende Akteure eine Chance bietet, zumindest kleine Gewinne auf der Short-Seite zu erzielen.

Wer aber nicht als Daytrader agiert, sollte solche Miniatur-Bewegungen nicht zum Anlass nehmen, seinen Posten auf der Long-Seite zu verlassen. Solange der DAX nicht signifikant unter 8.151 Punkten schließt, ist selbst für kurzfristig ausgerichtete Marktteilnehmer kein Handlungsbedarf gegeben. Diese sollten weiterhin einen Stoppkurs im Bereich von 8.120 Punkten beibehalten. Mittelfristig orientierte Marktteilnehmer bleiben momentan noch bei einer Stoppmarke von 8.050 Punkten. Erst, wenn der DAX die März-Hochs bei 8.074 Punkten mit Schlusskurse unter 8.050 Zählern wirklich eindeutig unterschreiten sollte, könnte man tatsächlich von einem vorläufigen Ende der Aufwärtsbewegung ausgehen und kurzfristige Short-Engagements andenken, die über reines Daytrading hinausgehen würden.

DAX (Stundenchart in Punkten):

Widerstände: 8.710 Unterstützungen: 8.151 / 8.074 / 7.872 / 7.810 / 7.635 / 7.565 / 7.537 / 7.480 / 7.435

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren


Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten