Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutsche Bank verliert M&A-Chef

Fundresearch
Deutsche Bank verliert M&A-Chef

Der Deutschen Bank rennen die Manager davon: Mit Henrik Aslaksen geht übereinstimmenden Medienberichten zufolge der M&A-Chef von Bord. Der bislang für das weltweite Geschäft mit Fusionen und Übernahmen verantwortliche Aslaksen verlasse den Konzern, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters zwei mit der Sache vertraute Personen. Einen Nachfolger gebe es noch nicht. Weder Bank noch Aslaksen selber haben bisher eine Stellungnahme abgegeben. 

Aslaksen ist nicht der erste wichtige Manager, der die Bank verlässt. Bereits Mitte Mai hatte Privatkundenchef Rainer Neske das Handtuch geworfen. Anfang Juni kündigte dann die Doppelspitze aus Anshu Jain und Jürgen Fitschen den Rücktritt an. Für Jain ist bereits heute Schluss, Fitschen geht im kommenden Frühjahr. Entsprechend übernimmt morgen der Brite John Cryan die Führung der Deutschen Bank. Er gehört seit 2013 dem Aufsichtsrat an und soll die Neuaufstellung der Bank auf den Weg bringen.

(PD)

powered by

Kurs zu Deutsche Bank Aktie

  • 27,18 EUR
  • +0,11%
30.06.2015, 11:51, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 11.044,64 Pkt.-0,34%

OnVista Analyzer zu Deutsche Bank

Deutsche Bank auf halten gestuft
kaufen
34
halten
36
verkaufen
13
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Deutsche Bank (18.671)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten