Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Devisen: Euro scheitert an 1,33-Dollar-Hürde

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz positiv aufgenommener Konjunkturdaten hat es der Euro auch am Dienstag nicht dauerhaft über die Hürde von 1,33 US-Dollar geschafft. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3294 Dollar. Im Vormittagshandel war sie noch bis auf 1,3282 Dollar abgetaucht. Das Tageshoch wurde am Vormittag bei 1,3317 Dollar markiert.

Deutlich besser als erwartet ausgefallene ZEW-Konjunkturerwartungen konnten den Kurs nicht nachhaltig anschieben. Einen leichten Dämpfer für Euro-Optimisten lieferten neue Daten zur Industrieproduktion im Währungsraum. Wenngleich die Zahlen robust ausfielen, verfehlten sie die Markterwartungen klar. Insgesamt zeigt sich zwar, dass die krisengeplagte Euro-Wirtschaft auf dem Weg der Besserung ist. Die Überwindung der seit sechs Quartalen andauernden Rezession dürfte jedoch zäh und mühsam werden./hbr/bgf

Kurs zu Dow Jones Index

  • 17.279,74 Pkt.
  • +0,07%
19.09.2014, 22:36, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (9.040)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten