Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Devisen: Eurokurs im New Yorker Handel weiter über 1,39 US-Dollar

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Freitag im New Yorker Handel über weite Strecken über 1,39 US-Dollar gehalten. Erst am Nachmittag europäischer Zeit war der Eurokurs infolge schwacher US-Wirtschaftsdaten wieder über diese Marke gestiegen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3904 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3884 (Donnerstag 1,3942) Dollar festgesetzt.

Enttäuschend ausgefallene Stimmungsdaten aus den USA hatten dem Eurokurs Auftrieb verliehen. Das von der Uni-Michigan ermittelte Konsumklima hatte sich überraschend eingetrübt - eine weitere schwache Konjunkturzahl, die am Aufschwung zweifeln lässt. 'Es bleibt aber abzuwarten ob dies nur eine vorübergehende - auch wetterbedingte - Delle ist', sagt Helaba-Experte Ralf Umlauf mit Blick auf den ungewöhnlich kalten Winter in den USA.

Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi hatten den Aufwärtstrend des Euro am Donnerstagabend vorübergehend gestoppt. Draghi hatte die Risiken des steigenden Eurokurses für die Preisstabilität betont und so Zweifel an der Aussicht stabiler Leitzinsen ausgelöst. Neben der Geldpolitik beschäftigt den Devisenmarkt die Krim-Krise. Vor dem umstrittene Referendum zum Anschluss der ukrainischen Halbinsel an Russland ist die Verunsicherung hoch./mis/hbr/he

Kurs zu Eurokurs Devisen

  • 0,75 EUR
  • -0,13%
28.08.2014, 03:05, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 17.122,01 Pkt.+0,08%
NASDAQ 4.073,17 Pkt.+0,03%

Derivate-Wissen

Können Privatanleger mit Devisen handeln?

Ja, Privatanleger haben die Möglichkeit mit Derivaten an der Entwicklung von Devisenkursen zu partizipieren.

Erfahren Sie mehr