Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DGAP-Adhoc: Asian Bamboo meldet vorläufige Geschäftszahlen für 2014 (deutsch)

dpa-AFX

Asian Bamboo meldet vorläufige Geschäftszahlen für 2014

Asian Bamboo AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

06.03.2015 14:00

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Asian Bamboo meldet vorläufige Geschäftszahlen für 2014

Hamburg, 6. März 2015 - Die Asian Bamboo AG ("Asian Bamboo", "das Unternehmen", ISIN: DE000A0M6M79 , Börsenkürzel "5AB", ADR Börsenkürzel "ASIBY") bedauert berichten zu müssen, dass die Rahmenbedingungen für den Betrieb eines agrarwirtschaftlichen Geschäfts in der Provinz Fujian im Geschäftsjahr 2014 weiterhin sehr schwierig waren. Im April 2014 hat das Unternehmen ferner Rechte über 4.173 ha Plantagenflächen aufgegeben, so dass noch ausstehende Pachtzahlungen über rund 9,5 Mio. EUR nicht mehr zu entrichten waren.

Die negative operative Performance führte zu einem Verlust im beizulegenden Zeitwert biologischer Vermögenswerte abzüglich der geschätzten Verkaufskosten ("FVBA Verlust") in Höhe von 10,8 Mio. EUR, der teilweise durch einen aus der Aufgabe von Rechten an 4.173 ha Plantagenflächen resultierenden Gewinn in Höhe von 7,0 Mio. EUR kompensiert werden konnte. Bei den Positionen handelt es sich um nicht zahlungswirksame Posten, die keinen Einfluss auf den Cash-Flow des Unternehmens haben. Trotz der schlechten operativen Rahmenbedingungen hat das Unternehmen mit 1,3 Mio. EUR einen positiven Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit erwirtschaftet.

Nach den vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 liegen Konzernjahresergebnis und Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit unterhalb der veröffentlichten Jahresprognose, während der Jahresumsatz besser als zuvor prognostiziert ausfiel. Im einzelnen (Prozentangaben im Vergleich zum Vorjahr):

- Umsatz verringerte sich um 22% auf 24,4 Mio. EUR (2013: 31,4 Mio. EUR)

- Verlust aus der Veränderung des FVBA* sank um 56% auf 10,8 Mio. EUR (2013: Verlust 24,7 Mio. EUR)

- Bruttofehlbetrag, einschließlich der Veränderung des FVBA* verringerte sich um 49% auf 13,1 Mio. EUR (2013: Bruttofehlbetrag über 25,7 Mio. EUR)

- Konzernjahresfehlbetrag sank um 98% auf 3,2 Mio. EUR (2013: Konzernjahresfehlbetrag ohne aufgegebene Geschäftsbereiche 196,4 Mio. EUR)

- Operativer Cash-Flow vor Veränderung des Working Capital war negativ in Höhe von TEUR 363 (2013: positiv 5,1 Mio. EUR)

- Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit war positiv in Höhe von 1,3 Mio. EUR (2013: negativ 1,1 Mio. EUR)

- Liquide Mittel reduzierten sich um 9% auf 24,2 Mio. EUR (2013: 28,5 Mio. EUR) nach Rückführung von Bankdarlehen im Jahresverlauf

- Bankverbindlichkeiten verringerten sich insgesamt um 16% auf 29,0 Mio. EUR (2013: 34,7 Mio. EUR) nach Rückführung von Bankdarlehen im Jahresverlauf

- Eigenkapital stieg um 6% auf 92,0 Mio. EUR (2013: 86,7 Mio. EUR), größtenteils aufgrund von Währungseffekten bewirkt durch den Anstieg des RMB gegenüber dem EUR

* Gewinn/(Verlust) aus der Veränderung des beizulegenden Zeitwerts biologischer Vermögenswerte abzüglich der geschätzten Verkaufskosten ("Fair Value of Biological Assets" - "FVBA")

Aktuelle Informationen zum Verkauf von Rechten an 12.955 ha Bambusplantagen

Der Verkauf der benannten Bambusplantagen kommt erfreulicherweise gut voran. Im März 2015 werden Verkaufserlöse aus einer ersten Partie veräußerter Plantagen erwartet. Der Vorstand geht davon aus, dass die meisten zum Verkauf vorgesehenen Bambusplantagen noch vor Ende des zweiten Quartals 2015 veräußert und Verkaufserlöse eingehen werden.

Trendinformation 2015

2015 werden die Bedingungen in der Bambusindustrie nach Einschätzung des Vorstands schwierig bleiben. Infolge der reduzierten Plantagenfläche rechnet der Vorstand 2015 mit einem Jahresumsatz in Höhe von rund 17 Mio. EUR und einem weiterhin positiven Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit. Aufgrund steigender Kosten und einer ungünstigen Entwicklung des RMB/Yen-Wechselkurses hat der Vorstand beschlossen, im Jahr 2015 keine Bambussprossen zu verarbeiten und folglich alle geernteten Bambussprossen frisch zu verkaufen. Darüber hinaus wird der Vorstand auch fortan nach Möglichkeiten zur weiteren Reduzierung der Plantagenfläche suchen und - wie bereits angekündigt - den Verkauf anderer Assets vorantreiben. Zudem sind 2015 Kapitalmaßnahmen sowie erste Investitionen in ein Immobilienprojekt geplant.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an:

Asian Bamboo AG:

Peter Sjovall +852-9385 3868 Finanzvorstand peter.sjovall@asian-bamboo.com

Anja Holst +49-(0)40 37644 798 Investor Relations Direktor anja.holst@asian-bamboo.com

Über die Asian Bamboo AG:

Asian Bamboo besitzt derzeit langfristige Rechte an 40 Bambusplantagen mit einer Fläche von 50.338 ha. Aktuell ist eine Erweiterung des Geschäftsgegenstands um die Projektentwicklung in der Immobilienbranche geplant. Als ein "National Key Flagship Enterprise" ist Asian Bamboo führend in der Entwicklung der chinesischen Agrarindustrie.

Asian Bamboo verfügt über Prüfzertifikate für organische Lebensmittel in China, Japan, Europa und den USA sowie über HACCP und ISO9001 Zertifizierungen. Das Plantagen-Management der Gesellschaft hat von der Schweizer Firma SGS die GLOBALGAP (Global Good Agriculture Practices) Zertifizierung erhalten.

Seit dem 16. November 2007 ist die Asian Bamboo AG im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Börsenkürzel "5AB" gelistet. Zudem wird die Aktie in den USA in Form von American Depositary Receipts (ADR) unter dem Börsenkürzel "ASIBY" gehandelt. Der Firmensitz befindet sich in Hamburg. Die Jahresabschlüsse der Gesellschaft werden von Deloitte geprüft.

Für weitere Informationen über Asian Bamboo besuchen sie bitte die Asian-Bamboo-Website unter www.asian-bamboo.com oder www.asian-bamboo.de.

Disclaimer:

Diese Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Kauf, Verkauf, Tausch oder zur Übertragung von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren der Asian Bamboo AG ("Asian Bamboo") in den Vereinigten Staaten von Amerika oder sonstigen Jurisdiktionen dar. Die hierin genannten Wertpapiere von Asian Bamboo wurden und werden nicht nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der "Securities Act") registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des Securities Act verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Weder Asian Bamboo noch ein anderer hierin beschriebener an der Transaktion Beteiligter plant hierin beschriebene Wertpapiere nach dem Securities Act oder gegenüber einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Staates oder einer anderen Jurisdiktion in den Vereinigten Staaten von Amerika in Verbindung mit dieser Ankündigung zu registrieren. Die Wertpapiere dürfen in keiner Jurisdiktion unter Umständen angeboten werden, die das Erstellen oder die Registrierung eines Prospekts oder von Angebotsunterlagen im Zusammenhang mit den Wertpapieren in dieser Jurisdiktion voraussetzen. Weder Asian Bamboo noch eines der mit ihr verbundenen Unternehmen haben Maßnahmen vorgenommen, die ein öffentliches Angebot der Wertpapiere oder den Besitz oder die Verteilung dieser Ankündigung oder irgendein anderes Angebot oder Werbematerial im Zusammenhang mit diesen Wertpapieren in irgendeiner Jurisdiktion erlauben würden, wo solche Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit diese Mitteilung zukunftsgerichtete Aussagen enthält, welche das Geschäft, die finanzielle Situation und die Ergebnisse aus der operativen Tätigkeit von Asian Bamboo betreffen, basieren diese Aussagen auf momentanen Erwartungen und Annahmen des Vorstands von Asian Bamboo. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen jedoch einer Anzahl an Risiken und Unsicherheiten, welche zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Annahmen führen können. Neben weiteren, hier nicht aufgeführten Faktoren können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in den Kerngeschäftsfeldern und -märkten von Asian Bamboo ergeben. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte sowie die Veränderungen nationaler und internationaler Vorschriften, insbesondere im Bereich der Steuergesetzgebung und der Rechnungslegungsstandards, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Asian Bamboo übernimmt keine Verpflichtung, die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu revidieren oder zu aktualisieren, sollten nach diesem Datum entsprechende Umstände oder andere unvorhergesehene Ereignisse eintreten.

06.03.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de


Sprache: Deutsch Unternehmen: Asian Bamboo AG Stadthausbrücke 1-3 20355 Hamburg Deutschland Telefon: +49 40 37644 798 Fax: +49 40 37644 500 E-Mail: info@asian-bamboo.de Internet: www.asian-bamboo.de
ISIN: DE000A0M6M79, DE000A0M6M79
WKN: A0M6M7, A0M6M7 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Kurs zu ASIAN BAMBOO AG Aktie

  • 0,69 EUR
  • +0,43%
27.03.2015, 17:36, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 17.712,66 Pkt.+0,19%
Hang Seng 24.486,20 Pkt.-0,04%
DAX 11.868,33 Pkt.+0,20%
Nikkei 19.285,63 Pkt.-0,95%
SMI 9.083,52 Pkt.+0,01%

OnVista Analyzer zu ASIAN BAMBOO AG

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "ASIAN BAMBOO AG" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten