Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Digital-Geschäft stabilisiert Axel Springer

Börsen-Zeitung

Börsen-Zeitung, 8.8.2013

ge Berlin - Die jüngsten Zahlen zum zweiten Quartal sind für das Medienhaus Axel Springer eine Bestätigung des vor wenigen Tagen erfolgten Verkaufs von traditionellen Verlagstiteln an die Funke Mediengruppe um die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ). Während die Umsätze mit nationalen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften im Frühlingsquartal um fast ein Zehntel auf 473 Mill. Euro wegbrachen, schnellten die Erlöse aus digitalen Aktivitäten um gut 15 % auf 322 Mill. Euro hoch - womit die Berliner inzwischen nahezu 40 % ihres Konzernumsatzes aus Online-Geschäften erzielen.

Dank dort boomender Werbeeinnahmen zieht Springer mittlerweile sogar 45 % seines Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) aus dem weltweiten Netz. Diese mit einer Ebitda-Marge von nahezu 23 % hochprofitablen Aktivitäten sollen mit dem ...

Um den vollständigen Text zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Weitere News

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten