Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax im Minus erwartet

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN


DEUTSCHLAND: - WEITER SCHWACH - Das überlange Griechenland-Drama sorgt vor dem Wochenende zusammen mit dem Arbeitsmarktbericht aus den USA nochmal für jede Menge Spannung am Aktienmarkt. Der Broker IG taxierte den Dax deutschen Leitindex am Freitag vor Handelsstart 0,66 Prozent tiefer auf 11 266 Punkte.

Kurz vor der nächsten fälligen Tilgungsrate hat der Internationale Währungsfonds (IWF) Griechenland allerdings erst einmal einen kurzen Zahlungsaufschub gewährt. Damit wurde etwas Spannung aus dem Thema genommen. IG-Stratege Stan Shamu weist auch auf die ausgelöste Erholungsrally beim Bund-Future hin. Die zuvor hohen Turbulenzen an den Rentenmärkten hatten negativ auf die Börsen ausgestrahlt.

Derweil bringt die schlechte Vorgabe der Börsen in Übersee allerdings schlechte Stimmung zum Auftakt: Der fast durchgängig gehandelte Future auf den Wall-Street-Leitindex Dow Jones Industrial verlor 0,21 Prozent seit dem Xetra-Schluss. Die Märkte in Asien handeln am Morgen teils etwas tiefer.

Am Nachmittag rückt der Arbeitsmarktbericht aus den USA für Mai in den Fokus: Volkswirte rechnen mit einem Anstieg der Beschäftigung um 225 000 Menschen außerhalb der Landwirtschaft. Die Arbeitslosenquote sollte bei 5,4 Prozent verharren. Vor der Veröffentlichung der Zahlen am Nachmittag verliert der Euro aktuell etwas an Wert zum US-Dollar. Er lag am Morgen bei 1,1220 Dollar.

USA: - KLAR IM MINUS - Nach ihren moderaten Vortagesgewinnen haben an den US-Aktienbörsen die Kurse am Donnerstag kräftig nachgegeben. Laut Beobachtern belasteten vor allem die Hängepartie im Griechenland-Schuldenstreit sowie die Turbulenzen an den Anleihemärkten die Stimmung. Zudem brachten sinkende Öl- und Metallnotierungen die Aktien von Rohstoffkonzernen unter Druck.

Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Verlust von 0,94 Prozent auf 17 905,58 Punkte - und stand damit so tief wie seit Anfang Mai nicht mehr. Ähnlich war die Entwicklung im marktbreiten S&P-500-Index , der um 0,86 Prozent auf 2095,84 Prozent auf Punkte nachgab. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,73 Prozent auf 4487,03 Zähler.

ASIEN:

DAX 11.340,60-0,69% XDAX 11.272,44-1,12% EuroSTOXX 503.556,38-0,77% Stoxx50 3.374,54-0,88%

DJIA 17.905,58-0,94% S&P 500 2.095,84-0,86% NASDAQ 100 4.487,03-0,73%

Nikkei 225 20.397,32 -0,44% (7:15 Uhr)


ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - GEMISCHTES BILD - Die heutigen Fundamentaldaten dürften

dem Bund-Futue nach Einschätzung der Helaba kaum Auftrieb geben. Gemeinsam mit der durchwachsenen Indikatorenlage ergebe sich zum Wochenschluss ein eher gemischtes Bild.

Bund-Future 151,810,76% T-Note-Future 126,50-0,15% T-Bond-Future152,50-0,16%

DEVISEN: - KNAPP ÜBER 1,12 US-DOLLAR - Der Eurokurs hat sich am Freitagmorgen kaum bewegt. Im frühen Frankfurter Handel kostete ein Euro zuletzt mit 1,1220 Dollar in etwa so viel wie am Vorabend in New York. Am Donnerstag hatte die europäische Gemeinschaftswährung im späten Handel deutlich nachgegeben, nachdem sie sich zuvor noch der Marke von 1,14 Dollar angenähert hatte.

(Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,1220-0,17% USD/Yen 124,450,06% Euro/Yen 139,61-0,08%

ROHÖL - LEICHT IM PLUS - Die Ölpreise haben am Freitag vor der Entscheidung des Ölkartells Opec über das gemeinsame Förderziel leicht zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 62,23 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um neun Cent auf 58,09 Dollar. An diesem Freitag treffen sich die Ölminister der zwölf Opec-Länder, um über ihre Rohölförderung zu beraten. Es wird erwartet, dass die verabredete Produktionsmenge nicht verändert wird. Damit würde das Kartell seiner - innerhalb der Opec strittigen - Strategie treu bleiben, Marktanteile gegen aufstrebende Produzenten wie die amerikanische Frackingindustrie zu verteidigen.

/zb

Kurs zu DAX Index

  • 10.305,50 Pkt.
  • -0,37%
28.08.2015, 23:15, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (178.575)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten