Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen der Woche vom 17.08. bis 21.08.2015

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 170.08 bis 21.08.2015:

MONTAG

BNP PARIBAS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für BNP Paribas nach Zahlen von 69 auf 71 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Französische Banken hätten sich im zweiten Quartal operativ wie auch in puncto Kapitalaufbau solide entwickelt, schrieb Analyst Jean-Francois Neuez in einer Branchenstudie vom Montag. Unter anderem aus Bewertungsgründen bevorzugt der Experte weiterhin das Papier von BNP Paribas.

DEUTSCHE WOHNEN AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Deutsche Wohnen nach Zahlen für das zweite Quartal von 23 auf 26 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die operativen Kennzahlen seien überzeugend ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Montag. Zudem habe das Unternehmen die Prognosen für die für Immobiliengesellschaften wichtige operative Kennziffer FFO 1 angehoben. Auch er habe daraufhin seine Schätzungen erhöht.

HHLA HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat HHLA nach Zahlen von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft, aber das Kursziel auf 16,50 Euro belassen. Belastet von der Entwicklung in den zwei für den Hafenbetreiber wichtigsten Endmärkten China und Russland sei das zweite Quartal operativ schwach ausgefallen, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Montag. Allerdings sei die Cashflow-Generierung vielversprechend und der Jahresausblick lasse ein besseres zweites Halbjahr erwarten. Da die Aktie nahe ihrer Tiefststände gehandelt werde, sei das weitere Kursrisiko begrenzt, begründete der Analyst sein neues Votum.

RWE AG

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für RWE von 26,20 auf 21,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das politische und regulatorische Umfeld in Deutschland sei fundamental ungünstig für Versorger, begründete Analyst Vincent Gilles das neue Ziel in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem seien die Bewertungsmultiplikatoren nicht attraktiv. Zwar notiere die Aktie derzeit auf dem untersten Niveau des angemessenen Bewertungsrahmens, sei jedoch zu risikobehaftet, um kurzfristig zum Kauf empfohlen zu werden.

SALZGITTER AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Salzgitter AG nach Zahlen von 38,00 auf 40,80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Stahlkonzern habe ein gutes zweites Quartal hinter sich, schrieb Analyst Thorsten Zimmermann in einer Studie vom Montag. Wegen der Fortschritte bei der Restrukturierung habe er seine Prognose für den Vorsteuergewinn 2016 angehoben.

DIENSTAG

DEUTSCHE EUROSHOP AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für die Deutsche Euroshop von 46,70 auf 45,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die flach verlaufende operative Entwicklung und die Unternehmensschätzungen eines nur geringfügigen Wachstums in den Jahren 2015/16 setzten das Management etwas unter Druck, extern zu wachsen, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Studie vom Dienstag. Seine Einschätzung, dass der Einkaufszentren-Betreiber von seiner Bilanz her unterbewertet sei, behalte er bei.

STABILUS

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Stabilus nach Zahlen von 33 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der operative Gewinn (Ebitda) der vergangenen neun Monate des Autozulieferers habe seinen Erwartungen weitgehend entsprochen, schrieb Analyst Stephen Reitman in einer Studie vom Dienstag. Die Gewinnmargen seien etwas schwächer ausgefallen, die Umsätze hätten aber über seinen Schätzungen gelegen. Das Kursziel habe er wegen geringerer Pensionsrückstellungen angehoben.

STRÖER

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Ströer nach den Halbjahreszahlen und der angekündigten Übernahme von T-Online von 45,00 auf 63,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analystin Catherine O'Neill erhöhte für den Außenwerbekonzern ihre Gewinnschätzungen je Aktie für 2015 und 2016 um 5 bis 10,5 Prozent, wie aus einer Studie vom Dienstag hervorgeht. Sie hält zudem weiteres Aufwärtspotenzial etwa durch Synergieffekte für möglich.

UNITED INTERNET AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für United Internet nach der Analystenkonferenz zur Quartalsbilanz auf "Buy" mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Die Präsentation und der Ausblick des Managements des Internetdienstleisters habe zuversichtlich geklungen, schrieb Analyst Leonhard Bayer in einer Studie vom Dienstag. Dabei hob der Experte die um 10 Prozent auf 880 000 kostenpflichtige Verträge angehobene Prognose für das Neukundenwachstum im laufenden Jahr hervor.

WIRECARD

MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Wirecard nach endgültigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Die Entwicklung des operativen Cashflows im ersten Halbjahr des Zahlungsabwicklers sei stark gewesen, schrieb Analyst Knut Woller in einer ersten Reaktion am Dienstag. Im Vergleich zur vorläufigen Bilanz habe es keine besonderen Überraschungen mehr gegeben. Die Gewinnerwartungen des Marktes erschienen weiterhin zu vorsichtig.

MITTWOCH

DEUTSCHE ANNINGTON

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Annington nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 29,50 Euro belassen. Die Kennziffern der Immobiliengesellschaft zum ersten Halbjahr lägen am oberen Ende seiner Erwartungen, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer Studie vom Mittwoch. In der relativ hohen Bewertung sei der wahrscheinliche Aufstieg der Aktie in den Dax bereits locker eingepreist.

FRAPORT AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Fraport nach dem von Griechenlands Regierung beschlossenen Verkauf einiger Regionalflughäfen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Die Übernahme von 14 griechischen Airports sei bereits in seinen Prognosen für 2016 berücksichtigt, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Da die meisten Analysten dies noch nicht getan hätten, dürften die Konsensschätzungen für den operativen Gewinn (Ebitda) 2016 steigen. Die Erwartungen für den Gewinn je Aktie sollten aber leicht sinken.

INDUS HOLDING AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Indus Holding nach Halbjahreszahlen von 55 auf 57 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Resultate hätten das solide Wachstum der Beteiligungsgesellschaft bestätigt, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Mittwoch. Die bestätigten Unternehmensziele für 2015 könnten angesichts der jüngsten Übernahmen durchaus steigen. Indus habe noch genügend finanzielle Mittel für weitere Zukäufe und dies dürfte in den kommenden Quartalen für positive Nachrichten sorgen.

VESTAS WIND SYSTEMS

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Vestas nach Quartalszahlen mit einem Rekord-Auftragsbestand von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 370 auf 430 dänische Kronen angehoben. Der Bewertungsaufschlag der Aktie des Windkraftanlagenbauers sei angesichts der marktführenden Position, des Wachstumsprofils und des Orderbestands der Dänen gerechtfertigt, schrieb Analyst William King einer Studie vom Mittwoch.

WALMART STORES INC

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Wal-Mart nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 68 US-Dollar belassen. Die Umsatzentwicklung im Heimatmarkt sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Markus Rießelmann in einer Studie vom Mittwoch. Ergebnisseitig habe der weltgrößte Handelskonzern aber seine Prognosen verfehlt. Die Aktie sei immer noch zu hoch bewertet.

ZOOPLUS AG

MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Zooplus nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 160 Euro belassen. Die Gewinne des Onlinehändlers für Heimtierbedarf hätten im zweiten Quartal zwar seine Erwartungen verfehlt, aber der Anlagehintergrund für die Aktie sei völlig intakt, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Mittwoch. Zooplus sei im ersten Halbjahr schneller gewachsen als geplant, was sich am Ende auch auf die Margen auswirken sollte.

DONNERSTAG

AIR FRANCE-KLM

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Air France-KLM mit "Reduce" und einem Kursziel von 5,20 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Trotz einer schon klar unterdurchschnittlichen Entwicklung drohe die Aktie der Fluggesellschaft unter Druck zu bleiben, schrieb Analystin Ruxandra Haradau-Doser in einer Studie vom Donnerstag. Die Preisentwicklung bei Langstreckenflügen dürfte schwach bleiben und die niederländische Billigtochter Transavia unter dem Engagement auf dem nordafrikanischen Markt leiden.

DRILLISCH

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Drillisch nach Zahlen zum zweiten Quartal von 46 auf 48 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kennziffern des Mobilfunkproviders seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Abhilash Mohapatra in einer Studie vom Donnerstag. Deshalb habe er seine längerfristigen Prognosen (2017 bis 2019) für Umsatz und operatives Ergebnis (Ebitda) um durchschnittlich 9 beziehungsweise 8 Prozent erhöht.

GLENCORE

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Glencore nach Zahlen und einem Gespräch mit dem Management auf "Buy" mit einem Kursziel von 300 Pence belassen. Das Führungsteam habe wegen des jüngsten Rohstoffpreisverfalls einen deutlich gedämpfteren Ton angeschlagen, schrieb Analyst Myles Allsop in einer Studie vom Donnerstag. Mit Blick auf die Bilanzstärke des Konzerns hätten sich die Manager aber weiter zuversichtlich gezeigt.

SIXT-STAEMME

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für die Stammaktien von Sixt auf "Halten" mit einem fairen Wert von 45 Euro belassen. Der Autovermieter habe ermutigende Geschäftszahlen für das zweite Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Donnerstag. Insbesondere der operative Umsatz habe seine Prognose deutlich übertroffen. Nach dem erfolgreichen Börsengang der Leasing-Tochter habe Sixt zusätzlichen finanziellen Spielraum für eine Beschleunigung seiner Wachstumsinitiativen erhalten.

WALT DISNEY COMPANY (THE)

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Walt Disney von "Outperform" auf "Market-Perform" abgestuft und das Kursziel von 125 auf 114 US-Dollar gesenkt. Er sei nicht mehr davon überzeugt, dass das TV-Geschäft des US-Medienkonzerns ausreichend Potenzial für eine überdurchschnittliche Aktienkursentwicklung in den nächsten 12 Monaten biete, schrieb Analyst Todd Juenger in einer Branchenstudie vom Donnerstag.

FREITAG

ASTRAZENECA

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für AstraZeneca auf "Neutral" mit einem Kursziel von 4300 Pence belassen. Analyst Keyur Parekh hob seine Umsatzschätzungen für den britischen Pharmakonzern der Jahre 2015 bis 2020 um 1 bis 2 Prozent an. Der Anlagefokus liege weiterhin auf Nachrichten zur Medikamentenentwicklung, schrieb er in einer Branchenstudie vom Freitag.

NOVO NORDISK

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Novo Nordisk auf "Buy" mit einem Kursziel von 420 dänischen Kronen belassen. Unter anderem wegen der Wachstumsschwäche in China reduzierte Analyst Keyur Parekh seine Umsatzprognosen für den Insulin-Hersteller der Jahre 2015 bis 2020 um 1 bis 2 Prozent. Seine Gewinschätzungen für diesen Zeitraum habe er jedoch um bis zu 2 Prozent erhöht, schrieb er in einer Branchenstudie vom Freitag. Kurzfristig dürfte der Fokus weiter auf der bevorstehenden US-Zulassung für das Diabetesmittel Tresiba liegen.

SANOFI

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Sanofi auf "Neutral" mit einem Kursziel von 81 Euro belassen. Aus bilanztechnischen Gründen im Zusammenhang mit der Partnerschaft mit dem Biotech-Unternehmen Regeneron habe er seine Umsatzschätzungen für 2015 bis 2020 um 4 bis 5 Prozent erhöht, schrieb Analyst Keyur Parekh in einer Branchenstudie vom Freitag. Seine leicht reduzierten Gewinnschätzungen je Aktie resultierten hingegen aus geringeren positiven Währungseffekten und höheren operativen Kosten.

SIXT LEASING

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Sixt Leasing nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 22,40 Euro belassen. Das zweite Quartal der börsennotierten Leasing-Tochter des Autovermieters Sixt sei solide gewesen, schrieb Analyst Gunnar Cohrs in einer Studie vom Freitag. Sowohl Umsatz als auch Vorsteuerergebnis seien gesteigert worden. Zudem laufe der Umschuldungsprozess planmäßig.

THYSSENKRUPP AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für ThyssenKrupp auf "Underweight" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Trotz der Wachstumsschwäche in China sei der europäische Stahlsektor immer noch in gesunder Verfassung, schrieb Analyst Vladimir Sergievskiy in einer Branchenstudie vom Freitag. Stahlproduktion und -verbrauch erholten sich sich nach wie vor. Zudem lägen die Preise auf einem fairen Niveau.

/he

Kurs zu Air France-KLM Aktie

  • 6,19 EUR
  • -0,35%
28.08.2015, 17:35, Euronext Paris

OnVista Analyzer zu Air France-KLM

Air France-KLM auf halten gestuft
kaufen
9
halten
13
verkaufen
6
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Air France-KLM (663)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Air France-KLM" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten