Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 02.06.2014 bis 06.06.2014

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 02.06.2014 bis 06.06.2014

MONTAG

BNP PARIBAS

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für BNP Paribas nach einem Pressebericht über eine Strafzahlung in den USA auf "Overweight" mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Die Bank könne eine Strafzahlung in Höhe von zehn Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit Sanktionsverletzungen ohne Kapitalerhöhung stemmen, schrieb Analystin Delphine Lee in einer Studie vom Montag. Eine Zahlung in zweistelliger Milliardenhöhe bringe die Kapitalausstattung der Bank jedoch an ihre Grenzen, zumal die entsprechenden Anforderungen an die Branche gerade stiegen.

CTS EVENTIM

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für CTS Eventim nach endgültigen Zahlen auf "Kaufen belassen. Der faire Wert wurde wegen einer Kapitalerhöhung von 47,40 auf 25,00 Euro angepasst. Die Quartalszahlen des Ticketanbieters hätten seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Montag. Beide Geschäftsbereiche seien solide gewachsen. Der Experte passte seinen fairen Wert wegen der Verdoppelung der ausgegeben Aktien an. Daneben erhöhte er auch seine Ergebnisprognosen.

DAIMLER AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Aktie für Daimler auf die "Europe Super 10"-Liste gesetzt und die Einstufung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Das Umsatz- und Gewinnwachstum des Autobauers dürfte im kommenden Jahr die Markterwartungen deutlich übertreffen, schrieb Analyst Robert Parkes in einer Studie vom Montag. Er gehe von einem etwa zehnprozentigen Umsatzwachstum aus, während der Markt bisher nur mit etwa sechs Prozent rechne. Der Konzern dürfte den Gewinn je Aktie in den kommenden beiden Jahren verdoppeln.

DEUTSCHE TELEKOM AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Die anhaltenden Medienberichte über einen in Kürze bevorstehenden Verkauf des Mobilfunkgeschäfts in den USA dürften den Aktienkurs des deutschen Telekomkonzerns stützen, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Montag. Ein Verkauf sei zwar wahrscheinlich, die anschließende Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden dürfte aber schwierig und langwierig verlaufen. Bei einem Verkauf habe die Aktie noch Aufwärtspotenzial.

ENEL

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Enel von 4,00 auf 4,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. In seiner Bewertung des Ölkonzerns schreibe der Markt den geplanten Beteiligungsverkäufen Beteiligungsverkäufe einen negativen Wert zu, schrieb Analysten Monica Girardi in einer Studie vom Montag. Dies sei aus ihrer Sicht zu pessimistisch, da die Umstrukturierungen für ein Polster bei den Barmitteln sorgen dürften. Der Konzern könnte diese Mittel unter anderem für Investitionen in renditeträchtigere Geschäftsbereiche oder für Dividendenzahlungen verwenden.

HENKEL VORZUEGE

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Vorzugsaktien von Henkel nach Zukäufen auf "Halten" mit einem Kursziel von 87 Euro belassen. Angesichts der wachsenden Nettoliquidität des Konsumgüterherstellers stelle sich die Frage, ob der Konzern in Zukunft nicht lieber auf größere Zukäufe setzen solle, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Montag. Die Übernahme dreier Haarpflegehersteller in den USA habe nur geringe Auswirkungen auf die Ergebnisentwicktung und er erwarte hiervon keine Kursimpulse.

DIENSTAG

CREDIT SUISSE GROUP AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Credit Suisse auf "Buy" mit einem Kursziel von 33,50 Franken belassen. Die Ertragsentwicklung im Handelsgeschäft der Investmentbanken habe sich im Mai noch einmal abgeschwächt, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der Experte schraubte seine Annahmen herunter und geht jetzt von einem Ertragsrückgang im Anleihe-, Währungs- und Rohstoffgeschäft (FICC) der Branche von 16 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum aus. Credit Suisse gehört zu den bevorzugten Werten des Experten in Europa.

DEUTSCHE BOERSE AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Deutsche Börse nach Handelsumsätzen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die Handelsumsätze des Börsenbetreibers seien im Monat Mai erneut enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Dienstag. Vor allem der Rückgang der Umsätze auf der Handelsplattform Xetra im Vergleich mit dem Vorjahresmonat sei angesichts des Rekordstands des Dax enttäuschend. Jetzt stünden zudem die schwächeren Sommermonate an, so dass das Unternehmen im zweiten Quartal wohl nur verhaltene Ergebnisse erzielen werde.

FIELMANN AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Fielmann von 94 auf 103 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Der Brillenhersteller verbinde ein risikoarmes Geschäftsmodell mit einer hohen Dividendenrendite, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Dienstag. Abwärtspotenzial entstehe zwar im Fall deutlich steigender Zinsen und einem Rückgang der Investorennachfrage nach risikoarmen Geschäftsmodellen. Eine derartige Entwicklung sei jedoch noch nicht erkennbar.

JUNGHEINRICH AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Jungheinrich auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 63 Euro belassen. Die von Vorstandschef Hans-Georg Frey in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung" in Aussicht gestellte Anhebung der Jahresziele untermauere seine optimistischen Eindrücke von der Logistikmesse CeMAT, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Dienstag.

KLÖCKNER & CO

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Klöckner & Co nach der Anteilsverringerung von Großaktionär Albrecht Knauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Den durch die Mitteilung verursachten Kursrückgang der Aktie sollten Anleger nutzen, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Dienstag. Er rechne bei dem Stahlhändler mit einer Gewinnerholung.

MITTWOCH

DEUTSCHE BANK AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktien der Deutschen Bank von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 35,70 auf 32,30 Euro gesenkt (Kurs: 29,515 Euro). Durch die zweimalige Kapitalerhöhung seit Anfang vergangenen Jahres sei die Aktienzahl um 37 Prozent gestiegen und die Titel hätten entsprechend nachgegeben, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Studie vom Mittwoch. Damit erscheine eine Verkaufsempfehlung nun weniger angebracht.

KUKA AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Kuka von "Hold" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber von 34 auf 36 Euro angehoben. Die jüngst überdurchschnittliche Kursentwicklung erscheine übertrieben, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. 2014 werde für den Roboter- und Anlagenbauer ein Jahr der Investitionen mit steigenden Forschungs- und Entwicklungskosten, verstärkter Absatzbemühungen und der Konsolidierung von Reis Robotics. Dazu stärke die Abwertung des Yen seit Mitte 2012 die Wettbewerbsfähigkeit der japanischen Konkurrenten Fanuc und Yaskawa.

LINDE AG

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Linde auf "Outperform" mit einem Kursziel von 185 Euro belassen. Die Produktion von Industriegasen sei im Februar zum Vormonat geschrumpft, schrieb Analyst Jeremy Redenius in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch glaube er, dass Umsatz und Gewinn in diesem und im nächsten Jahr positiv überraschen dürften.

REPSOL YPF SA

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley (MS) hat Repsol von "Underweight" auf "Equal-weight" hochgestuft und das Kursziel von 19,30 auf 21,70 Euro angehoben. Die erfolgreiche Lösung in Argentinien, wo der Ölkonzern für die Verstaatlichung der ehemaligen Tochter YPF entschädigt worden sei, eröffne eine Reihe von wertschöpfenden Möglichkeiten für das Unternehmen, schrieb Analyst Haythem Rashed in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Dazu gehörten eine Übernahme im Ölfördergeschäft und Aktienrückkäufe. Die angekündigte Sonderdividende sei ein wichtiges Signal des Managements, das für weitere Barmittelausschüttungen spreche.

SAP AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat SAP auf "Buy" mit einem Kursziel von 66 Euro belassen. Der Fokus des Sogtwarekonzerns habe am ersten Tag der hauseigenen Kundenmesse Sapphire auf einfach zu benutzenden Produkten gelegen, schrieb Analyst Laurent Daure in einer Studie vom Mittwoch. Die Profitabilität scheine das Management gut unter Kontrolle zu haben, und die Margen im Cloud-Geschäft sollten sich in der zweiten Jahreshälfte verbessern.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Vorzugsaktien von Volkswagen nach Durchführung einer Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 235 Euro belassen. Damit verschwinde der Aktienüberhang als Belastungsfaktor, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Der Weg sei frei für eine überdurchschnittliche Kursentwicklung im Vergleich zum Sektor. Die Senkung der Marktprognosen gehe zu Ende, die Stimmung sei ausreichend negativ und der Markt in Europa stabilisiere sich. Der Experte geht daher davon aus, dass sich die Anleger jetzt wieder auf die niedrige Bewertung des Konzerns konzentrieren werden.

DONNERSTAG

DEUTSCHE TELEKOM AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 12 auf 13 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Eine baldige Übernahmeofferte von Softbank für T-Mobile US scheine nun wahrscheinlicher, schrieb Analystin Heike Pauls in einer aktualisierten Studie vom Donnerstag. Ein solcher Deal würde das Chance-Risiko-Profil des Telekomkonzerns besser aussehen lassen. Mit einer Sonderdividende sollten Halter der T-Aktie allerdings nicht rechnen.

HENKEL VORZUEGE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Henkel nach einem Investorentag sowie einer Übernahme auf "Buy" mit einem Kursziel von 94 Euro belassen. Der Konsumgüterhersteller sehe im Geschäft mit Pflegeprodukten noch weiteres Wachstumspotenzial, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Donnerstag. Dies bestätigte den Experten in seiner Erwartung von weiter rentablem Wachstum auf Konzernebene. Die Übernahme des Konsumgüterhersteller Spotless Group erfolge zu eher hohen Bewertungskennziffern, lasse sich aber vielleicht durch hohe Margen erklären. Synergien nicht einberechnet dürfte der Zukauf ab 2015 den Gewinn je Aktie um ein Prozent steigern.

TOTAL SA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Total SA von 52,50 auf 54,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Nitin Sharma überarbeitete in einer Branchenstudie zu den europäischen Ölkonzernen vom Donnerstag seine Gewinnprognosen für die Jahre 2014 und 2015. Die Aktie steht auf der "Analyst Focus"-Liste der Bank.

VOLVO B

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Volvo von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 100 auf 85 schwedische Kronen gesenkt. Der Nachfrageaufschwung im Lastwegenmarkt Europas rühre in erster Linie von Italien her, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer Studie vom Donnerstag. Die Erwartungen in den Gesamtmarkt Europas dürften enttäuscht werden. Angesichts der Aussichten der Märkte in Europa sowie in Brasilien und Nordamerika zweifelt Stahl daran, dass der Lastwagenbauer die Konsenserwartungen erfüllen kann.

FREITAG

AIRBUS GROUP

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Airbus auf "Neutral" mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Der Markt spekuliere zunehmend darüber, ob der Luftfahrt- und Rüstungskonzern das Flugzeugprogramm Airbus A330neo angehe oder nicht, schrieb Analyst Charles Armitage in einer Studie vom Freitag. Der Experte schätzt, dass dieses Flugzeugprogramm einem Wert von etwa 1,50 Euro je Aktie entsprechen würde. Die Äußerungen des Konzerns über dieses Modell hätten zuletzt weniger negativ geklungen. Der Experte geht daher davon aus, dass der Konzern ein Entscheidung für das Programm auf der Luftfahrtschau in Farnborough im kommenden Monat angekündigen könnte.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Daimler auf "Buy" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Der Hinweis des Vetriebschefs der Marke Mercedes-Benz auf ein zweistelliges Absatzwachstum sei positiv, weil sich der Absatz zunehmend mit einer höheren Vergleichsbasis messen müsse und die neue C-Klasse noch nicht vollständig verfügbar sei, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Da der Absatz in den USA und in Deutschland laut jüngst vorgelegten Daten nur um einen einstelligen Prozentsatz zugelegt habe, dürfte der Konzern im Mai seinen Absatz in anderen Regionen kräftig gesteigert haben.

FUCHS PETROLUB

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Fuchs Petrolub nach einem Aktiensplit von 32 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst John Philipp Klein passte in einer Studie vom Freitag sein Modell an die Ausgabe von Gratisaktien durch den Schmierstoffhersteller und höhere Margenannahmen für das laufende Jahr an.

NESTLE

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Nestle nach einem Investorentag auf "Overweight" mit einem Kursziel von 71 Franken belassen. Der Nahrungsmittelkonzern sei auch dank der Fortschritte bei der Optimierung des Beteiligungsportfolios stark auf seine Kapitalrenditen fokussiert, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Freitag. Die Aussichten für die Preisgestaltung seien angesichts des eingetrübten Konsumumfelds allerdings weiter schwierig.

/He

Kurs zu Airbus Group (EADS) Aktie

  • 41,84 EUR
  • +0,20%
22.12.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

Deutsche Telekom Aktie 13,50 EUR+1,38%
Fuchs Petrolub Aktie 33,92 EUR+1,55%
Total Aktie 42,84 EUR-0,04%
Enel Aktie 3,71 EUR+0,81%
Linde Aktie 153,55 EUR+0,92%
Fielmann Aktie 56,64 EUR+1,45%
SAP Aktie 57,85 EUR-0,01%
Klöckner & Co Aktie 8,74 EUR-0,15%
Daimler Aktie 69,41 EUR+0,53%
Henkel Aktie 90,24 EUR+1,21%
JUNGHEINRICH AG Aktie 52,12 EUR+0,28%
Deutsche Bank Aktie 25,06 EUR+0,30%
Deutsche Börse Aktie 59,79 EUR+0,91%
Eventim Aktie 23,97 EUR+0,99%
KUKA Aktie 59,46 EUR+0,74%
DAX 9.865,76 Pkt.+0,80%
Commerzbank Aktie 11,01 EUR+1,05%
NASDAQ 4.293,67 Pkt.+0,27%
Nestlé Aktie 72,65 CHF+0,55%
BNP Paribas Aktie 48,70 EUR+0,53%
Dow Jones 17.959,44 Pkt.+0,86%
JPMorgan Aktie 61,94 USD+0,01%
Reis 12,38 USc-1,22%
Volkswagen VZ Aktie 185,95 EUR+0,37%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,32 CHF+0,15%
UBS Aktie 16,70 CHF-0,29%
Repsol Aktie 15,61 EUR+0,06%
VOLVO AB Aktie 84,75 SEK-0,11%
EURO STOXX 50 3.154,91 Pkt.+0,43%
BARCLAYS PLC Aktie 240,35 GBp+1,11%
Morgan Stanley Aktie 38,57 USD+0,15%
MIB 19.074,04 Pkt.+0,47%
Euro / Yen (Yenkurs) 146,94 JPY+0,05%
T-MOBILE US INC Aktie 26,68 USD+0,86%
SPOTLESS GROUP HOLDINGS Akt... 1,28 EUR+0,86%
Goldman Sachs Aktie 18,76 USD+0,16%
YPF SA Aktie 24,71 USD+2,02%
FANUC Aktie 28,12 USD-1,40%
CTS Aktie 18,17 USD+1,45%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 26,27 USD-0,15%

OnVista Analyzer zu Airbus Group (EADS)

Airbus Group (EADS) auf kaufen gestuft
kaufen
44
halten
1
verkaufen
1
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Airbus Group (... (4.566)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Airbus Group (EADS)" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten