Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 03.03.2014 bis 07.03.2014

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 03.03.2014 bis 07.03.2014

MONTAG

ALLIANZ SE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Allianz SE von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel von 150 auf 140 Euro gesenkt. Er tue sich angesichts der Ertragsstärke und der daraus folgenden Dividendenpolitik des Versicherers schwer, weitere Kurstreiber auszumachen, schrieb Analyst Hadley Cohen in einer Studie vom Montag. Die Kapitalsituation sei bei den Münchenern sehr stark, liefere aber trotz der von ihm einkalkulierten Sonderausschüttung im Branchenvergleich kaum eine aufregende Dividendenrendite. Wegen einer Neubewertung der Vermögensverwaltung senkte der Experte zudem sein Kursziel. Er bevorzuge die Werte der Axa, von Generali und der Swiss Re.

BAYER AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Bayer auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Das bereinigte Geschäft des Chemie- und Pharmakonzerns entwickele sich weiter besser als erwartet, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Montag. Das Wachstumspotenzial des Unternehmens sei unterbewertet. Der Experte hob seine Annahmen zum Blutgerinnungshemmer Xarelto an. Er senkte allerdings seine Gewinnprognosen je Aktie für die Jahre 2014 und 2015 vor allem wegen Währungsbelastungen um acht bzw. sieben Prozent.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Lufthansa vor Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft, das Kursziel aber von 17,20 auf 18,60 Euro angehoben. Er rechne noch immer mit soliden Resultaten für das abgelaufene Jahr und eine gute Chance für die Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Montag. Allerdings sehe er den Ausblick auf das Geschäftsumfeld 2014 negativ. Der Experte geht weiter von Druck auf die Stückerlöse aus - zugleich zeigte er sich enttäuscht von einem wenig ambitionierten Ziel bei der Senkung der Stückkosten. Die Bewertung der Aktie scheine ausreichend, weswegen er bei weiter starker Kursentwicklung zu Gewinnmitnahmen rate.

DIENSTAG

ALLIANZ SE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Allianz SE von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel von 150 auf 140 Euro gesenkt. Er tue sich angesichts der Ertragsstärke und der daraus folgenden Dividendenpolitik des Versicherers schwer, weitere Kurstreiber auszumachen, schrieb Analyst Hadley Cohen in einer Studie vom Montag. Die Kapitalsituation sei bei den Münchenern sehr stark, liefere aber trotz der von ihm einkalkulierten Sonderausschüttung im Branchenvergleich kaum eine aufregende Dividendenrendite. Wegen einer Neubewertung der Vermögensverwaltung senkte der Experte zudem sein Kursziel. Er bevorzuge die Werte der Axa, von Generali und der Swiss Re.

ALSTOM

LONDON - Die Investmentbank HSBC hat die Aktie des französischen Transport- und Energietechnikkonzerns Alstom wegen erhöhter finanzieller Risiken von 'Overweight' auf 'Underweight' abgestuft und das Kursziel von 32 auf 16 Euro halbiert. Weitere Abflüsse von Barmitteln und mögliche Verzögerungen bei angepeilten Veräußerungen würden eine Kapitalerhöhung erforderlich machen, schrieb Analyst Michael Hagmann in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Der Experte kürzte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 um 20 Prozent und für 2015 und 2016 um bis zu 26 Prozent.

BEIERSDORF AG

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen für 2013 von 87 auf 85 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Strong Buy' belassen. Analyst Carl Short begründete die Zielsenkung in einer Studie vom Dienstag mit reduzierten Gewinnerwartungen wegen der jüngsten Währungsschwäche vieler Schwellenländer. Es bleibe aber beim Kaufvotum, da Beiersdorf schneller wachse als die Märkte, in denen der Konsumgüterkonzern aktiv sei. Dadurch sollte sich die Rendite auf das investierte Kapital weiter verbessern.

BRITISH AMERICAN TOBACCO

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat British American Tobacco aus Bewertungsgründen von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft und das Kursziel auf 3408 Pence belassen. Nach der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung im Vergleich zum europäischen Konsumgütersektor könnte das Kurspotenzial begrenzt sein, schrieb Analyst Fulvio Cazzol in einer Studie vom Dienstag. Gründe seien negative Wechselkurseffekte sowie eine mögliche Verlangsamung der Konsumausgaben in den Schwellenländern.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Daimler von 'Verkaufen' auf 'Halten' hochgestuft und den fairen Wert von 59 auf 66 Euro angehoben. Die aktuelle Offerte von Volkswagen für die außenstehenden Scania-Aktionäre impliziere einen höheren Wert der Lastwagen-Sparte von Daimler, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag. In den nächsten Monaten rechnet Punzet mit tendenziell positiven Nachrichten sowohl bei der Absatz- als auch der Ergebnisentwicklung. Die Höherbewertung der Daimler-Aktie, insbesondere unter Einbeziehung der Sparten Trucks, Vans & Buses, erscheine nun teils gerechtfertigt.

MITTWOCH

ADIDAS

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Adidas nach Zahlen für 2013 auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 96 Euro belassen. Die Gewinnziffern des Sportartikelherstellers seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Herbert Sturm in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings liege der von negativen Währungseffekten getrübte Ausblick auf 2014 klar unter den Marktprognosen. Deshalb geht der Experte von einer kurzfristigen Belastung des Aktienkurses aus.

BEIERSDORF AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Beiersdorf nach Jahreszahlen auf 'Sell' belassen. Die Kennziffern des Konsumgüter-Herstellers hätten den Erwartungen weitgehend entsprochen, schrieb Analystin Rosie Edwards in einer Studie vom Mittwoch. Der Cash-Bestand werde aber zu wenig ausgenutzt. Die Dividende, die mit 0,70 Euro je Aktie niedriger ausfalle als vom Markt erwartet, belege dies.

METRO AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Metro AG von 'Buy' auf 'Add' abgestuft und das Kursziel von 47,50 auf 34,50 Euro gesenkt. Die Unruhen in der Ukraine und auf der Krim, die schlechte Investorenstimmung gegenüber Russland sowie eine ausgeprägte Währungsschwäche in Märkten wie Russland, Türkei oder der Ukraine könnten die Bilanz des deutschen Handelskonzerns belasten, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Mittwoch. Ein Börsengang Cash & Carry Russland noch in der ersten Jahreshälfte erscheine nun unwahrscheinlich.

RWE AG(NEU)

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für RWE nach Jahreszahlen auf 'Neutral' belassen. Die negative Haltung des Marktes zur Bilanz des Versorgers erscheine ihr übertrieben, schrieb Analystin Nathalie Casali in einer Studie vom Mittwoch. Das Management sei in seinem Umdenken bereits weiter als seine wichtigsten Wettbewerber. Nach der aus ihrer Sicht bereits relativ starken Aktienkursentwicklung in den vergangenen sechs Monaten hält Casali aber kurzfristig eine Abwertung für möglich.

SALZGITTER AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Salzgitter nach Zahlen für 2013 von 'Sell' auf 'Neutral' hochgestuft und das Kursziel von 28 auf 31 Euro angehoben. Der Stahlkonzern habe die entscheidende Phase in puncto Umstrukturierung hinter sich und dürfte 2014 einige Sparerfolge verbuchen, schrieb Analyst Michael Flitton in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte erhöhte seine Ergebnisschätzung für 2015 um zwölf Prozent. Die Kurszielerhöhung begründete er mit der Verlagerung des Bewertungshorizonts von 2013/14 auf 2014/15.

DONNERSTAG

ADIDAS

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Adidas von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft und das Kursziel von 105 auf 85 Euro gesenkt. Zudem wurde der Titel von der 'Citi Focus List Europe' gestrichen. Analyst Richard Edwards reduzierte in einer Studie vom Donnerstag seine diesjährigen Gewinnschätzungen in Anlehnung an die vom Sportartikelhersteller angepassten Ziele.

AXEL SPRINGER AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Axel Springer nach Zahlen für 2013 von 50 auf 55 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Das Unternehmen habe den Umbau zum digitalen Verlag beschleunigt und das im abgelaufene Jahr erwartungsgemäß abgeschlossen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Donnerstag. Der Medienkonzern sei für künftiges Wachstum finanziell gut gerüstet und setze auch auf weitere Übernahmen, aber nicht um jeden Preis.

BEIERSDORF AG

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Beiersdorf auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Analyst Nicolas Sochovsky kürzte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 und 2015. Als Gründe nannte er den Gegenwind von der Währungsseite, Pensionskosten sowie schwächer ausfallende Margensteigerungen. Die Aktien des Hamburger Konsumgüter-Herstellers erschienen recht hoch bewertet.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Infineon von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 7,60 auf 10,30 Euro angehoben. Nach den ausgezeichneten Zahlen zum ersten Geschäftsquartal gebe es mehrere Signale, die auf eine sich fortsetzende positive Entwicklung in diesem Jahr deuteten, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Donnerstag. So sei das Marktumfeld für den Chip-Hersteller weiter vorteilhaft, und der Markt für Halbleiter im Automobilbereich dürfte in diesem Jahr deutlich anziehen. Wunderlich erhöhte seine diesjährigen Umsatzerwartungen. Die strukturellen Treiber sollten auch das Wachstum in den kommenden Jahren stützen.

MERCK KGAA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Aktien der Darmstädter Merck nach Zahlen auf 'Neutral' belassen. Der Pharma- und Chemiekonzern habe trotz gesunkener Lizenzerlöse ein insgesamt solides Zahlenwerk für das vierte Quartal ausgewiesen, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick auf 2014 entspreche ebenfalls weitgehend den durchschnittlichen Analystenerwartungen (Konsens).

FREITAG

CONTINENTAL AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Continental nach endgültigen Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft, das Kursziel aber von 166 auf 190 Euro angehoben (Kurs: 181,05 Euro). Der Reifen- und Autozulieferkonzern habe mit dem Freien Cashflow 2013 nochmals positiv überrascht, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Dieser habe mit 1,8 Milliarden Euro beziehungsweise neun Euro je Aktie sowohl über der ursprünglichen Planung von 700 Millionen Euro als auch über dem im Januar ausgegebenen Wert von mehr als 1,5 Milliarden Euro gelegen.

DEUTSCHE TELEKOM AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 12,00 auf 11,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Die Wandlung des Konzerns, die die Entwicklungen eines neuen Zeitalters berücksichtige und die komplette IP-Infrastruktur umfasse, sei durchaus glaubwürdig und schreite voran, belaste aber zunächst das operative Ergebnis (Ebitda) und den Free Cashflow, schrieb Analyst David Wright in einer Studie vom Freitag. Von positiven Themen im Sektor wie die Konsolidierung dürften die Bonner zunehmend profitieren. Die Prognosen könnten daher steigen.

EVONIK

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Evonik auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 32 Euro belassen. Die Ergebnisse des Spezialchemiekonzerns im vierten Quartal seien etwas unter den Prognosen ausgefallen, schrieb Analyst Peter Spengler in einem ersten Kommentar vom Freitag. Der Ausblick 2014 sei weit gefasst.

FRAPORT AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Fraport nach vorläufigen Zahlen auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 59 Euro belassen. Während der Umsatz 2013 den Erwartungen entsprochen habe, sei das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) etwas schwächer ausgefallen, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Freitag. Die neue Jahresprognose für das Ebitda 2014 dürfte nahezu der neuen Konsensschätzung entsprechen.

KRONES AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Krones vor Zahlen von 'Neutral' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 61,50 auf 72,00 Euro angehoben. Die Hochstufung habe aus der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung resultiert, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Freitag. Diese biete Anlegern die Gelegenheit zum Einstieg. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen dürfte solide Kennziffern für 2013 vorlegen und den Ausblick für 2014 bestätigen.

/stb

Kurs zu Axel Springer Aktie

  • 43,77 EUR
  • +2,28%
31.10.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

Deutsche Telekom Aktie 12,02 EUR+2,95%
SWISS RE AG Aktie 77,70 CHF+1,76%
British American Tobacco Ak... 3.547,00 GBp+2,32%
Continental Aktie 156,65 EUR+1,85%
UKRAINE (STRD, UHD USD) 218,04 Pkt.+1,60%
Evonik Aktie 26,64 EUR+1,67%
Beiersdorf Aktie 64,56 EUR+0,89%
Krones Aktie 76,43 EUR+2,59%
Merck Aktie 72,07 EUR+0,54%
Adidas Aktie 58,05 EUR+1,93%
Fraport Aktie 49,32 EUR+1,79%
Metro Aktie 25,42 EUR+1,90%
Infineon Aktie 7,74 EUR+6,23%
Bayer Aktie 113,45 EUR+3,18%
RWE Aktie 28,26 EUR+1,89%
Salzgitter Aktie 24,01 EUR+3,09%
Deutsche Bank Aktie 24,88 EUR+2,38%
Lufthansa Aktie 11,79 EUR+2,34%
Allianz Aktie 126,70 EUR+2,01%
Daimler Aktie 62,03 EUR+2,34%
NASDAQ 4.158,21 Pkt.+1,40%
Alstom Aktie 27,76 EUR+1,05%
Goldman Sachs Aktie 19,19 USD+0,41%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,58 CHF+2,44%
Commerzbank Aktie 12,01 EUR+2,60%
UTX UKRAINIAN TRADED (EUR) 252,53 Pkt.+1,67%
UBS Aktie 16,70 CHF+2,51%
SCANIA AB Aktie 29,85 USD-2,29%
AXA Aktie 18,41 EUR+2,99%
METRO AG ADR 1/5/O.N. Aktie 6,28 USD+0,56%
METRO INC. Aktie 78,91 CAD+0,68%
Volkswagen VZ Aktie 170,05 EUR+2,96%
CAPITAL GROUP HLDGS DL-01 A... 0,00 USD-27,53%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 51,02 USD+1,12%
Citigroup Aktie 53,53 USD+0,71%
JPMorgan Aktie 60,48 USD+1,83%

OnVista Analyzer zu Axel Springer

Axel Springer auf übergewichten gestuft
kaufen
6
halten
1
verkaufen
1
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Axel Springer (879)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten