Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 03.05.2013

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.05.2013

AAREAL BANK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für die Aareal Bank vor Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Er rechne mit einer guten Quartalsbilanz inklusive einem Zuwachs beim Netto- und Vorsteuerergebnis und einem Anstieg beim Neugeschäft, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Die Bank sei bisher auf gutem Weg, ihre Jahresziele zu erreichen. Die Aktie sei derzeit attraktiv bewertet, begründete der Experte seine Kauf-Empfehlung.

ADIDAS

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für Adidas nach Zahlen für das erste Quartal von 78 auf 90 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Der Sportwarenhersteller habe zwar seine Gewinnschätzung je Aktie verfehlt, die des Marktes aber übertroffen, schrieb Analyst William Mack in einer Studie vom Freitag. Der Profitabilitätsanstieg sei durch einen überraschenden Umsatzrückgang aufgezehrt worden. Der Experte hob dennoch seine Gewinnprognosen für 2013 an. Der Grund dafür sei der schnelle Wandel hin zum profitableren Einzelhandels- und Filialgeschäft.

ADIDAS

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Adidas nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 90,00 Euro belassen. Der Sportartikelhersteller habe trotz der erwarteten Umsatzschwäche beim Nettoergebnis positiv überrascht und über dem Marktkonsens sowie seinen Prognosen abgeschnitten, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Damit habe Adidas eine solide Basis für den Rest des Jahres gelegt. Der Experte stellte eine Beibehaltung seiner bisherigen Prognosen in Aussicht.

ADIDAS

ESSEN - Die National-Bank hat das Kursziel für Adidas nach dem Auftaktquartal von 75 auf 85 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Halten' belassen. Die Bilanzvorlage habe ihn ergebnisseitig positiv überrascht, schrieb Analyst Manfred Jaisfeld in einer Studie vom Freitag. Der rückläufige Umsatz sei den Erwartungen entsprechend ausgefallen. Angesichts der überzeugenden Entwicklung im ersten Quartal hält der Experte das Jahresziel des Sportartikelherstellers zunehmend für konservativ, obwohl mit einer nachlassenden Dynamik zu rechnen sei. Er rechnet mit einer Anhebung des Marktkonsens.

ADIDAS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Adidas nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Der bereinigte operative Gewinn des Sportartikelherstellers habe ebenso über seinen Erwartungen gelegen wie der Gewinn je Aktie, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Freitag. Die Jahresziele seien bestätigt worden. Nachdem die Herzogenauracher das schwächste Quartal des Jahres nun hinter sich hätten, sollte die Gewinndynamik weiter zunehmen. Zum Jahresende hin sollte Adidas dann auch schon von der Fußball-WM 2014 profitieren. Er bleibe 'bullish', so Riemann.

ALLIANZ

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Allianz SE auf die 'Analyst Focus List' gesetzt und das Kursziel von 122 auf 130 Euro angehoben. Die Einstufung laute weiter 'Overweight', schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Freitag. Dank hoher Reserven im Bereich Nichtleben-Versicherungen führten höhere Tarife und geringere Schäden sofort zu einem deutlich steigenden Gewinn, Huttner hob seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie und die Dividende an.

BEIERSDORF

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen für das erste Quartal von 73 auf 85 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Trotz schwierig zu erreichender Vorjahreswerte habe der Konsumgüterkonzern starke Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Jörg Philipp Frey in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob seine organische Wachstumsprognose für 2013 an.

BEIERSDORF

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Beiersdorf auf 'Buy' mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Das erste Quartal des Konsumgüterherstellers habe gezeigt, dass das Unternehmen mit seinem auf zwei bis drei Jahre angelegten Plan für eine erfolgreiche Trendwende auf einem guten Weg sei, schrieb Analyst Guillaume Delmas in einer Studie vom Freitag.

BEIERSDORF

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen auf 'Underweight' mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Der Konsumgüterhersteller sei gut ins Jahr 2013 gestartet, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Freitag. Das Management habe die Jahresziele angesichts der etwas schwächeren Endmärkte zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber lediglich bekräftigt. Die Aktie sei weiterhin die teuerste im Sektor. Weiteres Umsatzwachstum und Belege für eine Trendwende in Europa seien erforderlich, um die derzeitige Bewertung zu stützen.

BEIERSDORF

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Der Konsumgüterkonzern habe etwas besser abgeschnitten als erwartet, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Freitag. Die Restrukturierung zahle sich langsam aus. Allerdings gebe es auch noch eine Menge zu tun, etwa mit Blick auf die Trendwende im Westeuropa-Geschäft oder die Neupositionierung von Nivea Sun.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bilfinger vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Das schlechte Wetter und das trübe Konjunkturumfeld dürften den Baudienstleister im ersten Quartal belastet haben, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Freitag. Auch wenn kurzfristig das Aufwärtspotenzial begrenzt sein dürfte, sei er von der langfristigen Wachstums-Story Bilfingers weiterhin überzeugt.

BMW

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat die Einstufung für BMW nach Zahlen auf 'Strong Buy' mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Die Geschäftsergebnisse des ersten Quartals belegten die Widerstandsfähigkeit des Autobauers im schwierigen europäischen Marktumfeld, schrieb Analyst Roderick Bridge in einer Studie vom Freitag. Er bevorzuge die Aktie weiterhin wegen der Premium-Strategie der Münchener und des Augenmerks auf eine nachhaltige Entwicklung. Zudem habe sich die Aktie seit Jahresbeginn recht lustlos entwickelt.

BMW

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für BMW nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Equal-weight' mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. Der Autobauer habe solide Zahlen vorgelegt, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Freitag. Daher schraubte er seine Gewinnerwartungen etwas nach oben.

BMW

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für BMW nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Add' mit einem Kursziel von 87 Euro belassen. Der operative Gewinn habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Bereits im ersten Quartal habe der Autobauer 25 Prozent des von ihm prognostizierten Jahresgewinns eingefahren, so Schwarz. Damit schneide BMW deutlich besser ab als Volkswagen und Daimler.

BMW

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für BMW nach Zahlen zum ersten Quartal von 95 auf 90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Overweight' belassen. Mit einer Automarge von 9,9 Prozent habe BMW die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Freitag. Asumendi reduzierte aber seine Schätzungen für den Konzerngewinn der Jahre 2013 bis 2015 um zwei Prozent, in erster Linie wegen der Absatzschwäche im europäischen Markt.

BMW

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BMW nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Es beeindrucke, wie der Autobauer die Spur halte, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Freitag. Der Umsatz habe die Erwartungen zwar etwas verfehlt, das operative Ergebnis diese allerdings übertroffen.

BRENNTAG

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Brenntag vor Quartalszahlen von 132 auf 147 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Im Vergleich mit anderen Werten aus dem Sektor habe sich die Aktie des Chemikalienhändlers in diesem Jahr bislang am besten entwickelt und er halte das Papier noch nicht für zu teuer, schrieb Analyst Robert Plant in einer Studie vom Freitag. Die Gewinndynamik sehe vielversprechend aus. Brenntag ist zudem in der 'Analyst Focus List' von JPMorgan enthalten.

COMMERZBANK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Commerzbank vor der anstehenden Quartalsbilanz von 10,00 auf 8,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. Restrukturierungskosten von einer halben Milliarde Euro sollten das Quartal belastet und zu einem negativen Vorsteuer- und Netto-Ergebnis geführt haben, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Einzig auf der Kostenseite erwarte er eine positive Entwicklung. Die Senkung des Kursziels begründete der Experte mit der anstehenden Kapitalerhöhung, die den Kurs belasten dürfte.

CONTINENTAL

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Continental nach Zahlen auf 'Halten' mit einem Kursziel von 91 Euro belassen. Der Autozulieferer und Reifenhersteller habe bereits mehrfach ein schwaches erstes Quartal angekündigt und nun mit der vorgelegten Bilanz die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Freitag. Die bestätigte Prognose für das Gesamtjahr demonstriere die Stärke des Unternehmens. Gleichwohl empfiehlt der Experte, nun Vorsicht walten zu lassen und die Aktie zu halten. Vorübergehende Kursrückschläge könnten Anleger als Einstiegsmöglichkeit nutzen.

CONTINENTAL

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Continental nach rückläufigen Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 85,00 Euro belassen. Der Bilanz sei angesichts der schwächeren Autoproduktion in Europa den Erwartungen entsprechend ausgefallen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Freitag. Er stellte eine Überarbeitung seiner Prognose und des Kursziels nach der Analystenkonferenz in Aussicht.

CONTINENTAL

ESSEN - Die National-Bank hat die Einstufung für Continental nach Zahlen auf 'Halten' mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Der Autozulieferer und Reifenhersteller habe die Markterwartungen teilweise übertroffen, insgesamt habe das Zahlenwerk aber wenig neue Impulse geliefert, schrieb Analyst Manfred Jaisfeld in einer Studie vom Freitag. Den Umsatzrückgang in den ersten drei Monaten sieht er als unkritisch an.

DAIMLER

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf 'Sell' mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die Bilanz des ersten Quartals des Autobauers sowie die Senkung der Unternehmensprognosen hätten enttäuscht, schrieb Analyst Roderick Bridge in einer Studie vom Freitag. Daimler hänge vom Erfolg mehrere Neumodelle, darunter die neue E-Klasse und die S-Klasse ab. Wegen der hohen Anlaufkosten dürfte der Konzern nicht vor 2014 vollständig von diesen neuen Modellen profitieren.

DEUTSCHE BANK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Deutsche Bank von 'Add' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 41 auf 45 Euro angehoben. Nach den besser als erwartet ausgefallenen Gewinnkennziffern zum ersten Quartal habe er seine Schätzung für 2013 von 3,48 auf 3,65 Euro je Aktie erhöht, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Freitag. Für 2014 senkte Dunst wegen der höheren Aktienanzahl im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung seine Gewinnprognose je Anteilsschein von 5,05 auf 4,62 Euro. Seine Kaufempfehlung werde gestützt von der mittlerweile auf 9,5 Prozent gestiegenen Kernkapitalquote.

DEUTSCHE BÖRSE

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für die Deutsche Börse nach der Handelsstatistik für April auf 'Hold' mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Die Monatszahlen seien schwach ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Einzig die US-Optionsbörse International Securities Exchange (ISE) habe mit einem zweistelligen Zuwachs positiv überrascht. Derzeit seien keinerlei Kurstreiber in Sicht, er bleibe daher bei seiner Halten-Empfehlung.

DRÄGERWERK

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Drägerwerk nach Zahlen für das erste Quartal von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 103 auf 114 Euro angehoben. Der Medizin- und Sicherheitstechnikhersteller habe die Gewinnerwartungen erfüllt, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Freitag. Der Auftragseingang sei überraschend stark gewesen.

DRÄGERWERK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Drägerwerk nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 105,00 Euro belassen.Trotz eines schwachen ersten Quartals habe der Medizin- und Sicherheitstechnikhersteller im Rahmen des Marktkonsens abgeschnitten und zudem seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Freitag. Er rechne nun mit einem stärkeren zweiten Quartal und halte ein Jahresergebnis am oberen Ende der Management-Prognose noch immer für möglich. Den mittelfristigen Ausblick von Drägerwerk bezeichnete Lieder als konservativ.

DRILLISCH

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Drillisch von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel auf 15 Euro belassen. Die Aktie des Mobilfunkanbieters habe sich seit dem Verkauf eines zehnprozentigen Anteils an Freenet sowie einem in Aussicht gestellten Aktienrückkauf am 20. März überdurchschnittlich entwickelt, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Freitag. Der angekündigte Aktienrückkauf erscheine mittlerweile eingepreist.

DÜRR

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat die Einstufung für Dürr vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Der Anlagenbauer dürfte im ersten Quartal eine weitere Margenverbesserung erreicht haben, schrieb Analyst Ralf Marinoni in einer am Donnerstagnachmittag vorgelegten Studie. Zudem sei das Unternehmen auf einem guten Weg, seine Jahresziele zu erreichen. Diese dürften bestätigt werden.

FMC

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für FMC nach Zahlen auf 'Halten' mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Mehrere Sonderfaktoren hätten den Dialysespezialisten im ersten Quartal ausgebremst, der aber dennoch seine Prognose bestätigt habe, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Freitag. Zudem sprächen die gute Marktpositionierung und die Wachstumsaussichten im Dialysemarkt in den nächsten Jahren weiter für FMC.

FMC

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für FMC nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Der Dialyse-Spezialist sei nicht besonders gut ins Jahr gestartet, eine Erholung sollte aber nicht lang auf sich warten lassen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag.

FREENET

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Freenet vor Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft, das Kursziel aber von 16,10 auf 18,00 Euro angehoben. Der Mobilfunkanbieter dürfte zwar im ersten Quartal die Erwartungen übertreffen, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Freitag. Hauptgrund dafür sei allerdings beim Umsatz der Beitrag des übernommenen Unternehmens Gravis, den nicht alle Analysten in ihren Schätzungen berücksichtigt haben dürften, und beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der Gewinn aus dem Verkauf der X-Media Ventures GmbH. Derzeit werde die Aktie etwa auf Höhe des Kursziels gehandelt, begründete der Experte die Abstufung. Noch bleibe abzuwarten, ob die Diversifikation des Unternehmens mit Blick auf das Wachstums erfolgreich sein werde. Sollte es Beweise dafür geben, würde das Kursziel weiter steigen.

FRESENIUS

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Fresenius SE von 99 auf 107 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Der Medizinkonzern sei gut ins neue Jahr gestartet, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Freitag. Wegen der schwächer als gedachten Entwicklung der Beteiligung FMC reduzierte der Experte die operativen Gewinnerwartungen. Die Überschussschätzungen seien wegen günstigerer Annahmen für Zins- und Steuerbelastungen gestiegen.

FUCHS PETROLUB

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Fuchs Petrolub nach Zahlen für das erste Quartal von 61 auf 63 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Schmierstoffspezialist habe die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie vom Freitag. Der Experte senkte daher seine Gewinnerwartungen. Das Kursziel sei wegen geringerer Kapitalkosten im Bewertungsmodell dennoch gestiegen.

FUCHS PETROLUB

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach Zahlen auf 'Halten' mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Der erfolgsverwöhnte Schmierstoffspezialist habe im ersten Quartal die Markterwartungen verfehlt und beim Umsatz das selbst gesteckte Ziel nicht erreicht, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Freitag. Der bestätigte Jahresausblick spreche aber für die Zuversicht des Vorstands, den Rückstand im weiteren Jahresverlauf noch aufholen und leichte Umsatz- und Ergebniszuwächse für das Gesamtjahr erzielen zu können. Angesichts der allenfalls geringen Wachstumsdynamik und auch im historischen Vergleich erscheine die Aktie indes anspruchsvoll bewertet.

FUCHS PETROLUB

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach Zahlen auf 'Underweight' mit einem Kursziel von 47,50 Euro belassen. Der Schmierstoffhersteller habe im ersten Quartal die Konsenserwartungen verfehlt, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Freitag. Angesichts der nachlassenden Wachstumsdynamik sei die Aktie zu hoch bewertet.

GEA GROUP

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Gea Group vor Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Der Spezialanlagenbauer dürfte mit seinen Quartalszahlen sowie einer Bestätigung des Jahresausblicks aus der Branche herausragen, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie vom Freitag. Wichtige Wettbewerber im Bereich Verfahrenstechnik hätten enttäuschte Resultate vorgelegt.

GLENCORE XSTRATA

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Glencore Xstrata nach der Fusion der beiden Rohstoffkonzerne mit 'Outperform' und einem Kursziel von 400 Pence in die Bewertung aufgenommen. Das Synergien-Potenzial dürfte deutlich höher sein als vom Management angepeilt, schrieb Analyst Liam Fitzpatrick in einer Studie vom Freitag. Am Markt sei dies noch nicht eingepreist. Das Gewinnwachstum von Glencore Xstrata dürfte in den kommenden beiden Jahren das der Konkurrenz hinter sich lassen.

GLENCORE XSTRATA

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Glencore Xstrata mit 'Overweight' und einem Kursziel von 450 Pence in die Bewertung aufgenommen. Der fusionierte Rohstoffkonzern könne Kapital an die Aktionäre ausschütten, das mit einer erwarteten Free-Cashflow-Rendite von sechs bis sieben Prozent im Einklang stehe, schrieb Analyst Dominic O'Kane in einer Studie vom Freitag. Darin unterscheide sich Glencore Xstrata von anderen Minenkonzernen.

HEIDELBERGCEMENT

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für HeidelbergCement vor der Präsentation der Quartalsbilanz auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Er rechne wegen des lang anhaltenden Winters mit einer tendenziell schwächeren Entwicklung in den ersten drei Monaten, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Freitag. Für das Gesamtjahr dürfte der Baustoffeproduzent aber seinen bisherigen Ausblick bestätigen. Für die Aktie sehe er weiterhin deutliches Aufwärtspotenzial.

HEIDELBERGCEMENT

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für HeidelbergCement vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Analyst Norbert Kretlow verwies in einer Studie vom Freitag auf die Erholung im US-Baugewerbe und das Wachstum in den Schwellenländern. Das schlechte Wetter und ein schwaches Konjunkturumfeld dürften allerdings das Europageschäft im ersten Quartal belastet haben. Daher rechne er bei dem Zementkonzern mit einem schwachen Jahresauftakt. Die wichtigsten Gewinntreiber seien aber intakt, betonte Kretlow.

HENKEL

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Henkel vor Zahlen für das erste Quartal auf 'Halten' mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Analyst Zafer Rüzgar rechnet in einer Studie vom Freitag mit einem soliden Auftaktquartal, wenngleich die Vorjahreswerte nicht ganz erreicht worden sein dürften.

HOCHTIEF

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hochtief vor Zahlen zum ersten Quartal auf 'Hold' mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Er rechne mit einem Vorsteuergewinn von 126 Millionen Euro, nach einem Verlust von 91 Millionen im Vorjahreszeitraum, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Freitag. Die Profitabilität bei der australischen Tochter Leighton und in der Region Amerika dürfte sich etwas verbessert haben, während das Europa-Geschäft wohl schwach bleibe. Die angepeilten Verkäufe von Unternehmensteilen seien bereits eingepreist, hieß es zum 'Hold'-Votum.

HUGO BOSS

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Hugo Boss nach Zahlen für das erste Quartal von 87 auf 96 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Wie erwartet habe der Modekonzern eine schwache Bilanz für das erste Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Jörg Philipp Frey in einer Studie vom Freitag. Die Markterwartungen seien aber weiterhin zu optimistisch. Wegen eines geringeren Diskontfaktors im Bewertungsmodell sei das Kursziel dennoch gestiegen.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hugo Boss nach Quartalszahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 88,00 Euro belassen. Die Bilanz sei im ersten Quartal unter den Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Er sehe daher ein höheres Kursziel kaum für gerechtfertigt an. Durch die Platzierung von Boss-Anteilen durch Großaktionär Permira wachse der Streubesitz. Das sollte zu einem verstärkten Interesse der Investoren führen.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Aktien von Hugo Boss nach Zahlen und einer Platzierung auf 'Kaufen' mit dem Fairen Wert 102,00 (Kurs: 87,21) Euro belassen. Der Umsatz des Modekonzerns im ersten Quartal habe enttäuscht, schrieb Analyst Herbert Sturm mit Blick auf den am Vortag veröffentlichten Bericht für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres. Es gebe aber Signale für Verbesserungen der Dynamik bei Umsatz und Ergebnis in den kommenden Quartalen.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Hugo Boss nach einem Bericht über eine geplante Aktienplatzierung des Hauptaktionärs Permira auf 'Hold' mit einem Kursziel von 86 Euro belassen. Durch die Platzierung würde die Permira-Beteiligung an dem Modehersteller auf 56 Prozent reduziert werden und der Streubesitz auf 42 Prozent steigen, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Freitag. Anlegern rät Riemann, zunächst nicht daran zu partizipieren und auf den Überhang zu warten.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Hugo Boss nach Zahlen für das erste Quartal von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel auf 96 Euro belassen. Die Resultate seien etwas schwächer gewesen als gedacht, schrieb Analyst Warwick Okines in einer Studie vom Freitag. Mit Blick auf die Gesamtjahresprognosen des Modeunternehmens sieht der Experte nun Risiken. Um sie zu erreichen, müsse sich die Umsatzdynamik verbessern. Die Abstufung begründete Okines mit dem Bewertungsaufschlag zum Sektordurchschnitt.

HUGO BOSS

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Hugo Boss nach Zahlen auf 'Underweight' mit einem Kursziel von 89 Euro belassen. Trotz eines schwierigen ersten Quartals halte der Modehersteller an seinen Jahreszielen fest, schrieb Analyst Julian Easthope in einer Studie vom Freitag. Er begrüße die langfristigen Pläne des Managements, bleibe aber wegen des stark zyklischen Charakters von Hugo Boss bei seinem 'Underweight'-Votum.

HUGO BOSS

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Hugo Boss nach Zahlen von 85 auf 90 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Der Modehersteller habe im ersten Quartal ihre Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Freitag. Trotz des gebremsten Jahresstarts halte Hugo Boss an den Jahreszielen fest.

IBM

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für IBM von 197 auf 210 US-Dollar angehoben, die Einstufung aberr auf 'Halten' belassen. Die Zielanpassung reflektiere die gestiegene Bewertung der Vergleichsgruppe, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Freitag. Zudem hob der Experte nach der Erhöhung der Quartalsdividende durch den IT-Konzern die Dividendenschätzungen an.

INFINEON

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Infineon nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Der Halbleiterkonzern habe die eigenen Ziele wie auch die Prognosen des Marktes klar übertroffen, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Freitag. Auch die Ziele für das dritte Geschäftsquartal fielen deutlich höher aus als gedacht. Deshpande erhöhte seine Jahresschätzungen.

INFINEON

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Infineon nach Zahlen von 'Underweight' auf 'Neutral' hochgestuft und das Kursziel von 6,10 auf 6,50 Euro angehoben. Der Halbleiterkonzern habe im zweiten Geschäftsquartal dank der Normalisierung der Geschäfte mit der Automobilindustrie sowie einer strikten Kostenkontrolle besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Freitag. Zudem sei der Ausblick für das dritte Geschäftsquartal besser als erwartet, was Aufwärtspotenzial für die zweite Jahreshälfte eröffne.

INFINEON

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Infineon von 5,60 auf 6,20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Equal-weight' belassen. Die Profitabilitätsprognose des Chipherstellers für das zweite Halbjahr erscheine vorsichtig, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob seine Umsatz- und Gewinnschätzungen an, um eine schnellere Erholung zu reflektieren.

INFINEON

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Infineon nach Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. In einer Studie vom Freitag bezeichnete Analyst Thomas Becker den Chiphersteller als 'Champion, der in einer anderen Liga spielt'. Der Experte erhöhte seine Schätzungen für 2013.

INFINEON

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen für das zweite Geschäftsquartal von 6,20 auf 7,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Der Chiphersteller habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie vom Freitag. Die Gesamtjahresprognosen des Unternehmens erschienen konservativ. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen entsprechend an. Allerdings könnte die Dynamik beim Lagerbestandswiederaufbau durch die Kunden ins Stocken geraten, falls sich die Konjunktur nicht beschleunige.

INFINEON

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 8,20 auf 9,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Der Chiphersteller habe im zweiten Geschäftsquartal beim Umsatz und der operativen Marge die Konsenserwartungen übertroffen, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer Studie vom Freitag. Gardiner prognostiziert auch für das Geschäftsjahr 2014/15 stark expandierende Margen. Dies rechtfertige eine höhere Bewertung.

INFINEON

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen für das zweite Geschäftsquartal von 7,80 auf 8,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Chiphersteller habe solide Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Freitag. Die Unternehmensprognosen für das laufende Quartal sowie für das Gesamtjahr erschienen konservativ.

ING

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für ING vor Zahlen für das erste Quartal von 7,40 auf 7,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Analyst David Lock reduzierte in einer Studie vom Freitag seine Gewinnprognosen für den Finanzkonzern. Bei der Bilanzvorlage dürfte der Ausblick für Kreditverluste im Fokus stehen.

KLÖCKNER & CO

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Klöckner & Co von 9,50 auf 9,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Analyst Matthias Pfeifenberger reduzierte in einer Studie vom Freitag seine Gewinnprognose vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 155 Millionen Euro. Diese liege deutlich unter dem Unternehmensziele sowie der Marktschätzung. Der Experte sieht vor allem sinkende Stahlpreise als Belastung.

KLÖCKNER & CO

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Klöckner & Co auf die 'Least Preferred List' für den europäischen Bergbau- und Metallsektor gesetzt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. Das Gewinnziel vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Stahlhändlers für das laufende Jahr gerate kurzfristig zunehmend unter Druck, schrieb Analyst Myles Allsop in einer Branchenstudie vom Freitag. Er rechnet weiterhin mit einem EBITDA von 153 Millionen Euro. Das liege 16 Prozent unter der Marktschätzung.

KONTRON

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kontron nach einer Strategiepräsentation auf 'Hold' mit einem Kursziel von 4 Euro belassen. Dem neuen Vorstandschef Rolf Schwirz könnte es gelingen, die erforderlichen strukturellen Veränderungen bei dem Minicomputer-Hersteller anzuschieben, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Freitag. Allerdings habe der jüngste Kapitalmarkttag noch wenig Anlass für Optimismus gegeben. Mit Blick auf das gegenwärtige Chance/Risiko-Profil bleibe sie an der Seitenlinie.

LANXESS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lanxess vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die Investoren fokussierten sich auf Aussagen zur Nachfrage seitens der Reifenindustrie, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Die in nächster Zeit schwer zu prognostizierende Entwicklung halte ihn von einer positiveren Einschätzung für die Aktie des Spezialchemieherstellers ab.

LINDE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Linde vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 180 Euro belassen. Wie beim Rivalen Air Liquide dürfte auch das erste Quartal von Linde von Währungseffekten und einer geringeren Anzahl an Arbeitstagen verglichen mit dem Vorjahr belastet worden sein, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Der Ausblick für den weiteren Jahresverlauf bleibe aber optimistisch.

LUFTHANSA

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 19,80 Euro belassen. Die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal habe weitgehend den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Neil Glynn in einer Studie vom Freitag. Ab dem zweiten Quartal dürften niedrigere Kerosinkosten ein attraktives Gewinnwachstum ermöglichen, und in der Sommersaison sollte das Vertrauen der Anleger in die Restrukturierungsaussichten der Fluggesellschaft zunehmen.

LUFTHANSA

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf 'Verkaufen' mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe im ersten Quartal seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Freitag. Zuversichtlich stimmten aber die operative Ergebnisverbesserungen in einzelnen Bereichen. Den jüngsten Kursanstieg führte der Experte auf die schnelle Einigung im Tarifstreit zurück, die angemessen ausgefallen sei.

LUFTHANSA

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Das Umsatzwachstum der Fluggesellschaft sei im ersten Quartal etwas von der schwächeren Entwicklung im Langstreckenbereich beeinträchtigt worden und habe unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jawahar Hingorani in einer am Donnerstagabend vorgelegten Studie. Dazu hätten die Aufwendungen für Kostensenkungsmaßnahmen das operative Ergebnis belastet, das ebenfalls die Schätzungen verfehlt habe. Allerdings dürften die Kostensenkungen und die nachhaltigen Fortschritte beim Cashflow der Lufthansa helfen, ihre mittelfristigen Finanzziele zu erreichen. Die Aktie sei indes nach der überdurchschnittlichen Entwicklung der letzten zwölf Monate angemessen bewertet.

LUFTHANSA

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 18,60 Euro belassen. Die Restrukturierungsbelastungen herausgerechnet, habe das erste Quartal der Fluggesellschaft den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Andrew Evans in einer Studie vom Freitag. Zusammen mit niedrigeren Kerosinkosten bezogen auf das Gesamtjahr sei dies eine gute Grundlage für einen höheren operativen Gewinn 2013.

LUFTHANSA

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe zwar die Konsensschätzungen im ersten Quartal verfehlt, räumte Analyst Andrew Lobbenberg in einer Studie vom Freitag ein. Doch er habe aufgrund sinkender Kerosinkosten und wegen wohl ebenfalls zurückgehender Lohnkosten seine operativen Schätzungen für das laufende Jahr angehoben.

LUFTHANSA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe gute, ermutigende Resultate erzielt, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Freitag. Der Experte beließ seine Prognosen allerdings unverändert, wenngleich er nun die Möglichkeit sieht, dass die Lufthansa sie übertreffen könnte.

LUFTHANSA

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Lufthansa nach Zahlen für das erste Quartal von 19 auf 20 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Fluggesellschaft habe die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Studie vom Freitag. Im weiteren Jahresverlauf sollten sich die Effekte der laufenden Restrukturierung sowie sinkender Treibstoffpreise bemerkbar machen. Der Experte schraubte seine Gewinnprognosen wegen der Kerosinpreisentwicklung nach oben und sieht Steigerungspotenzial für die Marktschätzungen.

METRO

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Metro von 25 auf 27 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Halten' belassen. Der Handelskonzern habe insgesamt gemischte Zahlen für das erste Quartal veröffentlicht, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Freitag. Wesentliche Belastungsfaktoren seien die anhaltenden Probleme bei Cash & Carry sowie das schwierige Konsumumfeld in Europa.

METRO

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Metro AG nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Die Entwicklung bei Media Markt ermutige, Cash & Carry stehe indes vor Herausforderungen, schrieb Analyst Nick Coulter in einer Studie vom Freitag.

METRO

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Metro AG von 27,50 auf 30,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die größte Sparte des Handelskonzerns, Cash & Carry, habe gute Perspektiven, schrieb Analyst Benjamin Peters in einer Studie vom Freitag. Es gebe kaum Anzeichen dafür, dass die aktuellen Schwierigkeiten mittelfristig andauern würden. Auch seien die jüngsten Strategieänderung ermutigend. Aufgrund der in seinen Augen zuversichtlich stimmenden Zahlen für das erste Quartal hob der Experte die fairen Werte für verschiedene Aufspaltungsszenarien an.

MORPHOSYS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Morphosys nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Umsatzseitig habe das Biotech-Unternehmen seine Schätzungen übertroffen, schrieb Analyst Oliver Metzger in einer Studie vom Freitag. Der operative Gewinn habe seine Erwartungen indes klar verfehlt. Die Jahresziele habe Morphosys bestätigt.

MUNICH RE

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Aktie der Munich Re von der 'Analyst Focus List' gestrichen, die Einstufung aber auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 167 Euro belassen. Die Tarife für Rückversicherer dürften sich etwas abschwächen, begründete Analyst Michael Huttner die Streichung in einer Studie vom Freitag. Das Papier biete aber weiterhin Aufwärtspotenzial. Auch ein mögliches Aktienrückkaufprogramm könnte für Auftrieb sorgen, hieß es außerdem zur 'Overweight'-Empfehlung.

NOVARTIS

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Novartis von 69,00 auf 68,50 Franken gesenkt und die Einstufung auf 'Equal-weight' belassen. Analyst Peter Verdult begründete die Zielsenkung in einer Branchenstudie vom Freitag mit geringeren Prognosen für den Spitzenumsatz mit den Mitteln Gilenya und Extavia.

QIAGEN

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Qiagen von 15 auf 14 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Underweight' belassen. Die Bewertung des Biotechnologie-Unternehmens erscheine angesichts der gedämpften Aussichten für das organische Umsatzwachstum anspruchsvoll, schrieb Analyst Jan Keppeler in einer Studie vom Freitag. Unsicherheiten über das Unternehmensbudget und die schwachen Pharmamärkte hätten im ersten Quartal belastet. Der gesenkte Ausblick für die organische Umsatzentwicklung bestätige ihn in seiner vorsichtigen Haltung gegenüber der Aktie.

RHEINMETALL

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für den Auto- und Rüstungszulieferer Rheinmetall vor der Quartalsbilanz auf 'Hold' mit einem Kursziel von 36,00 Euro belassen. Das Rüstungsgeschäft dürfte von Sparmaßnahmen und dem negativen Ergebnis beim Joint Venture mit MAN belastet worden sein, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Freitag. Auch im Autogeschäft sollte die Profitabilität wegen neuer Produktanläufe eher mau ausfallen. Restrukturierungsrisiken auf der einen Seite stünden aber interessante Exportchancen im Rüstungsgeschäft gegenüber.

SAF HOLLAND

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für SAF-Holland auf 'Buy' mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Nach den jüngsten Geschäftszahlen der großen Lkw-Hersteller sehe er sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass die Erholung in der Lastwagen- und Anhänger-Industrie begonnen habe, schrieb Analyst Sascha Gommel in einer Studie vom Freitag. SAF-Holland werde einer der Hauptnutznießer der erwarteten Erholung in der Produktion sein. Das erste Quartal dürfte daher die Talsohle für SAF-Holand markieren.

SANOFI

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Sanofi von 100 auf 104 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Analyst Peter Verdult begründete die Zielerhöhung in einer Branchenstudie vom Freitag mit gestiegenen Prognosen für den Spitzenumsatz mit dem Mitteln Aubagio und Lemtrada.

SANOFI

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Sanofi nach Zahlen für das erste Quartal von 89 auf 90 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das Verfehlen der Erwartungen in den ersten drei Monaten des Jahres reflektiere die letzte Phase der Belastungen durch die Patentklippe, schrieb Analyst Mark Clark in einer Studie vom Freitag. Das langfristige Wachstum des Pharmakonzerns sei intakt. Die Aktien bleiben ein Sektor-'Top Pick'.

SIEMENS

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Er habe wegen des operativ schwachen Abschneidens des Elektrokonzerns im zweiten Geschäftsquartal seine Schätzung für das diesjährige Ergebnis je Aktie (EPS) gesenkt, schrieb Analyst Simon Toennessen in einer Studie vom Freitag. Wichtiger sei aber das kommende Jahr, für das er die EPS-Prognose nur geringfügig nach unten revidiert habe und immer noch über den Konsensschätzungen liege. Nach dem Übergangsjahr 2013 habe Siemens das Potenzial für das größte Gewinnwachstum im Sektor.

SIEMENS

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Der Elektrokonzern habe im zweiten Geschäftsquartal seine Prognosen und die Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst Unai Franco in einer am Donnerstagabend vorgelegten Studie. Wegen zusätzlicher Kosten für das Zug- sowie das Windenergiegeschäft und der schlechter werdenden Aussichten für die Industriesparte habe er seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) gesenkt. Am Kursziel ändere sich wegen der gestiegenen Branchenbewertung aber nichts.

SIEMENS

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 87 Euro belassen. Der Elektrokonzern habe über eine starke Auftragslage im zweiten Geschäftsquartal berichtet, aber umsatz- und ergebnisseitig die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Michael Hagmann in einer Studie vom Freitag. Zudem liege der Gewinnausblick für das fortgeführte Geschäft, der die Auswirkungen regulatorischer Bestimmungen, laufender Gerichtsverfahren und des Solargeschäfts ausklammere, nun am unteren Ende der angepeilten Spanne.

SIEMENS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Über zusätzliche Kosteneinsparungen versuche Siemens den konjunkturellen Gegenwind abzuschwächen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Freitag. Im zweiten Geschäftsquartal seien die Umsätze im Industrie-Sektor um neun Prozent und die Auftragseingänge um zehn Prozent gesunken und damit mehr als von ihm und vom Markt erwartet. Der Experte reduzierte seine Schätzungen für den Münchener Technologiekonzern.

SIEMENS

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen für das zweite Geschäftsquartal von 99 auf 95 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Overweight' belassen. Zudem bleiben die Papiere auf der 'Best Ideas'-Liste. Analyst Ben Uglow reduzierte in einer Studie vom Freitag seine Gewinnerwartungen, um einen Rückgang des organischen Wachstums im laufenden Geschäftsjahr zu berücksichtigen. Zudem verbuche der Konzern die Solaraktivitäten wieder als fortgeführtes Geschäft.

SIEMENS

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen von 94 auf 92 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Nach dem schwachen zweiten Geschäftsquartal und der bereits vorher angedeuteten Kürzung der Unternehmensziele ändere sich an seiner Haltung kaum etwas, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Freitag. Er habe für 2013 seine Gewinnschätzungen je Aktie bereits zuvor um sechs Prozent reduziert. Siemens müsse nun erst einmal das Übergangsjahr 2013 hinter sich bringen, so der Experte.

SIEMENS

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf 'Equal Weight' mit einem Kursziel von 83,50 Euro belassen. Zwar halte der Technologiekonzern trotz eines operativ erneut schwachen Quartals an seinem Margenziel für 2014 fest, schrieb Analyst Nick Webster in einer Studie vom Freitag. Der Gegenwind von der Kostenseite mache aber einen Großteil der Produktivitätsgewinne wieder zunichte. Kurzfristig hielten sich die positiven Kurstreiber in Grenzen. Der Experte bevorzugt die Papiere von ABB und Alstom.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 5 Euro belassen. Der Bezahlsender sei ordentlich ins Jahr gestartet, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Freitag. Rabussier lobte vor allem das Ergebnis (EBITDA), das dank geringerer Betriebskosten mit sechs Millionen Euro ihre Schätzung übertroffen habe. Die Expertin hatte mit einem EBITDA von minus sechs Millionen Euro gerechnet. Der Aktie mangele es in den kommenden Monaten jedoch an positiven Treibern, hieß es zur 'Hold'-Empfehlung.

SOLARWORLD

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Solarworld nach Eckdaten für 2012 von 'Hold' auf 'Sell' abgestuft und das Kursziel von 1,10 auf 0,08 Euro gesenkt. 2012 sei desaströs verlaufen, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Freitag. Die geplante Umwandlung von Schulden in Eigenkapital werde die Anteile der aktuellen Aktionäre massiv verwässern.

SWISS RE

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Swiss Re nach Zahlen für das erste Quartal von 55 auf 58 Franken angehoben, die Einstufung aber auf 'Underperform' belassen. Der Rückversicherer habe seine Gewinnerwartungen in erster Linie wegen Sondereffekten übertroffen, schrieb Analyst Thomas Seidl in einer Studie vom Freitag. Diese Entwicklung sei nicht nachhaltig.

SWISS RE

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat Swiss Re nach Zahlen für das erste Quartal von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 83 auf 88 Franken angehoben. Die zugrundeliegenden Trends seien gut gewesen, schrieb Analyst Roderick Wallace in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob seine Gewinnerwartungen an und hält die Aktien für zu niedrig bewertet.

SÜSS MICROTEC

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Süss Microtec vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Beim Umsatz sollte der Chipzulieferer im erste Quartal die Mitte seiner bisherigen Prognose von 25 bis 35 Millionen Euro treffen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Freitag. Unter anderem wegen der Probleme bei der US-Tochter Tamarack rechne er mit einem negativen Ergebnis vor und nach Steuern. Bedeutsam für die Aktienentwicklung dürften aber weniger die Zahlen als die längerfristigen Aussichten für das Bonder-Geschäft sein. Daher bleibe er bei seiner bisherigen positiven Einschätzung.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Das erste Quartal habe die Erwartungen verfehlt, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Freitag. Pauls bezeichnete die Zahlen als insgesamt leicht enttäuschend.

THYSSENKRUPP

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat ThyssenKrupp von 'Sell' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 15,40 auf 16,00 (Kurs: 14,215) Euro angehoben. Zudem wurde der Titel von der 'Least Preferred List' European Mining gestrichen. Da im Thyssen-Kurs für Steel Americas ein Wert von nur 0,8 Milliarden Euro eingepreist sei sowie wegen der von ihm nicht geteilten Ängste vor einer möglichen Kapitalerhöhung sieht Analyst Carsten Riek in einer Studie vom Freitag eine gute Kaufgelegenheit für die Papiere.

THYSSENKRUPP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ThyssenKrupp nach neuen Medienberichten zum geplanten Verkauf von Steel Americas auf 'Buy' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel verwies in einer Studie vom Freitag auf einen 'Bloomberg'-Bericht, wonach ThyssenKrupp mit dem Verkauf seines Amerika-Geschäfts vorankommt und CSN derzeit als der führende Bieter für beide Werke angesehen wird.

/he

Kurs zu GLENCORE XSTRATA PLC Aktie

  • 11,14 USD
  • -4,54%
22.09.2014, 18:42, Nasdaq other OTC

Weitere Werte aus dem Artikel

Morgan Stanley Aktie 35,18 USD-1,62%
BRENNTAG ADR Aktie 10,73 USD+1,41%
Brenntag Aktie 39,36 EUR-0,63%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,97 CHF-0,65%
EURO STOXX 50 3.257,48 Pkt.-0,48%
Bilfinger Aktie 48,90 EUR-1,47%
Münchener Rück Aktie 157,05 EUR+0,51%
FMC Corp. Aktie 60,44 USD-0,29%
CLOSE BROTHERS GROUP PLC Ak... 1.428,00 GBp-0,34%
AIR LIQUIDE S.A. Aktie 25,29 USD-0,45%
JPMorgan Aktie 60,94 USD-0,27%
METRO AG ADR 1/5/O.N. Aktie 6,90 USD+0,72%
METRO INC. Aktie 74,40 CAD+1,19%
WEBSTER Aktie 0,80 EUR-0,24%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 6,55 USD+1,47%
GEA Aktie 72,20 EUR0,00%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 26,32 USD-0,34%
RATH AG Aktie 9,20 EUR+3,37%
Süss Microtec Aktie 4,92 EUR-7,16%
Allianz Aktie 138,35 EUR-0,07%
Telefonica Deutschland Akti... 4,10 EUR-1,79%
Adidas Aktie 60,91 EUR-1,69%
Freenet Aktie 21,44 EUR+0,82%
Commerzbank Aktie 12,43 EUR-3,19%
Klöckner & Co Aktie 11,42 EUR+0,48%
Sky Deutschland Aktie 6,72 EUR-0,16%
Sanofi Aktie 88,87 EUR+0,12%
SAF Holland Aktie 9,77 EUR-1,04%
Qiagen Aktie 23,77 USD+0,54%
ING Aktie 11,39 EUR-4,68%
Deutsche Bank Aktie 28,08 EUR-0,75%
IBM Aktie 193,16 USD-0,43%
SOUTHCROSS EN.PART.LP UTS A... 22,20 USD-1,34%
Lufthansa Aktie 12,90 EUR-1,93%
HUGO BOSS AG Aktie 100,30 EUR+0,09%
Fuchs Petrolub Aktie 30,97 EUR-0,62%
Fresenius Medical Care Akti... 54,25 EUR-0,55%
Dürr Aktie 57,04 EUR-0,17%
Drägerwerk Aktie 72,42 EUR+0,69%
Drillisch Aktie 28,65 EUR-0,39%
Lanxess Aktie 46,56 EUR-1,83%
Continental Aktie 159,70 EUR-3,30%
Aareal Bank Aktie 34,25 EUR-0,42%
Beiersdorf Aktie 66,27 EUR-0,62%
BMW Aktie 86,77 EUR-2,49%
SWISS RE AG Aktie 76,95 CHF-0,06%
Novartis Aktie 88,25 CHF-0,05%
Dow Jones 17.192,08 Pkt.-0,50%
Deutsche Börse Aktie 55,46 EUR-0,05%
Metro Aktie 26,81 EUR-0,26%
GEA Group Aktie 33,55 EUR-0,13%
ThyssenKrupp Aktie 21,87 EUR-0,45%
Rheinmetall Aktie 39,63 EUR-2,25%
Daimler Aktie 62,73 EUR-1,60%
Linde Aktie 155,05 EUR-0,98%
Siemens Aktie 95,97 EUR-0,44%
Infineon Aktie 8,80 EUR-2,17%
Hochtief Aktie 56,45 EUR-1,99%
Kontron Aktie 5,04 EUR+1,40%
Henkel Aktie 81,62 EUR-1,00%
HeidelbergCement Aktie 54,34 EUR-0,89%
Morphosys Aktie 77,16 EUR+1,68%
STEPHAN Aktie 1,30 USD-9,72%
ALSTOM S.A. Aktie 3,51 USD-0,28%
BARCLAYS PLC Aktie 15,26 USD-0,78%
ABB LTD. Aktie 22,95 USD-0,21%
MAN Aktie 90,20 EUR-0,12%
NASDAQ 4.048,56 Pkt.-1,25%
Volkswagen VZ Aktie 174,05 EUR-1,27%

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "GLENCORE XSTRATA PLC" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten