Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 06.08.2014

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.08.2014

ADIDAS

DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Adidas nach einer Gewinnwarnung von 86 auf 73 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Kursrückgang im Anschluss an die Gewinnwarnung des Sportartikelherstellers sei übertrieben gewesen, schrieb Analyst Michael Gorny in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte reduzierte seine Ergebnisprognosen um etwa 20 Prozent. Die vom Unternehmen genannten Schwierigkeiten seien jetzt eingepreist. Verschiedene positive Umsatz- und Margentreiber für die kommenden Quartale seien zudem weiter intakt.

AXA

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Axa nach Zahlen von 22,50 auf 23,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Halbjahresergebnisse des Versicherers könnten angesichts der Sorgen der Anleger um Wachstum und die Konzernbilanz einen Wendepunkt darstellen, schrieb Analyst Farooq Hanif in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Ergebnisprognosen an. Die Aktie ist einer seiner "Top Picks".

AXEL SPRINGER AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Axel Springer nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Der Medienkonzern habe sich in allen Bereichen gut entwickelt, schrieb Analyst Laurent Picard in einer Studie vom Mittwoch. Das Risiko/Chance-Verhältnis der Papiere überzeuge aber nicht.

AXEL SPRINGER AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Axel Springer nach Zahlen von 50,90 auf 50,30 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Der Medienkonzern zeige, dass er sein organisches Wachstum beschleunigen könne, schrieb Analyst Nick Dempsey in einer Studie vom Mittwoch. Der Analyst hob seine Gewinnerwartungen an. Das Kursziel sei dennoch gesunken, da er es an die gefallene Bewertung der Gruppe vergleichbarer Unternehmen angepasst habe.

AXEL SPRINGER AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Axel Springer nach Zahlen von 42,00 auf 42,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Medienkonzern habe für das erste Halbjahr solide Resultate vorgelegt, schrieb Analystin Sarah Simon in einer Studie vom Mittwoch. Die Zahlen spiegelten die beständigen Fortschritte durch Investitionen in das Digital-Geschäft wider. Die Analystin hob ihre Gewinnschätzungen an.

BAYER AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 114 Euro belassen. Das abgelaufene zweite Quartal des Chemie- und Pharmakonzern habe unter anderem wegen Schwächen im Geschäft mit Pharmaprodukten für eine negative Überraschung gesorgt, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte seine Gewinnprognosen, behielt sein Kursziel aber wegen einer zuletzt gestiegenen Sektorbewertung durch den Markt bei. Der Konzern dürfte sein Ergebniswachstum ausbauen und sich stärker auf den Bereich Healthcare konzentrieren. Auch wegen möglicher Änderungen am Beteiligungsportfolio bleibt der Experte bei seinem positiven Anlageurteil.

BILFINGER

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Bilfinger nach einer Gewinnwarnung von 75 auf 56 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die zweite Prognosesenkung binnen kurzer Zeit dürfte das Vertrauen in das Geschäftsmodell weiter zerstören und begrenze die Berechenbarkeit künftiger Wachstumsmöglichkeiten, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Mittwoch. Der Führungswechsel könnte aber der erste Schritt zum Besseren sein. Roland Kochs Interims-Nachfolger Herbert Bodner, der dem Bau- und Dienstleistungskonzern bereits vor Koch vorgestanden hatte, könne für diese Zeit eine gute Entwicklung vorweisen.

BILFINGER

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Bilfinger nach einer Gewinnwarnung von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 80 auf 55 Euro gesenkt. Nach der zweiten Gewinnwarnung innerhalb von zwei Monaten habe er die Gewinn- und Dividendenprognosen reduziert, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Der Bau- und Dienstleistungskonzern habe Vertrauen gespielt.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bilfinger nach einer Gewinnwarnung von 86 auf 59 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Probleme des Baudienstleisters seien tiefgehender als zunächst angenommen, schrieb Analyst Mario Becherer in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der zwei Gewinnwarnungen in kurzer Zeit, dem Wechsel an der Unternehmensspitze und der Unsicherheiten rund um die Energiewende in Deutschland dürfte sich die Aktie jetzt in einem Niemandsland bewegen. Der Experte verwies zudem auf das Fehlen eines mittelfristigen Strategieausblicks sowie die vielen parallelen Restrukturierungsmaßnahmen. Die Gewinnprognosen senkte der Experte.

BMW

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für BMW nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Der Autobauer habe für das zweites Quartal ein starkes operatives Ergebnis (Ebit) vorgelegt, das aber wegen der schlechten Ergebnisqualität nur zu einer begrenzten Überarbeitung der Marktprognosen nach oben hin führen dürfte, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Der Free Cashflow sei schwach ausgefallen. Die Experten sorgen sich zudem um die Kartellermittlungen gegen deutsche Hersteller in China. Von diesem Markt sei der Konzern im Vergleich am stärksten abhängig.

BMW

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für BMW nach Zahlen von 102 auf 108 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die starken Quartalsergebnisse des Autobauers spiegelten die erfolgreiche Wachstumsstrategie des Konzerns wider, schrieb Analyst Philippe Barrier in einer Studie vom Mittwoch. Der Konzern habe für die zweite Jahreshälfte eine schwächere Marge im Autogeschäft in Aussicht gestellt. Ergebnisschwankungen im Jahresverlauf trübten den Erfolg der Wachstumsstrategie jedoch nicht.

BMW

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für BMW nach Zahlen für das zweite Quartal von 105 auf 107 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe seine Gewinnerwartungen nach der überraschend starken Entwicklung des Autobauers angehoben, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Das Kursziel sei wegen höherer Pensionsverpflichtungen und eines vorübergehend schwächeres Free Cashflow allerdings nur um zwei Euro gestiegen. Die Sorgen der Investoren in puncto China-Geschäft seien übertrieben. Insgesamt dürfte der europäische Autosektor während des Sommers allerdings unter Druck bleiben.

BMW

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für BMW nach Zahlen von 95 auf 96 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Autobauer habe sich bei der Zahlenvorlage auf subtile Weise zuversichtlich gezeigt, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen gehöre unter den Autoherstellern zu den am besten gemanagten. Das Ergebniswachstum falle aber begrenzt aus. Der Experte hob seine diesjährigen Prognosen leicht an.

BMW

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für BMW nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Der Autobauer habe starke Quartalsergebnisse vorgelegt, die die Markterwartungen übertroffen hätten, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie vom Mittwoch. Die Marge in der Autosparte sei auch dank eines günstigen Modellmix sehr stark ausgefallen. Der Markt dürfte seine Prognosen anheben, auch wenn der Konzern für die zweite Jahreshälfte niedrigere Margen in Aussicht gestellt habe.

BMW

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat BMW nach Zahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 90 auf 102 Euro angehoben. Der Autobauer habe im zweiten Quartal eine überragende operative Marge erzielt, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Dienstag. Der Analyst erhöhte seine Margenerwartungen und damit auch seine Gewinnschätzungen für 2014 und 2015.

BRAAS MONIER

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Braas Monier mit "Buy" und einem Kursziel von 25 Euro in die Bewertung aufgenommen. Braas Monier sei ein führender Dachziegel-Hersteller in Europa, Teilen Asiens und Südafrika, schrieb Analyst Michael Watts in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen überzeuge mit einer starken Wettbewerbsstellung mit einem gut verbreiteten Vertriebs- und Marketingnetzwerk. Zudem dürfte Braas Monier während eines Konjunkturaufschwungs gewinnseitig von effizienten operativen Abläufen profitieren. Die Aktien seien attraktiv bewertet.

BRAAS MONIER

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Braas Monier nach Zahlen von 27 auf 26 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Er schätze den Dachziegel-Hersteller weiterhin positiv ein, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch in einer Studie vom Mittwoch. Er sei sich der Sorgen über die Umsatzentwicklung bewusst. Allerdings scheine die Umsatzentwicklung im Einklang mit ebenfalls in Europa tätigen Wettbewerbern zu stehen. Gleichzeitig schienen die Anleger die starke Gewinnentwicklung von Braas Monier zu ignorieren. Das Kursziel habe er lediglich wegen des gestiegenen Rentendefizits um einen Euro gesenkt. Es handele sich nur um eine bilanzielle Auswirkung aufgrund gesunkener Abzinsungsfaktoren.

BRITISH AMERICAN TOBACCO

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für British American Tobacco nach Halbjahreszahlen von 3670 auf 3800 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst David Hayes überarbeitete in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnschätzungen für den Tabakkonzern. So hob er seine Gewinnprognose je Aktie für die Jahre 2014 und 2015 um jeweils 1,3 Prozent an. Der Tabakkonzern sei flexibel genug aufgestellt, um dauerhaft ein hohes einstelliges Ergebniswachstum je Aktie zu erreichen.

COMMERZBANK AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Commerzbank auf "Sell" mit einem Kursziel von 7,30 Euro belassen. Die direkten Auswirkungen der Sanktionen der Europäischen Union und der USA auf die in Russland aktiven Banken wie die Commerzbank seien begrenzt, schrieb Analystin Eleni Papoula in einer Studie vom Mittwoch. Die indirekten Folgen für diese Kreditinstitute könnten aber umfangreicher sein. So könnte die Nachfrage nach Fremdkapital sinken. Auch bestehe das Risiko, dass sich die Vermögensqualität verschlechtere.

DEUTSCHE POST AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 26 auf 25 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der operative Gewinn (Ebit) des Logistikkonzerns sei im zweiten Quartal stark gewachsen, schrieb Analyst Matthew O'Keeffe in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings habe das Unternehmen klar gemacht, dass 2015 ein schwierigeres Jahr werde. Der Analyst reduzierte seine Schätzungen ab 2015.

DEUTSCHE POST AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) habe um fünf Prozent über den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Christopher Combe in einer Studie vom Mittwoch. Die Prognosesenkung für das kommende Jahr sei zwar eine Enttäuschung, dies sei aber bereits eingepreist.

DEUTSCHE POST AG

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Deutsche Post von 31,85 auf 27,96 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Wegen Belastungen durch Umstrukturierungen senkte Analyst Neil Glynn in einer Studie vom Mittwoch seine Prognose für das operative Ergebnis (Ebit) des Logistikkonzerns im kommenden Jahr um drei Prozent. In der zweiten Jahreshälfte dürfte sich die Ergebnisdynamik des Konzerns verbessern.

DEUTSCHE POST AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Deutsche Post nach Zahlen zum zweiten Quartal von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 24,50 auf 23,80 Euro gesenkt. Das operative Ergebnis (Ebit) des Logistikkonzerns habe dank niedrigerer Kosten in der Konzernzentrale leicht positiv überrascht, schrieb Analyst Johannes Braun in einer aktualisierten Studie vom Dienstag. Enttäuscht habe hingegen das neue Ebit-Ziel für das kommende Jahr. Braun senkte seine Schätzungen für 2015, da das Frachtgeschäft weiterhin den Gewinn belasten dürfte. Gleichwohl sei das Abwärtspotenzial für die Aktien aus fundamentaler Sicht begrenzt, begründete er sein neues Votum.

DEUTSCHE TELEKOM AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach einem Medienbericht über das offenbar erkaltete Interesse von Sprint an T-Mobile US auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,20 Euro belassen. Die Telekom stehe nicht unter Druck, aus dem US-Markt rasch auszusteigen, zumal sich T-Mobile US derzeit gut entwickele, schrieb Analyst Malte Räther in einer Studie vom Mittwoch. Die nun anstehenden Quartalszahlen dürften laut Räther den Erwartungen entsprechen.

DEUTSCHE TELEKOM AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach Medienberichten über einen Rückzug des Sprint-Kaufangebots für das US-Mobilfunkgeschäft auf "Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Es könnte den Aktienkurs des Telekomkonzern um etwa einen Euro je Aktie belasten, sollte der Kurs von T-Mobile USA jetzt wieder auf das Niveau von vor dem Kaufangebot von Sprint sinken, schrieb Analyst Ottavio Adorisio in einer Studie vom Mittwoch. Der Aktienkurs der US-Tochter der Telekom sei in einer ersten Reaktion auf die Medienberichte aber in geringerem Maße zurückgegangen. Das deute darauf hin, dass der Telekomkonzern noch andere Optionen für das US-Geschäft haben könnte.

FREENET NAMENSAKTIEN

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Analyst Sascha Berresch sprach in einer Studie vom Mittwoch von guten Zahlen für das zweite Quartal. Der Mobilfunkanbieter dürfte seine diesjährigen Gewinnziele erreichen.

FREENET NAMENSAKTIEN

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Die Kennziffern hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Mittwoch.

FREENET NAMENSAKTIEN

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Freenet nach Zahlen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft, das Kursziel aber von 26 auf 24 Euro gesenkt. Das zweite Quartal des Telekomunternehmens habe keine deutlichen Überraschungen mit sich gebracht, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz sei etwas stärker gesunken als erwartet. Der Experte betrachtet den starken Kursrückgang in den vergangenen drei Monaten als attraktive Einstiegschance und stufte die Aktie daher hoch.

FREENET NAMENSAKTIEN

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Das zweite Quartal des Telekomunternehmens habe sich im Rahmen der Erwartungen bewegt, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Die beste Nachricht sei die leichte Verbesserung bei der Kundenentwicklung gewesen, bei der nur mit einer Stagnation gerechnet worden sei. Die Bekräftigung der Ziele für die Jahre 2014 und 2015 sorge für Beruhigung.

FREENET NAMENSAKTIEN

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Freenet nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 22,50 Euro belassen. Die soliden Resultate des Mobilfunkanbieters sollten helfen, die Sorgen der Anleger in puncto Dividendenentwicklung zu mildern, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Mittwoch. Die Anpassung der Umsatzprognose habe nicht überrascht.

FREENET NAMENSAKTIEN

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 26 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Telekomunternehmens hätten im Großen und Ganzen seinen Prognosen sowie den Markterwartungen entsprochen, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Mittwoch. Es sei positiv, dass das Unternehmen beim operativen Ergebnis (Ebitda) sowie beim Free Cashflow seine Ziele bekräftigt habe. Die Senkung des Umsatzausblicks sei keine Überraschung gewesen.

FREENET NAMENSAKTIEN

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Der Mobilfunkanbieter habe die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Vikram Karnany in einer Studie vom Mittwoch. Die Investoren könnten die Resultate mit etwas Erleichterung aufnehmen, da sich die Geschäftsentwicklung nicht weiter verschlechtert habe und die Prognose für den operativen Gewinn (Ebitda) beibehalten worden sei.

FRESENIUS SE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Fresenius SE nach Zahlen von 43,33 auf 43,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Analystin Veronika Dubajova senkte in einer Studie vom Mittwoch im Anschluss an die Zahlenvorlage des Medizinkonzerns ihre Gewinnprognosen je Aktie für die Jahre 2014 bis 2018 um zwei Prozent.

FRESENIUS SE

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 44,33 Euro belassen. Der Medizinkonzern erwarte zu Beginn der zweiten Jahreshälfte auch unter anderem dank nachlassender Wechselkursbelastungen eine Beschleunigung seines Wachstums, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Mittwoch.

GRAMMER

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Grammer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Der Sitz- und Konsolenhersteller habe beim Gewinn je Aktie die Markterwartungen um zehn Prozent geschlagen, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Mittwoch. Verkäufe im Zuge der derzeitigen Marktschwäche sollten Anleger zum Einstieg nutzen.

GRAMMER

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Grammer nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 48 Euro belassen. Der Quartalsumsatz des Autozulieferers sei wegen Wechselkursbelastungen sowie des schwachen Geschäftsumfelds in Brasilien schlechter als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Mittwoch. Die operative Ergebnismarge (Ebit) lag jedoch über der Markterwartung sowie der Prognose des Experten. Die Bestätigung des Ausblicks sowie das solide Zahlenwerk sollten laut Punzet eigentlich die Aktie stützen.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Hannover Rück nach Zahlen zum zweiten Quartal von 58,00 auf 62,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse des Rückversicherers hätten zwar insgesamt leicht enttäuscht, schrieb Analyst Nick Holmes in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings habe das Lebensrückversicherungsgeschäft deutlich positiv überrascht, so dass Holmes seine Prognosen für den Gewinn und die Dividende erhöhte.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf "Halten" mit einem fairen Wert von 67 Euro belassen. Der Rückversicherer habe auf den ersten Blick solide Quartalsergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie vom Mittwoch. Während der ersten beiden Quartale habe sich das Unternehmen für die Abdeckung von Großschadensfällen zusätzlichen Spielraum aufgebaut. Der Ausblick auf das Reinergebnis in diesem Jahr sei vor diesem Hintergrund konservativ.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Hannover Rück nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Wegen einer höheren Steuerquote habe der Rückversicherer die Erwartungen beim Überschuss verfehlt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt seien die Zahlen aber solide. Kurzfristig gebe es jedoch keine positiven Kurstreiber. Die Prämien im Sach- und Unfall-Rückversicherungsgeschäft dürften unter Druck bleiben.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Hannover Rück nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Der Rückversicherer habe die Markterwartungen beim Überschuss weitgehend erreicht, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Mittwoch. Das Geschäft mit Personen-Rückversicherungen habe sich erholt.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die Quartal des Rückversicherers sei solide ausgefallen und die Zahlen hätten genau den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Mittwoch. Der Konzern habe sich zudem bei den Vertragserneuerungsrunden angesichts des gegenwärtigen Rückgangs der Prämien zuletzt diszipliniert verhalten.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 66 Euro belassen. Der Rückversicherer habe ein gutes Halbjahr hinter sich, schrieb Analyst Peter Casanova in einer Studie vom Mittwoch. Der Gewinn habe nur leicht unter den Erwartungen gelegen. Das Unternehmen sei alles in allem auf dem richtigen Weg, seine Jahresziele zu erreichen.

HAWESKO HOLDING AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Hawesko nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Der Gewinn sei eher schwach ausgefallen, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Mittwoch. Er habe zudem mit einem ehrgeizigeren Ausblick für das operative Ergebnis (Ebit) gerechnet. Seine Schätzungen für den Weinhändler korrigierte der Experte etwas nach unten.

HAWESKO HOLDING AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Hawesko auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 45 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) sowie der Gewinn je Aktie des Weinhändlers hätten im zweiten Quartal die Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz habe den Erwartungen entsprochen. Der Grund für das schwächere Ergebnis sowie die Ausblicksenkung seien Einmalbelastungen.

HOLCIM

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Holcim nach einem Zwischenbericht von 79 auf 76 Franken gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Er habe seine Prognose für den operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (operatives Ebitda) für 2014 reduziert, schrieb Analyst Robert Muir in einer Studie vom Mittwoch. Bereinigt um Einmaleffekte habe das im zweiten Quartal gesunkene Ebitda die Markterwartungen verfehlt. Seine neuen Ebitda-Schätzungen für den Baustoffkonzern lägen für 2014 bis 2016 unter den Markterwartungen.

HSBC HLDGS

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für HSBC nach Zahlen von 680 auf 705 Pence angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die steigende Kreditvergabe und die höheren Margen der Bank deuteten darauf hin, dass der Markt seine Erwartungen an das Ergebnis je Aktie nicht weiter senken werde, schrieb Analyst Chintan Joshi in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte selbst hob seine Gewinnprognosen unter Verweis auf die steigende Kreditvergabe an. Zudem berücksichtigt er in seinem Schätzungen jetzt auch die positiven Auswirkungen steigender Leitzinsen.

HUGO BOSS

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Hugo Boss von 98 auf 100 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Reduce" belassen. Analyst Christopher Walker überarbeitete in einer Branchenstudie vom Mittwoch seine Schätzungen für den Modehersteller. So erhöhte er jeweils seine Gewinnprognose je Aktie für das laufende wie für das kommende Geschäftsjahr und hob damit auch das Kursziel an.

IBERDROLA SA

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Iberdrola von 5,20 auf 5,30 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Die aktuelle Bewertungsprämie auf die Aktie des Versorgers sei wegen der unterdurchschnittlichen Wachstumsaussichten und des geringen Bilanzspielraums nicht gerechtfertigt, schrieb Analyst Fred Barasi in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte passte sein Kursziel zugleich aber an die höhere Bewertung für die regulierten Geschäftsfelder des Versorgers in Spanien an.

JENOPTIK AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Jenoptik vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Künftige Chancen seien noch nicht eingepreist, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie vom Mittwoch. Der Bericht zum zweiten Quartal sollte die Sorgen abmildern.

JUNGHEINRICH AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Jungheinrich vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Analyst Torben Teichler rechnet laut einer Studie vom Mittwoch mit einem starken zweiten Quartal des Herstellers Gabelstaplerherstelers.

K+S

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für K+S von 16 auf 18 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Geschäftsperspektiven für den Kalidünger- und Salzproduzenten hätten sich stabilisiert und die Kostensenkungen des Unternehmens schienen nach Plan zu laufen, schrieb Analyst John Klein in einer Studie vom Mittwoch. Die Preise auf dem Kalidüngermarkt hätten im ersten Quartal ihr Tief erreicht und sich mittlerweile stabilisiert. Er berücksichtige in seinen Prognosen nun höhere Preise. Die Aktien seien aber nach wie vor zu teuer. Es gebe weiterhin Cashflow-Risiken.

K+S

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat K+S vor Zahlen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber auf 23 Euro belassen. Sinkende Kalipreise dürften im zweiten Quartal weiterhin belastet haben, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Mittwoch. Nach dem jüngsten Kursrückgang dürften die schwächeren Perspektiven nun aber angemessen von der Bewertung reflektiert werden.

KION

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Kion nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Der Auftragseingang des Gabelstaplerherstellers sei im zweiten Quartal gut ausgefallen und dürfte nach der schwächeren Kursentwicklung der letzten Monate zu einer Aufwertung der Aktie führen, schrieb Analyst Sebastien Gruter in einer Studie vom Mittwoch. An den Marktprognosen dürfte sich allerdings nichts ändern.

KION

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kion nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebita) des Gabelstaplerherstellers habe dank einer guten Bruttomarge etwas über seiner Prognose gelegen, der Markterwartung allerdings genau entsprochen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Zu den positiven Aspekten des Zahlenwerks gehöre auch der starke operative Cashflow im zweiten Quartal.

KION

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Kion nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Der Gabelstaplerhersteller habe im zweiten Quartal seine Auftragseingänge und seine Margen gesteigert, schrieb Analyst Stefan Augustin in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte ist zuversichtlich, dass das Unternehmen in diesem Jahr seine Ziele erreicht.

KUKA AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Kuka nach Zahlen für das zweite Quartal und einer Anhebung der Unternehmensprognosen von 48 auf 50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Roboter- und Maschinenbauer habe beim Umsatz und operativen Gewinn (Ebit) sowohl seine als auch die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Mittwoch. Lorrain erhöhte seine Schätzungen.

KUKA AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Das zweite Quartal sei solide verlaufen, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Beide Sparten des Maschinen- und Roboterproduzenten hätten sich positiv entwickelt. Das nach wie vor robuste Marktumfeld helfe, die Belastungen durch die strategischen Maßnahmen des Unternehmens auszugleichen. Nach der starken Kursentwicklung in den vergangenen Monaten dürften die Aktien allerdings reif für eine Konsolidierung sein.

KUKA AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen und angehobener Unternehmensprognose für 2014 auf "Hold" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Die Kennziffern für das zweite Quartal seien besser als von ihm und vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Augustin in einer Studie vom Mittwoch. Vor allem die Robotersparte habe sich stark entwickelt. Augustin geht davon aus, dass die Konsensprognosen steigen werden.

KUKA AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Der Roboterhersteller habe für das zweite Quartal ein starkes Zahlenwerk vorgelegt, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Das operative Ergebnis (Ebit) habe über seinen Erwartungen und über den Marktschätzungen gelegen. Der Markt konzentriere sich zu sehr auf den Gegenwind in diesem Jahr und übersehe dabei das Ergebnispotenzial im kommenden. Das Zahlenwerk dürfte zu höheren Marktschätzungen führen.

KUKA AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Verkaufen" mt einem fairen Wert von 34 Euro belassen. Der Auftragseingang des Roboter-und Maschinenherstellers habe im zweiten Quartal seine Erwartungen zwar verfehlt, die operative Marge (Ebit-Marge) sei hingegen besser gewesen als von ihm angenommen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Die Anhebung der Unternehmensprognosen komme für ihn nicht gänzlich unerwartet. Terzic bekräftigte wegen der nachlassenden Auftragsdynamik, des sich verschärfenden Wettbewerbs im Zuge eines schwächeren Yen und wegen der hohen Bewertung zwar seine Verkaufsempfehlung, stellte aber wegen des angehobenen Ausblicks von Kuka eine Anhebung seiner Schätzungen in Aussicht.

LANXESS AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 60 auf 54 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Der Chemiekonzern habe mit seinen Zahlen überzeugt, die am oberen Rand der Markterwartungen gelegen hätten, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Mittwoch. Zudem forciere das Unternehmen die Neuausrichtung. Weitere Details dazu sollten den Kurs antreiben. Das Chance/Risiko-Verhältnis der Papiere sei attraktiv.

LANXESS AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 64 auf 60 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Quartalsumsatz des Chemieunternehmens habe seine Erwartungen verfehlt, das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) hingegen sei auch wegen des Effizienzsteigerungsprogramms besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte seine Gewinnprognosen je Aktie wegen der erwarteten höheren Steuerquote. Das Zahlenwerk sowie die eingeleiteten Restrukturierungen dürften der Aktie aber deutliche Aufwärtsimpulse verleihen.

LANXESS AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Lanxess nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) des Chemiekonzerns sei höher ausgefallen als von ihm und vom Markt erwartet, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Mittwoch.

LANXESS AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Lanxess nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Analyst Martin Rödiger sprach in einer Studie vom Mittwoch von einem soliden zweiten Quartal des Chemiekonzerns. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) habe dank einer guten Kostenentwicklung am oberen Ende der Unternehmens-Zielspanne gelegen und seine sowie die Konsensschätzung etwas übertroffen. Der Gewinn je Aktie (EPS) sei von einer überraschend hohen Steuerquote belastet worden. Im Fokus der Anleger stehe indes die neue Unternehmensstrategie, die Lanxess im November vorstellen werde, betonte der Experte.

LANXESS AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lanxess nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Das operative Quartalsergebnis (Ebitda) des Chemieunternehmens liege am oberen Ende der Zielspanne und in der Nähe seiner Prognose, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Mittwoch. Das Quartal habe keine Hinweise auf eine Verbesserung der Lage im Geschäft mit synthetischem Kautschuk geliefert. Der erhebliche Preisdruck auf diesem Markt halte an.

LANXESS AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Lanxess nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 55 Euro belassen. Der Quartalsausweis des Chemieunternehmens habe insgesamt über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Mittwoch. Die Reifennachfrage falle besser als im vergangenen Jahr aus, liege aber unter den Erwartungen.

MERCK KGAA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Merck KGaA vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 66 Euro belassen. Ungünstige Wechselkurseffekte sowie die Beendigung des Programms mit Ono Pharmaceuticals dürften den Pharma- und Chemiekonzern im zweiten Quartal belastet haben, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch.

NORMA GROUP

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Der Gewinnanstieg sei nicht so deutlich ausgefallen wie vom Markt erwartet, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Mittwoch.

NORMA GROUP

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Norma Group nach Zahlen von 48 auf 47 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das zweite Quartal des Autozulieferers und Verbindungstechnik-Unternehmens sei etwas schwächer gewesen als von ihm erwartet, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Mittwoch. Er reduzierte seine Schätzungen.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Der Umsatz sowie die Ergebnisse des Anbieters von Verbindungstechnik hätten die Markterwartungen im zweiten Quartal leicht verfehlt, seinen Prognosen aber entsprochen, schrieb Analyst Daniel Kukalj in einer Studie vom Mittwoch. Risiken für die Geschäftsentwicklung aufgrund der Krise in der Ukraine seien bei Norma eher gering.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Der Anbieter von Verbindungstechnik habe im zweiten Quartal die Erwartungen nur ganz knapp verfehlt, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Mittwoch. In der zweiten Jahreshälfte stehe die Mengenentwicklung vor allem in der Autoindustrie als Endabnehmermarkt im Fokus.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 45 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Herstellers von Verbindungstechnik hätten etwas unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Dies habe aber auch mit Kalendereffekten zu tun. Der Jahresausblick des Zulieferers für die Autoindustrie sei konservativ, da in der Regel die erste Jahreshälfte saisonal schwächer ausfalle als die zweite.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Die Ergebnisse des Herstellers von Verbindungstechnik seien solide ausgefallen, hätten die Markterwartungen aber leicht verfehlt, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Dies sei aber nicht überzubewerten. Zusammen mit dem etwas besseren ersten Quartal liegen die Halbjahresergebnisse des Zulieferers für die Auto-Industrie insgesamt im Rahmen der Erwartungen des Expertens.

OSRAM

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Osram von 38,00 auf 34,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Equal-weight" belassen. Anstatt neue Hoffnung zu entfachen hätten die weiteren angekündigten Kostensenkungen des Leuchtmittelherstellers die Herausforderungen für das Unternehmen verdeutlicht, schrieb Analystin Lucie Carrier in einer Studie vom Mittwoch. Zudem stelle sich die Frage, wie viel mehr ein Unternehmen dieser Größe noch sparen könne.

OSRAM

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Osram von 55 auf 48 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Leuchtstoffhersteller fahre sein Geschäft mit herkömmlichen Beleuchtungen drastisch zurück und entwickele sich damit letztlich zu einem strukturell besser aufgestellten Unternehmen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Dies dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Stimmung rund um das Unternehmen werde sich aber irgendwann auch wieder bessern. Der Experte senkte seine Prognosen für das operative Ergebnis (Ebita) in den Jahren 2014 bis 2016 um neun Prozent.

PATRIZIA IMMOBILIEN

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Patrizia Immobilien nach Zahlen von 9,00 auf 8,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Immobiliengesellschaft habe erwartungsgemäß schwache Resultate für das zweite Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Torsten Klingner in einer Studie vom Mittwoch. Das dritte Quartal dürfte ähnlich ausfallen.

PATRIZIA IMMOBILIEN

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Patrizia Immobilien nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen habe für die erste Jahreshälfte solide Ergebnisse im Rahmen seiner Erwartungen vorgelegt, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Mittwoch. Das zweite Quartal sei wie erwartet ruhiger verlaufen als das erste, das Unternehmen habe aber insgesamt Fortschritte erzielt. Es dürfte keine Überraschung sein, dass Patrizia im vierten Quartal gute Ergebnisse vorlegen müsse, um seine Jahresziele zu erreichen.

PATRIZIA IMMOBILIEN

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Patrizia Immobilien nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 9,10 Euro belassen. Die Immobiliengesellschaft habe die Erwartungen im zweiten Quartal erfüllt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Das operative Gewinnziel des Unternehmen für 2014 sei in Reichweite.

PATRIZIA IMMOBILIEN

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Patrizia Immobilien nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,70 Euro belassen. Das zweite Quartal des Immobilienunternehmens habe keine größeren Überraschungen enthalten, schrieb Analyst Thomas Neuhold in einer Studie vom Mittwoch. Patrizia habe reichlich Möglichkeiten, weiter zu wachsen.

PATRIZIA IMMOBILIEN

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Patrizia Immobilien nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Das Quartalsergebnis des Immobilienunternehmens sei saisonal schwach ausgefallen und habe zudem seine Schätzung verfehlt, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen sei aber dennoch auf dem Weg, seine Jahresziele zu erreichen.

PEUGEOT

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Peugeot nach Zahlen von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 9,00 auf 11,50 Euro angehoben. Der Autobauer setze seine Pläne vor allem beim Cashflow besser um, als er bisher angenommen habe, schrieb Analyst Philip Watkins in einer Studie vom Mittwoch. Der Free Cashflow habe in der ersten Jahreshälfte über den Erwartungen gelegen. Dies sei aber auch Einmaleffekten zu verdanken gewesen.

PFEIFFER VACUUM

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 80,50 auf 75,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Vakuumpumpen-Hersteller habe im zweiten Quartal die Erwartungen etwas verfehlt, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch. Daher habe er seine Gewinnschätzungen gesenkt.

PFEIFFER VACUUM

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 93 auf 84 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Der Vakuumpumpen-Hersteller habe die Markterwartungen beim Umsatz in etwa erfüllt, beim operativen Ergebnis (Ebit) aber verfehlt, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Mittwoch. Der Analyst blickt mittlerweile vorsichtiger auf das mittelfristige Wachstum des Unternehmens. Pfeiffer scheine Marktanteile an den Wettbewerber Edwards verloren zu haben. Die Pfeiffer-Papiere erschienen im Vergleich zu den vergangenen vier Jahren allerdings eher günstig bewertet.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Pfeiffer Vacuum nach Quartalszahlen von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel auf 75 Euro belassen. Der Umsatz sowie das Ergebnis des Vakuumspezialisten hätten im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Mittwoch. Die Marktschätzungen habe das Unternehmen jedoch verfehlt. Mit dem jüngsten Kursrückgang seien die negativen Nachrichten und die Unsicherheit des Geschäftsmodells eingepreist. Die Aktie weise jetzt ein moderates Aufwärtspotenzial auf.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat Pfeiffer Vacuum aus Bewertungsgründen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 73 auf 70 Euro gesenkt. Nach den Kursverlusten im bisherigen Jahresverlauf hält Analyst Veysel Taze eine Verkaufsempfehlung nicht mehr für angemessen. Nach den enttäuschenden Resultaten für das zweite Quartal habe er die Gewinnerwartungen allerdings reduziert, schrieb der Analyst in einer Studie vom Mittwoch. Er schätze das operative Geschäft des Vakuumpumpen-Herstellers nun vorsichtiger ein.

PFEIFFER VACUUM

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach der Telefonkonferenz zu den jüngsten Quartalszahlen von 97 auf 84 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Er sehe inzwischen weniger Erholungspotenzial als zuvor, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Mittwoch. Er reduzierte seine Schätzungen für den Vakuumpumpen-Hersteller.

PORSCHE SE

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Porsche SE von 90 auf 85 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Analyst Frank Schwope hält die Aktien der Holding-Gesellschaft unter Chance-Risiko-Aspekten für attraktiv, wie er in einer Studie am Mittwoch schrieb.

PORSCHE SE

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Vorzugsaktien von Porsche SE nach Zahlen auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 59 Euro belassen. Die Finanzholding habe in der ersten Jahreshälfte bei seinem Reingewinn von dem soliden Finanzergebnis von Volkswagen profitiert, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte steht der Aktie wegen der anhaltenden Rechtsrisiken und eines Bewertungsabschlags von aus seiner Sicht nur 25 Prozent auf den Nettosubstanzwert des Konzerns weiter skeptisch gegenüber.

RIO TINTO

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Rio Tinto vor Zahlen von 2520 auf 2550 Pence angehoben und die Aktie auf der "Conviction Sell"-Liste belassen. Der Minenkonzern dürfte in der ersten Jahreshälfte weiter Fortschritte bei seinen Kostensenkungs- und Effizienzprogrammen gemacht haben, schrieb Analyst Eugene King in einer Studie vom Mittwoch. Die Ergebnisse dürften jedoch wegen der niedrigeren Rohstoffpreise im Vergleich mit der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahrs gesunken sein. Der Experte passte seine Berechnungen an die Produktion des Konzerns im zweiten Quartal an.

SANOFI

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Sanofi nach Zahlen von 82 auf 78 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Umsatz des Pharmakonzerns habe im Wesentlichen den Erwartungen entsprochen, während das Ergebnis je Aktie den Marktkonsens um drei Prozent übertroffen habe, schrieb Analyst Steve Chesney in einer Studie vom Mittwoch. Das beste an der Zahlenvorlage sei gewesen, dass das Unternehmen keine weiteren negativen Entwicklungen zu verkünden hatte. Der Experte passte seine Schätzungen leicht an.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Die Ergebnisse des Medienunternehmens seien im zweiten Quartal solide und im Großen und Ganzen wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Conor O'Shea in einer Studie vom Mittwoch. Die Kundenentwicklung sei exzellent, da das Unternehmen den Kundenschwund noch einmal reduziert habe. Der Unternehmensausblick auf das operative Ergebnis (Ebitda) sei zu einem gewissen Grad vorsichtig ausgefallen.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Sky Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,60 Euro belassen. Der Fokus des Medienunternehmens auf sein Kundenwachstum anstelle der operativen Ergebnisse zahle sich aus, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick auf das Kundenwachstum sei sehr stark ausgefallen.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Sky Deutschland auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 7,60 Euro belassen. Das Medienunternehmen habe insgesamt solide Quartalsergebnisse im Rahmen seiner Erwartungen vorgelegt, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Mittwoch. Der neue Ausblick wirke konservativ.

SOCIETE GENERALE

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Societe Generale nach einer Investorenveranstaltung von 47 auf 48 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bank sei bisher von den Sanktionen gegen Russland nicht direkt betroffen, schrieb Analyst Cyril Meilland in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Gewinnprognosen je Aktie um drei bis fünf Prozent an. Er geht jetzt von geringeren Rückstellungen im internationalen Filialgeschäft der Bank aus.

TAG IMMOBILIEN AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat TAG Immobilien nach einem Medienbericht zum Thema Übernahme des Unternehmens auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,30 Euro belassen. Der Bericht des "Handelsblatts" über ein Interesse des Immobilienunternehmens daran, übernommen zu werden, enthalte nichts Neues, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer Studie vom Mittwoch. Bereits der jüngste Verkauf eines Immobilienportfolios habe die Wahrscheinlichkeit einer Übernahme gesteigert. Der wahrscheinlichste Käufer sei die Deutsche Annington.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Umsatz und operativer Gewinn (Ebitda) im zweiten Quartal hätten im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Malte Räther in einer Studie vom Mittwoch. Beim Kundenzuwachs habe der Mobilfunkanbieter positiv überrascht.

TOM TAILOR

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Tom Tailor nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Der Modekonzern habe mit seinem operativen Gewinn (Ebitda) im zweiten Quartal positiv überrascht, schrieb Analyst Jörg Frey in einer Studie vom Mittwoch.

TOM TAILOR

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Tom Tailor nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Die Profitabilität des Modekonzerns habe sich im zweiten Quartal stark verbessert, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Mittwoch. Dies stimme zuversichtlich im Hinblick auf die Jahresziele. Die Bewertung sei weiterhin attraktiv.

TOM TAILOR

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Tom Tailor nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 16,10 Euro belassen. Der Modehersteller habe im zweiten Quartal aufgrund einer guten Kostenkontrolle seine Rentabilität gestärkt, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Mittwoch. Die Margen der Marke Tom Tailor seien besser als erwartet ausgefallen. Es seien sehr gute Nachrichten, dass das Unternehmen seinen Ausblick unverändert gelassen habe und auch dass die Neupositionierung der Marke Bontia im Plan liege.

TOM TAILOR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Tom Tailor nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Das operative Quartalsergebnis (Ebitda) des Modeherstellers habe über ihren sowie den Markterwartungen gelegen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Die Trendwende bei der Marke Bonita setze sich fort. Die dortigen Umstrukturierungen machten sich bezahlt.

TUI AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Tui vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Der Tourismuskonzern dürfte für das dritte Geschäftsquartal ein operatives Ergebnis (Ebit) von 150 Millionen Euro vorlegen, schrieb Analyst Jaafar Mestari in einer Studie vom Mittwoch. Zur geplanten Fusion mit Tui Travel seien keine Neuigkeiten zu erwarten.

UNICREDIT SPA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Unicredit nach Zahlen von 7,80 auf 8,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Quartalsergebnisse der Bank seien sehr solide ausgefallen und hätten vor allem wegen einer geringeren Risikovorsorge um 20 Prozent über den Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Delphine Lee in einer Studie vom Mittwoch. Die Expertin hob ihre Gewinnprognosen je Aktie für die Jahr 2015 und 2016 vor allem wegen niedrigerer Finanzierungskosten um fünf bis sechs Prozent an.

UNICREDIT SPA

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Unicredit auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,30 Euro belassen. Die Rückstellungen für faule Kredite seien im zweiten Quartal bei den beiden größten italienischen Banken Intesa Sanpaolo und Unicredit niedriger als erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Azzurra Guelfi in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Auch die Erträge von Unicredit seien besser als erwartet ausgefallen.

UNICREDIT SPA

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Unicredit nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Gewinnseitig habe die Bank seine Erwartungen erfüllt und die des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Matteo Ramenghi in einer Studie vom Mittwoch. Zudem hätten die sich Kapitalquoten verbessert. Die feste Kernkapitalquote erscheine mit Blick auf den Bilanzcheck (AQR) der Europäischen Zentralbank (EZB) inzwischen viel komfortabler.

VIVENDI SA

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Vivendi nach einer Übernahmeofferte von Telefonica für GVT auf "Neutral" mit einem Kursziel von 20,50 Euro belassen. Die Spanier bieten für den brasilianischen Festnetzanbieter Global Village Telecom (GVT) des Medienkonzerns insgesamt rund 6,7 Milliarden Euro in bar und Aktien. Eine Offerte über sieben Milliarden Euro würden die Franzosen vermutlich annehmen, wenn es ein reines Barangebot wäre, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Mittwoch. Sie könnten aber auch warten, ob eventuell Telecom Italia für GVT bieten werde. Grundsätzlich scheine GVT nicht zum Kerngeschäft von Vivendi zu zählen. Beim Verkauf herrsche aber kein Zeitdruck.

WACKER NEUSON

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Wacker Neuson nach Zahlen von 15 auf 17 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Angesichts der sehr starken Quartalsresultate erschienen die Jahresziele des Baumaschinen-Herstellers nun vorsichtig, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Mittwoch. Zur beibehalteten Anlageempfehlung verwies er auf die überdurchschnittliche Kursentwicklung der Aktie in den vergangenen sechs Monaten.

WACKER NEUSON

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Wacker Neuson nach Zahlen von 16,50 auf 18,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Baumaschinenhersteller habe bei der Margenentwicklung positiv überrascht, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Mittwoch. Der Analyst hob seine Gewinnerwartungen an.

WACKER NEUSON

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Wacker Neuson nach Zahlen von 14 auf 15 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Rentabilität des Maschinenbauers sei im zweiten Quartal beeindruckend ausgefallen, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Mittwoch. Das Margenziel des Unternehmens für dieses Jahr sei damit konservativ. Der Experte hob seine Gewinnprognose je Aktie für dieses und das kommende Jahr um sechs bzw. drei Prozent an.

WIRECARD

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Wirecard nach den jüngsten Kursverlusten auf "Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Der Kursrücksetzer eröffne eine gute Kaufgelegenheit für die Aktien des Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr, schrieb Analyst Ali Farid Khwaja in einer Studie vom Mittwoch. Die Sorgen der Anleger über die hohe Bewertung der Papiere, eine begrenzte Gewinndynamik, die Strategie sowie die Deals zu mobilen Geldbörsen mit Telekomunternehmen seien ungerechtfertigt. Die Gewinnerwartungen des Marktes hätten noch Luft nach oben. Zudem blicke auch er skeptisch auf die Projekte von Telekomunternehmen zu mobilen Bezahlverfahren mit der NFC-Technologie. Allerdings werde Wirecard für die Entwicklung bezahlt.

XING AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Xing nach Zahlen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, aber das Kursziel auf 90 Euro belassen. Das Online-Karrierenetzwerk habe im zweiten Quartal etwas besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Mittwoch. Mit der Hochstufung der Aktie trage er deren Bewertung sowie der zu erwartenden starken operativen Entwicklung in den kommenden Quartalen Rechnung.

XING AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Xing nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Die Kennziffern hätten weitgehend den Schätzungen entsprochen und für ein gesundes organisches Wachstum gesprochen, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Mittwoch. Berresch kürzte jedoch seine Prognose wegen höherer Aufwendungen für Marketing und Personal. Die Aktie des Online-Karrierenetzwerk-Betreibers sei weiterhin teuer.

XING AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Xing nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Das zweite Quartal des Anbieters des Karrierenetzwerks sei etwas besser ausgefallen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Die Auswirkungen der jüngsten Preiserhöhungen seien unter dem Strich positiv.

/he

Kurs zu Société Générale Aktie

  • 34,66 EUR
  • +0,59%
22.12.2014, 17:03, NYSE Euronext Paris

Weitere Werte aus dem Artikel

Bilfinger Aktie 45,30 EUR+0,48%
Deutsche Telekom Aktie 13,50 EUR+1,38%
Tom Tailor Aktie 11,50 EUR+0,43%
Wacker Neuson Aktie 17,04 EUR+1,67%
Patrizia Immobilien Aktie 12,05 EUR-0,57%
Axel Springer Aktie 49,86 EUR+1,02%
British American Tobacco Ak... 3.529,00 GBp+0,81%
Hannover Rück Aktie 75,37 EUR+1,63%
NORMA GROUP SE Aktie 39,61 EUR+2,49%
Freenet Aktie 23,72 EUR+0,52%
Deutsche Post Aktie 27,23 EUR+1,68%
KUKA Aktie 59,28 EUR+0,44%
Rio Tinto Aktie 2.872,00 GBp0,00%
Hugo Boss Aktie 101,95 EUR+0,09%
Sky Deutschland Aktie 6,74 EUR+0,40%
Lanxess Aktie 38,38 EUR+0,33%
K+S Aktie 23,16 EUR+0,93%
Xing Aktie 93,70 EUR+0,85%
HAWESKO HOLDING AG Aktie 42,00 EUR+0,59%
KION GROUP AG Aktie 31,28 EUR+0,75%
BMW Aktie 89,99 EUR+0,05%
Commerzbank Aktie 10,98 EUR+0,82%
Vivendi Aktie 20,44 EUR+1,01%
Osram Aktie 33,47 EUR+0,85%
Wirecard Aktie 36,39 EUR+0,83%
Porsche Aktie 68,09 EUR+0,29%
Fresenius Aktie 43,47 EUR+2,14%
JUNGHEINRICH AG Aktie 52,05 EUR+0,15%
TUI Aktie 13,69 EUR-3,01%
Jenoptik Aktie 10,52 EUR+2,08%
Sanofi Aktie 75,07 EUR-0,41%
HOLCIM LTD. Aktie 71,00 CHF+0,07%
AXA Aktie 19,41 EUR+0,56%
Telefonica Deutschland Akti... 4,43 EUR-0,15%
TAG IMMOBILIEN AG Aktie 9,43 EUR-0,05%
PEUGEOT S.A. Aktie 10,22 EUR-1,01%
Adidas Aktie 56,86 EUR+0,45%
Merck Aktie 79,59 EUR+1,54%
Bayer Aktie 115,05 EUR+0,92%
NASDAQ 4.282,76 Pkt.+0,02%
BNP Paribas Aktie 48,62 EUR+0,36%
DAX 9.851,16 Pkt.+0,65%
Goldman Sachs Aktie 18,76 USD+0,16%
HSBC Aktie 611,80 GBp+0,70%
BRAAS MONIER BUILDING GROUP... 15,75 EUR-0,03%
Pfeiffer Vacuum Technology ... 68,38 EUR+0,84%
UniCredit Aktie 5,31 EUR-1,84%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,30 CHF+0,07%
Grammer Aktie 33,51 EUR+2,49%
Intesa Sanpaolo Aktie 2,43 EUR-2,48%
T-MOBILE US INC Aktie 26,50 USD+0,18%
Telecom Italia Aktie 0,90 EUR-1,09%
CLOSE BROTHERS GROUP PLC Ak... 1.514,00 GBp+2,22%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 5,78 USD-0,94%
Iberdrola Aktie 5,60 EUR-0,37%
JPMorgan Aktie 61,78 USD-0,24%
UBS Aktie 16,65 CHF-0,59%
Citigroup Aktie 53,60 USD-0,75%
Morgan Stanley Aktie 38,12 USD-0,99%
VILLAGE Aktie 0,03 USD-19,35%
BARCLAYS PLC Aktie 240,23 GBp+1,06%
PEARSON PLC Aktie 1.182,00 GBp+0,08%
Deutsche Bank Aktie 25,02 EUR+0,16%
Dow Jones 17.873,25 Pkt.+0,38%
EURO STOXX 50 3.150,57 Pkt.+0,29%
UTX UKRAINIAN TRADED (EUR) 194,02 Pkt.+2,26%
Bovespa 49.346,80 Pkt.+1,75%
Volkswagen VZ Aktie 185,20 EUR-0,02%
IBEX 10.363,60 Pkt.-0,26%

OnVista Analyzer zu Société Générale

Société Générale auf übergewichten gestuft
kaufen
11
halten
2
verkaufen
1
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Société Généra... (4.614)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten