Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 06.11.2013

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.11.2013

AAREAL BANK

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Aareal Bank vor Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft, das Kursziel aber auf 25 (Kurs: 27,425) Euro belassen. Der Bericht zum dritten Quartal werde der Aktie des Immobilienfinanzierers nach etwa 78 Prozent Plus im bisherigen Jahresverlauf wohl keinen zusätzlichen Auftrieb geben, schrieb Analyst Benjamin Goy in einer Studie vom Mittwoch.

AAREAL BANK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Aareal Bank vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Das dritte Quartal der Bank sei wegen eines höheren Nettozinsüberschusses wohl gut verlaufen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie sei nach der starken Kursentwicklung der vergangenen Monate aber nicht mehr billig. Der Experte bleibt jedoch bei seiner Einstufung, da sowohl die Rentabilität der Bank als auch ihre Fähigkeit zur Dividendenzahlungen zunehme.

AIR BERLIN

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Air Berlin vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 2,10 Euro belassen. Auch wenn die Fluggesellschaft im dritten Quartal wieder Gewinne erwirtschaftet haben dürfte, werde die Eigenkapitalquote wohl weiterhin negativ sein, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Braun sieht weitere Risiken für seine Schätzungen und das Kursziel. Er rät Anlegern, der Aktie fern zu bleiben, da die Luft für Air Berlin dünn sei.

ALLIANZ

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Allianz SE auf 'Market-Perform' mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Die Quartalszahlen der Versicherer könnten wegen niedrigerer Verluste durch Naturkatastrophen deutlich über den Markterwartungen liegen, schrieb Analyst Thomas Seidl in einer Branchenstudie vom Mittwoch.

ALLIANZ

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Allianz vor Zahlen auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Das operative Ergebnis des Versicherers dürfte im dritten Quartal in etwa das Vorjahresniveau erreicht haben, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Studie vom Dienstag. Ergebnissteigerungen in der Schaden- und Unfallversicherung seien von Rückgängen bei Lebensversicherungen und im Kapitalanlagegeschäft zunichte gemacht worden.

ALSTRIA OFFICE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Alstria Office nach Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel von 10,70 auf 10,60 Euro gesenkt. Die Neun-Monate-Bilanz habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer Studie vom Mittwoch. Das Immobilienunternehmen habe auch in Sachen Beteiligungsverkäufe, Refinanzierung und Abbau von Leerständen bisher ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Der Experte senkte jedoch wegen schwächerer Aussichten seine Prognose für die wichtige Kennziffer Funds From Operations (FFO) um etwa zehn Prozent. Er sehe auch keine mittelfristgen Kurstreiber.

AOL

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für AOL nach Zahlen von 55 auf 60 (Kurs: 42,18) US-Dollar angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Umsatz und operatives Ergebnis hätten im dritten Quartal bei dem Internetkonzern dank anziehender Erlöse aus Videowerbung bedeutend über den Schätzungen gelegen, schrieb Analyst Brian Pitz in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Die Werbeumsätze insgesamt seien allein gegenüber dem Vorquartal um gut 5 Prozent geklettert. Die Aktie des Internetpioniers bleibe einer seiner favorisierten Werte unter kleineren Unternehmen.

AURUBIS

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Aurubis nach einer Gewinnwarnung von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel von 61 auf 46 Euro gesenkt. Das Ausmaß des Geschäftseinbruchs bei dem Kupferhersteller werfe Fragen auf, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Mittwoch. Hauptgrund sei wohl der Mangel an Kupferschrott im Markt und hier gebe es erst einmal keine Aussicht auf Besserung.

AURUBIS

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Aurubis nach einer Gewinnwarnung vorerst auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 47 Euro belassen. Analyst Dirk Schlamp stellte in einer Studie vom Mittwoch aber eine Überarbeitung seiner Schätzungen in Aussicht. Die Ertragslage von Europas größtem Kupferkonzern sollte sich ab dem zweiten Quartal des neuen Gechäftsjahres 2013/14 wieder verbessern. Im ersten Geschäftsviertel rechnet der Experte noch mit einer moderaten Entwicklung.

AURUBIS

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für die Aktie der Kupferhütte Aurubis nach einer Gewinnwarnung von 46 auf 47 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Wegen des Verlusts im vierten Geschäftsquartal falle der Gewinn 2012/13 schwächer aus als gedacht, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch. Die negative Entwicklung dürfte aber nur vorübergehender Natur sein.

AURUBIS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Aurubis nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Der Vorsteuergewinn des Kupferherstellers habe im vierten Geschäftsquartal trotz der vorherigen Gewinnwarnung noch einmal deutlich unter seiner Prognose gelegen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Ab Januar könne das Unternehmen aber nach den Hedgingverlusten der letzten Monate und dem Stillstand einer Hütte in Hamburg wohl wieder normale Ergebnisse einfahren. Die Gewinnwarnung ändert nichts an den Erwartungen des Experten für das kommende Jahr.

AURUBIS

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Aurubis nach einer Gewinnwarnung von 48 auf 44 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Vorsteuergewinn des Kupferherstellers habe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 deutlich unter den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Mittwoch. Dies habe erneut die Schwankungsanfälligkeit einiger Gewinntreiber des Unternehmens aufgezeigt. Der Experte senkte seine Ergebnisprognosen für das neue Geschäftsjahr. Ab dem zweiten Quartal dürfte die Wachstumsdynamik aber wieder anziehen.

AXEL SPRINGER

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Axel Springer nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 45,90 Euro belassen. Die Bilanz zum dritten Quartal sei solide ausgefallen, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Mittwoch. Alles in allem spiegelten die Ergebnisse den aktuellen Wandlungsprozess hin zum Digitalgeschäft wider. Überdies lasse sich der enorme strukturell bedingte Gegenwind im traditionellen Printgeschäft ablesen, der dank der digitalen Erfolge aber nur begrenzt negativen Einfluss auf das Quartal gehabt habe. Der Experte sieht weiteres Umsatz- und Ergebnispotenzial.

AXEL SPRINGER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Axel Springer nach Zahlen auf 'Add' mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Das dritte Quartal des Medienunternehmens sei trotz schwächerer Rentabilität im Digitalgeschäft solide ausgefallen, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Das Verlagshaus sei wegen seiner Bewertung und der bereitstehenden Mittel für Übernahmen zum Ausbau des Digitalgeschäfts weiter attraktiv.

BASF

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat BASF von 'Hold' auf 'Sell' abgestuft und das Kursziel von 80 auf 67 Euro gesenkt. Im Chemikaliengeschäft dürfte die Nachfrage in Europa im kommenden Jahr schwach bleiben, schrieb Analyst Jacob Thrane in einer Studie vom Mittwoch. Zudem könnte das Petrochemie-Geschäft unter Überkapazitäten in Asien leiden. Der aktuelle Preisdruck werde wohl anhalten und die Margen weiter bröckeln lassen. Der Experte reduzierte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 bis 2015 auf bereinigter und verwässerter Basis.

BEIERSDORF

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen auf 'Verkaufen' mit einem fairen Wert von 56 Euro belassen. Die Bilanz für die vergangenen neun Monate sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Dienstag. Zwar hätten die Anleger einen verbesserten Ausblick erwartet, der Umfang der Zielanhebung für den Jahresumsatz sei aber eine positive Überraschung.

BEIERSDORF

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 77 Euro belassen. Angesichts der anspruchsvollen Vergleichsbasis aus dem Vorjahr habe der Konsumgüterhersteller in den ersten neun Monaten des Jahres ein beeindruckendes flächenbereinigtes Wachstum erzielt, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Mittwoch. Sie erhöhte deshalb ihre Schätzungen für das flächenbereinigte Wachstum im Gesamtjahr 2013.

BEIERSDORF

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen von 79 auf 85 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Quartalsbilanz des Konsumgüterkonzerns könnte sich in der aktuellen Berichtssaison als die stärkste im Sektor erweisen, schrieb Analyst Toby McCullagh in einer Studie vom Mittwoch. Der Umbau des Unternehmens scheine auf gutem Weg. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen bis 2015 unter anderem wegen höherer Prognosen für das organische Wachstum an.

BEIERSDORF

NEW YORK - Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktie des Nivea-Herstellers Beiersdorf nach Zahlen von 78 auf 82 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Nach einem starken dritten Quartal und erhöhter Unternehmensziele habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2013 und 2014 um zwei bis drei Prozent nach oben revidiert, schrieb Analyst Erik Sjogren in einer Studie vom Mittwoch.

BEIERSDORF

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen zum dritten Quartal von 78 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Der Konsumgüterkonzern habe ein starkes Zahlenwerk vorgelegt, schrieb Analyst Eamonn Ferry in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte erhöhte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2013.

BEIERSDORF

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen von 72 auf 74 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Konsumgüterhersteller habe einmal mehr über ein starkes Quartal berichtet und seine sowie die Konsensschätzungen klar übertroffen, schrieb Analyst Guillaume Delmas in einer Studie vom Mittwoch. Das erste Mal seit Jahren hätten die Hamburger in der Consumer-Sparte in sämtlichen Regionen deutliche Marktanteilsgewinne verzeichnet. Dazu kämen die deutlich gesteigerten Margen. Das neue Kursziel begründete der Experte mit leicht höheren mittelfristigen Schätzungen für die Klebstoffsparte Tesa.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bilfinger vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Die allmähliche Erholung im Bereich Industriedienstleistungen dürfte am Markt positiv aufgenommen werden, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Mittwoch. Die Leistung im dritten Quartal dürfte im Jahresvergleich stagniert haben, und das operative Ergebnis (EBITA) dank erstmaliger Konsolidierungseffekte um ein Prozent gestiegen sein.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Bilfinger vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Er stehe der Aktie des Baudienstleisters vor der Zahlenvorlage vorsichtig gegenüber, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Denn der vom Unternehmen für dieses Jahr angepeilte Reingewinn von über 231 Millionen Euro könnte nach dem dritten Quartal zunehmend außer Reichweite geraten.

BMW

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für BMW von 83 auf 92 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das operative Ergebnis (EBIT) des reinen Autogeschäfts habe die Konsensschätzungen zwar knapp verfehlt, auf Konzernebene aber die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Philippe Barrier in einer Studie vom Mittwoch. Trotz seiner nun konservativeren EBIT-Prognosen für das Autogeschäft vertraue er auf eine Margenerholung nach der derzeitigen Investitionsphase.

BMW

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für BMW nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Analyst Adam Hull senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnprognosen je Aktie für die Jahre 2014 bis 2016 um ein bis zwei Prozent. Grund seien niedrigere Umsätze für die Autosparte und die gesamte Gruppe sowie gesenkte Margenschätzungen. Das dritte Quartal sei schlechter ausgefallen, als es das Zahlenwerk vermuten lasse. Das Preisumfeld sei weiter schwierig.

BMW

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für BMW von 84 auf 90 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das neue Kursziel spiegele die gestiegene Branchenbewertung wider, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Mittwoch. Beim Münchener Autobauer dürften Investitionen in die Zukunft die Margen kurzfristig belasten. Er habe nach den Zahlen zum dritten Quartal aber nur geringfügige Änderungen an seinen Schätzungen vorgenommen.

BMW

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für BMW nach Quartalszahlen von 73 auf 79 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Die auf den ersten Blick erwartungsgemäßen Zahlen hätten den Markt angesichts der Diskrepanz zwischen der gesunkenen Nettoliquidität im Autogeschäft und dem Free Cashflow verwirrt, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Mittwoch. Anders als einige Marktteilnehmer sehe er darin aber keine Anzeichen für versteckte Barmittelreserven. Das höhere Kursziel spiegele unter anderem niedrigere Pensionskosten wider. Kurzfristig bleibe er mit Blick auf die Perspektiven der Autobranche vorsichtig.

BMW

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für BMW von 80 auf 83 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Er habe seine Schätzung für den Reingewinn dank höherer Zuflüsse aus dem China-Geschäft und niedrigerer Zinsprognosen erhöht, schrieb Analyst Philip Watkins zur Begründung in einer Studie vom Mittwoch. Gleichwohl geht er wegen höherer Investitionskosten für die Autosparte im laufenden und im kommenden Jahr nun von einem um bis zu drei Prozent niedrigeren operativen Ergebnis (EBIT) aus. Die neuen Investitionen sollten aber nicht in selbem Maße Früchte bringen wie in der Vergangenheit, begründete der Experte sein unverändertes Votum.

BMW

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für BMW nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Autobauers hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Die Qualität der Ergebnisse sei jedoch eher schwach, da der Konzern mehr Autos produziert als an Kunden ausgeliefert habe und sich zudem die Lagerbestände der Händler vergrößerten.

BRENNTAG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Brenntag nach Zahlen von 117 auf 116 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Die Ergebnisse des Chemiekalienhändlers im dritten Quartal seien solide im Rahmen seiner Prognosen ausgefallen, schrieb Analyst Nils-Peter Fitzl in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte passte seine Schätzungen an die wegen Währungseffekten veränderten Unternehmensprognose an.

BRENNTAG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen und einer Prognoseeingrenzung auf 'Verkaufen' mit einem fairen Wert von 105 Euro belassen. Mit seiner Bilanz für das dritte Quartal habe der Chemiekalienhändler zwar die Markterwartungen getroffen, diese seien aber ohnehin niedrig gewesen, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Mittwoch. Nun verschlechterten sich zudem noch die Aussichten für das Lateinamerika-Geschäft. Der Markt und er selbst lägen derzeit noch am oberen Ende der reduzierten Unternehmensziele.

BRENNTAG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Brenntag auf 'Sell' mit einem Kursziel von 106 Euro belassen. Die jüngsten Quartalszahlen des Chemikalienhändlers seien ein klein wenig schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Mittwoch. Seine leicht reduzierten Prognosen spiegelten das zuletzt belastende Währungsumfeld wider. Die Bewertung erscheine ihm derzeit zu ambitioniert.

BRENNTAG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 121 (Kurs: 123) Euro belassen. Das dritte Quartal des Chemiekalienhändlers sei gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Simon Mezzanotte in einer Studie vom Mittwoch. Für ihn sei der wichtigste Punkt bei der Erläuterung der Zahlen im Zuge der Telefonkonferenz die Entwicklung des Bruttogewinns pro Tag.

BRENNTAG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 126 Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Chemikalienhändlers habe im dritten Quartal ziemlich genau seinen und den Markterwartungen entsprochen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Mittwoch. Der Markt dürfte jedoch auf die Senkung des oberen Endes der bisher in Aussicht gestellten Gewinnspanne negativ reagieren. Der Experte ließ seine Schätzungen unverändert, da seine Prognose bereits dem angepassten Ausblick entspreche.

COMMERZBANK

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Commerzbank vor Quartalszahlen von 7,55 auf 9,27 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Das neue Ziel reflektiere einen voraussichtlich etwas höheren Gewinn sowie die gestiegenen Bewertungen im Bankensektor, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Mittwoch. Mit einer positiven operativen Gewinndynamik im zweiten Halbjahr sei aber nicht zu rechnen.

DEUTSCHE ANNINGTON

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Deutsche Annington nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 22,50 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen habe für die ersten neun Monate des Jahres solide Kennziffern vorgelegt, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Mittwoch. Insbesondere die operative Ergebnisqualität sei hoch, weil der bereinigte operative Gewinn (EBITDA) deutlicher gestiegen sei als der Umsatz. Das Unternehmen habe zudem seine Margen auch deshalb weiter gesteigert, weil es Sanierungsarbeiten in das Unternehmen zurückhole.

DEUTSCHE ANNINGTON

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Annington nach Zahlen auf 'Add' mit einem Kursziel von 20,30 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Immobilienunternehmens seien wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer Studie vom Mittwoch. Seine Prognosen für die Ergebnisse im kommenden Jahr könnten sich wegen geringerer Finanzierungskosten noch als zu niedrig herausstellen.

DIALOG SEMICONDUCTOR

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach Umsatzzahlen der weltweiten Halbleiterbranche auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Die Umsätze im September seien niedriger als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Jerome Ramel in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Bis Jahresende sehe er nur wenig Aufwärtspotenzial für den Sektor, in dem er jedoch weiterhin die Titel von Dialog und Infineon favorisiere.

DIALOG SEMICONDUCTOR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach einer Investorenveranstaltung auf 'Add' mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Einige neue Produkte des Chipherstellers dürften den Umsatz in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres stützen, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Die Einführung neuer iPhones und iPads durch Apple und ein Entwicklungsauftrag von Samsung für das Smartphone Galaxy Trend 3 dürften das zuletzt schwächelnde Geschäft mit diesen beiden Kunden beleben. Die Diversifikation von Produkten und Kunden komme zudem voran.

DÜRR

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Dürr nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Der Auftragseingang des Autozulieferers habe im dritten Quartal wegen schwächerer Nachfrage aus Europa seine sowie die Marktprognosen verfehlt, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Mittwoch. Die Margen seien jedoch auch dank einer hohen Auslastung der Produktion stark ausgefallen. Die Aktie sei insgesamt fair bewertet.

DÜRR

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Dürr nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 74 Euro belassen. Der schwache Auftragseingang beim Autozulieferer gebe keinen Anlass zur Sorge, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Der Auftragseingang sollte sich bereits im vierten Quartal wieder erholen. Überdies sei die Projektpipeline gut gefüllt, und die Margenprognose des Unternehmens erscheine konservativ.

DÜRR

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Dürr nach Zahlen von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft, das Kursziel aber von 59 auf 65 (Kurs: 62,70) Euro angehoben. Die Papiere des Anlagen- und Maschinenbauers hätten seine Kursziele bereits übertroffen, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Mittwoch. Seine überdurchschnittlichen Auftragsschätzungen passten zudem nur bei optimalem Verlauf. Spielraum für eine weitere Steigerung seiner bereits vergleichsweise hohen Umsatz- und Gewinnprognosen sieht er deshalb nicht. Die Bewertung der Aktien liege auf Augenhöhe mit dem Sektor, es gebe nach der guten Kursentwicklung aber auch keinen Grund für einen Aufschlag.

DÜRR

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Dürr nach Zahlen von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft, das Kursziel aber von 59 auf 65 Euro angehoben. Die Papiere des Anlagen- und Maschinenbauers hätten seine Kursziele bereits übertroffen, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Mittwoch. Seine überdurchschnittlichen Auftragsschätzungen passten zudem nur bei optimalem Verlauf. Spielraum für eine weitere Steigerung seiner bereits vergleichsweise hohen Umsatz- und Gewinnprognosen sieht er deshalb nicht. Die Bewertung der Aktien liege auf Augenhöhe mit dem Sektor, es gebe nach der guten Kursentwicklung aber auch keinen Grund für einen Aufschlag.

DÜRR

STUTTGART - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat Dürr nach Zahlen auf 'Halten' mit einem Kursziel von 53 (Kurs: 63) Euro belassen. Der Auftragseingang des Anlagen- und Maschinenbauers für die Autoindustrie verschiebe sich partiell Richtung viertes Quartal, schrieb Analyst Harald Rehmet in einer aktuellen Studie. Die Aufträge sollten sich in den letzten drei Monaten des Jahres zum Vorquartal wieder deutlich verbessern, die Projektanfragen seien weiterhin auf gutem Niveau. Er sehe gute Chancen, dass seine Schätzungen erreicht werden.

EON A

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Eon von 16,00 auf 15,20 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Die Fundamentaldaten seien weiterhin düster, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Mittwoch. Ungünstige Marktbedingungen dürften den Versorger auch in naher Zukunft belasten. Ferner könnten die Zahlen zum dritten Quartal enttäuschen. Weil von der Politik aber Rückenwind kommen könnte, sollten Anleger Kursschwächen zum Kauf nutzen.

FIELMANN

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Fielmann vor Zahlen auf 'Sell' mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Die Optikerkette dürfte zwar ein starkes Quartal eingefahren haben, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Mittwoch. Sorgen blieben aber weiter bestehen und die Aktienbewertung sei hoch.

FMC

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für FMC nach Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 59 Euro belassen. Analystin Sally Taylor senkte in einer Studie vom Mittwoch ihre Schätzungen für den Gewinn je Aktie für die Jahre bis 2015 leicht. Alles weitere hinge nach wie vor von der noch ausstehenden Entscheidung in den USA zur Vergütung von Dialyse-Behandlungen ab. Die Analystenkonferenz habe aber auch mehr Licht auf darüber hinaus bestehende problematische Themen für das Jahr 2014 geworfen.

FMC

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für FMC nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Dialysespezialisten seien vernünftig ausgefallen, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen habe nach einer Reihe von enttäuschenden Quartalen operative Fortschritte gemacht. Es sei daher schade, dass die Ergebnisse von der anstehenden Entscheidung zu den Dialysevergütungen in den USA überschattet seien. Das Unternehmen habe hierbei wohl für alle möglichen Szenarien bereits Pläne in der Schublade.

FMC

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für FMC nach Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 54 Euro belassen. Der Dialysespezialist habe wie vom Markt erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Mittwoch. Lediglich das operative Ergebnis (EBIT) sei etwas hinter den Schätzungen zurückgeblieben. Von der Entscheidung über die Erstattungssätze für Dialysebehandlungen in den USA um den 27. November herum erwarte er, dass die Kürzungen geringer ausfielen als von ihm bisher angenommen.

FMC

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für FMC nach Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Der Dialyseanbieter habe im dritten Quartal Gegenwind verspürt, schrieb Analystin Veronika Dubajova in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz habe ihren Erwartungen entsprochen, der operative Gewinn (EBIT) jedoch wegen gesunkener Margen in Nordamerika darunter gelegen. Um auf Jahressicht das Nettogewinnziel zu erreichen, müsse FMC ein starkes viertes Quartal liefern. Bei der Muttergesellschaft Fresenius fänden Anleger derzeit bessere Möglichkeiten.

FMC

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für FMC nach Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Der Dialyseanbieter habe im dritten Jahresviertel ein starkes Umsatzwachstum erzielt, schrieb Analyst Julien Dormois in einer Studie vom Mittwoch. Um unterm Strich die Jahresziele zu erreichen, müsse der Konzern im Schlussquartal aber starke Margen liefern. Bis zur ersten Jahreshälfte 2014 dürfte sich der Aktienkurs nur in einer engen Spanne bewegen, glaubt Dormois.

FRAPORT

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Fraport nach Zahlen von 51 auf 59 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Halten' belassen. Mit Ausnahme des Nettoergebnisses seien die Kennziffern des Flughafenbetreibers zum dritten Quartal solide ausgefallen, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch.

FRAPORT

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Fraport nach Zahlen von 58 auf 59 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Der Neunmonatsbericht habe keine größeren Überraschungen enthalten, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Mittwoch. Das Passagierwachstum am Frankfurter Flughafen für den Monat Oktober stimme zuversichtlich.

FRAPORT

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fraport nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 61 (Kurs: 56) Euro belassen. Die Ergebnisse des Flughafenbetreibers hätten sich im dritten Quartal im Rahmen seiner Erwartungen bewegt und die Marktprognosen nur knapp verpasst, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch.

FRAPORT

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fraport nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Flughafenbetreibers habe im dritten Quartal seinen sowie den Marktprognosen entsprochen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Mittwoch. Der Cashflow sei stark ausgefallen und auch die Passagierzahlen verbesserten sich. Das Einzelhandelsgeschäft sei jedoch weiterhin ein Schwachpunkt.

FREENET

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Mobilfunkkonzerns habe im dritten Quartal seine sowie die Marktschätzungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz sei jedoch wegen schwächerer Hardware-Umsätze geringer als gedacht ausgefallen. Freenet sei auf einem guten Weg seine Ziele zu erreichen. Die Aktie biete zudem weiterhin eine attraktive Dividendenrendite.

FREENET

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Freenet nach Zahlen von 20 auf 22 Euro erhöht und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Die Quartalsergebnisse des Mobilfunkanbieters seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer aktualisierten Studie vom Mittwoch. Die derzeit hohe Dividendenrendite von knapp über 7 Prozent sollte das Freenet-Papier selbst in einem weniger optimistischen Marktumfeld nach unten absichern.

FREENET

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Mobilfunkanbieters hätten sich auch dank der guten Kostenkontrolle im Rahmen der Erwartungen bewegt, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Mittwoch. Der Free Cashflow habe die Marktprognose sogar um sieben Prozent übertroffen. Die Aktie sei fair bewertet und es stünden auch kaum Kurstreiber an.

FREENET

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 19,50 Euro belassen. Der Mobilfunkanbieter habe im dritten Quartal die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Vikram Karnany in einer Studie vom Mittwoch. Der bestätigte Ausblick für 2013/14 dürfte den Markt beruhigen. Nach der zuletzt sektorkonformen Kursentwicklung bestehe nur wenig Aufwärtspotenzial. Die Aktie werde allerdings von einer attraktiven Dividendenrendite von rund 7,5 Prozent gestützt.

FREENET

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Der Umsatz sowie die Kundenzahl des Telekommunikationsanbieters hätten im dritten Quartal zwar etwas unter den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Mittwoch. Das operative Ergebnis (EBITDA) sowie der Free Cashflow seien jedoch besser als erwartet ausgefallen. Insgesamt sei das Zahlenwerk daher solide.

FREENET

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das Telekomunternehmen habe im dritten Quartal bei schärferem Wettbewerb respektable Ergebnisse eingefahren, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen sei mit Blick auf die Jahresziele auf einem guten Weg. Auch die Kundenentwicklung untermauere ihre Annahmen zur Dividende sowie das Aufwertungspotenzial der Aktie.

FRESENIUS

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Fresenius nach Quartalszahlen des Medizinkonzerns auf 'Buy' mit einem Kursziel von 103 Euro belassen. Dem widerstandsfähigen Nordamerika-Geschäft der Infusions- und Generikatochter Kabi stehe deren schwache Entwicklung in Europa gegenüber, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Mittwoch. Die Krankenhaussparte Helios habe umsatzseitig enttäuscht, was dem Management aber wenig Sorgen zu bereiten scheine. Dies könne insofern ein nur temporäres Problem sein.

FRESENIUS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 126 Euro belassen. Der Medizinkonzern habe im dritten Quartal im Kerngeschäft solide abgeschnitten, schrieb Analystin Veronika Dubajova in einer Studie vom Mittwoch. Der operative Gewinn (EBIT) ohne den Dialyseanbieter FMC habe im Rahmen ihrer Erwartung gelegen, der Gewinn je Aktie (EPS) sogar darüber.

FRESENIUS SE

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Fresenius nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT) des Medizinkonzerns hätten im dritten Quartal die Markterwartungen leicht verfehlt, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen weise trotz der Gewinnrückgänge bei der Dialysetochter FMC durch Kürzungen im Gesundheitssystem der USA weiter solides Wachstum auf. Die Übernahme der meisten Krankenhäuser von Rhön-Klinikum dürfte das Wachstum verstärken.

GESCO

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Gesco vor Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Das zweite Geschäftsquartal der Beteiligungsgesellschaft dürfte zwar ähnlich wie das enttäuschend ausgefallene Vorquartal verlaufen sein, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Einige Geschäftsbereiche kämpften weiter mit niedrigem Absatz und schärferem Preisdruck. Das Unternehmen könne wohl nur noch das untere Ende der für den Reingewinn in Aussicht gestellten Spanne erreichen. Dies dürfte den Markt aber nicht mehr überraschen. Mit Blick auf den mittelfristigen Ausblick für das Geschäftsmodell ist der Experte weiterhin von den Aktien überzeugt.

HANNOVER RÜCK

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Der Überschuss habe den Markterwartungen entsprochen und leicht über seinen eigenen Prognosen gelegen, schrieb Analyst Thomas Fossard in einer Studie vom Mittwoch. Im kommenden Jahr dürfte der Rückversicherer dank der flexiblen Reserven in der Sach- und Unfallrückversicherung und wieder ansteigender Margen in der Lebens- und Krankenversicherung weiter wachsen.

HANNOVER RÜCK

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Hannover Rück nach Zahlen von 65 auf 67 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Analyst Thorsten Wenzel hob in einer Studie vom Mittwoch insbesondere den optimistischen Ausblick für das Jahr 2014 als positive Überraschung hervor. Die bestätigte Prognose des Rückversicherers für das Gesamtjahr 2013 sei nach dem Ergebnis des dritten Quartals konservativ. Im abgelaufenen Jahresviertel habe der Überschuss die Erwartungen nahezu exakt getroffen, das operative Ergebnis sei jedoch etwas unter den Markterwartungen geblieben.

HANNOVER RÜCK

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Hannover Rück nach Zahlen von 62,80 auf 67,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das Zahlenwerk des Rückversicherers habe zwar auf operativer Ebene die Markterwartungen verpasst, die Aktie habe jedoch positiv auf den Ausblick auf das kommende Jahr reagiert, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie sei nicht teuer, während die Versicherungsbranche insgesamt zunehmend angemessen bewertet sei. Im neuen Kursziel wurden erstmals die Schätzungen für 2014 berücksichtigt.

HANNOVER RÜCK

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Das dritte Quartal habe leicht enttäuscht, schrieb Analyst Thomas Jacquet in einer Studie vom Mittwoch. Er kürzte seine Schätzung für den Gewinn je Aktie (EPS) 2013. Die Unternehmensziele für 2014 bezeichnete der Experte als sehr ermutigend.

HAWESKO

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Hawesko nach endgültigen Zahlen für das dritte Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Der Umsatz und das operative Ergebnis (EBIT) des Weinhändlers hätten in einem saisonal schwachen Quartal seine Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Mittwoch. Das bereinigte Geschäft befinde sich zu Beginn des wichtigen vierten Quartals offenbar in guter Verfassung.

HEIDELBERGER DRUCK

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 2,75 Euro belassen. Die Erholung laufe, schrieb Analyst Unai Franco in einer Studie vom Mittwoch. Die angekündigte Zusammenarbeit mit Fujifilm im Bereich des Digitaldrucks sei begrüßenswert. Die Aktie sei attraktiv bewertet.

HEIDELBERGER DRUCK

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal auf 'Hold' mit einem Kursziel von 2,25 Euro belassen. Der operative Gewinn des Druckmaschinenherstellers habe seinen Erwartungen entsprochen, trotz eines schwächer als gedacht ausgefallenen Umsatzes, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch.

HEIDELBERGER DRUCK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 2,40 Euro belassen. Die Umsätze des Druckmaschinenherstellers seien im zweiten Geschäftsquartal wie zuvor angekündigt verhalten ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Mittwoch. Ansonsten setze das Unternehmen aber mit der deutlichen Gewinnerholung, dem Schuldenabbau sowie ersten Portfoliomaßnahmen seine Ziele um. Die Margen dürften sich in den kommenden Quartalen deutlich erholen.

HHLA

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für HHLA vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Die Margen des Hafenbetreibers dürften auch im dritten Quartal unter Druck gestanden haben, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen habe aber wohl ein gutes Umsatzwachstum von fünf Prozent verzeichnet. Eine Gerichtsentscheidung zur geplanten Elbvertiefung noch im vierten Quartal sei sehr unwahrscheinlich.

HOLCIM

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Holcim nach Zahlen von 62 auf 58 Franken gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Zementherstellers habe den Marktkonsens im dritten Quartal um sieben Prozent verpasst, schrieb Analyst Harry Goad in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte kürzte seine Ergebnisprognose für die Jahre 2013 bis 2015 um sechs Prozent. Die Aktie sei auch angesichts des unsicheren Unternehmensausblicks in etwa fair bewertet.

HOLCIM

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Holcim nach Zahlen von 72,70 auf 70,90 Franken gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Zementherstellers habe im dritten Quartal unter ihren Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Glynis Johnson in einer Studie vom Mittwoch. Die bekräftigte Jahresprognose des Unternehmens sei jetzt eher ambitioniert. Die Aktie sei zwar nicht teuer bewertet, die Rentabilität in Schwellenländer bereite jedoch weiter Sorgen. Damit böten andere Hersteller ein besseres Risiko/Ertrags-Profil.

HUGO BOSS

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Hugo Boss nach Zahlen von 88 auf 95 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Analyst Rogerio Fujimori passte in einer Studie vom Mittwoch seine Ergebnisschätzungen unwesentlich an das jüngste Zahlenwerk des Modeherstellers an. Andere Branchenwerte böten mehr Aufwärtspotenzial. Es mache aber durchaus Mut, dass es im dritten Quartal Hinweise auf eine Belebung der Umsatzdynamik in Europa gegeben habe.Das Kursziel erhöhte der Experte im Zuge des neuen zeitlichen Bewertungrahmens.

INFINEON

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Infineon nach Umsatzzahlen der weltweiten Halbleiterbranche auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Die Umsätze im September seien niedriger als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Jerome Ramel in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Bis Jahresende sehe er nur wenig Aufwärtspotenzial für den Sektor, in dem er jedoch weiterhin die Titel von Dialog und Infineon favorisiere.

JUNGHEINRICH

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Jungheinrich nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Der Gabelstaplerhersteller habe solide Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Torben Teichler in einer Studie vom Mittwoch. Die leichte Prognosesenkung sei erwartet worden. Ein möglicher Kursrückgang ist für den Experten aber angesichts der sich aufhellenden wirtschaftlichen Aussichten in Europa eine Kaufgelegenheit.

JUNGHEINRICH

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Jungheinrich nach Zahlen und einer angepassten Gewinnprognose auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 55 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal seien wie von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Mit seiner neuen Prognose für das operative Ergebnis liege der Gabelstaplerhersteller nun unter der bereits gesenkten Schätzung der Bank. Für das vierte Quartal und das kommende Jahr sei die starke Auftragslage aber positiv und verspreche weiteres Umsatzwachstum.

JUNGHEINRICH

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Jungheinrich nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Das dritte Quartal des Gabelstaplerherstellers habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Roland Rapelius in einer Studie vom Mittwoch. Die SDax-Aktie sei fair bewertet.

JUNGHEINRICH

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Jungheinrich nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Das Zahlenwerk des Gabelstaplerherstellers habe Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß erwischt, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Mittwoch. Die Kosten der Expansion belasteten nämlich anders als vom Markt erwartet kurzfristig die Ergebnisse. Der Markt dürfte nun die Prognosen senken. Die Neubewertung sollte aber unter anderem wegen des starken Anstiegs des Free Cashflows weitergehen.

KLÖCKNER & CO

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Klöckner & Co nach Zahlen für das dritte Quartal auf 'Halten' mit einem fairen Wert von 9,50 Euro belassen. Der Umsatz sei etwas unter den Erwartungen ausgefallen, aber der Nettoverlust habe den Marktkonsens genau getroffen, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Mittwoch. Alles in allem berge die Bilanzvorlage des Stahlhändlers keine Überraschungspunkte.

KLÖCKNER & CO

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Klöckner & Co nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Liefermengen und Umsatz des Stahlhändlers hätten im dritten Quartal wegen Schwächen im Amerikageschäft etwas unter seinen Prognosen gelegen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Dank höherer Bruttomargen habe das operative Ergebnis (EBITDA) aber trotzdem seiner Prognose sowie den Marktschätzungen entsprochen.

KOENIG & BAUER

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Koenig & Bauer nach einer Gewinnwarnung von 17 auf 13 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Analystin Felicitas Bismarck kappte in einer Studie vom Mittwoch ihre Gewinnprognosen für den Druckmaschinenhersteller deutlich. Das Risiko/Ertrags-Profil der Aktie sei jedoch ausgeglichen.

KUKA

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Kuka nach Quartalszahlen auf 'Verkaufen' mit einem fairen Wert von 27 Euro belassen. Die Kennziffern seien vor allem wegen saisonal bedingter Effekte während der Ferienmonate unter seinen Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Überdies arbeite der Roboter- und und Anlagenbauer derzeit am oberen Ende seines Margenpotenzials. Der Experte sieht nur wenig Raum, dieses Potenzial zu erweitern.

KUKA

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Roboterherstellers hätten über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Das Zahlenwerk habe die Marktschätzungen jedoch leicht verpasst. Nachfrage und Umsatz befänden sich auf solidem Niveau. Bei der Rentabilität seien jedoch keine besonderen Fortschritte zu erwarten.

KUKA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die soliden Quartalsergebnisse des Roboterherstellers hätten sich im Rahmen der Markterwartungen bewegt, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Die Aufträge für Roboter seien auf einem hohen Niveau.

LONDON STOCK EXCHANGE

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für den Börsenbetreiber London Stock Exchange (LSE) vor Zahlen von 1.650 auf 1.710 Pence angehoben und dabei die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Er rechne bei der Quartalsvorlage mit einer anständigen Bilanz, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Mittwoch. Dies dürfte den Aktienkurs aber kaum antreiben, da die monatliche Handelsstatistik der Briten weiter schwach sei und die Integration von LCH.Clearnet erst begonnen habe. Das neue Kursziel begründete der Experte mit dem neuen Zeithorizont seines Modells.

MERCK KGAA

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Merck KGaA vor Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 133 Euro belassen. Neben der Forschungspipeline des Chemie- und Pharmakonzerns dürfte bei der Zahlenvorlage das Geschäft mit Flüssigkristallen im Fokus stehen, schrieb Analystin Marietta Miemietz in einer Studie vom Mittwoch. Denn das Unternehmen habe hier für die zweite Jahreshälfte eine Korrektur der Lagerbestände in den Vertriebskanälen in Aussicht gestellt. Mit den Quartalsergebnisse dürfte sich das Unternehmen beim Erreichen seiner Jahresziele aber insgesamt auf einem guten Weg befinden.

METRO

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Metro mit 'Hold' und einem Kursziel von 32,80 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Handelskonzern gehe seine aktuell bedeutenden strukturellen Probleme an, hob Analyst Andrew Steele in einer Studie vom Mittwoch positiv hervor. Dazu gehörten insbesondere das Thema Filialgröße, der Produktmix in den Cash & Carry-Märkten sowie die Bedrohung der Konsumelektroniksparte durch den Online-Handel. In beiden Sparten dürften die Margen nun den Tiefpunkt erreicht haben. Angesichts der sich stabilisierenden Gewinnschätzungen für Metro hält der Experte die Aktie daher für angemessen bewertet.

MLP

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat MLP nach einer Gewinnwarnung von 'Buy' auf 'Accumulate' abgestuft und das Kursziel von 6,80 auf 5,30 Euro gesenkt. Die Mitteilung des Finanzdienstleisters sei angesichts der vorherigen Hinweise auf ein schwieriges Marktumfeld keine große Überraschung mehr gewesen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Das dritte Quartal sei etwas besser als erwartet ausgefallen. Der Experte senkte seine Gewinnprognosen je Aktie. Die weiteren Wachstumsaussichten seien wegen des schwierigen Marktumfelds begrenzt.

MUNICH RE

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Munich Re nach Zahlen des Wettbewerbers Hannover Rück auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 117 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse der Versicherungsbranche könnten wegen niedrigerer Verluste durch Naturkatastrophen deutlich über den Markterwartungen liegen, schrieb Analyst Thomas Seidl in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Dies gelte umso mehr für Munich Re, denn der Rückversicherer sei im Bereich Naturkatastrophen stärker auf das Geschäft in den USA ausgerichtet und damit von den jüngsten Flut- und Hagelschäden in Deutschland weniger betroffen.

NORDEX

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Nordex vor Zahlen von 9 auf 12 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Der Windkraftanlagenbauer dürfte ein starkes drittes Quartal hinter sich haben, schrieb Analyst Christopher Rodler in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts des sehr positiven Geschäftstrends habe er seine Schätzungen für 2013 erhöht. Im Kurs sei dies allerdings bereits abgebildet.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen vorerst auf 'Halten' mit einem fairen Wert von 31,50 Euro belassen. Die Zahlen seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Die bestätigte Prognose könnte möglicherweise am Markt mit Enttäuschung aufgenommen werden, nachdem die Papiere des Herstellers von Verbindungstechnik seit September um rund 30 Prozent angestiegen seien. Der Experte kündigte eine Überprüfung seiner Empfehlung an.

NORMA GROUP

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Norma Group nach Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel auf 40 (Kurs: 37,855) Euro belassen. Der Autozulieferer habe über ein solides drittes Quartal berichtet, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz und das operative Ergebnis (EBIT) hätten seinen Prognosen und denen des Marktes entsprochen. Der Überschuss sei jedoch wegen stärkeren Währungseffekten und steuerlichen Faktoren schwächer als gedacht ausgefallen. Der Experte senkte die Einstufung der Aktie, da nach dem jüngsten Kursanstieg das weitere Aufwärtspotenzial begrenzt sei.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat das Kursziel für Norma Group nach Zahlen von 30 auf 40 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Der Nettogewinn im dritten Quartal sei schwächer als erwartet ausgefallen, auf Neunmonatssicht seien die Kennziffern insgesamt aber solide, schrieb Analyst Daniel Kukalj in einer Studie vom Mittwoch. Der Spezialist für Verbindungstechnik liege im Plan, um die Jahresziele zu erreichen. Nach der starken Kursentwicklung in den vergangenen Monaten sei das Aufwärtspotenzial derzeit aber begrenzt.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Die Ergebnisse des Autozulieferers seien solide ausgefallen und hätten sich im Rahmen der Erwartungen bewegt, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Der Marktkonsens sei wohl etwas zu optimistisch. Der Experte erwartet aber keine allzu deutlichen Anpassungen.

PFEIFFER VACUUM

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 84,50 auf 90,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Hold' belassen. Die Margen im dritten Quartal seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch. Die Aufträge aus der Halbleiterbranche zögen allmählich wieder an.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Quartalszahlen von 90 auf 96 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Add' belassen. Die enttäuschende Umsatzentwicklung sei durch die positive Überraschung bei der operativen Marge (EBIT-Marge) mehr als kompensiert worden, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Mittwoch. Er geht davon aus, dass die Umsatzerholung bei dem Spezialpumpenhersteller nicht ausfalle, sondern lediglich ins Schlussquartal verschoben worden sei. Zudem dürfte sich die Margenentwicklung als nachhaltig erweisen. Das höhere Kursziel begründete der Experte mit einer gestiegenen Sektorbewertung.

PFEIFFER VACUUM

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen zum dritten Quartal von 95 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Der Spezialpumpenhersteller habe beim operativen Gewinn (EBIT) und beim Gewinn je Aktie (EPS) die Markterwartungen geschlagen, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Mittwoch. Höhere Margen hätten das stagnierende Umsatzwachstum wettgemacht. Vom vierten Quartal an sollte auch die Umsatzdynamik wieder anziehen. Die Aktie sei nach wie vor attraktiv bewertet.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 60 auf 63 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Sell' belassen. Das operative Ergebnis (EBIT) des Vakuumpumpen-Herstellers habe trotz unerwartet schwacher Umsätze über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Mittwoch. Pfeiffer Vacuum dürfte aber Mühe haben, das untere Ende der in Aussicht gestellten Ergebnisspanne zu erreichen. Und der Aktienkurs dürfte wegen der aktuell bereits hohen Bewertung wohl nicht weiter zulegen.

PORSCHE

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Porsche SE von 71 auf 77 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Dem neuen Kursziel lägen nun seine Schätzungen für das Jahr 2014 zugrunde, erläuterte Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Mittwoch das neue Kursziel. Die Aktie der Porsche-Holding biete gutes langfristiges Wachstum, aber kurzfristig sehe er nur wenig Impulse.

PORSCHE

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Porsche nach der Präsentation einiger Kennzahlen auf 'Verkaufen' mit einem fairen Wert von 55 Euro belassen. Er bleibe bei seiner skeptischen Einschätzung, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag. Das Risiko im Zusammenhang mit Rechtsangelegenheiten bleibe hoch. Der Experte hält angesichts der Holding-Struktur einen Abschlag von 40 Prozent weiter für realistisch.

RATIONAL

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Rational nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 246 Euro belassen. Das starke dritte Quartal des Großküchenausstatters habe seine und die Markterwartungen geschlagen, schrieb Analyst Roland Rapelius in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

RATIONAL

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Rational nach Zahlen von 205 auf 240 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Hersteller von Großküchengeräten habe im dritten Quartal trotz negativer Währungseffekte ein solides Wachstum verbucht, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte erhöhte seine Prognosen für den organischen Umsatz und die Margen.

RATIONAL

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rational nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 243 Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBIT) des Großküchenausstatters habe deutlich über den Markterwartungen gelegen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen könne ihre Prognose für das operative Jahresergebnis in Höhe von 125 Millionen Euro erreichen.

RHÖN-KLINIKUM

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Rhön-Klinikum auf 'Hold' mit einem Kursziel von 21,80 Euro belassen. Da Management und Aufsichtsrat mittlerweile den Mehrheitsverkauf der Krankenhäuser an Fresenius Helios beschlossen hätten, sei der richterliche Beschluss, die Satzungsänderung für die 90-Prozent-Zustimmungsschwelle zunächst nicht in das Handelsregister einzutragen, nur von geringer Relevanz, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Mittwoch.

RHÖN-KLINIKUM

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Rhön-Klinikum vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 23,60 Euro belassen. Der jüngst angekündigte Verkauf eines Großteils der Kliniken des Unternehmens an den Gesundheitskonzern Fresenius stelle die Bedeutung der Quartalsergebnisse in den Schatten, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Mittwoch. Es sei mittlerweile unwahrscheinlich, dass ein Minderheitseigner gegen den Verkauf Klage einreiche.

RYANAIR

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Ryanair von 8,10 auf 6,80 Euro gesenkt, die Aktie aber auf der 'Conviction Buy List' belassen. Die Halbjahreszahlen deuteten zwar auf eine vorerst deutlich rückläufige Entwicklung hin, doch dürfte dies größtenteils auf die aggressive Marketingstrategie der irischen Billigfluggesellschaften zurückgehen, schrieb Analyst Nick Edelman in einer Studie vom Mittwoch.

RYANAIR

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat Ryanair nach Quartalszahlen von 'Neutral' auf 'Buy' hochgestuft, aber das Kursziel auf 5,90 Euro belassen. Der Überschuss des Billigfliegers habe die Erwartungen erfüllt, wogegen die Preisentwicklung dahinter zurück geblieben sei, schrieb Analyst Andrew Evans in einer Studie vom Mittwoch. Eine wirkliche Überraschung sei die gesenkte Überschussprognose gewesen. Das dennoch erhöhte Anlagevotum begründete der Experte mit der angesichts der Kapitalerträge niedrigen Bewertung der Aktie.

SINGULUS

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Singulus nach einer Investorenveranstaltung von 2,20 auf 2,70 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Veranstaltung mit Finanzvorstand Markus Ehret habe zuversichtlich gestimmt und seine positive Sicht auf den Spezialmaschinenbauer gestützt, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie vom Mittwoch. Schaumann sieht im Solargeschäft den wichtigsten Wachstumstreiber der kommenden zwei bis drei Jahre.

SKY DEUTSCHLAND

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Sky Deutschland auf 'Hold' mit einem Kursziel von 7,80 Euro belassen. Steigende Kosten wegen höherer Ausgaben für die Live-Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga würden in den Marktschätzungen noch nicht angemessen widergespiegelt, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Mittwoch. Auch falle das künftige Wachstum bei den Abonnentenzahlen wohl schwächer aus als gedacht. Die Risiken für Sky nähmen zu - die Aktie sei bereits recht teuer und die Konsensschätzungen zu hoch.

SKY DEUTSCHLAND

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 6,80 auf 7,40 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Equal Weight' belassen. Trotz des etwas enttäuschenden Abowachstums im dritten Quartal bleibe das Geschäft des Bezahlsenders weiterhin solide, schrieb Analystin Natasha Brilliant in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie werde mit einem deutlichen Aufschlag auf die weltweiten Wettbewerber gehandelt. Der Markt habe aber inzwischen die Exklusivität bei der Übertragung der Fußball-Bundesliga eingepreist.

SKY DEUTSCHLAND

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 8,00 auf 9,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Das Kundenwachstum sei im dritten Quartal zwar schwach ausgefallen, doch habe sich die Abo-Qualität mit der überwiegenden Tendenz zu Zweijahresverträgen erhöht, schrieb Analyst Christopher Johnen in einer Studie vom Mittwoch. Dieser Trend setze sich auch im letzten Jahresviertel fort. Er halte daher unverändert an seiner positiven Einschätzung fest.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Sky Deutschland nach Zahlen von 7,60 Euro auf 8,10 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Die Bilanz zum dritten Quartal sei ermutigend ausgefallen, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte passte seine mittelfristige Umsatz- und Ertragsplanung an. Er rate spekulativ orientierten Anlegern weiterhin zum Kauf der Aktie des Bezahlsenders.

SKY DEUTSCHLAND

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 7,30 Euro belassen. Insgesamt hätten die Resultate nicht positiv überrascht, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Mittwoch. Die Zahl der Neuabonnenten sei knapp unter der Konsensschätzung geblieben. Doch der Bezahlsender habe sich optimistisch zu den Aussichten im kommenden Jahr geäußert.

SKY DEUTSCHLAND

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Quartalszahlen von 7,50 auf 8,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Analyst Matthew Walker begründete das höhere Kursziel in einer Studie vom Mittwoch mit der leicht besser als erwartet ausgefallenen Gewinnentwicklung bei dem Bezahlsender. Die exklusiven Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga dürften aber kurzfristig nicht für eine wesentliche Veränderung bei der Abonnentenentwicklung sorgen.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 6,00 auf 7,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Das Medienunternehmen habe solide Quartalsergebnisse vorgelegt, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Die Expertin geht für dieses Jahr jedoch von einer geringeren Zahl von Netto-Neukunden aus und senkte ihre Gewinnprognose für 2013 und 2014. Die Qualität des Geschäfts verbessere sich, doch seien im Kurs die positiven Aspekte inwischen eingepreist.

SKY DEUTSCHLAND

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Sky Deutschland nach Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel auf 7,60 Euro belassen. Der Bezahlsender beeindrucke auch weiterhin, schrieb Analystin Sarah Simon in einer Studie vom Mittwoch. Gleichwohl habe sie die Entwicklung bei den durchschnittlichen Kundenerlösen überschätzt und entsprechend mittelfristig zu hohen Prognosen für den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) gehabt. Die Expertin senkte ihre Schätzungen, geht aber immer noch von einem hohen EBITDA-Wachstum bis 2016 aus. Die Aktie dürfte nach dem starken Kursanstieg der vergangenen drei Jahre nun eine Pause einlegen, begründete Simon ihr neues Votum.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 6 auf 7 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Das Kundenwachstum des Bezahlsenders im dritten Quartal sei schlechter als von ihr erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Mittwoch. Dies ändere aber nichts an den Wachstumsaussichten für das kommende Jahr. So sei insbesondere der Anteil von Zweijahresverträgen bei den Neukunden deutlich gestiegen und habe im dritten Quartal die Mehrheit ausgemacht.

SÜDZUCKER

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Südzucker auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Der Zuckerproduzent werde wahrscheinlich gegen Ende November eine Gewinnwarnung herausgeben, schrieb Analyst Jeff Stent in einer Studie vom Mittwoch. Die neue Zuckermarktordnung ab 2017 und die daraus resultierenden Folgen für Südzucker seien ursächlich für seine pessimistische Einschätzung der Aktie.

UNILEVER

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat Unilever NV von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft und das Kursziel von 32,25 auf 30,20 Euro gesenkt. Nach der schwachen Umsatzentwicklung des niederländischen Konsumgüterherstellers im dritten Quartal gehe er ab 2014 von besseren Preisen aus, schrieb Analyst David Hayes in einer Studie vom Mittwoch. US-Konkurrent Procter & Gamble (P&G) werde den jüngsten Fokus auf die Absatzdynamik auf Kosten von Preisen und Margen wieder etwas ausbalancieren müssen, um seine Ziele für das im kommenden Juni auslaufende Geschäftsjahr zu erreichen. Damit eröffne sich für Unilever die Gelegenheit für eine Erholung der Umsatzdynamik.

UNITED INTERNET

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für United Internet vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 26,50 Euro belassen. Das Nettokundenwachstum des Telekomunternehmens dürfte im dritten Quartal einige saisonale Schwächen gezeigt haben, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Mittwoch. Dies stelle den diesbezüglichen Jahresausblick aber nicht in Frage. Das operative Ergebnis (EBITDA) hingegen müsse im dritten Quartal deutlich auf mehr als 100 Millionen Euro gestiegen sein, damit das Unternehmen hier seine Jahreprognose noch erreichen könne.

VODAFONE

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Vodafone nach Spekulationen über eine Übernahme durch AT&T von 230 auf 250 Pence angehoben und die Einstufung auf 'Market-Perform' belassen. Beide Telekomkonzerne machten in operativer wie strategischer Hinsicht schwierige Zeiten durch, schrieb Analystin Robin Bienenstock in einer Studie vom Mittwoch. In Europa verändere sich die Branche zu Ungunsten von Vodafone. Eine Trendwende sei möglich, das Unternehmen stehe aber vor enormen Herausforderungen und müsse dafür nicht zu unterschätzende Investitionen und Umstrukturierungen tätigen. Die Expertin lässt jetzt eine 75-prozentige Übernahmewahrscheinlichkeit in ihre Bewertung einfließen.

WACKER NEUSON

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Wacker Neuson vor Zahlen auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Der Baumaschinenhersteller dürfte die Jahresziele bekräftigen und sich damit von den Gewinnwarnungen und Ergebnisrückgängen der Branche positiv abheben, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Dienstag. Der Marktkonsens sei zwar um fünf Prozent zu hoch, das Unternehmen aber günstig bewertet.

WINCOR NIXDORF

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Wincor Nixdorf vor Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die anstehende vorläufige Bilanz zum Geschäftsjahr 2012/13 sollte nach der jüngsten Anhebung der Unternehmensprognose keine große Überraschung bringen, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Mittwoch. Der Fokus der Anleger dürfte eher auf der Prognose für das im Oktober angelaufene neue Geschäftsjahr liegen. Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller dürfte zunächst mit einem konservativen Ausblick starten, schätzt der Experte.

XING

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Xing nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Das dritte Quartal des Karrierenetzwerk-Betreibers habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Mittwoch.

XING

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Xing nach Zahlen auf 'Sell' mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Das dritte Quartal des Internet-Karriere-Netzwerks habe seinen sowie den Marktschätzungen entsprochen, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Mittwoch. Eine Trendwende bei der sich abschwächenden Gewinnung zahlender Nutzer sei aber nicht vorherzusehen. Die Bewertung der Aktie sei daher weiter anspruchsvoll einzuschätzen.

XING

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Xing nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 78 (Kurs: 79) Euro belassen. Das Internet-Karriere-Netzwerk habe im dritten Quartal das Umsatzwachstum um 18 Prozent wie erwartet weiter beschleunigt und dabei ihre Schätzung von plus 17 Prozent noch etwas übertroffen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Auch das gesteigerte operative Ergebnis (EBITDA) sei angesichts höherer Marketingausgaben für sie ordentlich ausgefallen.

/he

Kurs zu Dow Jones Index

  • 16.514,37 Pkt.
  • +0,39%
22.04.2014, 22:30, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

NASDAQ3.588,80 Pkt.+0,81%
Bilfinger SE Aktie92,01 EUR+1,28%
EURO STOXX 503.199,69 Pkt.+1,39%
Rhön Klinikum Aktie23,57 EUR+1,09%
Sky Deutschland Aktie6,15 EUR+0,34%
BRENNTAG ADR Aktie18,25 USD-2,66%
Dialog Semiconductor Aktie17,60 EUR+1,44%
Hannover Rück Aktie67,14 EUR+1,65%
Wacker Neuson Aktie12,51 EUR+1,00%
Axel Springer Aktie44,00 EUR+3,43%
Wincor Nixdorf Aktie48,61 EUR+1,86%
Freenet Aktie24,65 EUR+1,98%
Münchener Rück Aktie168,65 EUR+1,96%
BNP Paribas Aktie55,67 EUR+2,16%
HUGO BOSS AG Aktie99,26 EUR+0,68%
JUNGHEINRICH AG Aktie54,00 EUR+0,99%
Brenntag Aktie132,75 EUR+2,31%
Aareal Bank Aktie32,85 EUR+2,92%
Beiersdorf Aktie71,51 EUR+0,88%
Aurubis Aktie39,92 EUR+1,01%
NORMA GROUP SE Aktie39,92 EUR+1,61%
Dürr Aktie59,06 EUR+2,09%
KOENIG & BAUER AG Aktie12,25 EUR+2,08%
Rational Aktie259,25 EUR+1,80%
KUKA Aktie36,25 EUR+1,61%
Fraport Aktie53,41 EUR+2,51%
HOLCIM LTD. Aktie80,00 CHF+1,26%
Air Berlin Aktie1,68 EUR+1,81%
LONDON STOCK EXCHANGE GROUP...1.855,00 GBp+0,87%
BMW Aktie94,02 EUR+2,06%
Klöckner & Co Aktie11,02 EUR+4,55%
MLP Aktie4,76 EUR-1,73%
FMC Aktie76,91 USD+0,15%
Ryanair Aktie7,58 EUR+2,56%
Singulus Aktie2,34 EUR+0,04%
HAWESKO HOLDING AG Aktie40,00 EUR+1,29%
United Internet Aktie31,80 EUR+1,85%
Commerzbank Aktie13,26 EUR+1,72%
Porsche Aktie81,71 EUR+1,80%
Südzucker Aktie15,31 EUR+3,16%
Unilever Aktie30,67 EUR+0,44%
Fielmann Aktie96,60 EUR+1,60%
Infineon Aktie8,41 EUR+0,04%
Société Générale Aktie44,02 EUR+1,92%
Procter & Gamble Aktie81,25 USD-0,38%
Nordex Aktie11,18 EUR+5,76%
Metro Aktie29,23 EUR+3,79%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti...28,00 CHF+1,85%
Merck Aktie119,30 EUR+3,73%
Allianz Aktie121,65 EUR+2,18%
BASF Aktie81,61 EUR+2,83%
EON Aktie13,90 EUR+1,27%
GESCO AG Aktie74,60 EUR+0,10%
CLOSE BROTHERS GROUP PLC Ak...1.393,00 GBp+0,72%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie5,94 USD-1,00%
BRILLIANT AG Aktie55,59 EUR-2,43%
UNILEVER PLC Aktie2.609,00 GBp-0,30%
MORGAN STANLEY Aktie20,26 USD-0,19%
UBS Aktie18,23 CHF+2,01%
AT & T Aktie36,29 USD+0,63%
METRO AG ADR 1/5/O.N. Aktie7,98 USD+3,50%
METRO INC. Aktie59,40 USD-0,58%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie51,84 USD-0,47%
Deutsche Bank Aktie32,26 EUR+1,17%
ROLAND CORP Aktie9,70 USD0,00%
CITIGROUP INC. Aktie48,02 USD+0,37%
BARCLAYS PLC Aktie247,25 GBp+0,30%
Samsung Aktie515,00 USD-1,05%
Heidelberger Druckmaschinen...2,32 EUR+1,08%
Dollarkurs1,38 USD0,00%
ALSTRIA OFFICE REIT-AG Akti...9,97 EUR+0,90%
AOL Aktie43,35 USD+0,48%
Pfeiffer Vacuum Technology ...84,19 EUR+2,62%
DEUTSCHE ANNINGTON IMMOBILI...20,50 EUR+0,98%
Fresenius Medical Care Akti...49,47 EUR+0,80%
Hamburger Hafen Aktie17,40 EUR+2,23%
XING AG Aktie96,00 EUR+0,78%
Apple Aktie531,69 USD+0,09%

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (16.245)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten