Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 07.05.2013

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.05.2013

AAREAL BANK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Aareal Bank nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Die guten Ergebnisse seien im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Die größte positive Überraschung sei indes die Entwicklung des Neugeschäfts gewesen. Er bleibe daher bei seiner bisherigen Bewertung der Aktie.

AAREAL BANK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Aareal Bank nach Zahlen auf 'Add' mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Der um die Zahlungen an den Finanzmarktstabilisierungsfonds (Soffin) bereinigte Überschuss im ersten Quartal liege nahe an seinen Schätzungen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Dienstag.

ADIDAS

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Adidas nach Zahlen zum ersten Quartal von 93 auf 98 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Vorsteuergewinn des Sportartikelkonzerns sei höher als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Richard Edwards in einer Studie vom Dienstag. Deshalb habe er seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr erhöht. Die Aktie bleibe auf der 'Focus List Europe' der Citigroup.

ADIDAS

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Adidas nach Zahlen von 69 auf 75 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Die Anleger hätten der unerwartet hohen Bruttomarge des Sportartikelherstellers im ersten Quartal Beifall geklatscht, schrieb Analystin Chiara Battistini in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Allerdings begrenze aber die bestätigte Jahresprognose das Potenzial für steigende Gewinnschätzungen.

ADIDAS

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Adidas nach Zahlen von 84 auf 92 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Sportartikelhersteller habe im ersten Quartal exzellent abgeschnitten, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Dienstag. Die Zahlen stützten seine Einschätzung einer kurzfristigen Gewinnerholung und langfristiger operativer Verbesserungen. Zudem habe die derzeit günstig bewertete Aktie Aufwärtspotenzial.

AIR FRANCE-KLM

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Air France-KLM nach Zahlen von 9,50 auf 10,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Das Zahlenwerk belege zwar eine moderate Verbesserung, doch sei die Fluggesellschaft operativ etwas unter den von ihr selbst veröffentlichten Markterwartungen geblieben, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Studie vom Dienstag. Er rechne aber weiterhin mit einer Verbesserung im laufenden Jahr. Dabei sei die Profitabilität der Airline enorm von fallenden Treibstoffpreisen abhängig. Der Experte erhöhte seine operativen Ergebnisschätzungen für die Jahre 2013 bis 2015.

ALLIANZ

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Allianz SE nach vorläufigen Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Der Versicherer habe für das erste Quartal starke Resultate vorgelegt und seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Dennoch sei der Konzern bei seinen operativen Jahreszielen geblieben.

ARCELORMITTAL

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für ArcelorMittal von 13,50 auf 12,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Aufgrund signifikant negativer Währungseffekte habe er seine Schätzung für das operative Ergebnis (EBITDA) 2013 gesenkt, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Die Währungsrelationen dürften die positive Effekte der US-Stahlmarkt-Erholung deckeln und die Belastung sinkender chinesischer Stahlexportpreise verstärken. Allerdings verfüge der weltgrößte Stahlkonzern über die größte Produktpalette und eine breite geografische Aufstellung, was noch nicht eingepreist sei. Vor den anstehenden Quartalszahlen sehe er eine gute Einstiegsgelegenheit, da die Konjunktur 2014 Fahrt aufnehmen dürfte und die Sparbemühungen des Unternehmens Früchte tragen sollten.

AXA

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Axa nach Zahlen auf 'Underweight' belassen. Der Umsatzanstieg im ersten Quartal belege einen erfreulichen Jahresstart des Versicherungskonzerns, schrieb Analyst Andreas van Embden in einer Studie vom Dienstag. Dem Rückenwind freundlicher Aktienmärkte sowie neuer Produkte im US-Leben-Neugeschäft stehe allerdings der anhaltende Zinsdruck gegenüber, der es erschwere, die Garantiezinsen für ihre Kunden zu erwirtschaften.

AXEL SPRINGER

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Axel Springer nach Zahlen auf 'Neutral' belassen. Das Medienhaus habe im ersten Quartal umsatzseitig die Erwartungen knapp verfehlt, schrieb Analyst Nicolas Dubourg in einer Studie vom Dienstag. Auch das bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) sei hinter den Schätzungen zurückgeblieben, wogegen das operative Ergebnis (EBITDA) den Prognosen weitgehend entsprochen habe.

AXEL SPRINGER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Axel Springer nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Das erste Quartal sei etwas schwächer gewesen als von ihr erwartet, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Dienstag. Die Umwandlung in einen nachhaltig profitablen digitalen Multimedia-Konzern werde ein schmerzhafter Prozess sein. Dies hätten die jüngsten Kennziffern belegt. Für ein Investment in die Aktie sei es noch zu früh.

BAYWA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Baywa vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Hauptsächlich getrieben von Zukäufen in der Landwirtschaft, dürfte die Handelsgesellschaft den Umsatz um 73 Prozent zum Vorjahr gesteigert haben, prognostizierte Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Dienstag. Trotz des harschen Winters bleibe Baywa ein Kauf.

BIOTEST

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Biotest auf 'Add' mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Angesichts der Markteinführung des Immunglobulins Bivigam und der veröffentlichten Unternehmensziele, dürfte 2013 zu einem Übergangsjahr werden, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Ein starker Jahresstart und ein vermutlich positiver Grundton während der Telefonkonferenz könnten die Kursdynamik weiter stützen.

BNP PARIBAS

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für BNP Paribas nach Zahlen von 55 auf 54 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Die Kreditqualität und die Kapitalseite seien stark, doch verfüge die französische Großbank nur über beschränkte Wachstumsperspektiven, schrieb Analyst Robin Down in einer Studie vom Dienstag. Der Experte senkte wegen voraussichtlich etwas schwächerer Kapitalmärkte seine Prognosen um durchschnittlich 5 Prozent.

BP

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für BP nach Zahlen von 550 auf 540 Pence gesenkt und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Mit seiner neuen Strategie sei der britische Ölkonzern auf Erfolgskurs, schrieb Analyst Paul Spedding in einer Studie vom Dienstag. Das 8 Milliarden Dollar schwere Aktienrückkaufprogramm komme den Aktionären zugute. Trotz der gut ausgefallenen Quartalszahlen, die weit über dem Marktkonsens lagen, senkte der Experte seine Prognosen leicht. Grund sei eine veränderte Bewertung von Rosneft.

CEWE COLOR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Cewe Color nach Gesprächen mit dem Management auf 'Buy' mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. Die Marketingausgaben im Online-Geschäft fielen wohl höher aus als von ihm bislang gedacht, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Dienstag. Seine Schätzungen für den operativen Gewinn des Foto-Dienstleisters habe er daher um fünf bis acht Prozent reduziert. Eine niedrigere Steuerquote im Zuge der geplanten Änderung der Rechtsform wirke dem aber entgegen.

COMMERZBANK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Commerzbank nach Quartalszahlen auf 'Sell' mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Die teilverstaatlichte Bank habe insbesondere beim Provisionsüberschuss, der Risikovorsorge und den Kosten positiv überrascht, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei der Zinsüberschuss unter seinen Erwartungen geblieben. Die geplante Kapitalerhöhung dürfte den Kurs belasten. Daher ändere sich am bisherigen Kursziel nichts.

COMMERZBANK

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Commerzbank nach Zahlen auf 'Neutral' belassen. Die Bank habe im ersten Quartal qualitativ schwach abgeschnitten, aber die Konsensschätzungen dank des Handelsergebnisses und niedrigerer Abschreibungen übertroffen, schrieb Analyst Jaime Becerril in einer Studie vom Dienstag. Allerdings müsse das Management mehr tun, um zu verdeutlichen, dass die langfristigen Ertragsziele erreichbar seien.

CONTINENTAL

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Continental nach Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 112 Euro belassen. Er habe seine Gewinnschätzungen für den Autozulieferer und Reifenhersteller nur moderat angepasst, da er mit niedrigeren Volumina als bisher rechne, schrieb Analyst Philip Watkins in einer Studie vom Dienstag. Das zweite Halbjahr sei immer noch mit vielen Unsicherheiten behaftet.

CONTINENTAL

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Continental nach Zahlen von 95 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Mit dem erhöhten Ziel trage er seinen leicht gestiegenen Gewinnschätzungen sowie der gesunkenen Nettoverschuldung des Auozulieferers und Reifenherstellers Rechnung, schrieb Analyst Bernard Donges in einer Studie vom Dienstag. Das erste Quartal habe den Erwartungen entsprochen, die bestätigten Jahresziele hätten Anleger positiv aufgenommen.

CONTINENTAL

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Continental nach Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Der Autozulieferer und Reifenhersteller habe im ersten Quartal wie erwartet abgeschnitten und sei auf gutem Weg, die Erwartungen für 2013 zu erfüllen, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Dienstag.

DAIMLER

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Daimler von 'Neutral' auf 'Underperform' abgestuft und das Kursziel von 44 auf 38 Euro gesenkt. Der Free Cashflow des Autobauers sei schlicht zu schwach und könne nicht ignoriert werden, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Dienstag. Der Experte prognostiziert für diese Kennziffer auch für 2014 und 2015 nur 1,5 respektive zwei Milliarden Euro. Dies wäre somit weniger als die Dividendenzahlungen von 2,4 Milliarden Euro. Daher könnte die Dividende nach 2013 gekürzt werden.

DEUTSCHE TELEKOM

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 9,80 Euro belassen. Die Zahlen der Bonner für das erste und zweite Quartal dürften ähnlich unspektakulär ausfallen wie im Schlussquartal 2012, schrieb Analystin Robin Bienenstock in einer Branchenstudie vom Dienstag. Als Kurstreiber könnten Kommentare der EU-Kommission zur Regulierung des Mobilfunkmarktes und bessere Ergebnisse im US-Geschäft fungieren. Zudem biete die Aktie eine Dividendenrendite von etwa 7,7 Prozent.

DIALOG SEMICONDUCTOR

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Dialog Semiconductor vor Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Der Halbleiterhersteller dürfte für das erste Quartal einen Umsatz im Rahmen der Unternehmensziele berichten, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer Studie vom Dienstag. Nach dem schwachen Ausblick von Apple und Cirrus Logic für das zweite Quartal seien auch von Dialog ähnliche Aussagen zum Umsatz für diesen Zeitraum zu erwarten. Angesichts drohender Reduzierungen der Konsensschätzungen für 2013 sollte sich Dialog bei seinen Umsatzzielen mäßigen.

DIALOG SEMICONDUCTOR

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Dialog Semiconductor vor Quartalszahlen von 15 auf 12 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Nach den jüngsten Nachrichten aus der Wertschöpfungskette von Apple habe er seine schon zuvor unter dem Konsens liegenden Schätzungen weiter reduziert, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die kommenden Wochen sehe er wenig Potenzial für positive Überraschungen bei dem Halbleiterhersteller.

DRÄGERWERK

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Drägerwerk nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Halten' mit einem Kursziel von 104 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis hätten leicht unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Dienstag. Den langfristig intakten Zukunftsperspektiven des Medizintechnikherstellers stünden die derzeitigen Risiken aus dem schwierigen Marktumfeld gegenüber.

DÜRR

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Dürr nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Die Quartalsbilanz sei weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, unter dem Strich sei sogar ein überraschend hohes Ergebnis erzielt worden, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Dienstag. Der bestätigte Ausblick entspreche seinen Prognosen.

DÜRR

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Dürr nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 104 Euro belassen. Der Auftragseingang habe sowohl seine Erwartungen als auch die des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Dienstag. Die eher mageren Margenziele für 2013 habe der Lackieranlagenhersteller beibehalten. Sie dürften aber zu einem späteren Zeitpunkt erhöht werden, vermutet Weier.

DÜRR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Dürr nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 93 Euro belassen. Positives Highlight sei der starke Auftragseingang gewesen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag. Der Lackieranlagenhersteller habe die Jahresziele bestätigt. Er sehe kaum Anlass, an seinen Schätzungen etwas zu ändern.

EON

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Eon auf 'Equal-weight' mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. 2013 sei für Versorger ein entscheidendes Jahr für Kostensenkungen, schrieben die Analysten um Bobby Chada in einer Branchenstudie vom Dienstag. So sähen die Pläne von Eon und RWE vor, 50 respektive 75 Prozent ihrer Einsparziele zu erreichen. Für die Aktienkursentwicklung sei daher das Erreichen der Zielvorgaben besonders wichtig.

FMC

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für den Dialysespezialisten FMC nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Die Zahlen seien unter den Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Dienstag. Er habe sein Bewertungsmodell überarbeitet und liege nunmit seinen gesenkten Schätzungen am unteren Ende der Unternehmens-Prognose. Der aktuelle Kurs der Aktie biete aber die Möglichkeit, zu einem vernünftigen Preis an den starken Wachstumsaussichten von FMC teilzuhaben, begründete der Experte seine Kaufen-Empfehlung.

FRAPORT

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Fraport vor Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Umsatz und Ergebnis (EBITDA) des Flughafenbetreibers dürften sich im Jahresvergleich stabil bis leicht besser entwickelt haben, schrieb Analyst Peter Larkin in einer Studie vom Dienstag. Entscheidend sei aber der Ausblick für das Passagierwachstum im weiteren Jahresverlauf.

FRESENIUS

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fresenius SE nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 104 Euro belassen. Die Quartalsbilanz des Medizinkonzerns sei unter dem Marktkonsens und seinen eigenen Erwartungen geblieben , schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Dienstag. Er habe entsprechend seine Schätzungen gesenkt. Gleichwohl sieht der Experte exzellente Wachstumsperspektiven. Fresenius dürfte demnach seine mittelfristigen Ziele bereits im laufenden Jahr erreichen und daher erstere zur Jahresmitte anheben.

GILDEMEISTER

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Gildemeister nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinen-Hersteller habe vor allem ergebnisseitig positiv überrascht, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Dienstag. Allerdings habe der Auftragseingang das Stimmungsbild getrübt. Dennoch sei der Kursrückgang in Reaktion auf das Zahlenwerk nicht gerechtfertigt.

GILDEMEISTER

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Gildemeister von 18 auf 19 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Halten' belassen. Die Zahlen zum ersten Quartal seien unspektakulär ausgefallen und bildeten eine solide Grundlage für das laufende Geschäftsjahr, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie vom Dienstag. Per saldo bleibe der Werkzeugmaschinen-Hersteller über die Kooperation mit Mori Seiki weltweit gut positioniert. Vorteilhaft dürfte auch eine mittelfristig mögliche Fusion sein.

GILDEMEISTER

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Gildemeister nach Quartalszahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinenbauer habe mit seiner Bilanz und seinem bestätigten Jahresausblick die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Dienstag. Trotz des Gegenwinds in einigen Märkten habe sich das Geschäft solide entwickelt, und Gildemeister könnte durchaus seine Profitabilität im Laufe des Jahres weiter steigern. Die geplante stärkere Überkreuzbeteiligung mit dem japanischen Partner Mori Seiki bringe zwar ein gehöriges Maß an Unsicherheit. Der Experte sagt jedoch damit eine weitere Stärkung der beiden Unternehmen im Markt voraus.

GILDEMEISTER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Gildemeister nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Insgesamt habe der Werkzeugmaschinenbauer seine Schätzungen für das erste Quartal verfehlt, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Dienstag. Schuld daran sei vor allem die rückläufige Profitabilität.

GLENCORE XSTRATA

LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Glencore mit 'Neutral' und einem Kursziel von 370 Pence in die Bewertung aufgenommen. Der fusionierte Bergbaukonzern unterscheide sich von den großen Wettbewerbern vor allem durch eine geringere Abhängigkeit von den Eisenerzpreisen, schrieben die Analysten in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Dagegen sei die Sensibilität für Preisänderungen bei Kupfer und Kohle relativ hoch. Positiv sei die stärkere Interessensüberlappung von Eignern und Mitarbeitern, da das Management und die Mitarbeiter etwa 34 Prozent der Aktien hielten.

HANNOVER RÜCK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Hold' mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Der Rückversicherer habe mit seinem soliden Zahlenwerk die Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Einzig beim Anlageergebnis habe die Hannover Rück etwas schlechter als von ihm erwartet abgeschnitten.

HANNOVER RÜCK

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Hold' mit einem Kursziel von 62,80 Euro belassen. Das Nettoergebnis des Rückversicherers habe etwas über der Konsenserwartung gelegen, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Dienstag. Einer besser als erwarteten Schaden/Kosten-Quote (combined ratio) stehe allerdings ein niedrigeres Anlageergebnis gegenüber.

HANNOVER RÜCK

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Das erste Quartal des Rückversicherers habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst William Hardcastle in einer Studie vom Dienstag. Der Konzern halte an seinen operativen Zielen für 2013 fest. Dies decke sich mit seiner Einschätzung. Nach der zuletzt starken Kursentwicklung sei das Papier aber teuer.

HANNOVER RÜCK

STUTTGART - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat die Aktien der Hannover Rück nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Halten' mit einem Kursziel von 65 (Kurs 63,30) Euro belassen. Die Resultate des Rückversicherers lägen im Rahmen der Erwartungen, schrieb Analyst Werner Schirmer in einer Studie vom Dienstag.

HEIDELBERGER DRUCK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach der Veröffentlichung vorläufiger Zahlen für das Geschäftsjahr 2012/13 auf 'Buy' mit einem Kursziel von 1,90 Euro belassen. Umsatz und Aufträge seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Dienstag. Das bereinigte Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) habe hingegen unter den Erwartungen gelegen. Die Zahlen belegten aber, dass die Sparmaßnahmen des Druckmaschinenherstellers erste Früchte trügen.

HEIDELBERGER DRUCK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 2,40 Euro belassen. Der Druckmaschinenhersteller habe seine Ziele für das Geschäftsjahr 2012/13 erreicht, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Dienstag. In der Berichtsperiode 2013/14 dürfte das Unternehmen von der eingeleiteten Umstrukturierung und von wegfallenden Sonderbelastungen profitieren.

HENKEL

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Henkel vor Zahlen zum ersten Quartal auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Vor allem der Umsatz des Konsumgüterkonzerns dürfte verhalten ausgefallen sein, schrieb Analyst Andrew Wood in einer Studie vom Dienstag. Sinkende Rohstoffpreise und sonstige Kostensenkungen sollten aber die operative Marge (EBIT-Marge) gesteigert haben. 2013 dürfte sich als weiteres gutes Jahr für Henkel erweisen. Deshalb sei die Aktie trotz des deutlichen Kursanstiegs in den vergangenen Jahren immer noch attraktiv bewertet.

HOCHTIEF

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hochtief nach der angekündigten Veräußerung des Flughafengeschäfts auf 'Hold' mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Einen Mehrwert bringe der Verkauf nicht, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Dienstag. Zudem sei die Transaktion bereits eingepreist gewesen. Insofern sehe er Abwärtsrisiken für die Aktie des Essener Baukonzerns.

K+S

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für K+S vor Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Der Salz- und Düngemittelhersteller dürfte einen exzellenten Jahresstart verzeichnet haben, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Dienstag. Dazu habe der lange und harsche Winter in Europa entscheidend beigetragen, aber auch robuste Kali-Absatzvolumina.

KABEL DEUTSCHLAND

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Kabel Deutschland auf 'Market-Perform' mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Die Verhandlungen über einen Kauf des Kabelnetzbetreibers durch den britischen Mobilfunkkonzern Vodafone schienen ins Stocken geraten zu sein, schrieb Analystin Robin Bienenstock in einer Branchenstudie vom Dienstag. Kabel Deutschland könne sich aber in den kommenden drei bis vier Jahren problemlos neben der Deutschen Telekom behaupten, da der Anteil ungebündelter Anschlüsse im insgesamt wachsenden Markt zurückgehe. Allerdings preisten die Markterwartungen bei Kabel Deutschland bereits ein starkes Wachstum ein.

LEONI

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Leoni-Aktie von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 27,00 auf 40,00 Euro angehoben (Kurs: 35,25 Euro). Mit dem Papier des Automobilzulieferers könnten Anleger auf das sich anbahnende Ende der Überkapazitäten im europäischen Autosektor setzen, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Dienstag.

LINDE

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Linde nach Quartalszahlen von 165 auf 174 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Industriegase-Spezialist und Anlagenbauer Linde sei gut ins neue Geschäftsjahr gestartet, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Dienstag. Die Änderungen seiner Prognosen begründete der Experte unter anderem mit der Einarbeitung der soliden Quartalsergebnisse und der Berücksichtigung neuer Bilanzierungsregeln.

LINDE

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Linde nach Zahlen auf 'Equal-weight' mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. Durch die Änderungen der Rechnungslegung seien die Kennziffern zum ersten Quartal komplizierter zu lesen, schrieb Analyst Peter Mackey in einer Studie vom Dienstag. Das organische Wachstum im Gase-Geschäft sei enttäuschend. Der Gewinn je Aktie (EPS) sei indes durch eine niedrige Steuerrate nach oben getrieben worden.

LINDE

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Linde nach Zahlen von 146 auf 152 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Equal Weight' belassen. In einem von geringem Wachstum geprägten Umfeld rage der deutsche Industriegase-Anbieter mit starkem Wachstum positiv hervor, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer Studie vom Dienstag. So habe Linde bereits das achte Quartal nacheinander besser abgeschnitten als die Konkurrenz. Mit seinem erhöhten Kursziel trage er der starken Gewinnentwicklung im ersten Jahresviertel Rechnung.

LINDE

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Linde nach Zahlen zum ersten Quartal von 158 auf 160 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Der Gewinn je Aktie (EPS) sei besser als vom Markt erwartet ausgefallen, der Cashflow allerdings habe enttäuscht, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Studie vom Dienstag. Der Experte erhöhte seine EPS-Prognose für das Gesamtjahr 2013. Die Aktie des Industriegasekonzerns sieht er für einen defensiven Wert noch als attraktiv an.

LUFTHANSA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa angesichts der nun doch erfolgten Mayrhuber-Kandidatur für den Aufsichtsratsvorsitz auf 'Buy' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Auch wenn der ehemalige Konzernchef eher für aggressives internes und externes Wachstum stehe und ungeachtet der Corporate-Governance-Problematik sehe er die Nominierung Mayrhubers positiv, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Dienstag. Er hob Mayrhubers profunde Kenntnis und langjährige Erfahrung in der Airline-Branche hervor.

MERCK KGAA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Merck KGaA vor Zahlen von 127 auf 134 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Pharma- und Chemiekonzern dürfte über ein starkes erstes Quartal berichten, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie vom Dienstag. Er geht von einem Anstieg des bereinigten operativen Gewinns (EBITDA) von 15 Prozent aus. Das bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) sollte um 23 Prozent und der Umsatz um vier Prozent gestiegen sein. Zudem rechnet der Experte mit einem ermutigenden Ausblick für das Gesamtjahr 2013 und hält die Anhebung der Ziele für 2014 für möglich. Die Zielerhöhung begründete er mit der gestiegenen Sektorbewertung.

METRO

HANNOVER - Die NordLB hat Metro nach Zahlen zum ersten Quartal von 'Verkaufen' auf 'Halten' hochgestuft und das Kursziel von 20 auf 23 Euro angehoben. Die Kennziffern hätten die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Wolfgang Vasterling in einer Studie vom Dienstag. Die Bemühungen um mehr Wettbewerbsfähigkeit würden allerdings teilweise durch den starken konjunkturellen Gegenwind konterkariert. Die positivere Einschätzung der Aktie begründete er mit den zuletzt erkennbaren leichten Fortschritten bei der Umstrukturierung.

METRO

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro vor der Hauptversammlung auf 'Add' mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Analyst Jürgen Elfers verwies in einer Studie vom Dienstag auf einen Pressebericht, wonach Metro operativ in einem schlechten Zustand sei und Probleme habe, die Kapitalkosten zu decken. Laut Elfers wird der Handelskonzern im laufenden Jahr allerdings seine Nettoschulden deutlich reduzieren, begünstigt durch Verkäufe von Vermögenswerten.

MUNICH RE

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Munich Re nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Hold' mit einem Kursziel von 154 Euro belassen. Das Nettoergebnis des Rückversicherers habe die Erwartungen übertroffen, da die Katastrophenverluste in der Schadens- und Unfall-Rückversicherung deutlich geringer als erwartet ausgefallen seien, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Dienstag.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 31 (Kurs 28,75) Euro belassen. Der Spezialist für Verbindungstechnik habe starke Kennziffern präsentiert, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag. Seit dem Börsengang im April 2011 habe Norma bereits in sieben von neun Quartalen moderat positiv überrascht.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Umsatz und Betriebsergebnis (EBIT) im ersten Quartal hätten seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Dienstag. Positiv sei aber der unerwartet hohe Auftragseingang. Insgesamt sei das erste Jahresviertel des Vakuumpumpen-Herstellers wie erwartet schwach ausgefallen.

PROSIEBENSAT1

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 30,50 Euro belassen. Angetrieben von starken Werbeeinnahmen sei der Umsatz des Fernsehkonzerns höher ausgefallen als vom Markt erwartet, schrieb Analyst Tamsin Garrity in einer Studie vom Dienstag. Der MDax-Konzern habe in allen Sparten stark abgeschnitten.

PROSIEBENSAT1

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach Zahlen auf 'Neutral' belassen. Der TV-Konzern habe im ersten Quartal gut abgeschnitten und die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Filippo Pietro Lo Franco in einer ersten Reaktion am Dienstag. Dazu komme der solide, bestätigte Jahresausblick.

PROSIEBENSAT1

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Hold' mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Insgesamt habe der TV-Sender solide Kennziffern geliefert, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Dienstag. Diese seien aber bereits in der hohen Aktienbewertung berücksichtigt.

REPSOL

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Repsol vor Zahlen zum ersten Quartal von 15,50 auf 17,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Der Ölkonzern habe sich vom Ausverkauf nach der Zwangsverstaatlichung der argentinischen Tochter YPF im Vorjahr beeindruckend erholt und dürfte eine gute Gewinnentwicklung zeigen, schrieb Analyst Nitin Sharma in einer Studie vom Dienstag. Ihre Prognosen lägen über den Konsensschätzungen. Allerdings sei der Spielraum für eine weiter steigende Bewertung inzwischen begrenzt.

RWE

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für RWE auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. 2013 sei für Versorger ein entscheidendes Jahr für Kostensenkungen, schrieben die Analysten um Bobby Chada in einer Branchenstudie vom Dienstag. So sähen die Pläne von Eon und RWE vor, 50 respektive 75 Prozent ihrer Einsparziele zu erreichen. Für die Aktienkursentwicklung sei daher das Erreichen der Zielvorgaben besonders wichtig.

SGL GROUP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für SGL Group auf 'Hold' mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Für den Kohlenstoffspezialisten sehe sie derzeit kein unmittelbares Aufspaltungsszenario, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Dienstag. Die möglicherweise anhaltenden Übernahmespekulationen rechtfertigen auch keinen höheren Kurs.

SIEMENS

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Siemens habe wieder bessere Zeiten vor sich, titelte Analyst Fredric Stahl in einer Studie vom Dienstag. Das zweite Geschäftsquartal sei schwach gewesen, entspreche aber insgesamt dem Sektortrend. Für die fortgeführten Aktivitäten des Geschäftsjahres 2012/13 senkte er seine Gewinnschätzungen je Aktie um acht Prozent, hob sie für 2013/14 aber um vier Prozent an.

SKY DEUTSCHLAND

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Zahlen auf 'Equal Weight' mit einem Kursziel von 5 Euro belassen. Der Bezahlsender blicke auf ein solides erstes Quartal, schrieb Analystin Natasha Brilliant in einer Studie vom Dienstag. Sie beurteilt die Geschäfte weiterhin positiv. Allerdings müsse Sky nun auch in puncto Abonnenten positiv überraschen, andernfalls fehlten die Kurstreiber. Hinsichtlich einer möglichen Komplettübernahme durch News Corp seien Marktteilnehmer womöglich zu optimistisch. Im Vergleich mit anderen PayTV-Aktien sei das Papier von Sky Deutschland inzwischen teuer.

SKY DEUTSCHLAND

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 5,40 Euro belassen. Entgegen seiner Prognose eines Verlustes im ersten Quartal habe der Bezahlsender ein positives operatives Ergebnis (EBITDA) geliefert, schrieb Analyst Matthew Walker in einer Studie vom Dienstag. An den Jahreszielen habe sich aber nichts geändert.

SKY DEUTSCHLAND

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 5,15 Euro belassen. Der Bezahlsender habe erneut starke Kennziffern vorgelegt, schrieb Analystin Sarah Simon in einer Studie vom Dienstag. Vor allem das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen habe dank strenger Kostenkontrolle und Marketingeinsparungen über den Erwartungen gelegen. Im europäischen Mediensektor verzeichne Sky Deutschland damit die beste Wachstumsgeschichte. Der Aktienkurs steige stetig. Deshalb sollte Großaktionär Rupert Murdoch die volle Kontrolle übernehmen, bevor der Markt diese Option einpreise.

SOFTWARE AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Software AG angesichts der Übernahme von BMC durch das Konsortium um Bain und Golden Gate Capital auf 'Add' mit einem Kursziel von 30,50 Euro belassen. Mit Aufwärtspotenzial für die Software-Aktie durch die BMC-Transaktion rechne er nicht, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Dienstag.

STADA

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Stada nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Der operativ erwartungsgemäßen Entwicklung stehe eine überraschend hohe Steuerquote gegenüber, so dass das Nettoergebnis die Schätzungen verfehlt habe, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie des Arzneimittelherstellers sei indes nicht besonders anspruchsvoll bewertet.

STADA

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Stada nach Zahlen auf 'Overweight' belassen. Der Arzneimittelhersteller habe im ersten Quartal die Konsenserwartungen erfüllt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Dienstag. Lediglich das Ergebnis je Aktie (EPS) habe wegen einer unerwartet hohen Steuerquote darunter gelegen.

STADA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Stada nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 36,50 Euro belassen. Das erste Quartal des Arzneimittelherstellers sei etwas besser ausgefallen als von ihm erwartet, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Wendorff sprach von einem starken Jahresstart.

STRATEC BIOMEDICAL SYSTEMS

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Aktie von Stratec Biomedical Systems nach Zahlen mit 'Halten' bestätigt. Der faire Wert beträgt 33,00 (Kurs: 34,50) Euro. Nach ein paar enttäuschenden Quartalen sei das Diagnostik-Unternehmen wieder in der Spur, schrieb Sven Kürten in einer Studie am Dienstag. Das erste Quartal habe seinen Erwartungen entsprochen.

SYMRISE

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen auf 'Sell' mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Der Aromenhersteller sei insgesamt solide ins Jahr gestartet, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie vom Dienstag. Das organische Umsatzwachstum liege mit plus 6,9 Prozent zum Vorjahr über dem der Konkurrenz. Das lediglich stabile Ergebnis (EBITDA) werte er indes als leichte Enttäuschung. Der Experte bevorzugt wegen der höheren Ausschüttungen an die Aktionäre weiterhin den Konkurrenten Givaudan.

SYMRISE

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Symrise nach Zahlen zum ersten Quartal von 33 auf 38 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Der Aromenhersteller sei gut ins Jahr gestartet, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Dienstag. Die Kennziffern hätten im Rahmen der Markterwartungen gelegen. Damit befinde sich Symrise auf bestem Weg, die Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. In dem derzeitig schwierigen konjunkturellen Umfeld erweise sich die starke internationale Präsenz, insbesondere in den Wachstumsregionen, als vorteilhaft.

SYMRISE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Das erste Quartal des Aromenherstellers habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Dienstag. Die Ziele seien bestätigt worden. Kurstreiber sehe sie vorerst zwar keine, doch angesichts anhaltender Übernahmespekulationen dürfte der Kurs auf einem hohen Niveau bleiben.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Zwar bleibe die Frage bezüglich einer gemeinsamen Netzwerknutzung mit anderen Telekomkonzernen unbeantwortet, angesichts der geringen Gewinnrisiken und der günstigen Bewertung bleibe er aber bei seinem Votum, schrieb Analyst Ryan Fox in einer Studie vom Dienstag. Er glaube weiterhin, dass das Unternehmen für Marktanteilsgewinne gut positioniert sei, auch wenn die kurzfristigen Wachstumsaussichten herausfordernd seien.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach Quartalszahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Der Mobilfunkanbieter sei enttäuschend ins Jahr gestartet, schrieb Analyst Georgios Ierodiaconou in einer Studie vom Dienstag. Nach drei Jahren mit kontinuierlich steigenden Marktanteilen lasse die Dynamik nach, da Konkurrent E-Plus mit aggressiven Angeboten in den Markt dränge und die Deutsche Telekom ihren Marktanteil verteidige. Allerdings könnte die Telefonica-Tochter den Druck durch eine Netzwerk-Kooperation mildern.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Telefonica Deutschland nach Zahlen von 7,30 auf 7,20 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Overweight' belassen. Der Mobilfunkanbieter habe zwar ein schwaches erstes Quartal hinter sich, doch der Fokus liege auf dessen starker Marktposition, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer Studie vom Dienstag. Die Tochter der spanischen Telefonica sei gut am Markt positioniert, um von der wachsenden Nachfrage beim Datentransfer zu profitieren. Der neue LTE-Standard dürfte dabei der wichtigste Wachstumstreiber werden.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

NEW YORK - Das Analysehaus Bernstein hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf 'Market-Perform' mit einem Kursziel von 6,40 Euro belassen. Die Perspektiven für den deutschen Mobilfunkmarkt hätten sich in den vergangenen sechs Monaten verbessert, schrieb Analystin Robin Bienenstock in einer Branchenstudie vom Dienstag. So habe die Bundesnetzagentur die Aufrüstung der VDSL-Übertragungstechnik (Vectoring) unter Auflagen erlaubt, was den Prozent-Anteil nicht gebündelter Anschlüsse erhöhen dürfte. Zudem sollte die vertiefte Kooperation mit der Deutschen Telekom dem Mobilfunkanbieter helfen, eine starke Präsenz im deutschen Markt zu behaupten. Eine Netzwerk-Kooperation zwischen Telefonica Deutschland und der E-Plus-Mutter KPN sei noch möglich, erscheine aber weit entfernt.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 6,30 Euro belassen. Nach dem schwachen ersten Quartal habe er seine Schätzungen für das operative Ergebnis (EBITDA) des Mobilfunkanbieters leicht gesenkt, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Am Kursziel ändere sich aber nichts, da sich positive und negative Einflussfaktoren weitgehend die Waage hielten.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

LONDON - Die Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Seine um zwei Prozent reduzierten Prognosen für den operativen Gewinn (EBITDA) reflektierten den zunehmenden Wettbewerb in Deutschland, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Studie vom Dienstag. Eine geringe Verschuldung und eine attraktive Dividendenrendite stützten aber die Titel weiterhin.

THYSSENKRUPP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ThyssenKrupp anlässlich des geplanten Verkaufs des Gleis- und Bautechnik-Geschäfts auf 'Buy' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Auf seine Gewinnschätzungen dürfte sich diese Transaktion kaum auswirken, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag. Die Veräußerung sollte aber positive Effekte auf die Margen im Material-Services-Segment haben und dazu beitragen, Compliance-Risiken zu mindern. Insofern werte er die Verkaufsabsicht leicht positiv.

TUI

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Tui von 10,30 auf 11,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Analyst Geof Collyer begründete das höhere Ziel in einer Studie vom Dienstag mit Anpassungen bei den Aktien anderer Reiseveranstalter. Außerdem dürften die anstehenden Zahlen der britischen Tochter Tui Travel der Aktie Schwung geben. Der Experte sieht für das Tui-Papier derzeit ein Aufwärtspotenzial von 32 Prozent.

UNILEVER

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Unilever NV von 35 auf 37 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Das erste Quartal belege, dass im Lebensmittelgeschäft das Thema Preiselastizität wieder auflebe, schrieb Analyst Cedric Besnard in einer Studie vom Dienstag. Da die Probleme im zweiten Quartal anhalten dürften, rechne er mit stagnierenden Margen im ersten Halbjahr. Im Vergleich zu Konkurrenten halte er für die Unilever-Aktie aber einen Preisaufschlag für gerechtfertigt. Grund seien unter anderem die Wachstumsperspektiven in Schwellenländern und die durch Skaleneffekte erreichte Profitabilität.

UNITED INTERNET

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für United Internet vor Zahlen zum ersten Quartal von 20 auf 24 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Accumulate' belassen. Der Internetdienstleister dürfte ein Umsatzplus von zehn Prozent und einen Anstieg des operativen Ergebnisses von 24 Prozent ausweisen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie sei zwar schon relativ hoch bewertet, habe aber angesichts des großen Gewinnpotenzials und der hohen Ergebnisqualität noch Luft nach oben, begründete der Experte die Zielerhöhung.

XING

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Xing nach Quartalszahlen von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 46 auf 49 Euro angehoben. Das auf berufliche Kontakte spezialisierte Online-Netzwerk habe einen soliden Start ins Jahr hingelegt, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Dienstag. Zudem prweise die aktuelle Bewertung die Erwartung ein, dass das neue Management kein Wachstum oder steigende Margen erreiche, wogegen er zumindest ein bescheidenes Wachstum erwarte.

ZOOPLUS

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Zooplus auf 'Neutral' belassen. Analyst Dan Homan reduzierte in einer Studie vom Dienstag seine Vorsteuergewinnprognosen für 2013 und 2014, um die neuen Unternehmensprognosen sowie den Margendruck durch den Ausbau der Umsatzbasis zu reflektieren.

/he

Kurs zu Air France-KLM Aktie

  • 8,60 EUR
  • -0,13%
24.07.2014, 17:07, NYSE Euronext Paris

Weitere Werte aus dem Artikel

CIRRUS LOGIC Aktie 24,00 USD+0,12%
Kabel Deutschland Aktie 110,75 EUR+0,68%
Morgan Stanley Aktie 33,42 USD+0,20%
Münchener Rück Aktie 164,45 EUR+0,27%
NASDAQ 3.985,84 Pkt.0,00%
JPMorgan Aktie 59,21 USD+0,35%
Zooplus Aktie 49,20 EUR-1,21%
UNILEVER PLC Aktie 2.658,00 GBp-0,93%
METRO AG ADR 1/5/O.N. Aktie 8,07 USD-0,46%
METRO INC. Aktie 69,06 CAD+0,59%
BRILLIANT AG Aktie 60,00 EUR0,00%
FMC Corp. Aktie 68,68 USD-0,17%
YPF SA Aktie 36,67 USD+1,98%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 7,37 USD+20,72%
CITIGROUP INC. Aktie 29,58 USD+0,44%
GIVAUDAN SA Aktie 1.516,00 CHF+0,73%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 26,12 USD+0,11%
BARCLAYS PLC Aktie 14,63 USD+1,35%
STEPHAN Aktie 1,38 USD-6,75%
Dialog Semiconductor Aktie 23,55 EUR-0,25%
Commerzbank Aktie 11,16 EUR+2,38%
EON Aktie 14,83 EUR+0,64%
BP Aktie 503,20 GBp+0,47%
K+S Aktie 23,88 EUR+3,55%
ProSiebenSat.1 Media Aktie 33,17 EUR+1,15%
Sky Deutschland Aktie 6,66 EUR+0,12%
Symrise Aktie 40,99 EUR-0,25%
TUI Aktie 10,91 EUR-0,54%
XING AG Aktie 90,00 EUR-0,15%
Repsol Aktie 18,41 EUR-1,20%
Unilever Aktie 31,83 EUR-1,37%
Arcelormittal Aktie 11,19 EUR+0,81%
AXA Aktie 17,96 EUR+1,26%
BNP Paribas Aktie 49,89 EUR+1,80%
Fraport Aktie 50,83 EUR+0,23%
GLENCORE XSTRATA PLC Aktie 374,70 GBp+0,45%
Telefonica Deutschland Akti... 6,05 EUR+0,98%
NORMA GROUP SE Aktie 38,84 EUR-1,60%
Adidas Aktie 72,49 EUR+0,16%
Henkel Aktie 85,52 EUR+0,21%
DMG MORI SEIKI AG Aktie 26,20 EUR-0,62%
Fresenius Medical Care Akti... 50,25 EUR+0,65%
Dürr Aktie 62,41 EUR+1,47%
Deutsche Telekom Aktie 12,17 EUR+0,08%
Drägerwerk Aktie 66,63 EUR-0,01%
Axel Springer Aktie 45,09 EUR+2,01%
Continental Aktie 170,00 EUR+1,19%
Leoni Aktie 55,61 EUR+0,37%
Aareal Bank Aktie 32,87 EUR-0,60%
CEWE STIFTUNG & CO. KGAA Ak... 52,31 EUR+0,88%
BIOTEST AG Aktie 84,40 EUR+1,79%
Baywa Aktie 41,23 EUR+1,36%
United Internet Aktie 31,31 EUR+0,85%
Hochtief Aktie 64,97 EUR-0,97%
Linde Aktie 154,15 EUR+0,81%
Merck Aktie 65,37 EUR+1,69%
ISHARES STOXX GLOBAL SELECT... 24,73 EUR+0,08%
Siemens Aktie 94,30 EUR+0,38%
Allianz Aktie 129,85 EUR+0,77%
Hannover Rück Aktie 66,40 EUR+0,30%
Lufthansa Aktie 14,57 EUR-0,41%
ThyssenKrupp Aktie 21,76 EUR+1,61%
Heidelberger Druckmaschinen... 2,46 EUR+0,89%
Stratec Aktie 38,50 EUR0,00%
Metro Aktie 30,15 EUR-0,11%
STADA Aktie 32,31 EUR+0,74%
SGL Carbon Aktie 25,48 EUR+1,05%
Daimler Aktie 66,33 EUR+1,14%
RWE Aktie 31,44 EUR+0,43%
Pfeiffer Vacuum Technology ... 78,76 EUR+0,07%
EURO STOXX 50 3.212,56 Pkt.+0,60%
Kupferpreis 7.168,00 USD+1,67%

Zugehörige Derivate auf Air France-KLM (486)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Air France-KLM" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Air France-KLM

Air France-KLM auf halten gestuft
kaufen
6
halten
7
verkaufen
2
zum Analyzer