Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 07.08.2013

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.08.2013

AAREAL BANK

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Aareal Bank vor Zahlen von 'Overweight' auf 'Neutral' abgestuft und das Kursziel auf 23 Euro belassen. Er sehe im Moment wenig Chancen, dass die Aktie der Bank zu seinem Kursziel zurückkehre, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Dienstag. Die Zahlenvorlage zum zweiten Quartal dürfte an seiner Einschätzung der Bank nichts ändern, zumal er keine Anpassung des Unternehmensausblicks erwarte.

AIR LIQUIDE

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Air Liquide von 97 auf 110 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Nach der besseren Dynamik des zweiten Quartals und wegen einer einfacheren Vergleichsbasis gehe er jetzt von einer besseren Entwicklung im zweiten Halbjahr des Industriegaseherstellers aus, schrieb Analyst Laurence Alexander in einer Studie vom Mittwoch. Wenn sich die jüngsten Trends fortsetzten, könnte sich im zweiten Halbjahr eine interessante Einstiegsgelegenheit ergeben.

ALLIANZ

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Allianz nach Quartalszahlen von 141 auf 144 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die exzellenten Gewinnkennziffern seien zwar größtenteils auf Buchungsposten zurückzuführen, die normalerweise als Einmaleffekte betrachtet würden, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch sieht der Experte bei dem Versicherer Anzeichen für eine nachhaltige Verbesserung des Geschäfts. Der Konzern entwickele sich weiterhin besser als seine Wettbewerber.

AXA

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für AXA nach Zahlen von 17,70 auf 20,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Die strategischen Weichenstellungen des Versicherers aus dem Jahr 2011 brächten jetzt handfeste Ergebnisse, schrieb Analyst Thomas Jacquet in einer Studie vom Mittwoch. Die bereinigten Ergebnisse des ersten Halbjahrs hätten die Erwartungen um sechs Prozent übertroffen. Die gute Entwicklung dürfte anhalten.

AXA

NEW YORK - Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für AXA nach Zahlen von 18,10 auf 19,70 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Die bereinigten Ergebnisse des Versicherers hätten im ersten Halbjahr um sechs Prozent über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jon Hocking in einer Studie vom Mittwoch. Die Bilanzsituation des Konzerns verbessere sich, was zu niedrigeren Kapitalkosten führen dürfte. Das wiederum dürfte den Markt zu einer Aufwertung bewegen.

AXEL SPRINGER

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Axel Springer nach Zahlen zum zweiten Quartal auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 45,90 Euro belassen. Der Umsatz habe seine Erwartungen verfehlt, das operative Ergebnis (EBITDA) habe aber darüber gelegen, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Mittwoch. Die Bedeutung des Digital-Geschäfts werde für das Medienhaus immer wichtiger. Heider rechnet mit weiteren Zukäufen in diesem Bereich. Angesichts der beständigen Preisdisziplin und der nachweisbaren Erfolge mit den Akquisitionen der jüngsten Vergangenheit sei er zuversichtlich, dass auch die bevorstehenden Übernahmen den Gewinn kurz- bis mittelfristig steigern werden.

AXEL SPRINGER

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Axel Springer vor der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen auf 'Neutral' belassen. Der ausgewiesene Gewinn des Medienkonzerns habe seine Schätzungen sowie die des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Nicolas Dubourg in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

AXEL SPRINGER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Axel Springer nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Medienunternehmens habe im zweiten Quartal über den Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Dies sei aber vor allem dem Printgeschäft zu verdanken gewesen, welches das Unternehmen gerade verkauft habe. Das Digitalgeschäft habe zwar ihre eigenen Erwartungen übertroffen, sich jedoch im Rahmen der Marktprognosen bewegt.

BAYER

FRANKFURT - Equinet hat Bayer nach einem positiven Urteil des FDA-Gremiums zum Mittel Riociguat bei zwei Formen von Lungenhochdruck auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Die Nachricht könnte den Bayer-Kurs etwas anschieben und die Stimmung gegenüber der Aktie heben, schrieb Analystin Marietta Miemietz in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Bayer sei mit seiner Pipeline ausgesprochen produktiv - das positive Urteil unterstreiche dies.

BAYER

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Bayer von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft, das Kursziel aber von 94 auf 97 Euro angehoben. Die neuen Produkte des Pharma- und Chemiekonzerns wie zum Beispiel das Blutgerinnungsmittel Xarelto oder das Augenmedikament Eylea begännen, sich zu starken Wachstumstreibern zu entwickeln, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Mittwoch. Seine erhöhten Schätzungen für das Pharmageschäft machten die schwächeren Erwartungen für die Chemiesparte mehr als wett. Nach dem zuletzt starken Kursanstieg erhöhte der Experte zwar sein Kursziel um 3 Euro. Allerdings böten die Bayer-Aktien jetzt nur noch ein geringeres Aufwärtspotenzial, begründete er die Abstufung.

BEIERSDORF

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital hat Beiersdorf nach Vierteljahreszahlen von 'Hold' auf 'Strong Buy' hochgestuft und das Kursziel von 72 auf 79 Euro angehoben. Die Umsatzdynamik des Konsumgüterherstellers sei weiterhin gut und auch die bereinigte operative Gewinnmarge sei gesteigert worden, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Mittwoch.

BEIERSDORF

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen auf 'Sell' mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Die Consumer-Sparte entwickele sich verhalten, bei Tesa sei der Trend indes gut, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Mittwoch. Die präzisierten Gesamtjahresziele des Konsumgüterherstellers deckten sich mit ihren und den Prognosen des Marktes. Diese dürften daher vermutlich nicht steigen. Demidova hält die derzeit hohe Bewertung des Dax-Konzerns für nicht gerechtfertigt.

BRENNTAG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 138 Euro belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) des Chemiehändlers habe dicht an seiner Prognose gelegen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Mittwoch. Dies sei dem unerwartet guten Nordamerikageschäft zu verdanken gewesen, denn in allen anderen Regionen sei das Geschäft etwas schlechter als erwartet verlaufen. Die neu ausgegebene Jahresprognose des Unternehmens liege aber unter seinen Erwartungen.

BRENNTAG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Brenntag nach Quartalszahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 120 (Kurs: 116) Euro belassen. Das für den Chemikalienhändler schwierige Handelsumfeld bleibe bestehen, schrieb Analyst Simon Mezzanotte in einer Studie vom Mittwoch. Der Quartalsbericht und der Ausblick enttäuschten.

BRENNTAG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Brenntag nach Zahlen von 126 auf 117 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Das zweite Quartal des Chemikalienhändlers sei schwach ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Wissler in einer Studie vom Mittwoch. Er reduzierte seine Schätzungen für das MDax-Unternehmen.

CREDIT AGRICOLE

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Credit Agricole vor einem Investorentag von 8 auf 10 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Bank dürfte sich auf dem für den späten Herbst erwarteten Anlegertag bei den für ihn entscheidenden Themen Umstrukturierungen, Regulierung und Ausschüttungen gut aufstellen, schrieb Analyst Florent Nitu in einer Studie vom Mittwoch. Mit der Reduzierung des Investmentbankings verbesserten sich die Aussichten. Der Experte hob sein Kursziel an, weil er von niedrigeren Eigenkapitalkosten und besseren Mittelfristaussichten ausgehe. Zudem ließ er die Ergebnisse des Jahres 2016 in seine Berechnungen einfließen.

CREDIT AGRICOLE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Credit Agricole nach Zahlen von 7,00 auf 8,40 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Reingewinn des Kreditinstituts habe im zweiten Quartal vor allem wegen einer niedrigeren Risikovorsorge deutlich über den Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Flora Benhakoun in einer Studie vom Mittwoch. Die Rückstellungen seien aber so niedrig ausgefallen, dass dies kaum nachhaltig sein könne. Auch die Kapitalausstattung der Bank bleibe ein Problem.

DANONE

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Danone von 61 auf 70 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Im ersten Halbjahr habe der Nahrungsmittelhersteller seine Marktführerschaft weiter ausgebaut, schrieb Analyst David Hayes in einer Studie vom Mittwoch. Die seit Anfang 2012 dafür eingeleiteten Schritte seien zwar schmerzhaft gewesen. In Zukunft jedoch werde der Aktienkurs das Potenzial für steigende Umsätze und Margen reflektieren, das aus der Marktführerschaft erwachse.

DEUTSCHE BANK

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Deutsche Bank von 37 auf 38 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Mit Blick auf die in der vergangenen Woche veröffentlichten Quartalsergebnisse der Bank habe er seine Prognose für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2014 und 2015 angehoben, schrieb Analyst Amit Goel in einer Studie vom Mittwoch. Grund sei unter anderem die bessere Kostenkontrolle. Die Geschäftsbereiche außerhalb des Investmentbankings entwickelten sich momentan am besten. Für das laufende Jahr senkte der Experte aber wegen der Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten seine Gewinnprognose. Es bestünden auch weiter Sorgen rund um den Risikoabbau der Bank.

DEUTSCHE POST

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 22,50 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Der 'Post-Express' rolle weiter, titelte Analyst Volker Sack in einer Studie vom Mittwoch und verwies auf die beachtliche Kursentwicklung der 'Aktie 'Gelb'' in diesem Jahr. Das Geschäftsmodell sei weiterhin intakt. Das zweite Quartal habe insbesondere ergebnisseitig überzeugt. Er sehe weiteres Kurspotenzial.

DEUTSCHE POST

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Deutsche Post nach Zahlen von 21 auf 23 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Nach Vorlage des soliden Quartalsberichts erhöhte Analyst Dirk Schlamp seine Gewinnschätzungen leicht, wie aus einer Studie vom Mittwoch hervorgeht. Der Experte sieht die Deutsche Post sehr gut positioniert. Die langfristigen Wachstumsaussichten seien attraktiv. Die Ergebnisentwicklung dürfte weiterhin von der führenden Marktposition von DHL Express in der Wachstumsregion Asien profitieren.

DEUTSCHE POST

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen zum zweiten Quartal von 20 auf 22 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) habe zwar unter seiner Erwartung gelegen, die Ziele für das Gesamtjahr habe die Post aber wegen positiver Einmaleffekte erhöht, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Daher erhöhte auch Rothenbacher seine Prognosen. Das Express-Geschäft sollte in den kommenden Jahren antreiben.

DEUTSCHE POST

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Deutsche Post nach Quartalszahlen von 22,00 auf 23,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Logistikkonzern habe zwar beim operativen Ergebnis (EBIT) die Erwartungen leicht verfehlt, der Reingewinn aber habe positiv überrascht, schrieb Analyst Mark McVicar in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte seine EBIT-Prognosen, erhöhte aber seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS). Unter dem Strich steige deshalb sein Kursziel um 1,50 Euro.

DEUTSCHE WOHNEN

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Deutsche Wohnen vor Zahlen von 'Underweight' auf 'Neutral' hochgestuft und das Kursziel von 13,40 auf 13,80 Euro angehoben. Das Immobilienunternehmen dürfte jetzt seine Prognose anheben, nachdem es nach dem starken ersten Quartal diese überraschend nicht erhöht habe, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen wegen der jüngsten Portfoliozukäufe des Unternehmens an. Denn diese dürften den für das zweite Quartal und den Rest des Jahres erwarteten Anstieg der Instandhaltungskosten mehr als wettmachen.

EDF

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für EDF auf 'Sell' mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Der Versorger biete eine niedrigere Dividendenrendite als der Konkurrent GDF Suez, schrieb Analyst Martin Brough in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Trotz der jüngsten Genehmigung höherer Preise für Haushalte sorgt sich der Experte weiter um die steigenden Investitionsausgaben sowie die mit den Atomkraftwerken des Unternehmens verbundenen Belastungen.

ENEL

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Enel nach Zahlen von 2,85 auf 2,90 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Er habe nach den Halbjahresergebnissen des Versorgers seine Gewinnprognosen unter anderem wegen der Kostensenkungen bei der Beteiligung Endesa angehoben, schrieb Analyst Dario Carradori in einer Studie vom Mittwoch. Der Rückgang der Stromerzeugung in Italien habe sich zudem abgeschwächt. Das Aufwärtspotenzial der Aktie entspreche jedoch in etwa dem des gesamten Sektors.

ENI

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Eni nach Zahlen von 20 auf 19 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Nach dem jüngst vorgelegten Zahlenwerk des Ölkonzerns gehe er davon aus, dass die erwartete Verbesserung der Ergebnisse länger brauche als bisher von ihm angenommen, schrieb Analyst Joe Dewhurst in einer Studie vom Mittwoch. Deswegen habe er seine Gewinnprognosen gesenkt. Es spreche zwar einiges dafür, dass das schwache zweite Quartal den Tiefpunkt der Entwicklung markiert habe. Es sei aber unklar, wann und in welchem Maße sich die Ergebnisse wieder verbesserten.

FACEBOOK

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Facebook von 37 auf 45 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Er habe die Möglichkeit von künftigen Werbeerlösen aus Videoclips in seine Schätzungen einbezogen, schrieb Analyst Scott Devitt in einer Studie vom Mittwoch. Eine Einführung von Videowerbung könne nach Medienberichten bereits im vierten Quartal erfolgen und seiner Ansicht nach bereits im kommenden Jahr 10 Prozent der Werbeerlöse des Internet-Netzwerks beisteuern. Die Gesamtumsätze und die Gewinne dürften innerhalb von ein bis zwei Jahren um 10 bis 15 Prozent steigen. Auf Basis neuer Schätzungen für den Umsatz und den bereinigten Gewinn je Aktie hob der Experte sein Kursziel an.

FRAPORT

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fraport auf 'Buy' mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Das zweite Quartal des Flughafenbetreibers sei etwas besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Mittwoch. Unter anderem wegen der eher schwachen Verkehrsentwicklung im Juli sehe er für seine eigenen Prognosen sowie die Schätzungen des Markts aber nur wenig Luft nach oben. Beim Kapazitätsangebot der Fluggesellschaften in Frankfurt gebe es aber Hinweise auf ein graduelles Wachstum in den kommenden Monaten, was die Aktie stützen dürfte.

FRAPORT

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fraport nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Das zweite Quartal des Flughafenbetreibers sei stark ausgefallen und habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch.

FREENET

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Freenet nach Quartalszahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Die wichtigsten Kennziffern (KPI) des Mobilfunkanbieters seien gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz habe dank der getätigten Übernahmen positiv überrascht. Auf bereinigter Ebene indes hätten die Erlöse etwas enttäuscht.

FREENET

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das zweite Quartal des Telekomunternehmens habe im Rahmen der Erwartungen gelegen, sei aber besser als bei den Konkurrenten verlaufen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen habe hinsichtlich seiner Jahresziele gute Fortschritte gemacht.

FREENET

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Das zweite Quartal des Telekomunternehmens habe die Stabilität des Kerngeschäfts sowie das Wachstum bei Endkunden unter Beweis gestellt, schrieb Analyst Dominik in einer Studie vom Mittwoch. Die vorzeitige Verlängerung eines Exklusivabkommens mit Media-Saturn wehre zudem mit den Expansionsplänen des Unternehmens Carphone verbundene Gefahren ab. Das Dividendenwachstum des Unternehmens sei attraktiv.

FREENET

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Das zweite Quartal habe den Erwartungen grundsätzlich entsprochen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Mittwoch. Der freie Kapitalrückfluss sei stark gewesen. Auch die gestiegene Zahl vorauszahlender Kunden sei eine gute Nachricht.

FRESENIUS

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Fresenius SE von 111 auf 112 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Quartalszahlen des Medizinkonzerns seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Mittwoch. Im zweiten Halbjahr gebe es eine Reihe von Kurstreibern. Der Experte erhöhte seine Schätzungen für den bereinigten Gewinn je Aktie. Ein Grund dafür seien zum Beispiel optimistischere Annahmen bezüglich des Geschäfts der Tochter Kabi in Nordamerika.

GDF SUEZ

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat GDF Suez von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 18 auf 20 Euro angehoben. Der Versorger habe bei der Senkung von Schulden und Finanzierungskosten schneller Fortschritte gemacht als erwartet, schrieb Analyst Martin Brough in einer Studie vom Mittwoch. Damit steige seine Zuversicht, dass das Unternehmen seine Dividende aus den Ergebnissen sowie dem Cashflow finanzieren könne. Wegen des regulierten Geschäfts und des globalen Portfolios sei die Aktie auch ohne eine Erholung der Strompreise attraktiv. Der Experte hob seine Prognose für den diesjährigen Gewinn um elf Prozent an.

GENERALI

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Generali von 13,50 auf 14,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Underperform' belassen. Die Markterwartungen an den Versicherer seien zu hoch, schrieb Analyst Niccolo Dalla Palma in einer Studie vom Mittwoch. Selbst im günstigsten Szenario hätten die Gewinnschätzungen für das Jahr 2015 nur noch ein Aufwärtspotenzial von zwei Prozent.

GIVAUDAN

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Givaudan von 1.300 auf 1.450 Franken angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Aromenhersteller und Symrise-Rivale verzeichne schnelles Wachstum und steigende Margen, lobte Analyst Christoph Ladner in einer Studie vom Mittwoch. Ladner erhöhte für die Jahre 2013 bis 2015 seine Nettogewinnschätzungen um durchschnittlich zehn Prozent pro Jahr. Der Bewertungsaufschlag auf die Titel der Konkurrenz sei gerechtfertigt.

HANNOVER RÜCK

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hannover Rück nach Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 62,80 Euro belassen. Der operative Gewinn des Rückversicherers habe sowohl seine Prognose als auch die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Mittwoch. Grund dafür sei die sehr stark ausgefallene, bereinigte Schaden-Kosten-Quote.

HANNOVER RÜCK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der Versicherer habe mit einem soliden zweiten Quartal die Erwartungen etwas übertroffen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch.

HAWESKO

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hawesko nach Zahlen auf 'Add' mit einem Kursziel von 43,50 Euro belassen. Umsatz und Gewinn des Weinhändlers hätten im zweiten Quartal genau seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Mittwoch. Der Konzern könne den für dieses Jahr anvisierten Gewinn noch erreichen. Der Markt habe nach einigen schwächeren Quartalen aber offensichtlich etwas Vertrauen verloren.

HAWESKO

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Hawesko nach Zahlen und jüngster Kurskorrektur von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft, das Kursziel aber auf 45 Euro belassen. Das zweite Quaral habe seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie des Weinhändlers biete eine gute Kombination aus Wachstumschancen und attraktiver Dividende.

HSBC

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für HSBC von 800 auf 775 Pence gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Nach der zuletzt starken Kursentwicklung der Bank ziehe er jetzt auf kurze Sicht die Aktie von Standard Chartered vor, schrieb Analyst Tom Rayner in einer Studie vom Mittwoch. Die operative Dynamik von Standard Chartered sei im Moment besser, auch wenn HSBC beim Erwirtschaften von Kapital noch die Nase vorne habe. Der Experte senkte zudem seine Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) von HSBC für die Jahre 2013 bis 2015 um bis zu drei Prozent.

K+S

NEW YORK - Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für K+S von 30 auf 11 (Kurs: 16,615) Euro eingestampft und die Einstufung auf 'Underweight' belassen. 'Die Belarusian Potash Company (BPC) war der Schlüssel für die Margen im Kali-Geschäft', schrieb Analyst Peter Mackey in einer Studie vom Mittwoch. Mit dem Ausstieg aus diesem Vertriebsbündnis hat der russische Produzent Uralkali in der Vorwoche den Düngemittelsektor in Aufruhr versetzt und die Kalipreise in den Keller geschickt. Aktien von K+S sind seitdem um rund 40 Prozent eingebrochen.

K+S

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für K+S nach einer Prognosesenkung von 23,60 auf 23,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Kaufen' belassen. Wegen der entstandenen Unsicherheit über die weitere Preis- und Mengenentwicklung des Kalimarkts gehe der Dünger- und Salzproduzent nicht länger davon aus, den Umsatz und das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und vor Bewertungsveränderungen von Derivaten gegenüber dem Vorjahr leicht steigern zu können, schrieb Analyst Heinz Müller in einer Studie vom Mittwoch. Er senkte daher seine Schätzung für den Durchschnittspreis für Kali in diesem Jahr. Gleichwohl wolle K+S weiterhin an den Ausbauplänen in Kanada festhalten. Müller begrüßte dies, da der Konzern wegen der dort niedrigeren Produktionskosten langfristig seine Wettbewerbsfähigkeit steigern könne.

K+S

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für K+S nach einer Prognosesenkung auf 'Sell' mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Der Salz- und Düngemittelhersteller bekomme bei den aktuellen Kundenanfragen den Preisdruck der Branche wahrscheinlich schon jetzt zu spüren, schrieb Analyst Joe Dewhurst in einer Studie vom Mittwoch. Wenn das Unternehmen wie angekündigt an dem Projekt Legacy festhalte, könnte dies die Konzernverschuldung deutlich erhöhen. Das Projekt könnte aber für einen Markteinsteiger ein attraktives Kaufobjekt sein, wenn sich in der Branche ein Preiskrieg bei Kali entwickele.

KLÖCKNER & CO

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Klöckner & Co nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Sowohl das zweite Quartal als auch der weitere Ausblick des Stahlhändlers hätten seinen Erwartungen genau entsprochen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Er werde seine Gewinnprognosen daher wohl im Wesentlichen unverändert lassen.

KLÖCKNER & CO

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Klöckner & Co nach Zahlen von 9,50 auf 10 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Halten' belassen. Die Bilanz des Stahlhändlers zum zweiten Quartal sei gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch. Zwar zeige das Effizienzsteigerungsprogramm verstärkt Wirkung und das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) habe über seinen Prognosen gelegen; der für das laufende Geschäftsjahr präzisierte Ausblick sei aber moderat hinter seiner Erwartung zurückgeblieben. Der Experte passte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie im laufenden und im kommenden Jahr an.

KLÖCKNER & CO

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Klöckner & Co von 14 auf 13 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Die Zeit für eine Prognosesenkung des Stahlhändlers sei jetzt gekommen, schrieb Analyst Michael Shillaker in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte sein Kursziel wegen höherer Pensionbelastungen durch eine Anpassung des Buchhaltungsstandards.

KUKA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der Maschinenbauer habe solide Quartalsergebnisse mit einem Auftragseingang über den Erwartungen vorgelegt, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen sei auf einem guten Weg, seine Jahresziele zu erreichen. Der Markt könnte seine Gewinnschätzungen jetzt anheben.

KUKA

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Das zweite Quartal des Maschinen- und Roboterbauers sei solide ausgefallen, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Kuka liege bezüglich des Erreichens der Jahresziele auf Kurs. Die Aktie sei attraktiv bewertet.

LANXESS

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 41 auf 39 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Underperform' belassen. Die Margen des Bereichs Performance Polymers seien für die kommenden 12 bis 24 Monate kaum im Voraus zu berechnen, schrieb Analyst Chris Counihan in einer Studie vom Mittwoch. Grund sei unter anderem der anhaltende Abbau der Reifenlagerbestände sowohl in Schwellenländern als auch in entwickelten Märkten sowie der anhaltende Preisverfall beim Gas Butadien.

LANXESS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 52 auf 46 (Kurs: 43,98) Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Neutral' belassen. Das Chemieunternehmen habe weiter unter den niedrigen Butadien-Preisen zu leiden, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Studie vom Mittwoch. Immerhin gehe das Management davon aus, bei der Preisentwicklung das Schlimmste hinter sich zu haben.

LANXESS

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen zum zweiten Quartal von 59 auf 48 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Spezialchemie-Konzern habe beim bereinigten operativen Ergebnis (EBITDA) seine Schätzungen verfehlt, schrieb Analyst Jacob Thrane in einer Studie vom Mittwoch. Der Markt sei auf die gekürzten Unternehmensziele für 2014 offenbar vorbereitet gewesen. Die Konsensschätzungen für das EBITDA 2013 dürften aber noch um sieben bis zehn Prozent nach unten korrigiert werden, so der Experte.

LANXESS

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 35 auf 34 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Underweight' belassen. Auch im kommenden Jahr dürfte das immer größere Angebot auf dem Weltmarkt die Preise des Chemieunternehmens unter Druck setzen, schrieb Analyst Martin Evans in einer Studie vom Mittwoch. Selbst im gegenwärtigen Niedrigpreisumfeld würde eine deutliche Absatzerholung im Bereich Performance Polymers zu höheren Gewinnschätzungen führen. Der Experte senkte seine Gewinnprognosen für das laufende Jahr.

LANXESS

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 40 auf 37 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. Eine Erholung des Geschäfts sei für das Chemieunternehmen in der zweiten Jahreshälfte angesichts des Wettbewerbsdrucks und des Preisdrucks bei dem wichtigen Rohstoff, dem Gas Butadien wohl nicht in Sicht, schrieb Analyst Dominik Frauendienst in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte daher seine Prognose für den bereinigten Gewinn je Aktie in diesem und dem kommenden Jahr um 37 bzw. 17 Prozent. Das Unternehmen verliere auch Marktanteile und seine Bilanzsituation sei angespannt. Die Marktprognosen seien zudem möglicherweise noch zu hoch.

LANXESS

NEW YORK - Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen, der Prognosesenkung für 2013 und dem gekappten Ziel für 2014 von 55 auf 50 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Equal-weight' belassen. Er habe nun seine Prognosen bis zum Jahr 2016 für das operative Ergebnis (EBITDA) des Chemieunternehmens um sechs bis neun Prozent gekürzt, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie vom Mittwoch. Der Absatz habe sich zuletzt gebessert, aber die Preisentwicklung bleibe problematisch.

LANXESS

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 63 auf 58 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das Chemieunternehmen mache zwar schwere Zeiten durch, die Schwäche habe aber zyklische Gründe und das Geschäftsmodell sei intakt, schrieb Analystin Virginie Boucher-Ferte in einer Studie vom Mittwoch. Das operative Ergebnis (EBTIDA) sei im zweiten Quartal erwartet schwach ausgefallen. Langfristige Wachstumstreiber wie etwa die steigende Nachfrage nach hochqualitativen Gummi-Produkten blieben aber bestehen.

LANXESS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 52 auf 46 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Das Chemieunternehmen habe weiter unter den niedrigen Butadien-Preisen zu leiden, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Studie vom Mittwoch. Immerhin gehe das Management davon aus, bei der Preisentwicklung das Schlimmste hinter sich zu haben. Der Experte senkte seine Prognose für das operative Ergebnis (EBITDA) in diesem und dem nächsten Jahr um 4 beziehungsweise 17 Prozent.

LEONI

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Leoni vor Zahlen zum zweiten Jahresviertel auf 'Buy' mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Eine im Vergleich zum Vorquartal gestiegene Pkw-Produktion in Europa dürfte den Umsatz des Autozulieferers angetrieben haben, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings mache ein gesunkener Kupferpreis diesen Effekt wohl zum Teil wett. Schuldt hält Leoni zum gegenwärtigen Kurs weiterhin für attraktiv.

MERCK KGAA

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Merck KGaA von 101 auf 103 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Sell' belassen. Der Pharmakonzern habe trotz des Gegenwinds unter anderem durch negative Währungseffekte solide Quartalsergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Stephen McGarry in einer Studie vom Mittwoch. Der Konzern lege zwar gute Ergebnisse vor, er sorge sich aber nach wie vor um den Mangel an nachhaltigem und langfristigem Umsatzwachstum. Der Experte hob seine Gewinnprognosen leicht an.

MERCK KGAA

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Merck KGaA nach Zahlen von 120 auf 121 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Im Allgemeinen habe das zweite Quartal des Chemie- und Pharmakonzerns beruhigend gestimmt, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Mittwoch. Die Darmstädter seien bezüglich des Erreichens der Jahresziele auf Kurs.

MERCK KGAA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Merck KGaA nach Zahlen von 120 auf 125 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Das Geschäft mit Flüssigkristallen sowie die Preiserhöhungen für das Medikament Rebif hätten der Rentabilität zwar einen kräftigen Schub gegeben, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Mittwoch. Für das verbleibende Jahr 2013 sieht der Experte aber nur noch begrenztes Aufwärtspotenzial. Er hob das Kursziel im Zuge der Vorverlegung der Bewertungsbasis an.

MERCK KGAA

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Merck KGaA nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 131 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Pharmakonzerns hätten sich im Rahmen der Erwartungen bewegt, so dass er nur geringfügige Änderungen an seinen Berechnungen vorgenommen habe, schrieb Analyst Andrew Whitney in einer Studie vom Mittwoch. Die Umstrukturierungen des Unternehmens schritten offensichtlich voran und auch der Schuldenstand sei zuletzt gesunken.

MERCK KGAA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Merck KGaA nach Zahlen von 147 auf 148 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Pharmakonzern habe mit starken Quartalsergebnisse seine Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Holger Blum in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Alle Geschäftsbereiche seien weiterhin auf einem guten Weg. Der Experte hob seine Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) um rund drei Prozent an.

MUNICH RE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Munich Re nach Zahlen von 133 auf 142 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Hold' belassen. Angesichts der vielen Sondereffekte des zweiten Quartals sei der bereinigte Geschäftsverlauf des Rückversicherers nur schwer einzuschätzen, schrieb Analyst Jason Kalamboussis in einer Studie vom Mittwoch. Es gebe zwar auch positive Entwicklung und die Prämien seien in der jüngsten Erneuerungsrunde nur geringfügig gesunken. Der Konzern setze zur Erreichung der Jahresziele aber offensichtlich auf Reserveauflösungen. Der Experte hob seine Gewinnprognosen an und hob das Kursziel auch wegen geänderter Marktbewertungen an.

MUNICH RE

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Munich Re nach Zahlen von 144 auf 140 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Underperform' belassen. Der Rückversicherer habe ein schwieriges zweites Quartal mit einer enttäuschenden operativen Entwicklung hinter sich, schrieb Analyst Thomas Jacquet in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte ließ seine Gewinnschätzungen aber angesichts der bestätigten Jahresprognose unverändert.

MUNICH RE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Munich Re nach Zahlen von 152 auf 150 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Der Markt habe zwar zu harsch auf die Quartalsergebnisse des Rückversicherers reagiert, der Kursrückgang reiche aber nicht für eine Hochstufung der Aktie aus, schrieb Analyst William Hardcastle in einer Studie vom Mittwoch. Im aktuellen Umfeld dürfte das weitere Wachstum des Gewinns je Aktie (EPS) schwierig werden. Der Experte senkte daher seine EPS-Schätzung für die Jahre 2014 und 2015. Bei der Zahlenvorstellung im November könnte das Unternehmen zwar sein überschüssiges Kapital teilweise auszahlen, dies sei aber zum Teil bereits eingepreist.

MUNICH RE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Munich Re nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 175 Euro belassen. Der Markt habe seiner Meinung nach zu negativ auf die Quartalsergebnisse des Rückversicherers reagiert, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer Studie vom Mittwoch. Das Zahlenwerk habe nur wegen Einmaleffekten unter den Erwartungen gelegen und der Konzern sei weiter sehr rentabel. Angesichts der guten Kapitalausstattung bestehe auch weiter die Möglichkeit von Aktienrückkäufen. Der Experte senkte seine Ergebnisprognosen leicht.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Norma Group nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Mit den Ergebnissen aus dem zweiten Quartal sei der Hersteller von Verbindungstechnik auf gutem Weg hin zu seinem Jahresziel, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Das organische Wachstum sei allerdings etwas schwächer als erhofft ausgefallen. Auch die operative Marge (EBITA) habe etwas unter seiner Schätzung gelegen. Dies sei aber wohl nur durch die mit der Umwandlung der Rechtsform von einer Aktiengesellschaft in eine Societas Europaea (SE) verbundenen Kosten bedingt gewesen.

PATRIZIA IMMOBILIEN

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Patrizia Immobilien auf 'Buy' mit einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. Die Halbjahreszahlen des Immobilienunternehmens hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen habe zwar einen vorsichtigeren Ausblick geliefert. Die mit höheren Kosten verbundene Änderung im Geschäftsmodell jedoch trage Früchte.

PATRIZIA IMMOBILIEN

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Patrizia Immobilien nach Zahlen von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel von 9,60 auf 8,60 Euro gesenkt. Das zweite Quartal habe den Erwartungen in etwa entsprochen, aber der Ausblick stimme weniger zuversichtlich, schrieb Analyst Torsten Klingner in einer Studie vom Mittwoch. Sein reduziertes Ziel resultiere aus der Ausgabe von Bonus-Aktien im Verhältnis 10:1 von Ende Juli.

PATRIZIA IMMOBILIEN

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Patrizia Immobilien nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Das zweite Quartal habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick falle allerdings verhaltener aus.

PFEIFFER VACUUM

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 93,00 auf 84,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Das zweite Quartal des Spezialpumpenherstellers sei schwach ausgefallen, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch. Er kürzte seine Schätzungen.

PFEIFFER VACUUM

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Pfeiffer Vacuum nach der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 85 auf 100 Euro angehoben. Vorstandschef Manfred Bender habe sich mit Blick auf die Gesamtjahresziele 2013 sehr zuversichtlich gezeigt, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Mittwoch. Demnach sollte der Pumpenspezialist einen Umsatz von 420 bis 450 Millionen Euro und eine Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern von zwölf Prozent erreichen können.

PFEIFFER VACUUM

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 'Neutral' auf 'Overweight' hochgestuft und das Kursziel von 81 auf 96 Euro angehoben. Gewinn und Umsatz des Maschinenbauers dürften sich dank besserer Aussichten für das Halbleitergeschäft im kommenden Jahr erholen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Die Experten erwarten jetzt für das kommende Jahr ein Wachstum des Gewinns je Aktie von 46 Prozent und für das Jahr 2015 von 35 Prozent.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 65 auf 60 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. Der Maschinenbauer habe erneut schwache Quartalsergebnisse vorgelegt und brauche zum Erreichen der Jahresziele jetzt im zweiten Halbjahr eine deutliche Belebung, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Mittwoch. Er gehe aber davon aus, dass das Unternehmen seine Position als Zulieferer von Samsung aufrechterhalten könne, was das untere Ende der anvisierten Spanne noch möglich erscheinen lasse. Der Experte senkte seine Prognose für den Gewinn je Aktie um sieben bis zwölf Prozent.

PFEIFFER VACUUM

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 105 auf 100 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Auftragseingang sowie die operativen Margen des Maschinenbauers hätten im zweiten Quartal unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Will Wyman in einer Studie vom Mittwoch. Auch wegen der anhaltenden Schwäche im Halbleitergeschäft senkte der Experte seine Prognose für das operative Ergebnis (EBIT) des Unternehmens in den Jahren 2013 und 2014 um zwei bzw. sieben Prozent.

PORSCHE

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Porsche SE von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 65 auf 73 Euro angehoben. Grund dafür sei der jüngste Kursanstieg der VW-Aktie, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Mittwoch.

PORSCHE

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Porsche SE nach Zahlen von 56 auf 59 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Reduce' belassen. Insgesamt gesehen hätten die Zahlen für das erste Halbjahr im Rahmen seiner Erwartung gelegen, schrieb Analyst Michael Raab in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Die Zielanhebung folge dem höheren Ziel für die Volkswagen-Aktie.

RATIONAL

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rational nach endgültigen Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 243 Euro belassen. Das Zahlenwerk des Herstellers von Großküchengeräten habe nach der Gewinnwarnung vom letzten Monat keinerlei Überraschungen mehr mit sich gebracht, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Die schlechte Entwicklung des VarioCookingCentre habe aber negativ überrascht und werfe erneut die Frage nach der Zukunft für dieses Produkt auf. Sie habe aber bei einer Veranstaltung mit dem Finanzvorstand zuletzt den Eindruck gehabt, dass ein Aus für das Produkt kein Thema mehr sei, so die Expertin.

RATIONAL

HANNOVER - Die NordLB hat Rational nach Zahlen von 'Verkaufen' auf 'Halten' hochgestuft und das Kursziel von 190 auf 206 Euro angehoben. Die vom Großküchenausstatter vorgelegten Ergebnisse zum zweiten Quartal hätten stark enttäuscht, seien aber teilweise durch den Basiseffekt und die Währungsentwicklung zu erklären, schrieb Analyst Wolfgang Vasterling in einer Studie vom Mittwoch. Die Jahresprognose impliziere eine moderate Umsatz- und Ertragserholung im zweiten Halbjahr. Für das Unternehmen sprächen auch die ungewöhnliche Ertragsstärke und die hohe Eigenkapitalquote von 71 Prozent der Bilanzsumme. Allerdings werde das Papier bereits mit einer hohen Bewertungsprämie gehandelt.

SAF HOLLAND

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für SAF-Holland vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Das zweite Quartal dürfte seine positive Einschätzung für den Zulieferer der Lkw-Industrie bestätigen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch.

SALZGITTER

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Salzgitter AG nach der zweiten Gewinnwarnung im laufenden Geschäftsjahr von 26 auf 22 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Verkaufen' belassen. Mit der Warnung habe der Stahl- und Röhrenkonzern deutlich negativ überrascht, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Ein Ende der unverändert schwierigen Branchenbedingungen mit den bestehenden europaweiten Überkapazitäten sei derzeit nicht abzusehen. Entsprechend bleibe abzuwarten, ob die bereits eingeleiteten und geplanten Maßnahmen ausreichend sind. Aufgrund der negativen Belastungsfaktoren habe er seine Prognose reduziert.

SALZGITTER

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Salzgitter AG nach einer Gewinnwarnung von 30 auf 25 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Underweight' belassen. Nach der zweiten Gewinnwarnung des Stahlherstellers in diesem Jahr erwarteten sie noch weitere Belastungen, schrieb Analyst Thorsten Zimmerman in einer Studie vom Mittwoch. Die Umstrukturierungen stünden noch am Anfang und die Ausrichtung auf das Stahlgeschäft sei wenig attraktiv. Zudem sei das Unternehmen teuer bewertet.

SALZGITTER

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Salzgitter nach vorläufigen Zahlen von 31 auf 30 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Prognosesenkung des Stahl- und Röhrenherstellers habe ihn überrascht, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte seine Prognose für das diesjährige operative Ergebnis (EBITDA) um 16 Prozent. Der Markt stelle jetzt offensichtlich eine Erholung in den kommenden beiden Jahren in Frage. Der Experte bleibt jedoch wegen des Potenzials der geplanten Umstrukturierungen und Kostensenkungen bei seiner positiven Einstufung der Aktie.

SANOFI

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Sanofi von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft, das Kursziel aber von 93 auf 91 Euro gesenkt. Die Gründe für die Abstufung der Aktien im vergangenen Jahr hätten sich entweder erledigt oder seien von anderen Ereignissen überholt worden, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Nun ist der Experte zuversichtlicher, dass der Pharmakonzern ein hohes einstelliges Gewinnwachstum erreichen kann. Die Kurszielsenkung reflektiere aber die unerwartet schwachen Ergebnisse des zweiten Quartals.

SHW

FRANKFURT - Die Commerzbank hat SHW nach Zahlen und einem angehobenen Umsatzausblick von 'Hold' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 33 auf 38 Euro angehoben. Er sei nun zuversichtlicher, dass das schwache erste Quartal des Automobilzulieferers nichts mit strukturellen Schwächen im Geschäftsmodell zu tun gehabt habe, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Die faire Bewertung des Unternehmens könne bis auf 46 Euro je Aktie steigen, sobald der Markt den für das kommende Jahr erwarteten Anstieg der operativen Marge (EBIT) einpreise.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 5,40 auf 6,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Verkaufen' belassen. Die Konzernprognose, wonach sich das operative Ergebnis (EBITDA) in den Folgejahren stark verbessern soll, sei angesichts der positiven Entwicklung im vergangenen Quartal plausibel, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Mittwoch. Nach dem Kursanstieg der vergangenen Tage sei die positive operative Entwicklung des Bezahlsenders aber bereits im Aktienkurs eingepreist.

SKY DEUTSCHLAND

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Quartalszahlen von 6,40 auf 7,60 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Bezahlsender habe überraschend gute Ergebnisse präsentiert, schrieb Analystin Sarah Simon in einer Studie vom Mittwoch. Das Risiko des voll abgesicherten Geschäftsmodells sei erneut gesunken und dem Unternehmen böten sich enorme Möglichkeiten am Markt. Die Expertin senkte entsprechend ihre Schätzungen für die Kapitalkosten.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 5 auf 6 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Medienkonzern habe dank der deutschen Erfolge in der UEFA Champions League herausragende Ergebnisse für ein sonst saisonal schwaches Quartal vorgelegt, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Die Expertin hob wegen des starken Zahlenwerks und der Ergebnisbeiträge aus einem neuen Vertrag mit der Deutschen Telekom ihre Prognose für das diesjährige operative Ergebnis (EBITDA) von 28 auf 40 Millionen Euro an.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Sky Deutschland nach Zahlen für das zweite Quartal von 5,91 auf 6,93 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Analyst Harald Heider erhöhte seine Umsatzschätzungen für 2013 sowie die folgenden Jahre und passte die erwartete Ergebnisentwicklung entsprechend an. Mit der Vorlage der Resultate habe der Bezahlsender erneut die optimistischen Markterwartungen übertroffen, schrieb der Experte in einer Studie vom Mittwoch. Wenngleich sich das Kurspotenzial in den vergangenen Wochen deutlich reduziert habe, bleibe es beim 'Kaufen'-Votum. Aufgrund der hohen Verschuldung habe ein Engagement in der Aktie allerdings einen stark spekulativen Charakter.

SKY DEUTSCHLAND

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 5 auf 8 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. In der zweiten Jahreshälfte dürfte die Dynamik des Medienunternehmens anhalten, da die Erwartungen an das Abonnentenwachstum des Unternehmens realistisch seien, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie sei daher in der europäischen Medienbranche eine ganz entscheidende Anlage.

SKY DEUTSCHLAND

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 7,20 auf 8,40 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Conviction Buy List' belassen. Das Medienunternehmen habe im zweiten Quartal ein solides Abonnentenwachstum erzielt, das künftigen Renditen den Weg bereite, schrieb Analyst Vighnesh Padiachy in einer Studie vom Mittwoch. Die Qualität der Abonnements sei auch gestiegen, da 40 Prozent der Kunden einen Zweijahresvertrag gewählt hätten. Das operative Ergebnis (EBITDA) habe seinen Erwartungen entsprochen.

SKY DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Zahlen von 4,50 auf 6,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Überschuss und das Kundenwachstum des Medienunternehmens hättene im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Mittwoch. Umsatz und operatives Ergebnis (EBITDA) hätten sich im Rahmen der Schätzungen bewegt. Insgesamt habe SkyDeutschland aber keine Hinweise auf den möglichen Geschäftsverlauf in der kommenden Bundesliga-Saison geliefert.

SKY DEUTSCHLAND

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Sky Deutschland von 5,40 auf 7,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Sein neues Kursziel setze sich aus einem fundamental begründeten Unternehmenswert in Höhe von etwa 6 Euro je Aktie und einem Aufschlag für ein eventuelles Übernahmeangebot von Seiten des Medienunternehmers Rupert Murdoch zusammen, schrieb Analyst Matthew Walker in einer Studie vom Mittwoch. Dessen neu geformter Film- und Fernsehkonzern 21st Century Fox könnte mit einer Wahrscheinlichkeit von circa 60 Prozent ein Angebot für den deutschen Bezahlsender abgeben und dabei eine Prämie von etwa 30 Prozent auf den aktuellen Kurs bieten. Derzeit hält Murdoch etwas mehr als die Hälfte der Sky-Deutschland-Aktien.

SMA SOLAR

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für SMA Solar vor Zahlen zum zweiten Quartal auf 'Sell' mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Er rechne bei dem Hersteller von Solar-Wechselrichtern mit einem erneut schwachen Zahlenwerk, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Mittwoch.

STANDARD CHARTERED

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Standard Chartered nach Zahlen von 1.900 auf 1.800 Pence gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das Erlöswachstum der Bank habe sich im zweiten Quartal ansehnlich beschleunigt, schrieb Analyst James Invine in einer Studie vom Mittwoch. Wenn die Bank jetzt zwei oder drei unfallfreie Quartale aneinanderreihen könne, dürften die Probleme des ersten Quartals schnell in Vergessenheit geraten. Der Experte senkte sein Kursziel wegen angepasster Schätzungen aber auch einer niedrigeren Kapitalquote der Bank.

STANDARD CHARTERED

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Standard Chartered von 1.550 auf 1.700 Pence angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Nach der zuletzt starken Kursentwicklung des Konkurrentens HSBC ziehe er jetzt auf kurze Sich die Aktie von Standard Chartered vor, schrieb Analyst Tom Rayner in einer Studie vom Mittwoch. Die Führung der Bank habe zudem bestätigt, dass sie kein Wachstum auf Kosten der Rendite oder unter Inkaufnahme von Risiken verfolge. Die operative Dynamik von Standard Chartered sei im Moment besser, auch wenn HSBC beim Erwirtschaften von Kapital noch die Nase vorne habe. Der Experte hob seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie für Standard für die Jahre 2013 bis 2015 um bis zu drei Prozent an.

STANDARD CHARTERED

NEW YORK - Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Standard Chartered nach Zahlen von 1.627 auf 1.640 Pence angehoben und die Einstufung auf 'Equal-weight' belassen. Das operative Ergebnis der Bank habe im ersten Halbjahr um sieben Prozent über seinen Erwartungen gelegen, und die Abschreibungen hätten sich etwas besser als erwartet entwickelt, schrieb Analyst Chris Manners in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Der Experte hob daher seine Gewinnprognosen leicht an. Jedoch blieben die Sorgen um das Geschäft in Schwellenländern weiter bestehen. Auch die Debatte um die Nachhaltigkeit des Wachstums der Bank dürfte anhalten. /fri/tav

STANDARD CHARTERED

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Standard Chartered nach Zahlen von 1.830 auf 1.790 Pence gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das zweite Quartal der Bank habe im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst John-Paul Crutchley in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte passte sein Kursziel wegen der Schwäche der Währungen in Asien an.

SYMRISE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Der Aroma- und Duftstoffhersteller habe ein zweites Quartal im Rahmen der Erwartungen hingelegt, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Die Expertin erwartet keine Anpassungen der Marktprognosen.

SYMRISE

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Symrise nach Zahlen von 38 auf 40 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Der Aromenhersteller habe im zweiten Quartal erneut überzeugt, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Mittwoch. Die Markterwartungen seien beim Umsatz und beim operativen Ergebnis übertroffen und die Wachstumsdynamik gegenüber dem Auftaktquartal gesteigert worden. Das Festhalten an den Wachstums- und Renditezielen für das laufende Jahr erscheine vor diesem Hintergrund etwas konservativ.

SYMRISE

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Symrise nach Quartalszahlen auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Der Umsatz des Aromenherstellers habe ihren Erwartungen entsprochen, der operative Gewinn habe indes leicht darunter gelegen, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Mittwoch. Die Ziele von Symrise stimmten zuversichtlich. Die aktuelle Bewertung scheine von einem mittelfristig erwarteten Umsatzplus von sieben Prozent und einer operativen Gewinnmarge (EBITDA-Marge) von 22 Prozent auszugehen, was weder nachhaltig noch erreichbar sein dürfte.

TAKKT

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Takkt auf 'Buy' belassen. Nach einem Analystenwechsel habe er nun das Bewertungsmodell überarbeitet und ein Kursziel von 16 Euro für die Aktien des Büromöbelversenders berechnet, schrieb der Experte Björn Lippe in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen schaffe für seine Aktionäre nachhaltig Wert.

TUI

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Tui nach Zahlen von Tui Travel auf 'Hold' mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Das dritte Geschäftsquartal des Tourismusunternehmens sei zwar etwas besser als erwartet verlaufen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Die Buchungsdynamik für den Rest der Sommersaison habe jedoch im Vereinigten Königreich, in Skandinavien sowie in Deutschland etwas nachgelassen. Im Zahlenwerk von Tui belasteten zudem negative Währungseffekte die Ergebnisse von Tui Travel.

TUI TRAVEL

NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Tui Travel nach Zahlen von 425 auf 455 Pence angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das dritte Geschäftsquartal des Touristikunternehmens habe über seinen Erwartungen gelegen, und der Konzern dürfte seine eigenen Jahresziele übertreffen, schrieb Analyst Simon Larkin in einer Studie vom Mittwoch. Die Buchungen sowie die Preise seien in der Hauptsommersaison stark ausgefallen. Der Experte hob seine Prognose für das diesjährige operative Ergebnis (EBIT) um ein Prozent an.

UBS

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für UBS nach Zahlen von 15 auf 16 Franken angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Er habe seine Prognosen für das bereinigte Ergebnis angehoben, schrieb Analyst Amit Goel in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte begründete dies mit niedrigeren Kosten für den Risikoabbau sowie höheren Erträgen im Investmentbanking. Die Kapitalausstattung des Kreditinstituts habe im zweiten Quartal für eine positive Überraschung gesorgt.

UBS

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für UBS nach Zahlen von 20,50 auf 22 Franken angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Bank habe im zweiten Quartal eine starke Erlösmarge und ein starkes Wachstum des Betriebsergebnisses vorgelegt, schrieb Analyst Kinner Lakhani in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Prognose für den Gewinn je Aktie im kommenden Jahr um 13 Prozent an.

UBS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für UBS nach Zahlen zum zweiten Quartal von 16 auf 18 Franken angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Er habe seine Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Bank in den Jahren 2013 bis 2015 angehoben, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Mittwoch. Die Eigenkapitalausstattung nach Basel III dürfte sich bis zum Jahresende weiter verbessern.

UNICREDIT

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Unicredit nach Zahlen von 'Sell' auf 'Hold' hochgestuft und das Kursziel von 3,60 auf 4,20 Euro angehoben. Die Quartalsgewinne vor Rückstellungen seien auch dank der Kostensenkungen der Bank besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Carlo Tommaselli in einer Studie vom Mittwoch. Es gebe zudem glaubwürdige Hinweise auf eine bessere Qualität der Aktiva der Bank. Der Experte hob seine Gewinnprognosen leicht an.

UNICREDIT

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Unicredit nach Zahlen von 3,30 auf 3,60 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Underperform' belassen. Das zweite Quartal der Bank habe sich im Rahmen der Erwartungen bewegt, schrieb Analyst Andrea Vercellone in einer Studie vom Mittwoch. Es stimme zuversichtlich, dass die Anzahl der neuen faulen Kredite das dritte Quartal in Folge zurück gegangen sei. Die Marktprognosen für die beiden kommenden Jahre seien aber um 15 Prozent zu hoch.

UNICREDIT

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Unicredit nach Zahlen von 3,70 auf 4,30 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Das Kreditinstitut mache zwar mit der Trendverbesserung bei den faulen Krediten, der besseren Kapitalausstattung sowie der angehobenen Kostensenkungsprognose an mehreren Stellen Fortschritte, schrieb Analystin Azzurra Guelfi in einer Studie vom Mittwoch. Im Kerngeschäft bleibe die Erlösentwicklung aber weiter schwach. Der Experte hob seine Gewinnprognosen vor allem wegen niedrigerer Annahmen zur Risikovorsorge der Bank an. Außerdem geht er jetzt von einer besseren Bilanzsituation und niedrigeren Eigenkapitalkosten aus.

UNICREDIT

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Unicredit nach Zahlen von 4,15 auf 4,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Die Quartalsergebnisse der Bank hätten seien etwas besser als erwartet, schrieb Analyst Matteo Ramenghi in einer Studie vom Mittwoch. Das Geschäft in Italien und Österreich sei weiter schwach verlaufen, habe in Italien aber auch Anzeichen einer Belebung gezeigt. Die Bank habe zudem ihre Bilanzsituation im zweiten Quartal weiter verbessert.

UNITED INTERNET

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für United Internet vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Bezüglich des Kundenzuwachses rechne er mit einem guten zweiten Quartal, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Mittwoch. Auf Basis der aktuellen Bewertung sehe er aber kein wirkliches Aufwärtspotenzial.

VOSSLOH

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Vossloh von 67,50 auf 61,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. Er habe seine Prognose für das diesjährige operative Ergebnis (EBIT) des Verkehrstechnikunternehmens wegen der Schwäche in der Sparte Transport um 43 Prozent gekürzt, schrieb Analyst Will Wyman in einer Studie vom Mittwoch. Hinzu kämen höhere Rückstellungen des Unternehmens.

WACKER NEUSON

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wacker Neuson von 10 auf 10,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Sell' belassen. Er habe nach dem Zahlenwerk des Baugeräteherstellers zum zweiten Quartal seine Prognose für das operative Ergbnis (EBITDA) um sechs Prozent angehoben, schrieb Analyst Will Wyman in einer Studie vom Mittwoch. Denn in Europa verbesserten sich offensichtlich die Umsatzaussichten im Baugeschäft.

XING

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Xing nach Quartalszahlen von 51 auf 74 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das Karriere-Netzwerk habe starke Ergebnisse präsentiert und das Umsatzwachstum nehme wieder Fahrt auf, schrieb Analystin Sarah Simon in einer Studie vom Mittwoch. Die Kurszielsenkung begründete sie vor allem mit ihrer gestiegenen Zuversicht, dass das Management seine aggressiven mittelfristigen Ziele erreichen wird.

XING

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Xing von 60 auf 78 (Kurs: 68,68) Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Sie habe ihre Gewinnprognosen für den Betreiber des Karrierenetzwerks wegen des beeindruckenden Starts neuer Umsatztreiber vor allem im E-Recruiting-Segment erhöht, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Hierfür habe sie ihre Umsatzprognose für 2014 bis 2016 um etwa 25 Prozent nach oben geschraubt.

/he

Kurs zu NASDAQ Index

  • 4.049,09 Pkt.
  • -1,24%
22.09.2014, 18:01, Nasdaq

Weitere Werte aus dem Artikel

Standard Chartered Aktie 1.220,00 GBp-1,61%
Münchener Rück Aktie 157,05 EUR+0,51%
Wacker Neuson Aktie 15,41 EUR-2,95%
Crédit Agricole Aktie 11,94 EUR-0,54%
Société Générale Aktie 40,85 EUR-1,29%
BRENNTAG ADR Aktie 10,73 USD+1,41%
21ST CENTURY FOX INC. Aktie 34,45 USD-1,99%
Brenntag Aktie 39,36 EUR-0,63%
Morgan Stanley Aktie 35,21 USD-1,53%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,97 CHF-0,65%
Rational Aktie 241,45 EUR+0,43%
TAKKT AG Aktie 13,90 EUR+2,20%
GIVAUDAN SA Aktie 1.532,00 CHF-1,03%
ENDESA ADR Aktie 17,86 USD-1,86%
DEWHURST Aktie 292,50 GBp0,00%
UNICREDIT S.P.A. Aktie 8,05 EUR0,00%
ENDESA S.A. Aktie 29,95 EUR+0,90%
MIB 20.673,00 Pkt.-1,42%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 6,55 USD+1,47%
COMMERZBANK AG Aktie 15,87 USD-3,49%
CITIGROUP INC. Aktie 28,26 USD+0,10%
JPMorgan Aktie 61,11 USD0,00%
TUI TRAVEL PLC Aktie 391,00 GBp+1,87%
AXA Aktie 19,98 EUR+0,42%
XING AG Aktie 89,05 EUR-0,76%
Air Liquide Aktie 98,83 EUR-0,25%
Danone Aktie 53,42 EUR-0,37%
Beiersdorf Aktie 66,27 EUR-0,62%
Facebook Aktie 76,12 USD-2,29%
GDF Suez Aktie 19,71 EUR-0,42%
ELECTRICITE DE FRANCE (E.D.... 25,62 EUR+0,66%
Generali Versicherung Aktie 16,38 EUR-0,72%
Enel Aktie 4,15 EUR-0,33%
Eni Aktie 18,38 EUR-0,32%
SAF Holland Aktie 9,77 EUR-1,04%
Sanofi Aktie 88,87 EUR+0,12%
Symrise Aktie 40,47 EUR-0,06%
Merck Aktie 72,63 EUR+4,35%
KUKA Aktie 48,40 EUR+2,39%
Salzgitter Aktie 29,82 EUR-2,40%
HAWESKO HOLDING AG Aktie 38,50 EUR+0,62%
Fresenius Aktie 38,55 EUR-0,89%
Fraport Aktie 52,29 EUR-0,41%
Deutsche Post Aktie 26,09 EUR-0,21%
Axel Springer Aktie 44,81 EUR-0,42%
Lanxess Aktie 46,56 EUR-1,83%
Leoni Aktie 43,89 EUR-3,46%
Aareal Bank Aktie 34,25 EUR-0,42%
Deutsche Bank Aktie 28,08 EUR-0,75%
United Internet Aktie 33,00 EUR-1,44%
UBS Aktie 16,37 CHF-1,50%
Pfeiffer Vacuum Technology ... 67,48 EUR-0,19%
EURO STOXX 50 3.257,48 Pkt.-0,48%
Sky Deutschland Aktie 6,72 EUR-0,16%
Patrizia Immobilien Aktie 10,86 EUR+1,49%
Porsche Aktie 67,52 EUR-0,90%
K+S Aktie 24,00 EUR-1,27%
Klöckner & Co Aktie 11,42 EUR+0,48%
Bayer Aktie 112,70 EUR+0,40%
SHW AG Aktie 34,95 EUR-1,20%
NORMA GROUP SE Aktie 34,55 EUR+0,43%
Vossloh Aktie 47,06 EUR+0,04%
Hannover Rück Aktie 64,44 EUR+0,70%
Allianz Aktie 138,35 EUR-0,07%
SMA Solar Aktie 22,93 EUR-0,92%
Deutsche Wohnen Aktie 17,02 EUR-0,32%
Freenet Aktie 21,44 EUR+0,82%
STEPHAN Aktie 1,30 USD-9,72%
Dow Jones 17.199,27 Pkt.-0,46%
Volkswagen VZ Aktie 174,05 EUR-1,27%

Zugehörige Derivate auf NASDAQ (13.257)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "NASDAQ" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten