Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 10.02.2014

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.02.2014

ADIDAS

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Adidas von 'Buy' auf 'Strong Buy' hochgestuft und das Kursziel auf 105 Euro belassen. Die Hochstufung resultiere aus dem jüngsten Kursrückgang und seinen für 2014 nach oben revidierten Gewinnschätzungen, schrieb Analyst William Mack in einer Studie vom Montag. Der Sportartikelkonzern aus Herzogenaurach profitiere von Größenvorteilen im Einzelhandel.

ADIDAS

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Adidas von 102,80 auf 98,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Sportartikelhersteller habe weiter mit Gegenwind durch den starken Euro zu kämpfen, das operative Geschäft sei aber in guter Verfassung, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Montag. Der Experte senkte seine Gewinnerwartungen wegen der negativen Wechselkurseffekte, hält die Aktien aber weiterhin für attraktiv bewertet.

AIRBUS GROUP

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Airbus Group auf 'Buy' mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Die Risiken im Zusammenhang mit den jüngsten Turbulenzen in den Schwellenländern seien für Airbus und Boeing beherrschbar, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Branchenstudie vom Montag. Die Auftragslage bei beiden Flugzeugbauern sei sehr gut. Zudem könnte die bevorstehende Singapur Airshow neue Aufträge von Fluggesellschaften aus Schwellenländern bringen und die Befürchtungen des Marktes etwas abschwächen. Der jüngste Kursrückgang der Airbus-Aktie sei eine gute Kaufgelegenheit.

ALLIANZ SE

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Allianz SE vor Zahlen auf 'Overweight' belassen. Der Versicherer verfüge über eine hohe Solvabilität und habe Wachstumsambitionen, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer Branchenstudie vom Montag. Eine erfolgreiche Kommunikation der strategischen Kapitalverwendung sei nötig, wenn der Markt dieses anerkennen solle.

ALSTOM

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Alstom von 32,00 auf 27,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Infolge der im Januar durch den französischen Industriekonzern gesenkten Ziele, habe er seine Prognosen für den bereinigten Gewinn je Aktie und die Dividende in den Geschäftsjahren 2014/15 und 2015/16 reduziert, schrieb Analyst William Mackie in einer Studie vom Montag. Er berücksichtigte nun unter anderem den Einfluss geringerer Aufträge und Erlöse in der Kraftwerkssparte. Für 2013/14 rechnet er mit einem Dividendenausfall. Der Analyst hielt jedoch an seiner Einschätzung fest, dass der Konzern mit Hilfe von Verkäufen Liquiditätssorgen zerstreuen sollte.

ARCELORMITTAL

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für ArcelorMittal nach Zahlen von 10 auf 11 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Die Resultate zum vierten Quartal und der Unternehmensausblick auf das laufende Jahr hätten an seinen Annahmen nichts Wesentliches geändert, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Montag. Lediglich bei den Zinsausgaben und dem operativen Ergebnis (Ebitda) der Sparten nahm er kleinere Anpassungen vor. Der weltgrößte Stahlhersteller dürfte wie erwartet die Gewinne steigern und die Nettoverschuldung senken. Das sollte aber nicht reichen, um den Konsens für das diesjährige Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen deutlich anzuheben.

ARCELORMITTAL

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für ArcelorMittal nach Zahlen von 15,00 auf 15,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Der Markt preise bisher nur die mit Wechselkurseffekten und dem Eisenerzpreis verbundenen Risiken für den Stahlkonzern ein, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Montag. Dabei werde das Aufwärtspotenzial vernachlässigt, das sich aus dem Gewinnausblick des Konzerns für das laufende Jahr ergebe. Die Kurszielerhöhung begründete der Analyst mit niedrigeren Pensionsverpflichtungen.

ARCELORMITTAL

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für ArcelorMittal nach Zahlen für das vierte Quartal von 15 auf 17 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Stahlkonzern habe ein solides Zahlenwerk vorgelegt, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Studie vom Montag. Der operative Gewinn (Ebitda) sei besser als erwartet ausgefallen, und der Free Cashflow der stärkste seit Beginn des Abschwungs im dritten Quartal 2011. Entsprechend sei die Verschuldung gesunken, betonte der Experte.

ASTRAZENECA

NEW YORK - Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für AstraZeneca von 3700 auf 3800 Pence angehoben und die Einstufung auf 'Equal-weight' belassen. Kurzfristig stützten die Erwartungen an die Produktpipeline sowie die sichere Dividende den Titel des Pharmakonzerns, schrieb Analystin Amy Walker in einer am Montag veröffentlichten Studie. Sie reduzierte aber ihre Schätzungen für den Kerngewinn je Aktie im Jahr 2014. Zur Begründung ihrer neuen Annahmen verwies sie auf die Unternehmensziele für 2014, geringere Umsatzerwartungen für das Diabetes-Geschäft, höhere Ausgaben für Forschung- und Entwicklung sowie höhere Steuern.

AURUBIS AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Aurubis nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal von 44 auf 40 Euro gesenkt (Kurs: 40,775 Euro) und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Die dritte Gewinnwarnung der Kupferhütte in Folge werde wohl für deutlich sinkende Konsens-Gewinnschätzungen sorgen, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Montag. Er selbst senkte seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie (EPS) der Geschäftsjahre 2013/14 und 2014/15.

BASF SE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für BASF auf 'Sell' mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Der möglicherweise wegen sinkender Ölpreise nachlassende Rückenwind überlagere zurzeit die Vorteile des Konzern-Portfolios, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Branchenstudie zum europäischen Chemiesektor vom Montag. Die Ziele des Konzerns für den Gewinn je Aktie und das operative Ergebnis (Ebitda) für 2015 seien ambitioniert.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Bilfinger vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Es sei nicht ganz klar, wie hoch im vergangenen Jahr die Einmalbelastungen vor allem durch die Umstrukturierungen des Baudienstleisters ausgefallen seien, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Diese könnten auch angesichts der zuletzt starken Kursentwicklung für einige Irritationen sorgen. Insgesamt dürfte das Zahlenwerk aber einen neutralen Effekt haben.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Bilfinger vor Zahlen von 84 auf 102 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das operative Margenziel (Ebitda) des Baudienstleisters von mehr als 5,5 Prozent im Jahr 2014 stoße am Markt scheinbar auf Skepsis, sei aber erreichbar, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Montag. Die Gewinndynamik in den Sparten Industrial und Power dürfte gleichzeitig anziehen und die beiden Segmente zu wichtigen Ergebnistreibern werden. Zudem senke Bilfinger die Kosten. Seine neuen bereinigten Gewinnschätzungen bis 2016 lägen teils deutlich über den Markterwartungen.

BILFINGER

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bilfinger vor Zahlen für das vierte Quartal von 83 auf 86 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Baudienstleister dürfte solide Kennziffern ausweisen, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie vom Montag. Wegen des jüngst erworbenen Immobiliendienstleisters Europa Support Services hob Romer seine Schätzungen für die bereinigte operative Marge (Ebita-Marge) des Jahres 2014 leicht an.

C.A.T. OIL

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktien des Dienstleisters für die Ölindustrie C.A.T. Oil von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft und das Kursziel von 29,30 auf 24,30 Euro gesenkt. Wegen der unerwartet schwachen Entwicklung des Rubels zum US-Dollar und zum Euro habe er seine Prognosen für das operative Ergebnis (Ebitda) in den Jahren 2014 und 2015 gesenkt, schrieb Analyst Geydar Mamedov in einer Studie vom Montag. In der Folge sinke sein Kursziel. Sein neues Ziel biete nun nur noch ein unterdurchschnittliches Aufwärtspotenzial von rund 35 Prozent, das keine Kaufempfehlung mehr rechtfertige.

COMMERZBANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Commerzbank nach dem Verkauf einen Portfolios spanischer Problemkredite auf 'Halten' mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Der Schritt sei positiv, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Montag.

COMMERZBANK AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Commerzbank vor Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Die Bank dürfte ihr Vorsteuerergebnis im vierten Quartal im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum auf einen Gewinn von 50 Millionen Euro gesteigert haben, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Dies sei wegen weiterhin hoher Risikovorsorge und niedriger Erträge ein schwaches Ergebnis. Die Bank sei zwar niedrig bewertet. Nach der zuletzt guten Kursentwicklung gebe es aber kaum Aufwärtspotenzial, zumal Kurstreiber fehlten.

CONTINENTAL AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Continental nach der Ankündigung der Übernahme von Veyance Technologies auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 174 Euro belassen. Es überrasche nicht, dass der Automobilzulieferer und Reifenhersteller sein Industriegeschäft stärke, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Montag. Durch die Akquisition des im Bereich Kautschuk- und Kunststofftechnologie tätigen US-Unternehmens werde die globale Stellung des Industriegeschäfts gestärkt. Mit negativen Auswirkungen auf die finanzielle Lage von Conti rechnet Punzet nicht.

DAIMLER AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 65 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Der Konzern habe die Markterwartungen im Jahr 2013 bei Umsatz und operativem Ergebnis (Ebit) erfüllt und beim Überschuss deutlich übertroffen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Montag. Der Autobauer erhalte aktuell Rückenwind von seiner recht jungen Modellpalette. Dank dieser sollten die nächsten zwei Jahre relativ ertragreich verlaufen. Beim Absatz könnte Daimler in den kommenden beiden Jahren wieder am Konkurrenten Audi vorbeiziehen.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Daimler auf 'Buy' und das Kursziel vorerst auf 70 Euro belassen. Die Analystenkonferenz habe seine positive Einschätzung des Autobauers bestätigt, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Montag. Die Dynamik bei Mercedes bleibe positiv und das europäische Lkw-Geschäft dürfte ab der Jahresmitte wieder anziehen. Es gebe in diesem Jahr Spielraum für Margensteigerungen. Raab kündigte an, sein Bewertungsmodell zu überarbeiten.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 55 auf 59 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Reduce' belassen. Die Ergebnisse des Autobauers hätten dank deutlicher Absatzsteigerungen etwas über seinen und den Marktprognosen gelegen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Montag. Für dieses Jahr seien die Erwartungen aber bereits ziemlich hoch. Die Gewinndynamik werde in diesem Jahr bereits ihren Höhepunkt erreichen. Der Konzern sei insgesamt zu hoch bewertet.

DAIMLER AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 70 auf 75 (Kurs: 63,66) Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Jahresergebnisse des Autobauers bekräftigen seine Zuversicht, dass der Konzern in den kommenden Jahren seine Rentabilität in allen Sparten kräftig steigern werde, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Montag. Der Experte erwartet bis zum Jahr 2016 ein durchschnittliches jährliches Ergebniswachstum von etwa 20 Prozent.

DAIMLER AG

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Daimler auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. In puncto Produktivität, Kostenersparnis und Technologie werde Daimler nach wie vor von vielen Investoren unterschätzt, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Montag. Die Markterwartungen seien zu niedrig. Auch seine Schätzungen könnten sich als zu niedrig erweisen, fuhr der Analyst fort. Er wolle allerdings erst den vollständigen Geschäftsbericht für 2013 abwarten, bevor er seine Schätzungen überarbeitet.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Daimler von 70 auf 72 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das vierte Quartal 2013 habe die entscheidende Wende gebracht - erstmals seit vier Jahren sei Mercedes bei der Profitabilität weitgehend wieder auf der Höhe des Konkurrenten BMW gewesen, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Schwarz zeigte sich zuversichtlich, dass dies nicht bloß ein kurzfristiger Effekt der neuen S-Klasse sei.

DAIMLER AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 64 auf 67 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Die Ergebnisse des Autobauers an sich hätten nichts Neues gebracht, die zunehmende Zuversicht des Unternehmens mache jedoch Mut, schrieb Analyst Philip Watkins in einer Studie vom Montag. Die neuen Modelle von Mercedes-Benz sowie im Lastwagengeschäft und auch Kostensenkungen trugen Früchte. Der Konzern könne seine Mittelfristziele erreichen. Die Erfolge seien jedoch bereits eingepreist. Der Experte hob sein Kursziel wegen eines höheren Cashflows an.

DEUTSCHE BANK AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Deutsche Bank auf 'Overweight' belassen. Das Investmentbanking der Banken verlaufe im ersten Quartal bisher in allen Bereichen enttäuschend, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Branchenstudie vom Montag. Der Grund sei die recht niedrige Volatilität an den Kapitalmärkten. Dies führe zu geringeren Aktivitäten in den entsprechenden Geschäftsfeldern und drücke auf die Profitabilität. Die Aktien der Deutschen Bank blieben aber auch wegen ihrer günstigen Bewertung einer seiner 'Top Picks' im Sektor.

DEUTSCHE TELEKOM AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach einem Pressebericht über eine Beteiligungsaufstockung auf 'Hold' mit einem Kursziel von 12,25 Euro belassen. Eine Übernahme der Minderheitsanteile an T-Mobile in der Tschechischen Republik sei nicht auszuschließen, da der Telekomkonzern zuletzt wieder mehr Interesse an Osteuropa gezeigt habe, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Der vom Manager Magazin genannte Kaufpreis von 800 bis 830 Millionen Euro sei vernünftig. Ein solcher Kauf wäre insgesamt leicht positiv zu werten, würde aber an der Gesamteinschätzung des Experten nichts ändern.

DEUTSCHE TELEKOM AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Deutsche Telekom vor Jahreszahlen von 9,50 auf 10,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Verkaufen' belassen. Analyst Christoph Bast erwartet laut einer Studie vom Montag keine größeren Überraschungen. Die Bonner dürften ihre Ziele erreicht haben. Nach den jüngsten Äußerungen der US-Wettbewerbsbehörden werde ein Verkauf des US-Geschäfts an Sprint allerdings zunehmend unwahrscheinlicher. Vor dem Hintergrund der zuletzt starken Kursentwicklung und der deutlichen Bewertungsprämie gegenüber der Konkurrenz hält der Experte das Chance-Risiko-Profil für unattraktiv.

DIALOG SEMICONDUCTOR

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Dialog Semiconductor von 18 auf 21 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Dialog sei das Technologie-Unternehmen, bei dem sich starkes Wachstum im laufenden Jahr am besten erkennen lasse, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Montag. Er rechnet auch in diesem Jahr mit guten Nachrichten vorwiegend in der zweiten Jahreshälfte. Dazu zählten etwa neue Produkte des als Dialog-Kunden geltenden Elektronikkonzerns Apple sowie steigende Verkaufspreise. Anders als im vergangenen Jahr fürchtet Iltgen 2014 allerdings keine ausgeprägte Kursschwäche im ersten Halbjahr.

EVONIK

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Evonik auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 32,20 Euro belassen. Das Unternehmen sollte die Qualität seines Spezialchemie-Portfolios im Verlauf der kommenden Jahre allmählich steigern, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Branchenstudie zum europäischen Chemiesektor vom Montag.

FUCHS PETROLUB

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach einem Interview mit dem Finanzvorstand in der 'Börsen-Zeitung' auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 66,50 Euro belassen. Der Schmierstoffe-Hersteller sei mit seinem Produktportfolio nach wie vor hervorragend positioniert, schrieb Analyst Heinz Müller in einer Studie vom Montag. Die Nischenstrategie zahle sich aus und sollte sehr gute Zahlen für 2013 bringen, die über dem Rekordergebnis von 2012 liegen sollten.

GEA GROUP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Gea Group nach Zahlen auf 'Add' mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Das vierte Quartal habe seine Annahmen zum Margen- und Cashflow-Potenzial des Spezialmaschinenbauers nach dem geplanten Verkauf des Wärmetauschergeschäfts bekräftigt, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Montag. Das Unternehmen könne einen jährlichen operativen Free Cashflow von deutlich mehr als 300 Millionen Euro erreichen. Dieses Potenzial sei vom Markt noch nicht hinreichend eingepreist.

GEA GROUP

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Gea Group nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem fairen Wert von 34 Euro belassen. Analyst Markus Turnwald reduzierte in einer Studie vom Montag seine Schätzungen, nachdem das vierte Quartal des Anlagenbauers schwach ausgefallen sei. Zudem habe Gea für dieses Jahr ein schwaches Margenwachstum in Aussicht gestellt. Die Wachstumstreiber - eine steigende Nachfrage nach Milchprodukten sowie die Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion - blieben aber intakt. Zudem könnte das Wärmetauscher-Geschäft zu einem höheren Preis verkauft werden als bislang gedacht.

GEA GROUP

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Gea Group nach Zahlen für das Schlussquartal 2013 auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 33,50 Euro belassen. Der Anlagenbauer habe die Markterwartungen insgesamt erfüllt, schrieb Analyst Glen Liddy in einer Studie vom Montag. Seine Prognose für das operative Ergebnis (Ebitda) im laufenden Jahr exklusive der zum Verkauf stehenden Wärmetauscher-Sparte liege leicht über der vom Management in Aussicht gestellten Spanne.

GRENKELEASING

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Grenkeleasing nach Zahlen von 85 auf 87 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das Leasingunternehmen habe im vierten Quartal 2013 seine Erwartungen zwar verfehlt, der Unternehmensausblick für 2014 habe diese aber erfüllt, schrieb Analyst Malte Räther in einer Studie vom Montag. Die Analystenkonferenz habe zudem seine positive Einschätzung des Unternehmens untermauert. Das Management sei zuversichtlich, dass das hohe Tempo bei Umsatz- und Gewinnwachstum beibehalten werden könne.

GRENKELEASING

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Grenkeleasing von 'Sell' auf 'Hold' hochgestuft und das Kursziel von 50 auf 70 Euro angehoben. Er habe die Gewinnerwartungen erhöht, da das Gewinnziel für 2014 des Leasingunternehmens über seiner Schätzung liege und die internationale Expansion schneller verlaufen sollte als zuvor erwartet, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Daher sowie wegen der gestiegenen Sektorbewertung habe er das Kursziel angehoben. Zudem ziehe er jetzt die Gewinnprognosen für 2015 zur Berechnung des Kursziels heran. Das Votum passte der Analyst entsprechend an.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Hannover Rück vor Geschäftszahlen für 2013 auf 'Equal Weight' belassen. Der Rückversicherer könnte positiv überraschen, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer Branchenstudie vom Montag. Ansonsten dürfte die Berichtsaison der Versicherer geprägt sein von Themen wie etwa der Kapitalverwendung und der Umstrukturierung der Unternehmen.

HEIDELBERGCEMENT AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat HeidelbergCement nach vorläufigen Zahlen für 2013 auf 'Buy' mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Die Resultate des Baustoffkonzerns hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Aynsley Lammin in einer Studie vom Montag. Der Unternehmensausblick stimme zuversichtlich. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen an, rechnet aber damit, dass die Unsicherheit über die Entwicklung in den Schwellenländern sowie der starke Euro die Aktien kurzfristig belasten könnten.

HEIDELBERGCEMENT AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für HeidelbergCement nach Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Zementherstellers hätten sich im Rahmen seiner Erwartungen bewegt, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch in einer Studie vom Montag. Das Unternehmen habe sich zwar für dieses Jahr optimistisch gegeben, der Marktkonsens sei aber noch zu hoch. Die aktuelle Bewertung preise eine deutliche Ergebniserholung in den USA und Europa mit ein und vernachlässige die Risiken auf dem indonesischen Markt.

HUGO BOSS

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Hugo Boss nach Zahlen von 100 auf 103 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Halten' belassen. Analyst Lars Lusebrink bezeichnete in einer Studie vom Montag die vorläufigen Eckdaten für das Schlussquartal als solide. Das Kursziel basiere nun auf den Gewinnprognosen für 2014 und 2015 (bisher 2013 und 2014). Die attraktive Ausschüttungspolitik des Modeunternehmens sowie der Ausbau des konzerneigenen Einzelhandels seien größtenteils in den Kurs eingepreist.

HUGO BOSS

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Hugo Boss nach vorläufigen Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Analyst Rogerio Fujimori senkte in einer Studie vom Montag seine Gewinnprognosen je Aktie für 2014 bis 2016 um etwa ein Prozent. Das falle aber kaum ins Gewicht.

HUGO BOSS

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Hugo Boss nach vorläufigen Zahlen für 2013 auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Der Umsatz des Modeunternehmens habe ihre Prognose verfehlt, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Montag. So habe das Geschäft in Asien und Amerika im Schlussquartal enttäuscht. Das operative Ergebnis (Ebitda) habe dank höherer Gewinnmargen trotzdem knapp ihrer Schätzung entsprochen. Zudem verwies die Analystin auf die 2013 gesunkene Nettoverschuldung des Unternehmens. Flouquet beließ ihre Gewinnprognosen weitgehend unverändert.

HUGO BOSS

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Hugo Boss von 111 auf 109 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf 'Buy' belassen. Analyst Thomas Chauvet senkte in einer Studie vom Montag seine operativen Gewinnprognosen (Ebitda) für die Jahre 2014 und 2015 wegen vorsichtigerer Annahmen zum Umsatzwachstum um zwei Prozent. So gebe es keine Anzeichen auf eine kurzfristige Erholung des Filialgeschäfts des Modeherstellers auf bereinigter Basis. In den USA verschlechterten sich die Trends zudem. Hinzu kämen noch negative Wechselkurseffekte.

ING GROEP N.V.

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für ING nach einem Analystenwechsel von 11,00 auf 11,60 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die jahrelangen Restrukturierungen und Beteiligungsverkäufe des Finanzkonzerns gingen endlich zu Ende, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer Branchenstudie vom Montag. Die Bank dürfte einen neuen Strategieplan vorstellen, da es in der nächsten Phase um Wachstum und Ausschüttungen an die Aktionäre gehe. Bei der ING stehe Ende März ein Investorentag auf der Agenda.

JUNGHEINRICH AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Jungheinrich von 'Neutral' auf 'Underweight' abgestuft, das Kursziel aber von 46 auf 47 Euro angehoben (Kurs: 53,52 Euro). Der Aktienkurs des Gabelstaplerbauers sei den Gewinnschätzungen enteilt, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Montag. In den vergangenen zwölf Monaten habe das Papier um 53 Prozent zugelegt und der Sektor nur um 28 Prozent, während die Konsensschätzungen für den Gewinn lediglich moderat gestiegen seien.

KONTRON AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Kontron auf 'Buy' mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Die Nachrichtenlage seit zuletzt von Berichten über den Widerstand der Arbeitnehmerseite gegen die Restrukturierung dominiert worden, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Montag. Dahinter stecke der Betriebsrat. Das Aufbegehren der Arbeitnehmer sei längst nicht so groß wie dargestellt. Außerdem gebe es keine Alternative zur vollständigen Umsetzung der Restrukturierung. Sollte diese gelingen, könne sich der Aktienkurs verdoppeln.

LANXESS AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Lanxess auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Der Konzern leide weiterhin unter einer schwierigen Angebotssituation, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Branchenstudie zum europäischen Chemiesektor vom Montag. In zahlreichen Märkten für verschiedene Gummi-Grade gebe es Überkapazitäten.

LEONI AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Leoni vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Die Eckdaten für 2013 könnten leicht unter den Markterwartungen liegen und beim Kurs kurzfristig für Gegenwind sorgen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Montag. Anleger sollten mit Aktienkäufen bis nach der Zahlenvorlage warten. Langfristig seien die Umsatz- und Gewinnaussichten für den Autozulieferer und Kabelhersteller aber intakt.

LINDE AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Linde auf 'Buy' mit einem Kursziel von 175 Euro belassen. Der Industriegase-Produzent und Anlagenbauer sei gut positioniert, um von den Trends im Energiesektor zu profitieren, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Branchenstudie zum europäischen Chemiesektor vom Montag.

LOREAL

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für L'Oreal angesichts des von Nestle erwogenen Anteilsverkaufs auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 167 Euro belassen. Am wahrscheinlichsten sei es wohl, dass der Kosmetikhersteller den Nestle-Anteil über ein herkömmliches Aktienrückkaufprogramm erwirbt, schrieb Analyst Jeff Stent in einer Studie vom Montag. Mit Blick auf den Gewinn je Aktie sei diese Lösung für Nestle unwesentlich. Für LOreal würde dies aber einen deutlichen Gewinnzuwachs bedeuten.

LOREAL

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für L'Oreal auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 125 Euro belassen. Analyst Toby McCullagh geht in einer Studie vom Montag nicht davon aus, dass der Kosmetikkonzern die von Nestle gehaltene 29-prozentige L'Oreal-Beteiligung zurückkaufen werden. Sollte es dennoch dazu kommen, dürfte das Kurs/Gewinnverhältnis der L'Oreal-Titel anschließend schrittweise sinken. Ein Grund für die hohe Bewertung der Aktien - die mögliche Verwendung eventuell freier bilanzieller Mittel - würde dann wegfallen.

LOREAL

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für L'Oreal auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Analystin Celine Pannuti sieht in ihrem Basisszenario eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Lebensmittelkonzern Nestle seine L'Oreal-Beteiligung verkaufen oder diese nur noch als eine Finanzbeteiligung bilanzieren werde. L'Oreal könnte von solch einem Schritt deutlich profitieren, schrieb Pannuti in einer Studie vom Montag. Der Kosmetikkonzern habe ausreichend Spielraum, um Nestle die eigenen Anteile abzukaufen. In der Folge könnte der für 2017 erwartete Gewinn kräftig steigen. Dann sei ein fairer Wert je Aktie von bis zu 170 Euro denkbar.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Lufthansa nach Benennung eines neuen Vorstandsvorsitzenden auf 'Hold' mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Die Suche nach einem neuen Chef für die Fluggesellschaft habe einige Zeit in Anspruch genommen und für Unsicherheit gesorgt, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Die Benennung von Carsten Spohr sorge jetzt für Klarheit und sei daher positiv. Spohr sei eine gute Wahl.

LUFTHANSA AG

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Lufthansa nach der Berufung von Carsten Spohr zum neuen Vorstandsvorsitzendens auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 21,35 Euro belassen. Der Schritt dürfte den Markterwartungen entsprechen, schrieb Analyst Neil Glynn in einer Studie vom Montag. Diese Wahl signalisiere Kontinuität. Änderungen beim laufenden Kostensenkungsprogramm seien nicht zu erwarten.

MLP AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für MLP vor Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 7,10 Euro belassen. Nach dem jüngsten Hinweis des Unternehmenschefs auf enttäuschende Umsätze im vierten Quartal habe er die Gewinnprognosen für 2013 deutlich reduziert, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Montag. Für die Jahre 2014 und 2015 habe er seine Schätzungen jedoch unverändert belassen, da der Finanzdienstleister sich nun noch stärker auf die Steigerung der Zahl seiner Vertriebsmitarbeiter sowie die Kostenkontrolle fokussieren dürfte.

MTU AERO ENGINES HOLDING AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für MTU vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. Der Triebwerksherstellers dürfte zwar seine Ziele für 2013 erfüllen, die Jahresergebnisse dürften aber wohl kein Kurstreiber werden, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Montag. Der Fokus werde auf 2014 liegen. Das weitere Ergebniswachstum dürfte wegen der Investitionen in neue Triebwerksprogramme und wegen eines ungünstigeren Produktmix erst einmal verhalten ausfallen. Die Investitionen sicherten jedoch künftiges Wachstum und Marktanteilsgewinne.

MUNICH RE

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Munich Re nach Geschäftszahlen für 2013 auf 'Equal Weight' belassen. Der Rückversicherer habe die Erwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer Branchenstudie vom Montag. Munich Re habe bei den Reserveauflösungen überrascht und von einem niedrigeren Steuersatz profitiert.

NESTLE

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Nestle auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 73 Franken belassen. Anlass der Studie vom Montag sind Medienberichte, denen zufolge der Schweizer Lebensmittelkonzern einen Verkauf seines knapp 30-prozentigen L'Oreal-Anteils erwägt. Am wahrscheinlichsten sei es, dass der französische Kosmetikhersteller die von Nestle gehaltene Beteiligung über ein herkömmliches Aktienrückkaufprogramm erwerbe, schrieb Analyst Jeff Stent in einer Studie vom Montag. Mit Blick auf den Gewinn je Aktie sei diese Lösung für Nestle unwesentlich. Für LOreal würde dies aber einen deutlichen Gewinnzuwachs bedeuten.

NESTLE

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Nestle auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 71 Franken belassen. Analystin Celine Pannuti sieht in ihrem Basisszenario eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Lebensmittelkonzern seine L'Oreal-Beteiligung verkaufen oder diese nur noch als eine Finanzbeteiligung bilanzieren werde. Ein solcher Schritt könnte zu hohen Barausschüttungen an die Aktionäre führen, schrieb die Analystin in einer Studie vom Montag. Zudem dürfte bei Nestle dann die Kursbelastung durch die Sorge über ein mögliches Übernahmeangebot nachlassen.

NOKIA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Nokia mit Blick auf den beigelegten Patenstreit mit HTC auf 'Hold' mit einem Kursziel von 5,25 Euro belassen. Die Lizenzvereinbarung mit dem Handyhersteller HTC sei leicht positiv für Nokia, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie vom Montag. Die Finnen könnten dadurch den wiederkehrenden Gewinn je Aktie um ein bis zwei Prozent steigern.

RENAULT SA

LONDON - Die US-Bank JPMorgan sieht den Kursrutsch an Europas Börsen im Januar als Gelegenheit zum Ausbau von Aktienpositionen. Es sei eine gesunde Entwicklung, dass einige Marktakteure mit fortgesetzten Kursschwankungen rechneten und zum Risikoabbau rieten, schrieb Aktienstratege Mislav Matejka in einer Studie vom Montag. Die Fundamentaldaten blieben robust und auch die Charttechnik habe sich aufgehellt.

SANOFI

NEW YORK - Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktie des Pharmakonzerns Sanofi von 93 auf 90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Overweight' belassen. Etwas konservativere Umsatzerwartungen vor allem für den Bereich Consumer Healthcare führten zu reduzierten Gewinnschätzungen je Aktie sowie zum neuen Kursziel, schrieb Analystin Amy Walker in einer am Montag veröffentlichten Studie.

SAP AG

HANNOVER - Die NordLB hat SAP nach dem jüngsten Kursrücksetzer von 'Halten' auf 'Kaufen' hochgestuft und das Kursziel auf 65 Euro belassen. Das Kurspotenzial der Aktien rechtfertige wieder eine Kaufempfehlung, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Montag. Die Verschiebung der Rentabilitätsziele durch den Software-Konzern habe zuletzt auf dem Kurs gelastet. Diese Verschiebung zugunsten des Wachstum sei aber sinnvoll, da das Cloud-Geschäft langfristig den größten Umsatzanteil in der Branche ausmachen werde. Um die gute Marktstellung in diesem Segment zu behaupten, müsse sich SAP rechtzeitig strategisch positionieren.

SAP AG

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für SAP auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Der Markt für die Verarbeitung sehr großer Datenmengen ('Big Data') sei noch klein, wachse aber sehr schnell, schrieb Analyst Mark Moerdler in einer Branchenstudie vom Montag. Die herkömmlichen Datenbankanbieter dürften ihre Angebote für diesen neuen Markt ausbauen. SAP habe mit der Datenbanktechnologie Hana bereits ein Produkt genau für die Anforderungen dieses Marktes entwickelt. Der Experte geht weiter davon aus, dass Hana den Datenbankmarkt umkrempeln wird und dem Softwareunternehmen erhebliche Umsätze bescheren kann.

SKW

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für SKW nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Bereinigt um negative Effekte durch Rechtsverfahren und Währungsbewegungen habe das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) seinen Schätzungen in etwa entsprochen, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Montag.

SOFTWARE AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Software AG vor einem Kapitalmarkttag auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Das Management dürfte den positiven Ausblick für das Geschäft mit Software zur Abbildung von Unternehmensprozessen (BPE) bestätigen sowie den Fokus streng auf Margen und liquide Mittel im reiferen Segment Datenbanksoftware (ETS) legen, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer Studie vom Montag. Kurzfristig seien die Geschäftsaussichten aber alles andere als aufregend. Die bereinigte operative Marge dürfte im ersten Quartal sinken.

SYMRISE AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Symrise auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 39,60 Euro belassen. Er sehe beim Aromenhersteller gute Chancen, den Marktanteil auszubauen, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Branchenstudie vom Montag.

TAG IMMOBILIEN AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat die Einstufung für TAG Immobilien auf 'Buy' mit einem Kursziel von 11,20 Euro belassen. Nach der Aufstockung einer Unternehmensanleihe und den jüngsten Übernahmen habe er das Bewertungsmodell für die Immobiliengesellschaft überarbeitet, schrieb Analyst Manuel Martin in einer Studie vom Montag. Martin hob seine Schätzungen für die im Immobiliensektor wichtige operative Kennzahl FFO sowie die Dividende an.

THYSSENKRUPP AG

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für ThyssenKrupp vor Quartalszahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Der Industriekonzern dürfte im ersten Geschäftsquartal 2013/14 ein operatives Ergebnis (Ebit) von 202 Millionen Euro erzielt haben, schrieb Analyst Sylvain Brunet rechnet in einer einer Studie vom Montag. Dabei kalkuliert der Experte mit einem Verlust von 109 Millionen Euro aus dem Brasilien-Geschäft.

TUI AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Tui vor Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Der operative Verlust (Ebit) des Touristikunternehmens dürfte sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 in etwa auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums bewegt haben, schrieb Analyst Jaafar Mestari in einer Studie vom Montag. Die Jahreshauptversammlung dürfte der vorgeschlagenen Wiederaufnahme der Dividendenzahlung zustimmen.

TUI TRAVEL PLC

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Tui Travel von 310 auf 440 Pence angehoben, die Einstufung aber auf 'Neutral' belassen. Die positive Gewinnentwicklung bei dem Reiseveranstalter setze sich fort, schrieb Analyst Richard Stuber in einer Studie vom Montag. Der Experte erhöhte seine Schätzung für den operativen Gewinn (Ebit) 2014 und liegt damit etwas über der Konsenserwartung. Er zieht das Tui-Travel-Papier dem des Konkurrenten Thomas Cook weiterhin vor.

VINCI

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Vinci nach Zahlen von 54 auf 57 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Der Baukonzern habe starke Resultate vorgelegt und einen optimistischen Ausblick gegeben, schrieb Analystin Elodie Rall in einer Studie vom Montag. Sie hob ihre Gewinnprognosen für 2014 an. Dies reflektiere niedriger erwartete Fremdkapitalkosten sowie einen höheren operativen Gewinnbeitrag aus dem Betrieb von Autobahnen.

VODAFONE GROUP

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Vodafone mit 'Buy' und einem Kursziel von 275,00 Pence in die Bewertung aufgenommen. Der aktuelle Aktienkurs reflektiere nicht die Möglichkeiten, die sich dem Mobilfunkunternehmen zur Verbesserung seiner strukturellen Position böten, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie vom Montag. Boddy verwies zum Beispiel auf beschleunigte Investitionen, die schwächere Wettbewerber zur Konsolidierung zwingen könnten. Zudem könne Vodafone Zukäufe im Festnetzgeschäft tätigen, was eine Voraussetzung zur Wiederherstellung der Preismacht sei. Darüber hinaus seien die Briten ein mögliches Übernahmeziel und auch insofern böten die Aktien Aufwärtspotenzial.

VOLVO B

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Volvo nach Jahreszahlen von 85 auf 90 schwedische Kronen angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Analyst Thomas Besson lobte in einer Studie vom Montag den soliden Cashflow, die beibehaltene Dividende sowie die positive Auftragslage im Lkw-Geschäft. Die Bewertung der Aktien lasse aber nur noch wenig Luft nach oben.

WACKER CHEMIE AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Wacker Chemie mit Blick auf die in der vergangenen Woche veröffentlichten Zahlen von 103 auf 112 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Das operative Ergebnis (Ebitda) des Spezialchemieunternehmens habe im vierten Quartal die Markterwartungen um 29 Prozent übertroffen, schrieb Analyst Jean-Francois Meymandi in einer Studie vom Montag. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen wegen eines im ersten Quartal 2014 verbuchten Sonderertrags. Überdies berücksichtige er, dass das Ergebnis des Gemeinschaftsunternehmens der Sparte Siltronic mit Samsung nun vollständig verbucht werde.

WACKER CHEMIE AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Wacker Chemie nach vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal von 97 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Die Resultate des Chemieunternehmens hätten deutlich über seinen und den Erwartungen des Marktes gelegen, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Montag. Die Aussichten für das erste Jahresviertel 2014 seien gut. Spengler hob seine Ertragsschätzungen für das Polysilizium-Geschäft an. Zudem dürfte das operative Ergebnis (Ebitda) im Segment Siltronic durch die Mehrheitsübernahme des SSW-Gemeinschaftsunternehmens mit Samsung steigen.

XING AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Xing von 68 auf 85 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Analyst Jochen Reichert erhöhte in einer Studie vom Montag seine Schätzungen für Umsatz und operativen Gewinn der Jahre 2014 und 2015. Grund dafür seien gestiegene Erwartungen an den Bereich Premium Club und das Geschäft mit der Online-Stellensuche. Auf dem aktuellen Kursniveau haben die Aktien auf Basis des neuen Kursziels weniger als zehn Prozent Luft nach oben.

/he

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu NASDAQ Index

  • 4.082,55 Pkt.
  • +0,40%
29.08.2014, 23:15, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

L'Oreal Aktie 126,00 EUR-0,51%
Bilfinger Aktie 57,88 EUR+0,19%
MTU Aero Engines Aktie 66,40 EUR+1,71%
Cat Oil Aktie 16,29 EUR+0,61%
HUGO BOSS AG Aktie 106,65 EUR-0,04%
Airbus Group (EADS) Aktie 46,80 EUR+0,43%
Münchener Rück Aktie 152,60 EUR+0,72%
Wacker Chemie Aktie 90,39 EUR+0,84%
TUI TRAVEL PLC Aktie 372,50 GBp+0,02%
Fuchs Petrolub Aktie 31,25 EUR+0,06%
Dialog Semiconductor Aktie 22,43 EUR+0,51%
GEA Group Aktie 34,43 EUR+0,84%
GRENKELEASING AG Aktie 76,03 EUR-0,97%
Arcelormittal Aktie 11,07 EUR+1,37%
Daimler Aktie 62,24 EUR+0,12%
HeidelbergCement Aktie 57,42 EUR-0,27%
Deutsche Telekom Aktie 11,38 EUR-0,43%
MLP Aktie 4,51 EUR-0,08%
SAP Aktie 59,20 EUR+0,05%
JUNGHEINRICH AG Aktie 46,43 EUR+0,48%
Alstom Aktie 26,93 EUR-0,01%
Vinci Aktie 49,75 EUR+1,05%
Kontron Aktie 4,54 EUR+0,04%
Hannover Rück Aktie 63,21 EUR+0,70%
Sanofi Aktie 83,50 EUR+1,24%
XING AG Aktie 93,24 EUR-2,23%
VOLVO AB Aktie 83,45 SEK-1,00%
Adidas Aktie 57,04 EUR-0,66%
TAG IMMOBILIEN AG Aktie 8,78 EUR-0,61%
Aurubis Aktie 37,39 EUR-0,61%
Dow Jones 17.098,45 Pkt.+0,11%
Symrise Aktie 40,66 EUR-0,09%
Leoni Aktie 46,90 EUR-1,19%
Evonik Aktie 27,44 EUR+0,23%
ING Aktie 10,46 EUR+0,19%
Deutsche Bank Aktie 26,04 EUR-0,28%
Lufthansa Aktie 13,17 EUR-1,38%
Commerzbank Aktie 11,52 EUR+0,69%
Linde Aktie 150,65 EUR+0,39%
Continental Aktie 162,50 EUR-0,64%
Lanxess Aktie 47,11 EUR+0,17%
BASF Aktie 78,29 EUR+0,26%
ThyssenKrupp Aktie 21,12 EUR-0,18%
Allianz Aktie 129,80 EUR+0,23%
BMW Aktie 88,60 EUR-0,76%
Goldman Sachs Aktie 20,06 USD+0,19%
BNP Paribas Aktie 51,38 EUR-0,17%
EURO STOXX 50 3.172,63 Pkt.+0,25%
ISHARES STOXX GLOBAL SELECT... 25,31 EUR+0,59%
Nestlé Aktie 71,25 CHF+0,99%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,88 CHF+0,58%
Morgan Stanley Aktie 34,31 USD+0,73%
GEA Aktie 69,20 EUR-0,28%
CLOSE BROTHERS GROUP PLC Ak... 1.353,00 GBp+2,03%
JPMorgan Aktie 59,45 USD+0,49%
Thomas Cook Aktie 124,80 GBp-3,10%
HTC CORP. Aktie 13,91 EUR+3,10%
ASTRAZENECA PLC Aktie 76,01 USD+2,38%
AIRBUS GROUP N.V. Aktie 15,38 USD+0,06%
PEARSON PLC Aktie 1.111,00 GBp0,00%
Citigroup Aktie 51,65 USD+0,50%
Dollarkurs 1,31 USD0,00%
Nokia (ADR - USA-Aktienzert... 8,37 USD+2,95%
BARCLAYS PLC Aktie 224,45 GBp+0,17%
Samsung Aktie 497,00 USD+1,22%
SAMSUNG GROUP Aktie 28,07 USD0,00%
UBS Aktie 16,46 CHF+0,73%
DATA GROU Aktie 0,57 USD+3,96%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 6,39 USD+0,15%
Renault Aktie 59,58 EUR-2,93%
Boeing Aktie 126,80 USD-0,24%
Audi Aktie 600,00 EUR0,00%
STEPHAN Aktie 1,40 USD-0,70%
Apple Aktie 102,50 USD+0,24%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 54,06 USD+0,29%

Zugehörige Derivate auf NASDAQ (14.029)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "NASDAQ" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "NASDAQ" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten