Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 15.05.2013

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 15.05.2013

ADIDAS

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Adidas nach Zahlen von 93 auf 95 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Das erste Quartal des Sportartikel-Herstellers sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Erwan Rambourg in einer Studie vom Mittwoch. Die Gewinnmargen ließen sich nun sehr gut vorhersagen. Zudem böten die Schwellenmärkte Adidas noch solide Wachstumsmöglichkeiten. Der Experte hob seine Gewinnprognosen an.

AIR BERLIN

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Air Berlin nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 2,40 Euro belassen. Das erste Quartal des Billigfliegers sei zwar besser als erwartet ausgefallen, der Konzern weise aber ein negatives Eigenkapital aus, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Dies unterstreiche die mit der Bilanz des Konzerns verbundenen Risiken.

ALLIANZ

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Allianz SE nach Zahlen auf 'Overweight' belassen. Die Schaden-Kosten-Quote des Versicherers sei mit 94,3 Prozent im ersten Quartal sehr stark gewesen und besser als von ihm erwartet, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch.

ALLIANZ

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Allianz SE nach endgültigen Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Wegen der starken Kursentwicklung der Allianz-Aktie in den vergangenen Wochen bleibe er bei seinem Anlageurteil, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Zu den Zahlen des Versicherers äußerte sich Häßler positiv: Sie seien stark gewesen und hätten deutlich über seinen und den Konsenserwartungen gelegen.

AURUBIS

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Aurubis nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Die Ergebnisse für das zweite Geschäftsquartal der Kupferhütte hätten seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch. Sein Bewertungsmodell habe er daher nur marginal angepasst.

AURUBIS

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Aurubis nach Zahlen von 55,30 auf 53,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Das zweite Geschäftsquartal des Kupferherstellers habe zwar im Rahmen der Erwartungen gelegen, die Senkung des Ausblicks sowie der negative Free Cashflow hätten jedoch die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, schrieb Analyst Thorsten Zimmermann in einer Studie vom Mittwoch. Er habe seine Prognose für den Betriebsgewinn (EBIT) der Geschäftsjahre 2013 und 2014 um drei respektive sechs Prozent gesenkt.

BANCO SANTANDER

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Banco Santander von 'Neutral' auf 'Underweight' abgestuft und das Kursziel von 6,26 auf 4,88 Euro gesenkt. Die Qualität der von spanischen Banken vergebenen Haushalts- und Unternehmenskredite verschlechtere sich zunehmend, schrieb Analyst Carlo Digrandi in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er habe daher seine Prognose für den diesjährigen Reingewinn der Kreditinstitute im Durchschnitt um 27 Prozent gekürzt. Der Experte geht inzwischen auch von niedrigeren Kapitalüberschüssen und Renditen aus, weswegen er die Kursziele gesenkt habe.

BAUER

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Bauer AG nach Zahlen für das erste Quartal von 'Accumulate' auf 'Hold' abgestuft, das Kursziel aber auf 22 Euro belassen. Der Kurs habe das Ziel erreicht, begründete Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch sein neues Votum. Der Tiefbauspezialist sei schwach ins neue Jahr gestartet. Allerdings hätten sich dabei auch die Sonderkosten für die BAUMA-Messe ausgewirkt.

BAUER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bauer AG nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das erste Quartal des Baugmaschinenherstellers habe wegen des schlechten Wetters und des langsamen Starts einiger Projekte zwar unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Mittwoch. Die bekräftigten Ziele seien aber noch zu schaffen, da sich das Geschäft vom Wetter erholen dürfte und es für das zweite Quartal Hinweise auf eine bessere Entwicklung der Branche gebe.

BAYER

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Bayer von 85 auf 94 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Auch nach zuletzt guter Kursentwicklung des Pharmasektors gehe er von weiterem Aufwärtspotenzial der Branchenwerte von zehn Prozent aus, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Kursziele für die Branche an, da er jetzt aus der Forschung der Unternehmen Medikamente in den Studienphasen I und II ebenfalls in die Bewertung einbezieht.

BBVA

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat BBVA von 'Neutral' auf 'Underweight' abgestuft, das Kursziel aber von 6,69 auf 6,86 Euro angehoben. Die Qualität der von spanischen Banken vergebenen Haushalts- und Unternehmenskredite verschlechtere sich zunehmend, schrieb Analyst Carlo Digrandi in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er habe daher seine Prognose für den diesjährigen Reingewinn der Kreditinstitute im Durchschnitt um 27 Prozent gekürzt. Der Experte geht inzwischen auch von niedrigeren Kapitalüberschüssen und Renditen aus, weswegen er die Kursziele gesenkt habe. Bei BBVA rechnet er aber zugleich mit niedrigeren Eigenkapitalkosten.

BILFINGER

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Bilfinger nach Zahlen von 73,30 auf 72,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Das erste Quartal des Bau- und Dienstleistungkonzerns habe wegen des schwachen Geschäfts in Europa eindeutig unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Eugene Klerk in einer Studie vom Mittwoch. Zum Erreichen der Jahresziele brauche der Konzern wohl Zukäufe, da sich die Endabnehmermärkte in Europa für entsprechendes organisches Wachstum nicht ausreichend erholen dürften. Der Experte senkte seine Prognose für den Gewinn je Aktie in diesem und dem kommenden Jahr um 17 respektive 14 Prozent.

BNP PARIBAS

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für BNP Paribas von 45 auf 47 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Sie habe die Vermögensqualität im Einzelhandelsgeschäft französischer Banken mit der Annahme eines verdoppelten Anteils fauler Kredite einem Stresstest unterzogen, schrieb Analystin Delphine Lee in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Aus den möglichen Verlusten bei Krediten ergäbe sich für die BNP Paribas ein um zehn Prozent geringerer Gewinn je Aktie in diesem Jahr. Die gute Kapitalausstattung der Bank spiegele die Aktienbewertung bereits ausreichend wider.

CARL ZEISS MEDITEC

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec nach Zahlen auf 'Underweight' mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das endgültige Zahlenwerk des Medizintechnik-Anbieters habe keine Überraschungen mehr gebracht, schrieb Analyst Hendrik Lofruthe in einer Studie vom Mittwoch. Der Gegenwind beim Umsatz in der Augenheilkunde-Geschäft dürfte nachlassen, die Aussichten für die Margen seien in diesem Bereich aber weiterhin nur mäßig. Der Markt habe mit seiner positiven Reaktion auf das Zahlenwerk übertrieben. Die Aktie sei angesichts der zunehmenden Konkurrenz hoch bewertet.

CARL ZEISS MEDITEC

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec nach Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 24,40 Euro belassen. Der Gewinn je Aktie des Medizintechnik-Spezialisten habe im ersten Quartal unter den Erwartungen gelegen und die positive Ergebnisdynamik schwäche sich ab, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen habe wegen Währungseffekten, einem neuen Lizenzabkommen mit der Carl Zeiss AG sowie stärkerem Wettbewerb mit Gegenwind zu kämpfen. Das neue Jahresumsatzziel liege allenfalls im Rahmen der Erwartungen.

CELESIO

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Celesio nach Zahlen auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Bei dem Pharmagroßhändler stünden die Fakten in Form von schwachen Zahlen der Hoffnung gegenüber, dass die Geschäfte vor allem in der zweiten Jahreshälfte anziehen könnten, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Mittwoch. Während Optimisten das erste Quartal als Tiefpunkt sehen könnten, bleibe er mit Blick auf die Fortschritte der Restrukturierung skeptisch. Die aktuelle Unternehmensprognose sei ambitioniert und unter bestimmten Bedingungen auch gefährdet.

CELESIO

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Celesio nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der Pharmahändler sei zwar schwach in das neue Jahr gestartet, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings beruhigt ihn, dass das Unternehmen den Ausblick für das Gesamtjahr 2013 bestätigte.

COMMERZBANK

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Commerzbank nach der Soffin-Platzierung von 9,90 auf 7,55 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Bankenrettungsfonds habe Aktien zu 7,00 Euro das Stück platziert und damit etwas über über dem theoretischen Preis ohne Bezugsrechte (TERP), schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Mittwoch. Er bleibe bei seinem Anlageurteil, da sich fundamental nichts geändert habe. Das laufende Jahr werde ein Übergangsjahr und die Vorhersehbarkeit für 2014 bleibe gering.

COMMERZBANK

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Commerzbank von 'Neutral' auf 'Buy' hochgestuft, das Kursziel aber von 13,40 auf 10,00 (Kurs: 7,956) Euro gesenkt. Die Aktien der zweitgrößten deutschen Bank hätten im bisherigen Jahresverlauf knapp ein Viertel ihres Wertes verloren und sich deutlich schlechter entwickelt als der europäische Sektorindex für Banken , schrieb Analyst Johan Ekblom in einer Studie vom Mittwoch. Zwar sei ein Abschlag auf die Branchenbewertung angemessen, aktuell sei dieser aber zu hoch.

COMMERZBANK

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Commerzbank nach Bekanntgabe der Bedingungen für die neuerliche Kapitalerhöhung auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 8,71 Euro belassen. Analyst Maxence Le Gouvello empfiehlt Anlegern in einer Studie vom Mittwoch gleichwohl auf kurze Sicht den Kauf der vom Finanzmarktstabilisierungsfonds Soffin auf den Markt geworfenen Aktien. Diese Empfehlung gelte solange, bis die Commerzbank-Aktien wieder auf 8,20 Euro gestiegen seien. Auf Sicht von 12 Monaten bleibt er bei seinem 'Neutral'-Votum.

COMMERZBANK

LONDON - Nomura hat Commerzbank im Rahmen der neuerlichen Kapitalerhöhung von 'Reduce' auf 'Neutral' hochgestuft, das Kursziel aber von 10,10 auf 6,80 Euro gesenkt. Sein neues Ziel repräsentiere einen potenziellen Abschlag von fünf Prozent auf den aktuellen theoretischen Preis der Aktien ohne Bezugsrecht, schrieb Analyst Omar Keenan in einer Studie vom Mittwoch. Sein 'Neutral'-Votum ziele auf Investoren, die auf fallende Commerzbank-Kurse gesetzt hätten und nun Gewinne realisieren könnten. Darüber hinaus erschienen die Titel mit Blick auf die unsichere Gewinnsituation immer noch nicht attraktiv bewertet. Anderer Papiere im Sektor böten ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis. Insofern empfiehlt er die Commerzbank-Aktien nicht zum Kauf.

DEUTSCHE POST

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 19 auf 20 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Gewinn des Logistikkonzerns habe im ersten Quartal über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jawahar Hingorani in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Gewinnprognosen an, weil durch die führende Position des Expressgeschäfts in Schwellenländern die Gewinnmargen gesteigert werden dürften. Dies mildere auch die Gefahren eines wirtschaftlichen Abschwungs in Deutschland für das einheimische Briefgeschäft ab. Insgesamt sei der Konzern jedoch fair bewertet.

DEUTSCHE POST

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 18 auf 20 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Logistikkonzern habe eine solide Quartalsbilanz vorgelegt und bei Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) etwas besser als von ihm erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Er werde seine Prognosen anpassen, um der niedrigeren Steuerquote für 2013 Rechnung zu tragen.

DEUTSCHE POST

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Deutsche Post von 20,40 auf 21,75 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Er habe seine Prognose für den diesjährigen Betriebsgewinn (EBIT) des Logistikkonzerns um drei Prozent angehoben, nachdem das Briefgeschäft im ersten Quartal seine Erwartungen übertroffen habe, schrieb Analyst Neil Glynn in einer Studie vom Mittwoch. Er geht weiter davon aus, dass das Unternehmen seine Jahresprognose noch anheben werde. Da auch die Zuversicht der Anleger hinsichtlich der für das Jahr 2015 gesteckten Ziele steigen dürfte, dürfte die nicht sehr anspruchsvoll bewertete Aktie zulegen.

EADS

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat EADS von 'Buy' auf 'Strong Buy' hochgestuft und das Kursziel von 45 auf 50 Euro angehoben. Die Zahlen zum ersten Quartal hätten vor allem dank des zivilen Luftfahrtgeschäfts der Tochter Airbus die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Unai Franco in einer Studie vom Dienstag. Die EADS-Papiere seien attraktiv bewertet. Ein pannenfreier Erstflug des neuen zweistrahligen Langstrecken-Airbus A350 könnte die Titel weiter antreiben.

EADS

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für EADS nach Zahlen für das erste Quartal auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Die Tochter Airbus des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns habe auf operativer Ebene die Erwartungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Christian Laughlin in einer Studie vom Mittwoch. Dies habe ausgereicht, um die Margenschwäche beim Hubschrauberhersteller Eurocopter zu kompensieren.

EADS

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für EADS nach Quartalszahlen auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern habe dank gestiegener Auslieferungen von zivilen Flugzeugen sowie der Kostensenkungen ein überzeugendes Zahlenwerk vorgelegt, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Auch die weiteren Aussichten seien intakt.

EADS

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für EADS von 51 auf 52 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Er habe nach dem ersten Quartal des Rüstungs- und Luftfahrtkonzerns seine Gewinnprognosen für die Jahre 2013 bis 2015 leicht angehoben, schrieb Analyst David Perry in einer Studie vom Mittwoch. Zudem gehe er jetzt davon aus, dass sich die Aktienrückkäufe des Konzerns auf dieses und das nächste Jahr verteilen werden. Bei der für den Aktienkurs entscheidenden Gewinnmarge (EBITA-Marge) von Airbus habe der Konzern echte Fortschritte gemacht. Insgesamt könnte die Aktie bis Jahresende 20 Prozent zulegen.

EADS

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für EADS nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Das erste Quartal des Rüstungs- und Luftfahrtkonzerns habe gezeigt, dass sich die Konzernführung auf die Steigerung des bereinigten Ergebnisses bei Airbus und die Senkung von Sondereffekten konzentriere, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer Studie vom Mittwoch. Mit dem ersten Flug des Airbus A350 sowie der Luftfahrtmesse in Paris stünden im kommenden Monat zwei Kurstreiber an. Die Expertin ließ ihre Gewinnprognosen unverändert.

EON

LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Eon auf 'Conviction Buy' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Trotzt solider Bilanzkennziffern und einer mittelfristig möglichen Gewinnerholung würden die Papiere des Energiekonzerns mit einem hohen Abschlag auf den Sektordurchschnitt gehandelt, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Studie vom Mittwoch. Die Gewinnerwartungen des Marktes für 2013 und 2014 erschienen zu gering. Zudem dürfte sich der Strommarkt mittelfristig erholen.

GAGFAH

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Gagfah nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Das erste Quartal des Immobilienkonzerns habe im Rahmen der Erwartungen gelegen, und die Zahlen hätten positive Nachrichten zu den Finanzierungskosten des Unternehmens enthalten, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer Studie vom Mittwoch. Er sehe daher Potenzial für eine höhere Bewertung.

GFK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für GfK nach endgültigen Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Das erste Quartal des Konsumforschers sei wegen geringerer Nachfrage, verzögerter Abrechnung von Projekten sowie Anlaufkosten für neue Produkte wie erwartet schwach verlaufen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte ließ jedoch seine Gewinnprognosen unverändert, da die für die schwachen Ergebnisse verantwortlichen Faktoren im Jahresverlauf nachlassen dürften.

GSW IMMOBILIEN

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für GSW nach Zahlen auf 'Add' mit einem Kursziel von 35,10 Euro belassen. Die operative Kennziffer FFO (Funds From Operations) der Immobilienfirma habe im ersten Quartal ungefähr seiner Prognose entsprochen, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt habe ihm das Zahlenwerk des Konkurrenten Deutsche Wohnen besser gefallen. Dessen bereinigtes Wachstum der Mieteinnahmen habe bei 2,8 Prozent gelegen, während GSW 2,5 Prozent erzielt habe.

H&R

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für H&R nach Zahlen von 12 auf 10 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Das erste Quartal des Spezialchemie-Unternehmens habe deutlich unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Mittwoch. Weil das Management davon ausgehe, dass das diesjährige Ergebnis (EBITDA) das aus dem Vorjahr nicht übertreffen werde, habe er seine Schätzungen gekürzt. Er bleibe an der Seitenlinie bis das Neugeschäft im dritten Quartal erste Ergebnisse bringe.

HHLA

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für HHLA nach Zahlen für das erste Quartal von 20 auf 21 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Accumulate' belassen. Die soliden Resultate des Hafenlogistikers hätten die Erwartungen etwas übertroffen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob die Volumen-Prognosen für 2013 an.

HHLA

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für HHLA nach Zahlen für das erste Quartal von 20 auf 22 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Kaufen' belassen. Der Hafenlogistiker habe positiv überrascht, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Mittwoch. Die Unternehmensprognosen könnten nach dem ersten Halbjahr durchaus steigen. Belasten könnte allerdings der mögliche Abstieg aus dem MDax zum Juni- oder September-Termin. Insgesamt hätten die Aktien aber weiterhin gutes Potential.

HHLA

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für HHLA nach Zahlen zum ersten Quartal von 18,50 auf 19,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Halten' belassen. Der Hafenbetreiber habe aufgrund eines besser als erwartet ausgefallenen Containerumschlags vor allem beim operativen Gewinn (EBIT) seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch.

HHLA

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für HHLA nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Der Hafenbetreiber habe ein sehr solides Zahlenwerk zum ersten Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Mittwoch. Besonders positiv sei der besser als erwartet ausgefallene Containerumschlag. Er habe daher seine Gewinnschätzungen angehoben. Die diesbezügliche Konzernprognose wirke nun konservativ. Entscheidend sei weiterhin die geplante Elbvertiefung. Ein gerade beginnender Gerichtsprozess zur ähnlichen Weservertiefung könnte hier Hinweise auf den Ausgang der Streitigkeiten liefern.

HOMAG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Homag nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Das erste Quartal des Spezialmaschinen-Herstellers sei wie von ihm erwartet schwach gewesen, der Auftragseingang aber stark, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Mittwoch. Das Management habe die Jahresgewinnziele bekräftigt, da die Auftragslage stark sei und zudem Sonderbelastungen wie im ersten Quartal im weiteren Verlauf nicht mehr vorkämen. Mit dieser Einschätzung stimmt der Experte überein.

K+S

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für K+S auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Der Salz- und Düngemittelhersteller habe im ersten Quartal vom schlechten Wetter sowie der anziehenden Kalinachfrage profitiert, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Mittwoch. Die Anleger müssten zwar wegen des Wegfalls von Sondereffekten in diesem Jahr eine Senkung der Dividende hinnehmen, die längerfristigen Aussichten seien aber intakt.

K+S

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für K+S auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Es sei beruhigend, dass der Salz- und Düngemittelhersteller in Europa im ersten Quartal wieder höhere Kalipreise erzielen konnte, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Mittwoch. Dies habe die Auswirkungen der Preisrückgänge außerhalb Europas etwas abgemildert. Der Betriebsgewinn (EBIT) habe im Salzgeschäft unter den Erwartungen gelegen, dies sei aber keine strukturelle Angelegenheit.

KOENIG & BAUER

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Koenig & Bauer (KBA) nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der Start des Druckmaschinen-Herstellers in das Jahr 2013 sei schwach gewesen, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings gehe er weiterhin davon aus, dass die Jahresziele des SDax-Unternehmens erreichbar seien. Die China Print Messe werde in dieser Woche eröffnen, und er habe den Eindruck, dass KBA optimistisch sei, einige Aufträge auf dieser Branchenmesse zu ergattern.

LEONI

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Leoni nach Quartalszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Trotz des jüngsten Kursanstieges blieben die Aktien des Kabelspezialisten ein Schlüsselwert in der Branche, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Die Bewertung sei weiterhin attraktiv und biete starkes Wachstumspotenzial. Es sei nicht auszuschließen, dass der Autozulieferer die eigene Prognose anhebe.

LEONI

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Leoni nach endgültigen Zahlen von 40 auf 43 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Er sei nun optimistischer im Hinblick auf die Umsatz- und Ergebnisprognosen des Autozulieferers für 2014, 2015 und darüber hinaus, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Mittwoch. Mit Blick auf die Umsatzziele des Konzerns für 2013 erscheine diese übermäßig vorsichtig, zumal neue Verträge die Umsätze im zweiten Halbjahr stützen sollten.

LEONI

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Leoni nach Zahlen von 32 auf 35 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der negative Free Cashflow des ersten Quartals habe überrascht, der Ausblick des Automobilzulieferers auf das nächste Jahr sei hingegen eine positive Überraschung, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. So seien die Ergebnisaussichten dank steigender Umsatzdynamik und niedrigerer Anlaufkosten vielversprechend. Zunächst habe Leoni jedoch erst einmal zwei schwächere Quartale vor sich.

LEONI

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Leoni nach Zahlen von 37 auf 43 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Die Umsätze im Bereichs Wiring System hätten im ersten Quartal über den Erwartungen gelegen und dürften sich mit der Absatz-Stabilisierung in Europa weiter erholen, schrieb Analyst Niels Fehre in einer Studie vom Mittwoch. Der Bereich Wire & Cable bilde weiterhin den Schwachpunkt, könnte aber mit dem gestiegenen Auftragseingang zum Vorjahr das Schlimmste hinter sich haben. Er gehe weiterhin von starkem Wachstum im kommenden Jahr und von einem Gewinnplus je Aktie um 40 Prozent aus.

LUFTHANSA

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Die Fluggesellschaft sei im ersten Quartal hinter den Markterwartungen zurückgeblieben, habe den Ausblick für 2013 aber bestätigt, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Mittwoch. Der Dividendenausfall sollte zu verschmerzen sein, zumal das Geld für die Zukunftssicherung genutzt werde. Wiederholt kolportierte Gerüchte über eine engere Zusammenarbeit oder gar eine Überkreuzbeteiligung mit Turkish Airlines schadeten dem Kurs nicht.

MERCK KGAA

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Merck KGaA nach Zahlen für das erste Quartal von 113 auf 121 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Das EBITDA und der Gewinn je Aktie hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Vincent Meunier in einer Studie vom Mittwoch. Grund dafür sei die positive Entwicklung der Sparten Performance Materials und Merck Millipore. Gleichwohl werde die Generalüberholung der gesamten Produktpalette von Merck noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

MERCK KGAA

ZÜRICH - Die Credit Suisse hat Merck KGaA nach Zahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 126 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Pharmakonzerns hätten zwar leicht über den Gewinnschätzungen des Marktes gelegen, die Anleger seien aber wohl insgesamt schon von einem starken Jahresviertel ausgegangen, schrieb Analystin Luisa Hector in einer Studie vom Mittwoch. Die neuen Konzernziele entsprächen ihren Prognosen. Insgesamt komme Merck im zweiten Halbjahr an einen kritischen Punkt, weil die Konkurrenz für die Medikamente Rebif und Erbitux zunehme und die Umsätze unter Druck gerieten. Es werde daher schwieriger für Merck, die Markterwartungen zu übertreffen und die Prognosen anzuheben.

MERCK KGAA

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Merck KGaA nach Zahlen für das erste Quartal von 87 auf 89 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Underweight' belassen. Analyst Michael Leuchten begründete in einer Studie vom Mittwoch die Zielerhöhung mit überraschend niedrigen Verwaltungsaufwendungen. Allerdings gebe das Zahlenwerk des Chemie- und Pharmakonzerns keinen Anlass für eine Anhebung seiner Gewinnprognosen.

NORDEX

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Nordex von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft, das Kursziel aber von 6,00 auf 6,50 Euro angehoben. Im Jahresvergleich hätten sich Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT) des Windkraftanlagen-Herstellers deutlich verbessert, schrieb Analyst Christopher Rodler in einer Studie vom Mittwoch. Wegen der sehr starken Kursentwicklung habe er das Papier nun abgestuft. Kontinuierlich sich verbessernde Zahlen seien inzwischen eingepreist und sein Kursziel sei erreicht worden.

NORDEX

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Nordex nach Zahlen von 'Kaufen' auf 'Halten' abgestuft, das Kursziel aber von 6,10 auf 6,70 Euro angehoben. Die Zahlen zum ersten Quartal hätten seinen Erwartungen entsprochen, den Marktkonsens aber übertroffen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch. Das Papier des Windkraftanlagenbauers habe in den zurückliegenden drei Monaten um 64 Prozent zugelegt und damit den TecDax deutlich geschlagen. Damit sei nun ein Großteil des positiven Szenarios eingepreist.

NORDEX

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Nordex nach Zahlen von 3,40 auf 4,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Verkaufen' belassen. Das erste Quartal des Windkraftanlagen-Herstellers habe leicht über den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Die Entwicklung der Auftragseingänge sei weiter erfreulich, die Bedingungen für die Branche aber unverändert schwierig. Daher erscheine ihm in diesem Umfeld die derzeitige Bewertung der Aktie gerade nach dem zuletzt starken Kursgewinn als zu hoch.

NORDEX

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Nordex nach Zahlen auf 'Add' mit einem Kursziel von 5 Euro belassen. Der Windkraftanlagen-Hersteller habe einen guten Start ins neue Jahr gehabt, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Der operative Verlust sei besser ausgefallen als von ihm und dem Markt erwartet. Die Jahresziele seien mit Blick auf die Auftragsbücher erreichbar.

PROSIEBENSAT1

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach einer Präsentation des Finanzvorstands auf 'Buy' mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Die hohen Betriebsausgaben im sonst starken ersten Quartal des Medienkonzerns seien wohl auf Einmaleffekte zurückzuführen und seien damit nicht als Beginn einer Phase höherer Investitionen zu sehen, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Mittwoch. Es sei beruhigend, dass das deutsche Fernsehgeschäft laut Konzernaussagen die Margen in diesem Jahr stützen dürfte. Damit hätten ihre Margenschätzungen vielleicht noch etwas Luft nach oben.

PUMA

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Puma AG nach Zahlen von 235 auf 210 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Start ins neue Jahr sei für den Sportartikelhersteller trotz der Bemühungen um Kostenkontrolle schwieriger verlaufen als gedacht, schrieb Analyst John Guy in einer Studie vom Mittwoch. Der Druck auf die Bruttomargen dürfte anhalten. Der neue Vorstandsvorsitzende müsse jetzt vor allem auch den Rückgang der Marktanteile stoppen.

PUMA

PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Puma-Aktien von 275 auf 260 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Outperform' belassen. Die Zahlen für das erste Quartal hätten enttäuscht, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Mittwoch. Vor diesem Hintergrund und angesichts der gekappten Prognose senkte er seine Gewinnschätzungen für den Gewinn je Aktie. Trotz des enttäuschenden Zahlenwerkes hätten die Papiere des Sportartikelherstellers zum Handelsschluss am Dienstag nur wenig nachgegeben. Eventuell hätten sich die Anleger auf das Erholungspotenzial konzentriert, das durch den neuen Chef freigesetzt werden könnte. Zudem könnte der Mehrheitseigner PPR weiter versuchen, die restlichen Aktionäre herauszukaufen. Auch dies dürfte den Puma-Kurs stützen.

PUMA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Puma AG nach Zahlen von 225 auf 220 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Der Hersteller von Sportartikeln hinke der Konkurrenz von Nike und Adidas stark hinterher, somit habe der neue Vorstandsvorsitzende viel Arbeit vor sich, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Mittwoch. Gegen den Branchentrend habe das Zahlenwerk zum ersten Quartal wegen der schwachen Bruttomargen die Erwartungen in erheblichem Maße verfehlt.

PUMA

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Puma AG nach Zahlen von 230 auf 225 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Der Hersteller von Sportartikeln habe schwache Ergebnisse vorgelegt und der Markt dürfte mit weiteren Prognosesenkungen auf die enttäuschende Senkung Ausblicks reagieren, schrieb Analystin Chiara Battistini in einer Studie vom Mittwoch. Das erste Quartal dürfte zwar den Tiefpunkt der Gewinnentwicklung markiert haben. Andererseits mahnten aber die anhaltende Umsatzschwäche sowie die schlecht vorhersagbare Entwicklung der Bruttomargen zur Vorsicht.

ROCHE

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Roche von 210 auf 270 Franken angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Auch nach zuletzt guter Kursentwicklung des Pharmasektors gehe er von weiterem Aufwärtspotenzial der Branchenwerte von zehn Prozent aus, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Kursziele für die Branche an, da er jetzt aus der Forschung der Unternehmen Medikamente in den Studienphasen I und II ebenfalls in die Bewertung einbezieht.

RWE

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Die Quartalsbilanz sei solide ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Mittwoch. Der massive Abschlag auf die Bewertung der Versorger-Aktie sei vor dem Hintergrund der vollständig versteigerten CO2-Emissionsrechte nicht gerechtfertigt.

RWE

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für RWE nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Halten' mit einem Kursziel von 29 Euro belassen. Die zentralen Ergebnisgrößen des Versorgers hätten seinen Prognosen entsprochen und die Markterwartungen sogar übertroffen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch. Deutliche Aufwärtsimpulse für die Aktie erwarte er aber nicht.

RWE

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für RWE nach Quartalszahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Der Versorger sei solide ins Jahr gestartet, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Mittwoch. Das könnte der Aktie helfen, ihr aktuelles Niveau zu halten. Allerdings sei das Aufwärtspotenzial begrenzt, da kaum positive Impulsgeber in Sicht seien.

SANOFI

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Sanofi von 76 auf 93 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Hold' belassen. Auch nach zuletzt guter Kursentwicklung des Pharmasektors gehe er von weiterem Aufwärtspotenzial der Branchenwerte von zehn Prozent aus, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Kursziele für die Branche an, da er jetzt aus der Forschung der Unternehmen Medikamente in den Studienphasen I und II ebenfalls in die Bewertung einbezieht. Sanofi sei aber wohl fair bewertet, da der Gewinn je Aktie in den kommenden fünf Jahren langsamer steigen dürfte als bei der Konkurrenz.

SAP

LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für SAP nach dem Auftakt der SAP-Hausmesse Sapphire Now auf 'Conviction Buy' belassen. Er habe den Eindruck gewonnen, dass der Trend für die IT-Ausgaben der Unternehmen insgesamt solide bleibe, wenngleich es deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Regionen gebe, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Mittwoch. In diesem Kontext erscheine die Nachfrage nach SAP-Produkten robust.

SAP

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für SAP zu Beginn der Hausmesse Sapphire auf 'Equal Weight' mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Dieses Jahr dürfte das Thema 'Soziale Netzwerke' in den Blick rücken, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Mittwoch. SAP-Co-Chef Bill McDermott habe sich in seiner Eröffnungsrede darauf fokussiert, wie der Software-Hersteller seinen Kunden dabei helfe könne, mit unter Dreißigjährigen zu interagieren.

SMA SOLAR

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für SMA Solar nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Der Wechselrichter-Hersteller habe einen deutlich geringeren operativen Verlust im ersten Quartal ausgewiesen als erwartet, schrieb Analyst Christopher Rodler in einer Studie vom Mittwoch. Belastet hätten vor allem massive Umsatzrückgänge auf dem Heimatmarkt Deutschland. Zudem würden kurzfristige Unsicherheiten wie etwa Diskussionen um die Senkung des Einspeisetarifs sowie der zunehmende Preisdruck dominieren. Für ein 'Buy'-Urteil sei es zu früh.

SMA SOLAR

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für SMA Solar nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Wie Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Mittwoch schrieb, hat der Wechselrichterhersteller im ersten Quartal beim Gewinn vor Zinsen und Steuern besser als erwartet abgeschnitten. Allerdings habe das Unternehmen nicht mit seinem engsten Konkurrenten Power-One mithalten können.

SOCIETE GENERALE

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Societe Generale (SocGen) von 34 auf 36 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Sie habe die Vermögensqualität im Einzelhandelsgeschäft französischer Banken mit der Annahme eines verdoppelten Anteils fauler Kredite einem Stresstest unterzogen, schrieb Analystin Delphine Lee in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Aus den möglichen Verlusten bei Krediten ergäbe sich für die Societe Generale ein um zehn Prozent geringerer Gewinn je Aktie in diesem Jahr. Selbst bei derartigen Verlusten sei die Bank jedoch nicht sehr hoch bewertet. Das Papier biete das beste Risiko-Gewinn-Profil unter den französischen Instituten.

STRÖER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Ströer nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Das erste Quartal des Anbieters von Außenwerbung sei wegen der guten Entwicklung des Geschäfts in Deutschland und der Türkei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte ließ seine Gewinnprognosen aber unverändert und sieht das laufende Jahr weiterhin als eine Phase des Übergangs.

TALANX

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Talanx nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 27,50 Euro belassen. Nach einem robusten ersten Quartal sei der Versicherer auf gutem Wege, seine Jahresziele zu übertreffen, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Mittwoch.

TALANX

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Talanx nach Quartalszahlen auf 'Kaufen' mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Der Versicherer habe nach einem erfolgreichem Jahresstart den Ausblick bestätigt, schrieb Analystin Julia Siekmann in einer Studie vom Mittwoch. Die Bewertung sei im Branchenvergleich nach wie vor äußerst günstig.

TALANX

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Talanx nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Der Versicherer habe ein starkes erstes Quartal hinter sich, in dem der Betriebsgewinn über den Erwartungen gelegen habe, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Studie vom Mittwoch. Talanx habe in allen Geschäftsbereichen ein starkes Prämienwachstum verzeichnet. Der Konzernausblick erscheine daher noch konservativer als zuvor.

TALANX

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Talanx nach Zahlen auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Die Quartalsbilanz des Versicherers sei solide gewesen und habe leicht über seiner Erwartung gelegen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Er bleibe bei seinem Anlageurteil, da die Papiere weiterhin attraktiv bewertet seien und der Konzern auf gutem Wege sei, sein Jahresgewinnziel zu erreichen.

TECHNOTRANS

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Technotrans nach Zahlen von 9,50 auf 11,50 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Overweight' belassen. Der Technologiekonzern habe im ersten Quartal ein starkes Wachstum verzeichnet und sei auf einem guten Weg, seine Jahresziele zu erreichen, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Mittwoch.

THYSSENKRUPP

ZÜRICH - Die UBS hat ThyssenKrupp nach Zahlen für das zweite Geschäftsquartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 16 (Kurs 15,47) Euro belassen. Angesichts des überraschend hohen bereinigten Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe der Industriekonzern für eine positive Überraschung gesorgt, schrieb Analyst Carsten Riek in einer Studie vom Mittwoch. Der Stahlabsatz der Sparte Steel Europa sei im Vergleich zum Vorquartal kräftig gestiegen.

THYSSENKRUPP

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für ThyssenKrupp nach Zahlen auf 'Overweight' belassen. Die Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal des Stahlherstellers hätten die Erwartungen auf allen Ebenen übertroffen, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Ersteinschätzung vom Mittwoch. Wie erwartet habe ThyssenKrupp keine Ankündigung über einen Verkauf seiner Sparte Steel Americas, aber Schritte in Richtung einer Ausgliederung gemacht. Nach weiteren Abschreibungen auf die Stahlwerke in Brasilien und den USA liege der verbleibende Buchwert mit 3,4 Milliarden Euro über seiner Erwartung.

THYSSENKRUPP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ThyssenKrupp nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der bereinigte Betriebsgewinn (EBIT) des Stahlkonzerns habe dank des Bereichs Industrial Solutions im zweiten Geschäftsquartal seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Mit der erneuten Abschreibung auf das Stahlgeschäft in Amerika liege der neue Wert dieses Bereichs noch deutlich über den Markterwartungen. Die Jahresprognose des Konzerns sei nun realistisch.

THYSSENKRUPP

ZÜRICH - Die UBS hat ThyssenKrupp nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Insbesondere der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im zweiten Quartal habe die durchschnittlichen Analystenschätzungen übertroffen, schrieb Analyst Carsten Riek in einer Studie vom Mittwoch. Zudem habe der Industriekonzern durchblicken lassen, dass der geplante Verkauf von Steel Americas in einem fortgeschrittenen Stadium sei. Der Konzern hatte den Wert darauf nochmals abgeschrieben, so dass er jetzt mit 3,4 Milliarden Euro in den Büchern steht. Das sei immer noch etwas besser als am Markt derzeit erwartet, so Riek. Über Pläne für eine mögliche Kapitalerhöhung habe ThyssenKrupp dagegen nichts gesagt.

THYSSENKRUPP

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für ThyssenKrupp nach Quartalszahlen von 22 auf 18 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Ungeachtet des schwachen Konjunkturumfelds sei die Profitabilität der Materials-Sparte des Industriekonzerns weiterhin überraschend stark, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Mittwoch. Das mit 3,4 Milliarden Euro neu bewertete Steel-Americas-Geschäft könnte mit Blick auf die angepeilte Transaktion eine positive Überraschung bedeuten. Der Experte stellte eine Aktualisierung seiner Schätzungen nach der Telefonkonferenz in Aussicht.

THYSSENKRUPP

LONDON - Nomura hat ThyssenKrupp nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der Gewinn des Stahlkonzerns habe im zweiten Geschäftsquartal vor allem dank des Bereichs Industrial Solutions über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Neil Sampat in einer Studie vom Mittwoch. Nach der erneuten Abschreibung auf das zum Verkauf stehende Stahlgeschäft in Amerika liege die neue Bewertung von 3,4 Milliarden Euro weiterhin über den Markterwartungen. Der Konzern dürfte aus Gründen der Verhandlungstaktik die Sparte kaum unterhalb der eingegangenen Angebote bewerten, der geringe Umfang der Abschreibung dürfte vom Markt aber positiv aufgenommen werden.

TUI

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Tui nach Zahlen zum zweiten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Analyst Jochen Rothenbacher sprach in einer Studie vom Mittwoch von insgesamt guten Zahlen, die vor allem beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) etwas über seinen Erwartungen gelegen hätten. Die Einmaleffekte an sich kämen zwar nicht überraschend, deren Höhe aber durchaus. Der angehobene Ausblick sei positiv.

TUI

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Tui nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 9,70 Euro belassen. Der bereinigte Betriebsgewinn (EBITA) des Tourismuskonzerns aus dem zweiten Geschäftsquartal habe den Erwartungen entsprochen, das Reinergebnis sei jedoch von den Umstrukturierungen belastet worden, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Das neue Mittelfristziel eines Betriebsgewinns von einer Milliarde Euro bis 2015 ermutige aber und liege leicht über seiner Prognose.

TUI

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Tui nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 10,70 Euro belassen. Das bereinige Geschäft des Tourismuskonzerns sei im ersten Geschäftshalbjahr wieder besser gelaufen, schrieb Analyst Alex Brignall in einer Studie vom Mittwoch. Entscheidender sei jedoch, dass der Konzern jetzt die Umstrukturierung der schwach laufenden Bereiche Hotels und Kreuzfahrten angehe.

UNILEVER

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat Unilever NV von 'Reduce' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 29,90 auf 36,80 Euro angehoben. Die Aktien seien nun sein bevorzugter Sektorwert, schrieb Analyst David Hayes in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte ist inzwischen zuversichtlicher, dass die Umsätze in der Haushalts- und Körperpflegesparte ihren Aufwärtstrend beibehalten. Zudem ließen zum Beispiel die Sorgen um die Erlöse im Nahrungsmittelgeschäft nach.

VIVENDI

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Vivendi von 18,50 auf 17,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Neutral' belassen. Der Medienkonzern habe schwache Zahlen für das erste Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Charles Bedouelle in einer Studie vom Mittwoch. Der Rest des Jahres könnte etwas besser verlaufen.

/he

Das könnte Sie auch interessieren


Kurs zu BANCO SANTANDER Aktie

  • 4,13 EUR
  • +1,27%
17.04.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

Puma Aktie206,70 EUR-0,14%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti...27,49 CHF+0,25%
KOENIG & BAUER AG Aktie12,00 EUR+1,01%
Airbus Group (EADS) Aktie51,33 EUR+1,46%
AIRBUS Aktien.a.n.a.
Société Générale Aktie43,19 EUR+1,26%
GFK SE Aktie38,19 EUR-0,52%
EURO STOXX 503.155,81 Pkt.+0,52%
Ströer Aktie12,31 EUR-0,28%
Bilfinger SE Aktie90,84 EUR+0,66%
JPMorgan Aktie55,22 USD-0,07%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie6,10 USD-4,60%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie25,86 USD-0,69%
UNILEVER PLC Aktie2.617,00 GBp-0,19%
DEUTSCHE WOHNEN AG Aktie15,75 EUR-2,74%
MCDERMOTT INTL. Aktie6,87 USD+0,14%
BARCLAYS PLC Aktie16,66 USD+3,67%
Dow Jones16.408,54 Pkt.-0,09%
STEPHAN Aktie1,30 USD0,00%
Talanx Aktie26,91 EUR+2,04%
ProSiebenSat.1 Media Aktie31,10 EUR+0,14%
TUI Aktie12,08 EUR+6,24%
Sanofi Aktie75,48 EUR+0,94%
KERING S.A. Aktie149,65 EUR+0,30%
Vivendi Aktie20,14 EUR+0,72%
BNP Paribas Aktie54,49 EUR+0,40%
Gagfah Aktie11,34 EUR+2,81%
Air Berlin Aktie1,65 EUR+0,24%
Unilever Aktie30,54 EUR-0,52%
K+S Aktie23,30 EUR+0,62%
GSW IMMOBILIEN AG Aktie34,49 EUR+0,37%
EON Aktie13,73 EUR+0,84%
SAP Aktie57,73 EUR-1,19%
RWE Aktie27,15 EUR-5,48%
Aurubis Aktie39,52 EUR-0,07%
Merck Aktie115,00 EUR+0,43%
Deutsche Post Aktie26,60 EUR+0,91%
Leoni Aktie53,49 EUR+2,15%
Carl Zeiss Meditec Aktie20,88 EUR+0,74%
HOMAG GROUP AG Aktie20,00 EUR-0,37%
Roche Aktie254,90 CHF+0,27%
ThyssenKrupp Aktie19,87 EUR+1,29%
H&R AG Aktie7,21 EUR-0,31%
Celesio Aktie25,07 EUR+0,25%
Commerzbank Aktie13,03 EUR+1,59%
Bayer Aktie93,59 EUR+0,71%
Adidas Aktie75,57 EUR-1,56%
Hamburger Hafen Aktie17,02 EUR+0,23%
SMA Solar Aktie31,94 EUR-3,67%
Nordex Aktie10,57 EUR+2,96%
Allianz Aktie119,05 EUR+0,67%
Lufthansa Aktie18,70 EUR+1,71%
STXE 600 BANKS (PRICE) (EU...199,01 Pkt.+0,66%
Hang Seng22.760,24 Pkt.+0,28%

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "BANCO SANTANDER" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten