Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 16.05.2014

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.05.2014

ADIDAS

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Adidas nach Zahlen zum ersten Quartal von "Strong Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 100 auf 83 Euro gesenkt. Die Ergebnisse des Sportartikelherstellers hätten wegen negativer Währungseffekte die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Donnerstag. Vor allem die Golfsparte TaylorMade habe sich angesichts intensiver Werbemaßnahmen schwach entwickelt. Short senkte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2014 und 2015.

BMW

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Analyst Philippe Houchois untersuchte in einer Branchenstudie vom Freitag den Einfluss möglicher Schritte der Europäischen Zentralbank gegen den starken Euro. Eine Abwertung der Gemeinschaftswährung von zehn Prozent gegenüber dem US-Dollar und dem chinesischen Renminbi würde den Gewinn je Aktie im kommenden Jahr um 23 Prozent erhöhen. Seine Schätzungen blieben unverändert. Verglichen mit BMW sei Daimler weiterhin sein bevorzugter Branchenwert, da die Gewinndynamik der Stuttgarter weniger wechselkursabhängig sei.

K+S

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat K+S nach Zahlen zum ersten Quartal von "Buy" auf "Accumulate" abgestuft, das Kursziel aber von 28 auf 30 Euro angehoben. Dank des ausgewogenen regionalen und Produktmixes habe der Düngemittel- und Salzproduzent einen starken Jahresstart hingelegt, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Freitag. Die Analysten könnten ihre Schätzungen anheben und damit ebenso wie das günstigere Marktumfeld die Aktien antreiben. Das Aufwärtspotenzial sei allerdings begrenzt, begründete er die Abstufung.

MERCK KGAA

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Merck KGaA nach Zahlen zum ersten Quartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 129 auf 143 Euro angehoben. Die Ergebnisse des Chemie- und Pharmakonzerns hätten die Markterwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Donnerstag. Kostensenkungen hätten den Gegenwind von der Währungsseite und das träge organische Wachstum mehr als kompensiert. Short erhöhte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2014 und 2015.

NORMA GROUP

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Norma Group nach Zahlen von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und den fairen Wert von 36 auf 45 Euro angehoben. Der Verbindungstechnikhersteller habe im ersten Quartal besser abgeschnitten als von ihm erwartet, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Freitag. Nun rechne er mit einer höheren Wachstumsdynamik. Norma sollte überdurchschnittlich von einer europäischen Konjunkturerholung profitieren. Die im Branchenvergleich schwache Entwicklung der Aktie in den vergangenen drei Monaten sei ungerechtfertigt und biete eine gute Einstiegsgelegenheit.

RWE AG(NEU)

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat RWE von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 33 (Kurs: 26,60) Euro belassen. Das Potenzial durch eine Erholung der Gewinne im Stromerzeugungsgeschäft überwiege die Risiken, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer am Donnerstagabend vorgelegten Studie. Die Expertin senkte zwar ihre Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) im laufenden Jahr, hob ihre Prognose für 2015 aber an.

SUEDZUCKER

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Aktien des Nahrungsmittelproduzenten Südzucker von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 16,30 auf 13,50 Euro gesenkt. Die kurzfristigen Aussichten seien düster, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie vom Freitag. Schwarz kürzte seine Schätzungen.

VIVENDI SA

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Vivendi von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 23,00 auf 20,00 Euro gesenkt. Das Management des Medienunternehmens suche nach strategischen Optionen für sein verlustbringendes Video-on-Demand-Angebot, was eine positive Entwicklung sei, schrieb Analyst Conor O'Shea in einer Studie vom Freitag. Der Einfluss auf das operative Ergebnis (Ebitda) sei aber gering. Der Verkauf der Tochter SFR hingegen lasse seine Schätzung für das Aktienergebnis um 20 Prozent sinken. Alles in allem schrieb er, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis hoch sei und zudem bringe die geringe nachhaltige Dividendenrendite die Aktie unter Druck.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Volkswagen (VW) von 224 auf 240 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Wolfsburger Unternehmen bleibe der attraktivste deutsche Autobauer, schrieb Analyst Philip Watkins in einer Studie vom Freitag. Nach den Kursverlusten der Branchenwerte in den vergangenen Wochen sei nun ein günstiger Einstiegszeitpunkt, was insbesondere für die im Branchenvergleich attraktiven VW-Titel gelte.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Volkswagen-Vorzüge (VW) von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 180 auf 190 (Kurs: 188,85) Euro angehoben. Darüber hinaus habe er die Titel von der "Least Preferred List" für den europäischen Automobilsektor genommen, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Freitag. Die meisten seiner bisherigen Befürchtungen rund um den Autobauer seien bereits im Laufe des ersten Quartals eingetroffen. Dazu habe unter anderem ein verhaltener Ausblick gehört.

Kurs zu Vivendi Aktie

  • 19,57 EUR
  • +0,74%
21.08.2014, 22:25, Tradegate

Zugehörige Derivate auf Vivendi (2.973)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Vivendi" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Vivendi

Vivendi auf halten gestuft
kaufen
2
halten
7
verkaufen
0
zum Analyzer