Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 20.06.2014

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.06.2014

AAREAL BANK AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Aareal Bank von 33 auf 37 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die anhaltende Erholung des Immobilienmarkts sollte sich weiterhin positiv auf die Gewinne des Immobilienfinanzierers auswirken, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob seine Ergebnisprognose je Aktie für 2016 an. Das Kursziel basiere nun auf den Schätzungen für 2016, nicht mehr auf denen für 2015 und 2016.

AIXTRON

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Aixtron auf "Hold" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Der chinesische Markt werde für den Maschinenbauer zunehmend härter, weil lokale Konkurrenten bei der MOCVD-Technologie in das obere Marktsegment vordringen könnten, schrieb Analystin Tammy Qiu in einer Branchenstudie vom Freitag. Der aktuelle Nachfragezyklus sei zudem schwieriger als der vorherige, weil die Nachfrage eher von den wichtigsten Chipherstellern komme und daher stärker konzentriert sei.

ALLIANZ SE

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Allianz SE auf "Overweight" belassen. Das neue Lebensversicherungsreformgesetz in Deutschland falle für den Versicherer in etwa neutral aus, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Freitag. Der Experte steht dem Konzern insgesamt weiter positiv gegenüber, weil er für das laufende Jahr starke Margen im Schaden-Geschäft erwartet. Zudem geht er davon aus, dass der Konzern im November eine großzügigere Dividendenregelung ankündigt.

ALSTOM

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Alstom nach neuen Übernahmeofferten auf "Buy" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Das aktualisierte Angebot von General Electric sei weniger attraktiv und komplexer, schrieb Analyst Pierre Boucheny in einer Studie vom Freitag. Die überarbeitete Offerte von Siemens und Mitsubishi Heavy Industries erscheine hingegen attraktiver.

ALSTOM

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Alstom nach einer aktualisierten Übernahmeofferte von General Electric auf "Hold" mit einem Kursziel von 29,50 Euro belassen. Das neue Angebot für den Industriegüterkonzern habe bei der industriellen Logik zwar einige positive Aspekte, schrieb Analyst Martin Wilkie in einer Studie vom Freitag. Im Fokus dürfte jedoch erst einmal stehen, dass der Baranteil gesunken und Barausschüttungen an die Aktionäre unwahrscheinlich geworden seien.

BILFINGER

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Bilfinger auf "Buy" mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Die Bewertung der Aktien des Dienstleistungs- und Baukonzerns liege unter dem Sektordurchschnitt, schrieb Analyst James Rutland in einer Studie vom Freitag. Daher sollte die Rendite der Papiere in den kommenden Jahren neben dem Umsatzwachstum auch durch einem Anstieg der Bewertungsmultiplikatoren profitieren. Zusätzlich sollten Übernahmen antreiben. Bilfinger zähle zu den europäischen "Top 20 Industrials Picks" von Goldman Sachs.

BLACKBERRY

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Blackberry nach Zahlen von 6 auf 8 US-Dollar angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Ergebnisse des Smartphone-Pioniers für das erste Geschäftsquartal hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Freitag. Die Profitabilität steige, die Aussichten für das Geschäft mit den Blackberry-Geräten blieben jedoch ein Sorgenfaktor.

DANONE

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Danone vor Zahlen von 49 auf 52 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. In den nächsten sechs Wochen gebe es eine ganze Reihe von Kurstreibern für die Aktie des Lebensmittelkonzerns, schrieb Analyst Jonathan Leinster in einer Studie vom Freitag. Der Experte verwies unter anderem auf den möglichen Verkauf des Segments Medizinische Nahrung und eine Investorenveranstaltung. Der Konzern dürfte im ersten Halbjahr ein organisches Umsatzwachstum von 2,6 Prozent erzielen.

DEUTSCHE TELEKOM AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach einem Medienbericht über Kosteneinsparungen auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Die Anleger hätten bisher den Spielraum des Telekomkonzerns für weitere Kostensenkungen übersehen, und der neue Vorstandsvorsitzende Timotheus Höttges gehe bei den Kosten wohl aggressiver vor, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Freitag. Im Falle von Kostensenkungen sei der Marktkonsens für die Ergebnisse zu niedrig. Die Aktie steht auf der "Key Call"-Liste der Bank.

DRILLISCH AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Drillisch auf "Hold" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Die von ihm erwartete Genehmigung der Übernahme von E-Plus durch Telefonica Deutschland könnte auch positive Aspekte für Drillisch haben, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Freitag. So könnte der Mobilfunkanbieter günstiger an Netzkapazitäten kommen als bislang. Zudem könnte es unbeschränkten Zugang zu Technologien wie LTE und 5G geben. Negativ könnte sich indes die mögliche Verpflichtung zur Abnahme bestimmte Mengen auswirken.

HEIDELBERGCEMENT AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für HeidelbergCement auf "Halten" mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Der laut Pressebericht bevorstehende Verkauf der Ziegel- und Bauproduktaktiväten wäre positiv, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Freitag. Der Konzern könnte die Verschuldungssituation damit wie geplant weiter verbessern. Auf aktuellem Bewertungsniveau gebe es allerdings nur moderates Potenzial.

INDITEX

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Inditex nach Zahlen von 120 auf 122 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das erste Geschäftsquartal des Einzelhändlers habe in etwa seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Fraser Ramzan in einer Studie vom Freitag. Der Experte passte seine Prognosen daher nur leicht an den Wegfall einer Beteiligung aus den Ergebnissen an.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Infineon vor Zahlen auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 7,30 Euro belassen. Das gegenwärtige Umfeld könnte für die Chiphersteller auch dank der Nachfrage aus der Industrie sowie der Autobauer kaum besser ausfallen, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Freitag. Es sei aber schwierig abzuschätzen, ob das wirtschaftliche Umfeld wie von einigen Anlegern angenommen, für die kommenden drei bis fünf Jahre günstig bleibe. Der Marktkonsens dürfte bei der kommenden Zahlenvorlage nicht steigen, weil das Verhältnis aus Auftragseingängen zu Auslieferungen sinke. Es sei bei der aktuellen Bewertung des Chipherstellers daher zu spät für einen Einstieg in die Aktie.

ING GROEP N.V.

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ING nach dem Start des Börsengangs des europäischen Versicherungsgeschäfts auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 13,10 Euro belassen. Der Gang an die Börse (IPO) der NN Group markiere die finale Phase der Restrukturierung des niederländischen Finanzkonzerns, schrieb Analyst Martin Leitgeb in einer Studie vom Freitag. Nach dem IPO dürfte sich der Fokus auf die durchaus attraktive Bewertung der ING Bank richten.

K+S

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat K+S nach Unternehmenspräsentationen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 27,40 auf 29,00 Euro angehoben. Analyst Oliver Schwarz bleibt in einer Studie vom Freitag zwar vorsichtig hinsichtlich der Kalipreisentwicklung, schätzt sie jedoch positiver ein als bisher. In seinem optimistischsten Szenario fänden Uralkali und Belaruskali wieder zusammen, und ab 2015 werde ein Kalipreis von 400 US-Dollar je Tonne möglich. Die Wahrscheinlichkeit hierfür sieht der Experte bei 50 Prozent.

K+S

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für K+S nach Preisangaben eines Konkurrenten auf "Hold" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die geplante Preiserhöhung des Konkurrenten Uralkali in Europa sei positiv, reiche aber nicht aus, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Freitag. Die Kalilagerbestände in den USA seien zuletzt gesunken, was auf einen knappen Markt hindeute. Angesichts der weiter niedrigen Preise in Asien geht der Experte aber nicht davon aus, dass eine deutliche Steigerung der Kalipreise kurz bevorstehe.

LANXESS AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Lanxess auf "Buy" mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Die Umsetzung von Kostensenkungen sowie ein besseres Cashflow-Profil in den kommenden Jahren sollten die kurzfristig vergleichsweise hohe Bewertung der Chemietitel rechtfertigen, schrieb Analyst Michael Rae in einer Studie vom Freitag. Potenzielle Kurstreiber seien die Quartalszahlen Anfang August sowie der Kapitalmarkttag später im Jahr mit möglichen weiteren Details zu Einsparungen. Lanxess zähle zu den europäischen "Top 20 Industrials Picks" von Goldman Sachs.

LEONI AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Leoni auf "Buy" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Angesichts des hohen Umsatzanteils in Europa sollte der Automobilzulieferer von der erwarteten Erholung der Absätze in der Autobranche sowie der Industrie profitieren, schrieb Analyst Stephan Pütter in einer Studie vom Freitag. Leoni zähle zu den europäischen "Top 20 Industrials Picks" von Goldman Sachs. Dabei falle Leoni in die Gruppe von Unternehmen, mit schwachen, sich aber erholenden Cashflows.

MTU AERO ENGINES HOLDING AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für MTU auf "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 86 Euro belassen. 2014 sollte mit Blick auf die Gewinndynamik des Triebwerksproduzenten einen positiven Wendepunkt markieren, schrieb Analyst Chris Hallam in einer Studie vom Freitag. MTU zähle zu den europäischen "Top 20 Industrials Picks" von Goldman Sachs.

NORMA GROUP

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Norma Group nach einer Investorenveranstaltung von 44 auf 48 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Zulieferer profitiere von der aktuell gesunden Verfassung der globalen Autoindustrie sowie der Verschärfung von Emissionsvorschriften in Europa, den USA und in China, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Freitag. Größere Übernahmen könnten als Kurstreiber wirken. Der Experte hob sein Kursziel an, weil er jetzt den für das Jahr 2016 zu erwartenden Cashflow als Bewertungsgrundlage nimmt.

NOVARTIS AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Novartis nach einem Investorentag auf "Underweight" mit einem Kursziel von 74 Franken belassen. Der Pharmakonzern wolle seine Margen in den kommenden Jahren nicht nur durch Übernahmen, sondern auch durch Umsatzeffekte und Einsparungen steigern, schrieb Analystin Amy Walker in einer Studie vom Freitag. Die Markterwartungen seien aber wohl bereits zu hoch, denn die Erosion durch Generikakonkurrenz und Investitionen in die Forschung dürften die positiven Auswirkungen neuer Produkte und der Einsparungen weitgehend zunichte machen.

ORACLE CORP

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Oracle nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 49 US-Dollar belassen. Der Softwarekonzern habe im Geschäftsjahr 2014 bei Umsatz und Ergebnis enttäuscht, schrieb Analyst Mark Moerdler in einer Studie vom Freitag. Oracle sei als Nachzügler in das Cloud-Geschäft in einer Übergangsphase. Dem Experten zufolge braucht das Unternehmen wohl noch bis zu anderthalb Jahre, um starke Lösungen gegen den Wettbewerbsdruck zu präsentieren.

ORACLE CORP

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Oracle nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 US-Dollar belassen. Der Softwarehersteller habe seine und die Erwartungen des Marktes verfehlt, schrieb Analyst Richard Nguyen in einer Studie vom Freitag. Weitere Kursschwächen infolge der Resultate könnten allerdings eine Kaufgelegenheit eröffnen. Diese Einschätzung begründete der Analyst mit dem aktuellen Zyklus im Datenbankgeschäft, der das Umsatzwachstum des Konzerns beschleunigen dürfte.

SAP AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat SAP nach Zahlen des Wettbewerbers Oracle auf der "Conviction Buy List" belassen. Zwar habe der US-Softwarekonzern die Markterwartungen verfehlt, für SAP habe das aber keine Implikationen, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Freitag. Die Resultate unterstrichen den rasanten Wandel der Software-Branche hin zum Cloud-Geschäft. In diesem Segment habe SAP großes Potenzial.

SIEMENS AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Siemens nach dem verbesserten Angebot für Alstom auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Noch würde der Deal für den deutschen Industriekonzern Sinn machen, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Freitag. Der Konzern sollte allerdings nicht noch weiter gehen, sonst kippe das Risiko in Richtung Siemens.

SIEMENS AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Siemens nach dem verbesserten Angebot für Alstom auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 115 Euro belassen. Für die Finanzlage des deutschen Industriekonzerns bestehe keine Gefahr, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Freitag. Weitere Aufstockungen sieht er jedoch kritisch, da das zusätzliche Synergiepotenzial eher begrenzt sei.

SYMRISE AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Symrise auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Die Übernahme von Diana sollte die Barmittelgenerierung des Herstellers von Duftstoffen und Aromen unterstützen, schrieb Analyst Rakesh Patel in einer Studie vom Freitag. Zudem steige die Preismacht der Branche und die Titel seien attraktiv bewertet. Symrise zähle zu den europäischen "Top 20 Industrials Picks" von Goldman Sachs.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Telefonica Deutschland von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6 auf 7 Euro angehoben. Analyst Malte Räther rechnet in einer Studie vom Freitag mit positiven Nachrichten des Mobilfunkanbieters. Mit einer Genehmigung des Kaufs von E-Plus winke die Rückkehr zu operativem Ergebniswachstum (Ebitda). Die Chancen überwögen nun die Risiken, fasste der Experte zusammen.

THOMAS COOK

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Aktie von Thomas Cook von der "Europe Focus List" gestrichen. Die Einstufung beließen die Experten in einer Studie vom Freitag aber auf "Outperform". Die Aktie des Tourismusunternehmens habe seit der Zahlenvorlage im Mai trotz der positiven Angaben zur langfristigen Kostenentwicklung 22 Prozent eingebüßt, weil sich die Anleger eher auf den unmittelbaren Geschäftsverlauf konzentrierten. Die Experten sehen die Aktie wegen der geplanten Kostensenkungen sowie ihrer attraktiven Bewertung aber weiter positiv.

TOM TAILOR

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Tom Tailor nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Er sei hinsichtlich der Trendwende bei der Marke Bonita des Modeherstellers weiter zuversichtlich, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Freitag. Der Experte senkte allerdings seine Prognosen für das bereinigte Unternehmenswachstum. Angesichts seiner Zuversicht in das mittelfristige Wachstum beruht die Bewertung nur noch auf den Schätzungen für das Jahr 2015 und nicht wie zuvor auch den Prognosen für das laufende Jahr.

VEECO

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Veeco von 46 auf 41 US-Dollar gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der chinesische Markt werde für den Maschinenbauer zunehmend härter, weil lokale Konkurrenten bei der MOCVD-Technologie in das obere Marktsegment vordringen könnten, schrieb Analystin Tammy Qiu in einer Branchenstudie vom Freitag. Der aktuelle Nachfragezyklus sei zudem schwieriger als der vorherige, weil die Nachfrage eher von den wichtigsten Chipherstellern komme und daher stärker konzentriert sei. Die Analystin zieht allerdings die Aktien von Veeco denen von des deutschen Wettbewerbers Aixtron vor.

WINCOR NIXDORF AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Wincor Nixdorf von 64 auf 63 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Aktie des Geldautomaten- und Kassensystemherstellers biete nach dem zuletzt starken Kursrückgang langfristigen Anlegern eine interessante Einstiegsgelegenheit, schrieb Analyst Torben Teichler in einer Studie vom Freitag. Der Kursrückgang sei größtenteils auf Wechselkursbelastungen in den Wachstumsmärkten Russland und Türkei zurückzuführen. Die niedrigeren Markterwartungen seien damit eingepreist./jha/

Weitere News

weitere News
CitiFirst Blog

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten