Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 21.02.2013

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 21.02.2013

AAREAL BANK

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Aareal Bank nach Zahlen von 18,00 auf 21,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Accumulate' belassen. Trotz des vorsichtigen Unternehmensausblicks schätze er die Papiere des Immobilienfinanzierers aus gleich mehreren Gründen positiv ein, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. 2013 wolle das Unternehmen wieder eine Dividende zahlen, und die für 2015 angepeilte Eigenkapitalrendite zeige das mittelfristige Profitabilitäts-Potenzial. Das Marktumfeld bleibe positiv und die Papiere machten einen weiterhin attraktiven Eindruck.

AAREAL BANK

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler hat das Kursziel für Aareal Bank nach Zahlen von 20,00 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Der Immobilienfinanzierer, der die Anleger in den vergangenen Jahren wiederholt mit pessimistischen Zukunftserwartungen und einer kostspieligen Risikopolitik verschreckt habe, sehe nun die Talsohle erreicht, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Donnerstag. Die in Aussicht gestellte Eigenkapitalrendite von zwölf Prozent halte er für glaubwürdig, da in den letzten Jahren alle Versprechen eingelöst worden seien. Zudem dürfte die Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen die Aktie für deutlich mehr Investoren interessant machen.

ADIDAS

PARIS - Cheuvreux hat die Aktien von Adidas nach einer Gewinnwarnung des chinesischen Einzelhändlers Belle International auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 73,50 Euro belassen. Er gehe weiter davon aus, dass der Herzogenauracher Sportartikelhersteller im vierten Quartal seine währungsbereinigten Umsätze in China stabil halten konnte, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern habe in China bereits im dritten Quartal und damit rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen.

ALLIANZ

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Allianz auf 'Hold' mit einem Kursziel von 96,00 Euro belassen. Der Versicherer habe gute Ergebnisse für das vierte Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick für 2013 decke sich mit seinen Erwartungen und dürfte in einem herausfordernden Marktumfeld realistisch sein. Für eine Überarbeitung seines Bewertungsmodells will der Experte aber noch die Analystenkonferenz zu den Zahlen abwarten.

ALLIANZ

HAMBURG - Die Berenberg Bank hat die Aktien der Allianz nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 124,00 Euro belassen. Der Versicherer habe im vierten Quartal ein operativ sehr gutes Ergebnis eingefahren, wobei sowohl das Geschäft mit Sachversicherungen als auch die Vermögensverwaltung seine Prognosen weit übertroffen hätten, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Studie vom Donnerstag. Die gute Dynamik des Konzerns dürfte andauern und der starke Ausblick zu steigenden Marktprognosen führen.

ALLIANZ

PARIS - Cheuvreux hat die Aktien der Allianz SE nach Zahlen auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 118,00 Euro belassen. Die Ergebnisse im Geschäft mit Unfall- und Sachversicherungen sowie in der Vermögensverwaltung hätten seine Erwartungen im vierten Quartal um Längen übertroffen, schrieb Analyst Atanasio Pantarrotas in einer Studie vom Donnerstag. Das Geschäft mit Lebensversicherungen sei zwar schwächer verlaufen, aber insgesamt sei das Zahlenwerk daher besser als gedacht. Der Ausblick auf den diesjährigen Betriebsgewinn liege etwas unter seinen Erwartungen, bewege sich zugleich aber noch im Rahmen der Marktprognosen.

ALLIANZ

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für die Aktien der Allianz SE nach der Zahlenvorlage auf 'Buy' mit einem Kursziel von 120,00 Euro belassen. Der Versicherer habe erwartungsgemäß starke Ergebnisse für das Jahr 2012 vorgelegt, schrieb Analystin Blair Stewart in einer Studie vom Donnerstag. Die Papiere seien weiterhin attraktiv bewertet. Dies gelte vor allem mit Blick auf die risikoarme Bilanz und den bedeutenden Anteil, den der Geschäftsbereich Vermögensverwaltung zum Gewinn beitrage.

ALLIANZ

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler hat die Einstufung für die Aktien der Allianz SE nach Zahlen auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 73,00 Euro belassen. Die guten Zahlen für das vergangene Jahr und der angehobene Ausblick seien positive Nachrichten für den Versicherungskonzern, schrieb Analyst Fabrizio Croce in einer Studie vom Donnerstag. Eine herbe Enttäuschung sei aber, dass sich das nicht in einer höheren Dividende niederschlage.

ALLIANZ

LONDON - JPMorgan hat die Aktien der Allianz SE nach Zahlen auf 'Overweight' belassen. Dank der guten Ergebnisse der Unfall- und Sachversicherungen sowie der Vermögensverwaltung habe der Betriebsgewinn des Versicherers im vierten Quartal klar positiv überrascht, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Donnerstag. Auch der Ausblick sei sehr positiv ausgefallen. Die Markterwartungen an den diesjährigen Betriebsgewinn dürften jetzt um fünf Prozent steigen. Im Gegensatz zur unveränderten Höhe habe er aber mit einem kleinen Anstieg der Dividende gerechnet.

ALLIANZ

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Allianz nach einem guten vierten Quartal und einem optimistischen Ausblick auf 'Kaufen' belassen. Den Fairen Wert der Aktien errechnet Analyst Thorsten Wenzel bei 105,00 (Kurs: 103,45) Euro. Das operative Ergebnis sei aufgrund eines guten Ergebnisses in den Bereichen Schaden/Unfall und Asset Management besser als erwartet ausgefallen. Das Ergebnis bei Leben/Kranken sei vergleichsweise niedrig.

AXA

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Axa nach der Vorlage von Geschäftszahlen für 2012 auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 13,60 Euro belassen. Der Gewinn auf Konzernebene habe seine Erwartungen erfüllt und auch der Dividendenvorschlag habe nicht überrascht, schrieb Analystin Blair Stewart in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt liefere das Zahlenwerk keinen Grund für eine Neubewertung der Aktien des französischen Versicherers. Gegenwind komme derzeit von den jüngsten Bewegungen auf dem Devisenmarkt.

BAYER

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Bayer von 75,00 auf 90,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Aktien zählten weiterhin zu seinen bevorzugten Titeln unter den Pharmawerten innerhalb der Europäischen Union, schrieb Analyst Andrew Baum in einer Studie vom Donnerstag. Er hob seine bereits über dem Konsens liegenden Schätzungen für das operative Ergebnis in der Gesundheitssparte an. Die verzögerte Kostenerstattung für Behandlungen mit dem Gerinnungshemmer Eliquis von Pfizer in den USA könnte kurzfristig den Umsatz mit dem Konkurrenzmittel Xarelto von Bayer erhöhen.

BHP BILLITON

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat BHP Billiton von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft, das Kursziel aber von 2.200 auf 2.300 Pence angehoben. Analyst Heath Jansen begründete die Abstufung in einer Studie vom Donnerstag mit dem gestiegenen Kurs der Aktien des Bergbaukonzerns. Die Titel blieben zwar ein Kernbestandteil seines Branchenportfolios. Die positiven Kurstreiber aber seien nun wohl eingepreist, meinte der Experte mit Blick auf die Kürzung der Investitionsausgaben und weitere Kostensenkungen. Das Kursziel habe er im Zuge der um ein Jahr verschobenen Bewertungsbasis erhöht.

BHP BILLITON

LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von BHP Billiton nach Zahlen von 2.450 auf 2.500 Pence angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Ergebnisse des Minenkonzerns hätten die Markterwartungen im ersten Geschäftshalbjahr leicht übertroffen, woraufhin er seine Prognosen etwas angehoben habe, schrieb Analyst Michele della Vigna in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Im Fokus habe aber vor allem der zugleich angekündigte Wechsel an der Konzernspitze gestanden, von dem sich der Experte jedoch keine größeren Änderungen in der Unternehmensstrategie verspricht.

BILFINGER

ZÜRICH - Die UBS hat die Aktie von Bilfinger von 'Buy' auf 'Neutral' abgestuft, das Kursziel aber von 79,00 auf 80,00 Euro erhöht. Die Papiere des Bau- und Dienstleistungskonzerns hätten ein Rekordhoch erreicht, womit das Unternehmen jetzt nahezu angemessen bewertet sei, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch in einer Studie vom Donnerstag. Die erfolgreiche Umwandlung von einem Baukonzern hin zu einem Dienstleistungsunternehmen sei damit jetzt im Kurs eingepreist. Jetzt gehe es um organisches Wachstum, Kostenkontrolle, die Generierung von Bargeld und erfolgreiche Übernahmen.

BMW

PARIS - Exane BNP Paribas hat die Aktien von BMW nach Januar-Absatzzahlen auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 71,00 Euro belassen. Neben dem starken Chinageschäft habe der Premium-Autobauer auch beim Absatz in Europa mit einem Wachstum von elf Prozent recht stark zulegen können, schrieb Analyst Rabih Freiha in einer Branchenstudie vom Donnerstag.

CREDIT AGRICOLE

PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktien von Credit Agricole von 9,40 auf 10,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Er habe seine Prognose des Gewinns je Aktie in diesem Jahr um fünf Prozent und in den folgenden Jahren um etwa zehn Prozent angehoben, schrieb Analyst Guillaume Tiberghien in einer Studie vom Donnerstag. Die Liquidität der Bank werde sich wohl besser entwickeln als der Markt erwarte, und nach der erfolgten Bereinigung der Bilanz habe sich zudem auch die Berechenbarkeit der weiteren Ergebnisentwicklung verbessert.

DAIMLER

PARIS - Exane BNP Paribas hat die Aktien von Daimler nach Januar-Absatzzahlen auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Vor allem das Geschäft in China sowie in den USA habe das Wachstum der Marke Mercedes-Benz im Januar angetrieben, schrieb Analyst Rabih Freiha in einer Branchenstudie vom Donnerstag. In China dürfte die verbesserte Dynamik dabei mit dem Start der neuen E-Klasse im Frühjahr sowie der S-Klasse im Sommer auch erst einmal anhalten.

DANONE

LONDON - Goldman Sachs hat die Aktien von Danone nach Zahlen von 'Conviction Buy' auf 'Buy' abgestuft und das Kursziel von 65,10 auf 64,60 Euro gesenkt. Mit der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung des Lebensmittelkonzerns sei die Bewertungslücke zur Konkurrenz mittlerweile kleiner geworden, schrieb Analyst Alexis Colombo in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Die Resultate des Konzerns im vergangenen Jahr stützten jedoch seine These einer Erholung der Konzernergebnisse bis zum Jahr 2014, weswegen er zumindest bei einer Kaufempfehlung für die Aktie bleibe.

DEUTSCHE BÖRSE

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Deutsche Börse nach endgültigen Jahreszahlen auf 'Underweight' mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Der Umsatzrückgang bei gleichzeitig steigenden Kosten sei besorgniserregend, schrieb Analyst Daniel Garrod in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Da das Management des Börsenbetreibers für 2013 steigende operative Aufwendungen in Aussicht gestellt habe, könnte sich diese Entwicklung fortsetzen. Deshalb und wegen der schwachen Umsatzentwicklung im Januar und Februar habe er seine Schätzung für den Gewinn je Aktie im laufenden Jahr moderat gesenkt.

DEUTSCHE BÖRSE

ZÜRICH - Die UBS hat die Aktien der Deutsche Börse nach einer Telefonkonferenz mit Analysten auf 'Buy' mit einem Kursziel von 53,00 Euro belassen. Er schätze die Wahrscheinlichkeit für Aktienrückkäufe durch den Börsenbetreiber jetzt auf 50 Prozent, schrieb Analyst Arnaud Giblat in einer Studie vom Donnerstag. Damit der Konzern seine Bilanzkennziffern über den aktuellen Kriterien der Ratingagenturen für eine AA-Bonitätseinstufung halten könne und darüber hinaus Aktien zurückkaufen könne, müssten die Handelsvolumina auf dem gleichen, verbesserten Niveau des Monats Februar bleiben. Die Unsicherheit hierüber dürfte den Aktienkurs belasten.

DEUTSCHE BÖRSE

LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Börse von 51,75 auf 49,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Equal-weight' belassen. Die Erholung der Handelsvolumina des Börsenbetreibers hinke den Erwartungen hinterher, womit es der Aktie an Kurstreibern fehle, schrieb Analyst Bruce Hamilton in einer Studie vom Donnerstag. Er verwies im Zuge dessen auch auf die in diesem Jahr niedrigeren Rückflüsse an die Aktionäre und senkte seine Prognosen um vier bis fünf Prozent.

DEUTSCHE TELEKOM

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 10,50 auf 10,40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Der Telekomkonzern dürfte in den kommenden zwei Jahren aus verschiedenen Richtungen Gegenwind verspüren, schrieb Analyst Frederic Boulan in einer Studie vom Donnerstag. So stelle sich die Frage, wie sehr der neue Wachstumsplan des Wettbewerbers E-Plus in diesem Jahr dem deutschen Mobilfunkmarkt schade. Ferner werde zunehmend debattiert, ob sich das Geschäft der US-Tochter T-Mobile USA stabilisieren könne. Auf lange Sicht jedoch dürfte die Deutsche Telekom weiterhin überdurchschnittliche Erträge erwirtschaften.

DIALOG SEMICONDUCTOR

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach Zahlen zum Schlussquartal 2012 auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Nach den zuvor veröffentlichten starken Umsatz-Eckdaten seien die Resultate weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Donnerstag. Trotz der schwachen Erwartungen für das erste Geschäftsquartal habe das Halbleiterunternehmen einen zuversichtlichen Ausblick für das Gesamtjahr 2013 gegeben. Im Sektorvergleich sei der kräftige Abschlag bei den Papieren nicht gerechtfertigt.

DIALOG SEMICONDUCTOR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Dialog Semiconductor nach der Vorlage von Geschäftszahlen am Vortag auf 'Buy' mit einem Kursziel von 20,00 (Kurs: 13,95) Euro belassen. Der Halbleiterhersteller habe im vierten Quartal sowohl beim Umsatz als auch dem Ergebnis einen starken Schlussspurt hingelegt, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Donnerstag. Der Start ins neue Jahr dürfte aber aus saisonalen Gründen aber auch wegen fehlender Mobilfunk-Neuheiten von Apple eher langsam verlaufen.

DIALOG SEMICONDUCTOR

ZÜRICH - Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktien von Dialog Semiconductor nach Zahlen von 20,30 auf 16,20 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Outperform' belassen. Die Resultate für das Schlussquartal des Halbleiterunternehmens seien weitgehend im Rahmen der bereits im Januar veröffentlichten Daten ausgefallen, schrieb Analyst Justis McEvilly in einer Studie vom Donnerstag. Die Lieferungen an den wichtigsten Abnehmer Apple dürften aber im laufenden Geschäftsjahr zurückgehen. Für 2013 und 2014 habe er seine Umsatz- und Gewinnschätzungen daher reduziert. Die nachhaltig starken Produktzyklen bei Smartphones und Tablets von Apple sollten aber auch langfristig die Treiber für das Gewinnwachstum bei Dialog bleiben.

DIALOG SEMICONDUCTOR

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach der Vorlage von Geschäftszahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Der Halbleiterhersteller habe im vierten Quartal sowohl beim Umsatz als auch unter dem Strich einen starken Schlussspurt hingelegt, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Donnerstag. Am Rande der Mobilfunkmesse Mobile World Congress könnten sich Nachrichten über neue Produkte und Aufträge als die nächsten Kurstreiber für die Titel von Dialog Semiconductor erweisen. Das Branchentreffen starte in der kommenden Woche.

DIALOG SEMICONDUCTOR

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Dialog Semiconductor von 17,50 auf 15,25 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Neutral' belassen. Weitere Aufträge vom südkoreanischen Smartphone-Hersteller Samsung seien zwar ermutigend, zum Gesamtumsatz steuerten sie aber nach wie vor nur in bescheidenem Maße bei, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer Studie vom Donnerstag. Samsungs Umsatzanteil bei Dialog liege mit 50 Millionen Euro für 2013 unter seiner ursprünglichen Erwartung von 75 Millionen Euro.

DÜRR

HAMBURG - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für die Aktien von Dürr nach Zahlen von 68,00 auf 80,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf 'Hold' belassen. Er habe seine Ergebnisprognosen vor allem wegen höherer Annahmen zu den Gewinnmargen des Anlagen- und Maschinenbauers angehoben, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Diese seien aber mit der jüngsten Kursentwicklung bereits eingepreist, so dass es mit Blick auf sein neues Ziel kein Kurspotenzial mehr gebe. Im weiteren Jahresverlauf sehe er nur begrenzten Spielraum für höhere Prognosen, da der Auftragseingang jetzt eher wieder fallen dürfte und die Produktion fast komplett ausgelastet sei.

FRANCE TELECOM

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für France Telecom nach Quartalszahlen von 8,30 auf 7,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. Die Zielsenkung begründete Analyst Dimitri Kallianiotis in einer Studie vom Donnerstag mit reduzierten Schätzungen für den Gewinn je Aktie in diesem und dem kommenden Jahr. Der Experte geht nun von niedrigeren Margen im Heimatmarkt aus.

FRANCE TELECOM

LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von France Telecom nach Zahlen von 7,80 auf 7,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Sell' belassen. Das vierte Quartal habe seine Auffassung bestätigt, dass der Druck von Seiten der französischen Mobilfunktarife stärker und von längerer Dauer sei als erwartet, schrieb Analyst Andrew Lee in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Der Konzern verfüge kaum über die nötige Kostenflexibilität um diesen strukturellen Rückgang aufzufangen. Die Anpassung des Kursziels begründete er mit leicht angehobenen Annahmen für die Investitionen im Heimatmarkt.

FRESENIUS

HAMBURG - Die Berenberg Bank hat Fresenius vor Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 105,00 Euro belassen. Der Gesundheitskonzern dürfte sein gutes Jahr mit einem soliden vierten Quartal abgerundet haben, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Donnerstag. Er erwartet ein Umsatzwachstum um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die aktuelle Bewertung der Papiere spiegele die Qualität des Unternehmens mit einem stark diversifizierten Geschäftsmodell nicht wider.

GRENKELEASING

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Grenkeleasing nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung auf 'Hold' mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Analyst Daniel Gleim bewertete den Schritt des IT-Vermieters in einer Studie vom Donnerstag als 'klar positiv'. Eine Kapitalerhöhung in einem Umfeld nachhaltigen Wachstums sollte nicht negativ beurteilt werden. Da seine Prognosen für 2013 nun konservativ erschienen, kündigte Gleim eine Überarbeitung seiner Schätzungen an.

ING

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für ING von 9,20 auf 9,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Nach der Vorlage enttäuschender Quartalszahlen habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für dieses und das kommende Jahr reduziert, für 2015 aber unverändert belassen, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer Studie vom Donnerstag. Anleger setzten aber den Wert der Versicherungssparte des Finanzkonzerns zu niedrig an. Dies dürfte umso offensichtlicher werden, je mehr Versicherungsaktivitäten ING verkauft.

KABEL DEUTSCHLAND

LONDON - Die HSBC hat Kabel Deutschland nach Zahlen von 'Neutral' auf 'Overweight' hochgestuft und das Kursziel von 58,50 auf 80,00 Euro angehoben. Der Kabelnetzbetreiber habe nun schon seit vielen Jahren ein stetiges organisches Wachstum aufzuweisen, und der Ehrgeiz sei da, diesen Wachstumstrend sogar noch zu beschleunigen, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Auf kurze Sicht seien nun viele Hindernisse beseitigt. Damit steige der strategische Wert des Unternehmens in einem Sektor, der vor einer weiteren Konsolidierung stehe. Er habe daher seine Prognosen erhöht.

KABEL DEUTSCHLAND

PARIS - Exane BNP Paribas hat die Aktien von Kabel Deutschland nach Zahlen auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Mit leicht über den Erwartungen liegenden operativen Kennziffern habe der Kabelnetzbetreiber ein starkes drittes Geschäftsquartal verzeichnet, schrieb Analyst Michael Zorko in einer Studie vom Donnerstag. Nach dem Scheitern der Übernahme von Tele Columbus sieht der Experte trotz der geplanten Investitionen und der bereits angehobenen Dividende weiteren Spielraum für Auszahlungen an die Aktionäre. Die Spekulationen über ein Übernahmeangebot durch Vodafone dürften aber vorerst entscheidend für die weitere Entwicklung des Aktienkurses sein.

KLÖCKNER & CO

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Klöckner & Co (KlöCo) von 'Neutral' auf 'Sell' abgestuft, das Kursziel aber auf 9,50 (Kurs 10,605) Euro belassen. Der Kauf eines Aktienpakets durch die Knauf-Familie habe erneut Spekulationen über eine Übernahme des Stahlhändlers angeheizt, schrieb Analyst Thomas O'Hara in einer Studie vom Donnerstag. In der Folge hätten die Aktien sein unverändertes Kursziel überschritten. Die Rally sei aber übertrieben und ignoriere die Fundamentaldaten, begründete der Experte die Herabstufung der Titel. Der von Knauf kontrollierte Stahlhändler Interfer sei nur ein kleinerer Wettbewerber, der nun lediglich knapp acht Prozent der Anteile halte. Es sei deshalb nur schwer nachvollziehbar, warum Klöckner & Co kurz vor einer Übernahme stehen sollte.

KLÖCKNER & CO

LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien von Klöckner & Co von 7,70 auf 9,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf 'Underweight' belassen. Der mittlerweile im Kurs enthaltene Aufschlag wegen der Spekulation über weitere Aktienkäufe durch den Wettbewerber Interfer dürfte sich wahrscheinlich wieder auflösen, schrieb Analyst Alexander Haissl in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Denn er gehe nicht davon aus, dass weitere Aktienkäufe kurz bevor stünden, womit der Aktienkurs trotz der fundamental guten Lage des Stahlhändlers zu stark geklettert sei.

KLÖCKNER & CO

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Klöckner & Co (KlöCo) auf 'Reduce' mit einem Kursziel von 10,30 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel bezog sich in einer Studie vom Donnerstag auf einen Artikel im 'Handelsblatt', wonach der Baustoffspezialist Knauf sein Aktienpaket beim Duisburger Stahlhändler aufstocken wolle. Der Zeitung zufolge könnte die zur Knauf-Gruppe gehörende Stahlhandelsgesellschaft Interfer mit Klöckner fusioniert werden. Die Duisburger würden dann voraussichtlich Interfer übernehmen. Schachel bezeichnete diese Schritte als generell realistisch. Eine Übernahme von Interfer durch KlöCo mache aus Branchensicht Sinn. Die beiden Firmen ergänzten sich sowohl geografisch als auch mit Blick auf die jeweiligen Stärken und Schwächen.

LAFARGE

PARIS - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktien von Lafarge nach Zahlen von 54,00 auf 56,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Der Betriebsgewinn (EBITDA)des Zementherstellers habe im vierten Quartal genau seine Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Nabil Ahmed in einer Studie vom Donnerstag. Die besser als erwartet ausgefallenen Ergebnisse in den Problemregionen Europa sowie Nahost und Afrika seien aber beruhigend. Der Experte hat seine Prognose des Gewinns je Aktie um vier Prozent angehoben.

MTU

HAMBURG - Die Berenberg Bank hat MTU von 'Buy' auf 'Hold' abgestuft und das Kursziel auf 75,00 Euro belassen. Er habe die Gewinnprognosen bis 2015 im Durchschnitt um vier Prozent gesenkt und sehe jetzt nur noch begrenztes Aufwärtspotenzial für die Aktien des Triebwerksherstellers, schrieb Analyst Frederik Bitter in einer Studie vom Donnerstag. Die Gewinnmargen des Konzerns dürften sich in diesem Jahr wegen des Wachstums bei den Triebwerksauslieferungen nur seitwärts entwickeln.

MTU

PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktien von MTU nach Zahlen von 69,00 auf 67,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Underperform' belassen. Die Resultate des Triebwerksherstellers zum vergangenen Jahr hätten mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Olivier Brochet in einer Studie vom Donnerstag. Er könne jedoch die Zuversicht des Konzerns über das Ersatzteilgeschäft mit den Triebwerken PW2000 und CF6-80 nicht teilen, da diese von den Kunden eher aus dem Markt genommen als weiter repariert werden dürften. Für Enttäuschungen dieser Art lasse die aktuelle Bewertung am oberen Ende der Spanne der letzten Jahre aber keinen Raum.

RHÖN-KLINIKUM

HAMBURG - Die Berenberg Bank hat die Aktien von Rhön-Klinikum nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 15,65 Euro belassen. Das vierte Quartal des Klinikbetreibers sei einigermaßen vernünftig verlaufen, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Donnerstag. Die Unternehmensprognose für dieses Jahr sei allerdings sehr vorsichtig. Angesichts des jüngsten Wechsels an der Spitze von Rhön-Klinikum sowie der in der Vergangenheit durchwachsenen Bilanz beim Erreichen der eigenen Ziele verwundere das aber wenig.

RHÖN-KLINIKUM

LONDON - JPMorgan hat die Aktien von Rhön-Klinikum nach Zahlen auf 'Underweight' mit einem Kursziel von 10,90 (Kurs 15,29) Euro belassen. Der Klinikbetreiber habe die niedrigen Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Zudem liege der Unternehmensausblick für 2013 deutlich unter den Markterwartungen. Ungeachtet der - in seinen Augen unbegründeten Übernahmespekulationen - dürften die Konsensschätzungen nun merklich sinken.

RHÖN-KLINIKUM

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Rhön-Klinikum nach vorläufigen Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 19,00 Euro belassen. Die Resultate und der Ausblick für 2013 hätten die Erwartungen zwar verfehlt, allerdings habe das Unternehmen zuvor bereits auf das Risiko eines konservativen und möglicherweise enttäuschenden Ausblicks hingewiesen, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Donnerstag. Bei einem unveränderten Anlagehintergrund sei diese Katze nun aus dem Sack. Der Experte empfiehlt, die Kursschwäche zum Kauf der Papiere zu nutzen.

RHÖN-KLINIKUM

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler hat die Einstufung für Rhön-Klinikum nach Zahlen auf 'Hold' mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Eckdaten des Klinikbetreibers für das vergangene Jahr seien durchwachsen ausgefallen, schrieb Analystin Maja Pataki in einer Studie vom Donnerstag. Einem erwartungsgemäß soliden Umsatz stehe die durch Einmaleffekte belastete Gewinnentwicklung gegenüber. Ein möglicher Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Helios habe die Aufmerksamkeit des Managements wohl etwas vom laufenden Geschäft abgelenkt.

RHÖN-KLINIKUM

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rhön-Klinikum nach der Zahlenvorlage auf 'Buy' mit einem Kursziel von 19,00 Euro belassen. Die Ergebnisse für das vierte Quartal und die Ziele für 2013 hätten seinem bevorzugten Szenario kaum näher kommen können, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Donnerstag. Der gedämpfte Ausblick des Klinikbetreibers sei kein Anlass zur Sorge. Die Markterwartungen dürften nun sinken. Sollte der Aktienkurs in der Folge unter Druck geraten, ergäbe sich eine perfekte Einstiegsmöglichkeit.

SCHNEIDER ELECTRIC

LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Schneider Electric nach der Vorlage von Geschäftszahlen für 2012 auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Der französische Elektronikkonzern habe solide Ergebnisse vorgelegt und einen ermutigenden Ausblick abgegeben, schrieb Analyst Mark Troman in einer Studie vom Donnerstag. Der bereinigte operative Gewinn (EBITA) habe dank niedrigerer Rohstoffkosten und positiver Währungseffekte die Markterwartungen übertroffen. Auch Preiserhöhungen hätten zu dem unerwartet deutlichen Ertrag beigetragen. Allerdings seien die Titel derzeit schon recht teuer, begründete der Experte sein 'Neutral'-Votum.

SCHNEIDER ELECTRIC

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Schneider Electric nach Zahlen für 2012 auf 'Overweight' belassen. Der französische Elektrotechnikkonzern habe in einem schwachen Umfeld starke Zahlen geliefert, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Donnerstag. Damit hebe sich Schneider positiv von der Konkurrenz ab. Der Ausblick für 2013 stimme mit seinen Erwartungen überein und werde von den deutlich besseren Margen in der zweiten Jahreshälfte 2012 gestützt. Willi lobte zudem den sehr guten Cashflow und die um zehn Prozent erhöhte Dividende.

SWISS RE

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler hat die Einstufung für Swiss Re nach Zahlen für 2012 auf 'Buy' mit einem Kursziel von 83,00 Franken belassen. Analyst Fabrizio Croce sprach in einer Studie vom Donnerstag von exzellenten Ergebnissen, die deutlich über den Erwartungen lägen. Croce hob vor allem die Dividendenausschüttung als Kurstreiber hervor. Auch in der jüngsten Erneuerungsrunde habe der Konzern im Vergleich zur Konkurrenz stark abgeschnitten. Swiss Re sei zurück, so sein Fazit.

SWISS RE

FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Aktie der Swiss Re nach Zahlen für 2012 auf der 'Selected List' mit einem Kursziel von 86,00 Franken belassen. Die Kennziffern seien deutlich besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Donnerstag. Die größte Überraschung sei die Dividende, sowohl die reguläre als auch die Sonderzahlung. Die Aktie zähle zu seinen 'Top Picks' im Versicherungssektor. Die Zahlen hätten diese Einschätzung klar bestätigt.

SWISS RE

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Swiss Re nach Zahlen für 2012 auf 'Overweight' belassen. Der Rückversicherer habe beim Reingewinn, bei der Dividende und beim Kapitalüberschuss besser abgeschnitten als von ihm erwartet, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Donnerstag.

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

PARIS - Exane BNP Paribas hat die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) nach Januar-Absatzzahlen der Tochter Audi auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 194,00 Euro belassen. Vor allem in China habe sich der Absatz der Marke Audi ausgezeichnet entwickelt, schrieb Analyst Rabih Freiha in einer Branchenstudie vom Donnerstag. In Europa habe das Geschäft in Deutschland sowie in Großbritannien das Wachstum angetrieben.

/he

Kurs zu Schneider Electric Aktie

  • 62,62 EUR
  • +3,16%
31.10.2014, 15:07, NYSE Euronext Paris

Weitere Werte aus dem Artikel

Crédit Agricole Aktie 11,77 EUR+1,55%
Kabel Deutschland Aktie 109,30 EUR+1,20%
MTU Aero Engines Aktie 70,17 EUR+2,19%
Lafarge Aktie 55,17 EUR+1,02%
Hang Seng 23.998,06 Pkt.+1,24%
Morgan Stanley Aktie 34,95 USD+1,24%
Volkswagen VZ Aktie 170,30 EUR+3,11%
Bilfinger Aktie 51,47 EUR+2,02%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,29 CHF+1,28%
BELLE INTERNATIONAL HLDGS A... 12,51 USD+4,03%
EURO STOXX 50 3.101,44 Pkt.+2,15%
Dow Jones 17.326,91 Pkt.+0,76%
CITIGROUP INC. Aktie 28,59 USD0,00%
JPMorgan Aktie 59,97 USD+0,97%
RATH AG Aktie 8,70 EUR-3,33%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 4,89 EUR+5,98%
COMMERZBANK AG Aktie 15,15 USD+1,88%
ING Aktie 11,36 EUR+2,61%
Apple Aktie 107,40 USD+0,39%
Dialog Semiconductor Aktie 27,01 EUR+3,58%
Samsung Electronics (StA GD... 578,50 USD+4,80%
BHP Billiton Aktie 1.609,50 GBp-0,37%
Pfizer Aktie 30,06 USD+0,73%
Allianz Aktie 126,25 EUR+1,65%
SOUTHCROSS EN.PART.LP UTS A... 19,89 USD+0,70%
France Télécom Aktie 12,71 EUR+2,74%
Danone Aktie 54,08 EUR+2,61%
SWISS RE AG Aktie 77,25 CHF+1,17%
Aareal Bank Aktie 34,08 EUR+3,93%
Deutsche Telekom Aktie 11,92 EUR+2,14%
Dürr Aktie 55,66 EUR+2,14%
Fresenius Aktie 41,01 EUR+1,14%
Deutsche Börse Aktie 54,39 EUR+0,51%
GRENKELEASING AG Aktie 78,26 EUR+1,11%
Audi Aktie 640,00 EUR+0,15%
Bayer Aktie 113,40 EUR+3,13%
Rhön Klinikum Aktie 23,79 EUR+1,12%
Daimler Aktie 62,13 EUR+2,50%
Adidas Aktie 57,81 EUR+1,51%
AXA Aktie 18,40 EUR+2,93%
Klöckner & Co Aktie 9,36 EUR+4,35%
BMW Aktie 85,19 EUR+2,60%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 26,26 USD-0,03%
BARCLAYS PLC Aktie 15,05 USD+4,65%

OnVista Analyzer zu Schneider Electric

Schneider Electric auf halten gestuft
kaufen
7
halten
2
verkaufen
4
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Schneider Elec... (2.330)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten