Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 23.05.2014

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 23.05.2014

ABB LTD

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für ABB nach einer Branchenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 21 Franken belassen. Der Elektrotechnikkonzern habe für das Segment Power Systems weitere Belastungen in Aussicht gestellt, bis einige problembehaftete Projekte abgearbeitet seien, schrieb Analyst Martin Wilkie in einer Studie vom Freitag. Details zu den geplanten Änderungen in diesem Segment seien aber erst für den Kapitalmarktstag im September zu erwarten.

AIR LIQUIDE(L)

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Air Liquide von 113 auf 125 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die momentane Mischung aus Absatzwachstum bei gleichzeitig sinkenden Preisen in der Chemiebranche dürfte zunächst bestehen bleiben, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. In Europa erhole sich die Industrie und die steigende Schiefergasproduktion in den USA sorge für ein wachsendes Rohstoffangebot. Der Experte erwartet einen stark wachsenden Cashflow der Branche. Er hob zudem seine Bewertungsmultiplikatoren für den europäischen Chemiesektor an und verlagerte den Bewertungshorizont von 2015 auf 2016.

ALLIANZ SE

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Allianz nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen. Der Versicherer habe in sämtlichen Segmenten gute Ergebnisse geliefert, schrieb Analyst Thomas Seidl in einer Studie vom Freitag. Überraschend sei das besonders starke Wachstum im Lebensversicherungsgeschäft gewesen. Dass die Aktie wegen der Befürchtungen um die Anleihentocher Pimco mit einem leichten Abschlag zum Branchendurchschnitt gehandelt werde, sei übertrieben.

ARCELORMITTAL

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für ArcelorMittal auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,20 Euro belassen. Beim derzeitigen Kurs dürfte die Aktie des Stahlkonzerns einen Eisenerzpreis von 97 US-Dollar je Tonne und somit dem Kassapreis entsprechend abbilden, schrieb Analyst Michael Flitton in einer Studie vom Freitag. Die Frage, inwieweit ArcelorMittal an einer Eisenerz-Rally partizipieren könne, dürfte davon abhängen, ob der Markt die gegenwärtige Preisschwäche als eher zyklisch oder strukturell bedingt betrachte.

AURUBIS AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Aurubis nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Das Vorsteuerergebnis des Kupferherstellers im zweiten Geschäftsquartal habe seine Erwartung getroffen, schrieb Analyst Fawzi Hanano in einer Studie vom Freitag. Die Kupferproduktion des Unternehmens erhole sich dank steigender Nachfrage in den USA und Europa. Die erwartete Ergebnissteigerung dürfte sich bis zum Geschäftsjahr 2014/15 fortsetzen.

AXEL SPRINGER AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Axel Springer nach der Ankündigung der Übernahme einer britischen Stellenbörse auf "Hold" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Mit dem Zukauf Jobsite werde Springer seine Präsenz in dem Segment stärken, schrieb Analyst Laurent Picard in einer Studie vom Freitag. Bisher gehört Springer bereits der Marktführer Totaljobs.

BASF SE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für BASF nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Der Chemiekonzern sei mit seiner Verbund-Struktur gut aufgestellt, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie vom Freitag. Allerdings frage er sich, ob BASF im Chemiegeschäft mit der Schiefergasbranche mit dem Fokus auf Investitionen in Europa richtig liege. Er sehe in den USA erheblich höheres Wachstum als in Europa.

BASF SE

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für BASF nach einem Investorentag zum Chemiesegment auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 96 Euro belassen. Die Chemiebranche befinde sich momentan in guter Verfassung, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Freitag. Für den Chemiekonzern gebe es noch weitere Möglichkeiten, am Schiefergasboom in den USA teilzuhaben.

BASF SE

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für BASF nach einem Investorentag auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Der Chemiekonzern mache sich dank seiner günstigen Kostenstruktur keine Sorgen um Überkapazitäten bei einigen Produkten, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Freitag. Das vom Unternehmen für 2020 angepeilte operative Ergebnis (Ebitda) im Chemiesegment liege mehr als 25 Prozent über ihrer aktuellen Prognose.

BASF SE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat BASF nach einer Kapitalmarktveranstaltung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Das investitionsgestützte Wachstum des Chemiegeschäfts werde unterschätzt, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie vom Freitag. Zudem sähen die Ludwigshafener zunehmend Möglichkeiten, von günstigen Rohstoffpreisen in den USA zu profitieren. Auch das derzeitige Handelsumfeld mit einer starken Nachfrage in China sowie die günstige Bewertung der Aktie sprächen für BASF.

BASF SE

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für BASF nach einem Kapitalmarkttag auf "Neutral" mit einem Kursziel von 82 Euro belassen. Die Chemikalien-Sparte sei zyklisch, habe aber stets mehr als die Kapitalkosten verdient, selbst im Krisenjahr 2009, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Freitag. Der Experte nannte die chinesischen Überkapazitäten als größte Herausforderung. BASF dürfte sich auch weiterhin solide entwickeln, wenngleich die Bewertung der Aktie ein überdurchschnittliches Abschneiden wohl begrenze.

BASF SE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat BASF nach einer Kapitalmarktveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 93 Euro belassen. Der Chemiekonzern bleibe auf organisches Wachstum und Synergien fokussiert und dürfte die Talsohle bald erreicht haben, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Freitag. BASF sei im Branchenvergleich unterdurchschnittlich bewertet und bleibe sein "Top Pick" im Sektor.

BASF SE

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BASF nach einem Investorentag auf "Buy" mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Die Investitionen des Chemiekonzerns befänden sich auf ihrem Höchststand, während die Margen nicht weiter sinken dürften, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie vom Freitag. Die Aktie ist einer der "Key Calls" der UBS.

BASF SE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für BASF von 71 auf 92 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Die langfristigen Aussichten für das Chemieunternehmen seien solide, die Free-Cashflow-Rendite befinde sich aber auf ihrem Höhepunkt, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Experte hob seine Bewertungsmultiplikatoren für den europäischen Chemiesektor an und verlagerte den Bewertungshorizont von 2015 auf 2016.

BAYER AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Bayer anlässlich der geplanten Übernahme des Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten von Merck & Co von 115 auf 118 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dieser Zukauf würde erhebliche Kostenersparnisse mit sich bringen, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Freitag. Das neue Geschäft sei zudem deutlich profitabler als das angestammte Bayer-Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten.

BEIERSDORF AG

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Beiersdorf von 80 auf 83 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Aktienkurs des Konsumgüterherstellers habe sich seit Jahresbeginn schlechter als die Branchenwerte entwickelt, obwohl das Unternehmen in den letzten beiden Quartalen jeweils das beste organische Umsatzwachstum erzielt habe, schrieb Analyst Guillaume Delmas in einer Studie vom Freitag. Die Investoren sorgten sich zu Unrecht um die Nachhaltigkeit der Umsatzentwicklung, den vermeintlich fehlenden Managementfokus auf die Margen sowie die Bewertung des Unternehmens.

BERTRANDT

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Bertrandt nach Quartalszahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 126 Euro belassen. Der Entwicklungsdienstleister für die Auto- und Flugzeugindustrie habe umsatzseitig die Erwartungen etwas übertroffen, während das operative Ergebnis (Ebit) diesen entspreche, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Freitag. Insgesamt sehe er seine positive Einschätzung durch die Zahlen und Aussagen im Rahmen einer Kapitalmarktveranstaltung bestätigt.

DAIMLER AG

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Daimler von 80 auf 84 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Margen des Autobauers hätten im ersten Quartal vermutlich unter dem Ausbau der lokalen Produktion der Marke Mercedes-Benz in China gelitten, schrieb Analyst Mike Dean in einer Studie vom Freitag. Dies sei nur ein temporärer Effekt.

DEUTSCHE ANNINGTON

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Deutsche Annington mit "Overweight" und einem Kursziel von 25,80 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Mieten sowie die Bewertungen auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt legten weiter zu, schrieb Analyst Aaron Guy in einer Studie vom Freitag. Das Unternehmen verfüge über effiziente und kostengünstige Strukturen. Der Experte schätzt das Gewinnwachstum je Aktie im laufenden Jahr auf 30 Prozent.

DEUTSCHE BANK AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Deutsche Bank nach Ankündigung einer acht Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung von 34,00 auf 33,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kapitalerhöhung der Bank habe ihn in diesem Umfang überrascht, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Freitag. Er sei von einer Verbesserung der Kapitalausstattung durch Risikoabbau und die Einbehaltung von Gewinnen ausgegangen. Die Kapitalerhöhung könne daher auf schwächere Ergebnisse, höhere Einmalbelastungen sowie eine schwächere Dynamik beim Risikoabbau hindeuten.

DEUTSCHE EUROSHOP AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Deutsche Euroshop nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Die operative Entwicklung des Immobilienunternehmens habe im ersten Quartal im Großen und Ganzen seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Freitag. Die Geschäftsentwicklung sei gut vorhersehbar und das Unternehmen biete Kontinuität bei der Dividende. Die Aktie weise aber wegen des Bewertungsaufschlags auf den Nettosubstanzwert nur ein begrenztes Aufwärtspotenzial auf.

DRAEGERWERK

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Drägerwerk von 98 auf 84 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller habe mit schwachen Quartalszahlen negativ überrascht, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Freitag. Daher habe er seine Gewinnschätzungen für 2014 und die Folgejahre sowie den fairen Wert für die Aktie nach unten revidiert.

EON AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Eon auf "Sell" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Die diskutierte Ausgliederung des Atomgeschäfts der deutschen Versorger wäre für die Bundesregierung und für die Konzerne sinnvoll, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Freitag. Dadurch dürfte deren Verschuldung moderat sinken. Der Gewinn je Aktie könnte um bis zu zehn Prozent zurückgehen und die Dividenden sollten länger auf einem niedrigen Niveau verharren.

EVONIK

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Evonik von 31,20 auf 35,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die momentane Mischung aus Absatzwachstum bei gleichzeitig sinkenden Preisen in der Chemiebranche dürfte zunächst bestehen bleiben, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. In Europa erhole sich die Industrie und die steigende Schiefergasproduktion in den USA sorge für ein wachsendes Rohstoffangebot. Der Experte erwartet einen stark wachsenden Cashflow der Branche. Er hob zudem seine Bewertungsmultiplikatoren für den europäischen Chemiesektor an und verlagerte den Bewertungshorizont von 2015 auf 2016.

GEA GROUP

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Gea Group auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Die Ergebnisaussichten für die europäische Investitionsgüterindustrie hätten sich erstmals seit drei Jahren gebessert, schrieb Analyst James Stettler in einer Branchenstudie vom Freitag. Das Geschäft mit Produkten mit einem kurzen Nachfragezyklus belebe sich endlich und die Investitionen der Wirtschaft dürften steigen. Die Sektorbewertung sei zudem wieder auf ein annehmbares Niveau gesunken.

GIVAUDAN AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Givaudan von 1350 auf 1564 Franken angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Die momentane Mischung aus Absatzwachstum bei gleichzeitig sinkenden Preisen in der Chemiebranche dürfte zunächst bestehen bleiben, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. In Europa erhole sich die Industrie und die steigende Schiefergasproduktion in den USA sorge für ein wachsendes Rohstoffangebot. Der Experte erwartet einen stark wachsenden Cashflow der Branche. Er hob zudem seine Bewertungsmultiplikatoren für den europäischen Chemiesektor an und verlagerte den Bewertungshorizont von 2015 auf 2016.

HSBC HLDGS

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für HSBC nach Zahlen von 670 auf 640 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Quartalsergebnisse der Bank hätten die Markterwartungen um fünf Prozent übertroffen, schrieb Jason Napier in einer Studie vom Freitag. Der Experte senkte seine Gewinnprognosen je Aktie jedoch um 8 bis 13 Prozent. Unter anderem berücksichtigte er dabei zusätzliche Angaben der Bank zu einigen Sondereffekten in den vergangenen Quartalen.

INDITEX

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Inditex vor Zahlen von 90 auf 89 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die negative Ergebnisdynamik des Modeherstellers halte an, schrieb Analyst Christodoulos Chaviaras in einer Studie vom Freitag. Wegen negativer Währungseffekte dürfte der Markt seine Erwartungen für Umsatz und Bruttomarge weiter senken. Der Experte erwartet für das erste Quartal einen Rückgang des Gewinns je Aktie von mehr als zehn Prozent und reduzierte seine Gewinnprognosen für die Jahre 2015 bis 2017 um jeweils 2,5 Prozent.

JUNGHEINRICH AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Vorzugsaktien für Jungheinrich nach einer Branchenmesse auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 63 Euro belassen. Die Präsentation des Gabelstaplerhersteller habe ihn in seiner positiven Haltung bestätigt, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Freitag. So sei die Nachfrage in Europa auch im April stark ausgefallen.

JUNGHEINRICH AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Jungheinrich nach einer Branchenmesse von 56 auf 54 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Messe Cemat sei für den Gabelstaplerhersteller sehr erfreulich verlaufen und dürfte für tüchtige Auftragseingänge im zweiten Quartal gesorgt haben, schrieb Analyst Torben Teichler in einer Studie vom Freitag. Der Experte senkte seine operativen Ergebnisprognosen (Ebit) jedoch, weil er von einem steigenden Umsatzanteil von margenschwächeren Neuausrüstungen ausgeht.

JUNGHEINRICH AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Jungheinrich auf "Buy" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Das Management des Gabelstaplerherstellers habe sich auf der Intralogistik-Messe CeMAT positiv zum derzeitigen Handelsumfeld geäußert, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Freitag. Dies bestätige seine Prognosen und den Anlagehintergrund.

KUKA AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Kuka von 40 auf 44 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Ergebnisaussichten für die europäische Investitionsgüterindustrie hätten sich erstmals seit drei Jahren gebessert, schrieb Analyst James Stettler in einer Branchenstudie vom Freitag. Bei Kuka sei vor allem das Automatisierungsgeschäft attraktiv, da es von strukturellen und zyklischen Wachstumstreibern profitiere. Die Kuka-Aktie zählt zu den bevorzugten Werten des Experten.

KWS SAAT

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für KWS Saat vor Zahlen von 264 auf 241 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Saatguthersteller dürfte im dritten Geschäftsquartal seine Umsätze dank guter Nachfrage im Maissegment sowie nach Zuckerrüben-Saatgut um fünf Prozent gesteigert haben, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Freitag. Die Ergebnisse hätten jedoch wohl unter Wechselkurseffekten zu leiden. Weder die Marktprognosen noch der Unternehmensausblick berücksichtigten die Währungsbelastungen bisher in ausreichendem Maße. Der Experte senkte seine Gewinnprognosen auch wegen der Währungseffekte.

LANXESS AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Lanxess von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 61 auf 68 Euro angehoben. Die momentane Mischung aus Absatzwachstum bei gleichzeitig niedrigen oder sinkenden Preisen in der Chemiebranche dürfte fürs Erste bestehen bleiben, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. In Europa erhole sich die Industrie jedoch und die steigende Schiefergasproduktion in den USA sorge für ein wachsendes Rohstoffangebot. Lanxess habe zwar weiter mit schwacher Preismacht zu kämpfen, könne seine Ergebnisse aber mit Effizienzmaßnahmen verbessern. Der Experte hob seine Bewertung des Sektors an und verwendet jetzt das Jahr 2016 als Grundlage für sein Modell.

LEONI AG

FRANKFURT - Die DZ Bank fühlt sich durch die Bilanz von Leoni zum ersten Quartal in ihrer positiven Haltung zu dem Autozulieferer bestätigt. Analyst Michael Punzet hob in einer Studie am Freitag den fairen Wert der Aktie von 55 auf 66 (Kurs: 56) Euro an und bekräftigte eine "Kaufen"-Empfehlung. Das Unternehmen habe in den ersten Monaten von einer Erholung Europas profitiert und diese Erholungstendenz sollte sich laut Punzet im Jahresverlauf fortsetzen.

LINDE AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Linde von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 167 auf 178 Euro angehoben. Die momentane Mischung aus Absatzwachstum bei gleichzeitig sinkenden Preisen in der Chemiebranche dürfte zunächst bestehen bleiben, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. In Europa erhole sich die Industrie und die steigende Schiefergasproduktion in den USA sorge für ein wachsendes Rohstoffangebot. Der Experte erwartet einen stark wachsenden Cashflow der Branche. Er hob zudem seine Bewertungsmultiplikatoren für den europäischen Chemiesektor an und verlagerte den Bewertungshorizont von 2015 auf 2016. Die Einstufung für Linde senkte er aufgrund der zuletzt starken Kursentwicklung des Industriegaseherstellers.

LLOYDS BANKING GROUP

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Lloyds von 88 auf 90 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Kreditinstitut dürfte mit seinem Fokus auf den britischen Heimatmarkt am stärksten von der dortigen wirtschaftlichen Erholung profitieren, schrieb Analyst Rohith Chandra-Rajan in einer Studie vom Freitag. Eine Reihe von Frühindikatoren deute auf eine beschleunigte Kreditvergabe hin.

LONDON STOCK EXCHANGE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat London Stock Exchange von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 1700 auf 1990 Pence angehoben. Der Börsenbetreiber sei jetzt strategisch besser aufgestellt und weise damit auch ein höheres strukturelles Wachstumspotenzial auf, schrieb Analyst Chris Turner in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Experte hob er seine Gewinnprognosen je Aktie für die Jahre 2015 bis 2020 um fünf bis zehn Prozent an.

MAN SE

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für MAN nach Zahlen auf "Halten" mit einem fairen Wert von 80,89 Euro belassen. Er habe seine Schätzungen für den Lkw-Bauer angesichts der eher enttäuschend ausgefallenen Quartalszahlen gesenkt, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Freitag. Beim fairen Wert orientiere er sich weiterhin an dem Angebotspreis im Rahmen des Beherrschungsvertrags durch Volkswagen.

METRO AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Metro von 35 auf 33 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Seine für das Geschäftsjahr 2013/14 reduzierten Prognosen für den operativen Gewinn (Ebit) vor Sonderposten reflektierten die vom Handelskonzern überarbeiteten Zielvorgaben, schrieb Analyst Pradeep Pratti in einer Studie vom Freitag. Sein neues Kursziel trage zudem einer gesunkenen Bewertung des Unterhaltungselektronik-Geschäfts Rechnung.

METRO AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro auf "Add" mit einem Kursziel von 34,50 Euro belassen. Unternehmenschef Olaf Koch habe auf dem Wirtschaftsforum in St. Petersburg die robuste Nachfrage auf dem russischen Markt und das daraus resultierende Wachstumspotenzial betont, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Freitag. Angesichts der Börsengangpläne für die russischen Großmärkte sei es für den Chef des Handelskonzerns wichtig, mit der politischen Führung des Landes im Gespräch zu bleiben.

MLP AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für MLP nach Zahlen von 6,00 auf 5,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Resultate des Finanzdienstleisters für das erste Quartal seien überwiegend wie von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Freitag. Zudem biete die Aktie eine attraktive Dividendenrendite. Allerdings halte er das Erreichen des angestrebten operativen Jahresergebnisses (Ebit) aktuell für unwahrscheinlich.

ORANGE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Orange SA aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 12 Euro belassen. Die Aktie habe sein Kursziel erreicht, und er sehe keinen Grund, die langfristigen Erwartungen anzuheben, schrieb Analyst Stephane Schlatter in einer Studie vom Freitag. Sollte eine Konsolidierung im französischen Telekommarkt einsetzen, würde er seine Bewertung erneut überdenken.

OSRAM

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Osram nach Zahlen von 60 auf 55 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Enttäuschung über den ausgeweiteten Quartalsverlust des Beleuchtungsspezialisten sei verständlich, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Freitag. Der jüngste Ausverkauf der Aktie sei aber übertrieben, da er die starke operative Gewinnentwicklung ignoriere.

OSRAM

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Osram auf "Underweight" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Die Ergebnisaussichten für die europäische Investitionsgüterindustrie hätten sich erstmals seit drei Jahren gebessert, schrieb Analyst James Stettler in einer Branchenstudie vom Freitag. Das Geschäft mit Produkten mit einem kurzen Nachfragezyklus belebe sich endlich und die Investitionsausgaben der Wirtschaft dürften steigen. Die Bewertung des Sektors sei zudem im Vergleich mit dem Markt wieder auf ein annehmbares Niveau gesunken.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach dem konkretisierten Unternehmensausblick für 2014 von 82 auf 75 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die Geschäfte des Spezialpumpen-Herstellers würden seit mehreren Quartalen durch die anhaltende Schwäche im Halbleitermarkt belastet, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Freitag. In diesem Markt sei im Auftaktquartal zwar ein Umsatzanstieg verzeichnet worden, was auf erste Erholungstendenzen hindeute. Jedoch sei noch kein nachhaltiger Aufwärtstrend zu erkennen. Friebel senkte seine Gewinnprognosen.

PFEIFFER VACUUM

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Vorlage eines Ausblicks von 102 auf 97 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die neuen Ziele des Vakuumpumpenspezialisten könnten den Markt leicht enttäuschen, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Freitag. Der Experte passte seine Gewinnprognosen an schwach ausgefallene Angaben des Maschinenbauverbands VDMA zum ersten Quartal an.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Pfeiffer Vacuum nach Unternehmensprognosen für 2014 von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber auf 79 Euro belassen. Der Ausblick des Vakuumpumpen-Spezialisten entspreche seinen Erwartungen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Freitag. Das bereinigte Kurs-Gewinn-Verhältnisses für 2015 sei inzwischen gesunken, hieß es zur Begründung der Hochstufung. Der Experte sieht allerdings weiterhin keine Argumente, die für eine positive Einschätzung der Aktie sprächen. So sei das Erholungspotenzial im Vergleich zu den ursprünglichen Erwartungen lediglich begrenzt.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Pfeiffer Vacuum nach Unternehmensprognosen für 2014 auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 95 Euro belassen. Der Ausblick des Vakuumpumpen-Spezialisten liege unter seiner Schätzung sowie unter den Markterwartungen, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Freitag. Das TecDax-Unternehmen befinde sich offensichtlich in einem weiteren Übergangsjahr. Der Experte will seine Schätzungen überarbeiten.

REPSOL YPF SA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Repsol von 19 auf 20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Ölkonzern könne sich nach dem Abschluss des erzwungenen Rückzugs aus Argentinien wieder auf seine eigene Strategie konzentrieren und habe dafür reichlich Barmittel zur Verfügung, schrieb Analyst Mark Bloomfield in einer Studie vom Freitag. Entscheidend sei für Anleger angesichts der geplanten Übernahmen, wieviel Vertrauen sie der Konzernführung entgegen bringen. Der Experte beließ es angesichts der Bewertungsprämie der Aktie bei seiner neutralen Einstufung.

ROYAL DUTCH SHELL A

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Shell nach der Abschaffung von Bonusaktien als Dividende auf "Neutral" mit einem Kursziel von 2250 Pence belassen. Die Ausgabe von Bonusaktien durch den Ölkonzern habe in der Vergangenheit im Markt Verwirrung gestiftet, schrieb Analyst Jon Rigby in einer Studie vom Freitag. Der Konzern könne zudem nun sein Kapital besser einsetzen. Auch die Kursdifferenz zwischen A- und B-Aktien dürfte sich künftig verringern.

RWE AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für RWE auf "Sell" mit einem Kursziel von 22,50 Euro belassen. Die diskutierte Ausgliederung des Atomgeschäfts der deutschen Versorger wäre für die Bundesregierung und für die Konzerne sinnvoll, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Freitag. Dadurch dürfte deren Verschuldung moderat sinken. Der Gewinn je Aktie könnte um bis zu zehn Prozent zurückgehen und die Dividenden sollten länger auf einem niedrigen Niveau verharren.

SCHNEIDER ELECTRIC

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Schneider Electric von 72 auf 76 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Ergebnisaussichten für die europäische Investitionsgüterindustrie hätten sich erstmals seit drei Jahren gebessert, schrieb Analyst James Stettler in einer Branchenstudie vom Freitag. Bei Schneider Electric sei vor allem das Automatisierungsgeschäft attraktiv, da es von strukturellen und zyklischen Wachstumstreibern profitiere. Die Schneider-Aktie zählt zu den bevorzugten Werten des Experten.

SIEMENS AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Siemens auf "Overweight" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Die Ergebnisaussichten für die europäische Investitionsgüterindustrie hätten sich erstmals seit drei Jahren gebessert, schrieb Analyst James Stettler in einer Branchenstudie vom Freitag. Siemens zählt zu den bevorzugten Werten des Experten. Die für das Jahr 2020 angepeilten Unternehmensziele schienen vernünftig zu sein. Das Unternehmen habe sich zudem für sein Medizingeschäft alle Optionen offen gelassen.

SUEDZUCKER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Südzucker von 12 auf 11 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Zuckerproduzent dürfte weiter unter dem Preisdruck im Zucker- und Ethanolgeschäft, hohen Rohstoffkosten und dem Aufbau neuer Produktionsstandorte leiden, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Freitag. Zu Aussagen über mögliche Zukäufe außerhalb Europas merkte er an, eine größere Akquisition würde wohl eine Kapitalerhöhung erfordern.

SYMRISE AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Symrise auf die "Conviction Buy"-Liste gesetzt und das Kursziel von 43,50 auf 51,00 Euro angehoben. Der Aromen- und Duftstoffehersteller habe mit dem Zukauf von Diana hervorragenden Gebrauch von seinen Barmitteln gemacht, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. Die Übernahme dürfte das Wachstum beschleunigen sowie die Margen steigern. Die aktuelle Bewertung sei attraktiv. Der Experte hob zudem seine Bewertungsmultiplikatoren für den europäischen Chemiesektor an und verlagerte den Bewertungshorizont von 2015 auf 2016.

SYNGENTA

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Syngenta von 390 auf 454 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die momentane Mischung aus Absatzwachstum bei gleichzeitig sinkenden Preisen in der Chemiebranche dürfte zunächst bestehen bleiben, schrieb Analyst Michael Rae in einer Branchenstudie vom Freitag. In Europa erhole sich die Industrie und die steigende Schiefergasproduktion in den USA sorge für ein wachsendes Rohstoffangebot. Der Experte erwartet einen stark wachsenden Cashflow der Branche. Er hob zudem seine Bewertungsmultiplikatoren für den europäischen Chemiesektor an und verlagerte den Bewertungshorizont von 2015 auf 2016.

TESCO

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Tesco mit "Equal-weight" und einem Kursziel von 300 Pence wieder in die Bewertung aufgenommen. Das Chance-Risiko-Profil der britischen Supermarktkette habe sich in den vergangenen Monaten verbessert, schrieb Analyst Edouard Aubin in einer Studie vom Freitag. Die Bewertung der Aktie sei auf den tiefsten Stand seit 20 Jahren gesunken. Wegen der unterdurchschnittlichen Entwicklung auf dem heimischen Markt und im Ausland seien die Chancen auf einen radikalen Strategiewechsel gestiegen.

UNILEVER NV

FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für Unilever NV nach der Einigung mit dem Nahrungsmittelhersteller Mizkan über den Verkauf der Pasta-Saucen Ragu und Bertolli in Nordamerika von 32 auf 34 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Verkaufspreis liege über dem in den Medien kolportierten Preis und sei im Branchenvergleich attraktiv, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Freitag. Zudem habe Unilever dem Unternehmensgründer William Hesker Lever dessen Recht an dem Unternehmen abgekauft, wodurch die Aktienanzahl sinke. Lusebrink hob daher seine Gewinnschätzungen je Aktie an, sieht angesichts der relativ hohen Bewertung aber nur noch ein geringes Kurspotenzial.

UNILEVER NV

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Unilever NV von 33 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Lebensmittel- und Konsumgüterkonzern habe mit dem Rückkauf von Aktien einer Gründerfamilie sowie dem Verkauf des Geschäfts mit Nudelsoßen in den USA seine Unternehmensstruktur vereinfacht, schrieb Analyst Harold Thompson in einer Studie vom Freitag. Dies verbessere die Wachstums- und Ergebnisaussichten. Auch unter Berücksichtigung einiger Währungseffekte hob der Experte seine Gewinnprognosen um über ein Prozent an.

VIVENDI SA

ZÜRICH - Die Großbank UBS hat die Einstufung für Vivendi nach einem Beteiligungsverkauf auf "Neutral" mit einem Kursziel von 20,50 Euro belassen. Der Markt habe den Teilverkauf der verbliebenen Beteiligung am Computerspieleverlag Activision Blizzard wohl schon in seinen Prognosen berücksichtigt, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Freitag. Der Verkauf dürfte die Stimmung für die Aktie des Medienkonzerns dennoch aufhellen und Hoffnungen auf zusätzliche Ausschüttungen nähren. Die weitere Strategie von Vivendi sei aber noch unklar.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Volkswagen auf "Buy" mit einem Kursziel von 240 Euro belassen. Der Tochtermarke Audi werde in den kommenden Jahren mit starken Verkäufen, Umsätzen und Margen die Erwartungen deutlich übertreffen, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Freitag. Bereits im ersten Quartal 2014 habe die EBIT-Marge über jenen von Mercedes und BMW gelegen.

/he

Kurs zu Société Générale Aktie

  • 38,66 EUR
  • -0,90%
25.07.2014, 22:25, Tradegate

Weitere Werte aus dem Artikel

NASDAQ 3.965,16 Pkt.-0,45%
Dow Jones 16.960,57 Pkt.-0,72%
Schneider Electric Aktie 67,54 EUR-2,01%
Vivendi Aktie 18,43 EUR-0,45%
EURO STOXX 50 3.174,99 Pkt.-1,40%
Activision Blizzard Aktie 22,98 USD-0,88%
Osram Aktie 33,82 EUR-2,29%
Südzucker Aktie 13,81 EUR+0,32%
Beiersdorf Aktie 67,82 EUR-0,19%
Leoni Aktie 54,22 EUR-2,56%
Axel Springer Aktie 44,99 EUR-0,17%
Aurubis Aktie 37,98 EUR-0,92%
BASF Aktie 80,37 EUR-2,40%
Arcelormittal Aktie 11,22 EUR+0,04%
Inditex Aktie 22,29 EUR-79,93%
Linde Aktie 152,85 EUR-1,13%
Metro Aktie 29,49 EUR-2,09%
Drägerwerk Aktie 65,71 EUR-1,73%
Lanxess Aktie 49,00 EUR-0,14%
Daimler Aktie 65,15 EUR-1,73%
Air Liquide Aktie 97,62 EUR-1,79%
JUNGHEINRICH AG Aktie 47,82 EUR-3,39%
BERTRANDT AG Aktie 100,45 EUR-6,16%
RWE Aktie 31,26 EUR-1,15%
Allianz Aktie 128,85 EUR-0,73%
Bayer Aktie 98,71 EUR-2,21%
Deutsche Bank Aktie 26,72 EUR-0,63%
Symrise Aktie 40,39 EUR-1,48%
Deutsche Euroshop Aktie 36,16 EUR-1,73%
Unilever Aktie 31,46 EUR-1,48%
Siemens Aktie 93,03 EUR-1,50%
Merck Aktie 64,38 EUR-1,60%
Lloyds Banking Group Aktie 74,81 GBp+1,16%
Evonik Aktie 28,53 EUR-1,00%
BMW Aktie 94,30 EUR-1,26%
KUKA Aktie 42,78 EUR-2,93%
TecDAX 1.253,64 Pkt.-1,42%
MLP Aktie 5,05 EUR-0,05%
KWS SAAT AG Aktie 269,95 EUR-1,55%
GEA Group Aktie 34,15 EUR-1,75%
EON Aktie 14,64 EUR-1,81%
SYNGENTA AG Aktie 322,10 CHF-1,94%
Commerzbank Aktie 11,22 EUR+0,62%
VW Aktie 180,00 EUR-1,82%
ABB Aktie 21,57 CHF-0,64%
Zucker 17,10 USc-0,01%
Shell Aktie 30,53 EUR-0,58%
Bauer Aktie 16,80 EUR-1,03%
Repsol Aktie 18,96 EUR+0,79%
LONDON STOCK EXCHANGE GROUP... 1.938,00 GBp+0,25%
Zucker 17,14 USc+0,52%
UBS Aktie 16,60 CHF-0,41%
TESCO PLC Aktie 270,35 GBp-1,61%
GIVAUDAN SA Aktie 1.496,00 CHF-1,44%
BARCLAYS PLC Aktie 218,05 GBp+1,65%
Citigroup Aktie 50,03 USD-0,11%
Audi Aktie 625,00 EUR+0,18%
HSBC Aktie 621,70 GBp+0,11%
France Télécom Aktie 11,63 EUR-0,93%
Hang Seng 24.216,01 Pkt.+0,30%
ISHARES STOXX GLOBAL SELECT... 24,73 EUR-0,36%
DEUTSCHE ANNINGTON IMMOBILI... 22,70 EUR-0,65%
Pfeiffer Vacuum Technology ... 78,50 EUR-0,10%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 25,84 CHF-0,34%
Morgan Stanley Aktie 33,24 USD-0,47%
Goldman Sachs Aktie 20,12 USD0,00%
YPF SA Aktie 35,90 USD-2,97%
INDITEX Aktie 0,09 USD-28,82%
TESCO CORP Aktie 20,64 USD-0,19%
ORANGE CO Aktie 6,25 USD0,00%
UNILEVER PLC Aktie 2.620,00 GBp-1,61%
VERBUND AG Aktie 3,79 USD-0,26%
GEA Aktie 71,30 EUR0,00%
PERFORM GROUP Aktie 210,00 GBp+0,47%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 6,54 USD+0,77%

Zugehörige Derivate auf Société Généra... (4.335)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Société Générale" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten

OnVista Analyzer zu Société Générale

Société Générale auf übergewichten gestuft
kaufen
10
halten
3
verkaufen
0
zum Analyzer