Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 24.04.2014

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 24.04.2014

ABB LTD

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für ABB vor Zahlen für das erste Quartal von 22,40 auf 22,00 Franken gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Er berücksichtige in seinen Schätzungen für den Schweizer Technologiekonzern nun die jüngsten Währungsbewegungen in den Schwellenländern, schrieb Analyst William Mackie in einer Studie vom Donnerstag. Zudem sei er bezüglich des Umsatzwachstums und der Profitabilität der Sparten Energietechnik-Produkte und Energietechnik-Systeme inzwischen etwas vorsichtiger.

AIR BERLIN PLC

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Air Berlin auf "Sell" mit einem Kursziel von 1,50 Euro belassen. Sollte der Anteilseigner Etihad wie von einigen Medien berichtet seinen Anteil an dem Billigflieger tatsächlich auf 49 Prozent erhöhen, müsse dieser von der Börse genommen werden, schrieb Analyst Anand Date in einer Branchenstudie vom Donnerstag. In diesem Fall dürfte Air Berlin sein internationales Netzwerk ausdünnen und dafür mehr innereuropäische Routen anbieten.

AIXTRON

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Aixtron von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 10,00 auf 12,50 Euro angehoben. Die Aufträge für MOCVD-Anlagen dürften sich bis 2015 wieder erholen, gleichwohl langsam, schrieb Analyst Christian Rath in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Grund sei die gute Nachfrage nach LED-Lampen. Zudem wirkten allmählich die Kosteneinsparungen. Unmittelbar negative Kurstreiber gebe es nicht.

AIXTRON

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Aixtron vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Der Auftragseingang des Spezialanlagenbauers dürfe im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal stabil geblieben sein, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie vom Donnerstag. Mit einer Nachfreagebelebung rechnet der Experte nicht vor dem zweiten Halbjahr.

AIXTRON

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Aixtron vor Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Die aktuelle Belebung des Endmarkts für LED-Beleuchtungen dürfte bei der Zahlenvorlage des Maschinenbauers zum ersten Mal sichtbar werden, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte seine Ergebnisprognosen leicht. Der Marktkonsens sei aber zu pessimistisch.

ALSTOM

PARIS - Die Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Alstom auf "Neutral" mit einem Kursziel von 25,50 Euro belassen (Kurs: 27,40 Euro). Analyst Olivier Esnou verwies in einer Studie vom Donnerstag auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg aus Unternehmenskreisen, wonach der US-Mischkonzern General Electric (GE) an dem französischen Hersteller von Zügen und Energietechnik Alstom interessiert ist. Esnou zufolge bedeutet die kolportierte Übernahmesumme von 13 Milliarden US-Dollar, dass die Amerikaner 30 Euro je Alstom-Aktien bezahlen könnten - ein Aufschlag von etwa 25 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Mittwoch in Höhe von 24,34 Euro.

AMADEUS FIRE AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Amadeus Fire nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 66 Euro belassen. Die starken Resultate des Personaldienstleisters gingen auf das hohe Wachstum in der Zeitarbeit zurück und lägen über seinen Erwartungen, schrieb Analyst Markus Turnwald in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen sei auf einem guten Weg zu den eigenen Jahreszielen.

AMADEUS FIRE AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Amadeus Fire von 64 auf 65 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Personaldienstleister habe starke Zahlen für das erste Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Donnerstag. Insbesondere der Zeitarbeitsbereich habe das Umsatzwachstum vorangetrieben.

BASF SE

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für BASF vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 91 Euro belassen. Der Chemiekonzern dürfte sein Absatzvolumen im ersten Quartal gesteigert haben, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie vom Donnerstag. Die Währungsentwicklung und sinkende Preise dürften den positiven Effekt jedoch deutlich geschmälert haben.

BAYER AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Bayer vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Ein schwacher JKahresauftakt wäre keine Überraschung, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Donnerstag. Er sieht aktuell kaum Aufwärtspotenzial.

BAYER AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Bayer vor Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 107 Euro belassen. Der Chemie- und Pharmakonzern dürfte im ersten Quartal dank neuer Produkte der Pharmasparte sowie der Bereiche Pflanzenschutz und Saatgut seinen Umsatz um 3,5 Prozent gesteigert haben, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Donnerstag. Die Kunststoffsparte leide hingegen weiter unter einem schwierigen Marktumfeld. Der Experte geht wegen höherer Aufwendungen für Forschung und Entwicklung in der Pharmasparte von einer bereinigten operativen Marge (Ebit) auf Vorjahresniveau aus.

BNP PARIBAS

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für BNP Paribas auf "Overweight" belassen. Der Markt habe in seiner Bewertung des europäischen Bankensektors eine Normalisierung der Kreditausfälle sowie um 15 Prozent höhere Analystenschätzungen für die Jahre 2014 bis 2016 bereits eingepreist, schrieb Analyst Simon Samuels in einer Branchenstudie vom Donnerstag. BNP gehört zu den "Key Picks" des Experten. Die Bank biete starke Dividendenrenditen. Aus ihrem Geschäft in Belgien sowie in Italien ergebe sich mit Blick auf das Ergebniswachstum und die Bewertung von Konkurrenten zusätzliches Aufwärtspotenzial.

BP

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BP vor der Berichtssaison auf "Buy" mit einem Kursziel von 540 Pence belassen. Die Ölkonzerne dürften im ersten Quartal im Vergleich mit dem wegen Sonderbelastungen schlecht ausgefallenen Vorquartal etwas besser abgeschnitten haben, schrieb Analyst Lucas Herrmann in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Das operative Umfeld habe sich aber nicht verbessert. Der Experte erwartet daher immer noch Ergebnisrückgänge von 19 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. BP müsse im ersten Quartal vor allem unter Beweis stellen, dass es beim operativen Cashflow das für dieses Jahr anvisierte Ziel erreichen könne. Die Aktie zählt zu den "Top Picks" des Experten.

C.A.T. OIL

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für C.A.T. Oil nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Der Förderdienstleister habe starke Jahresergebnisse vorgelegt, die die Anlageargumente für die Aktie bestätigten, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen profitiere von dem Wandel der russischen Ölförderindustrie hin zu anspruchsvolleren Dienstleistungen. Das Unternehmen sei in diesen Nischen führend. Der Experte verwies zudem auf den starken Kapazitätsausbau der Unternehmens.

CARL ZEISS MEDITEC AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec auf "Neutral" mit einem Kursziel von 24,40 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Medizintechnikbranche hätten sich im ersten Quartal wegen der kurzfristig schwierigen operativen Aussichten schwach entwickelt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Die anstehende Berichtssaison zum ersten Quartal werde auch trotz verhaltener Markterwartungen kaum Erleichterung bringen. In den USA sei es wegen der Gesundheitsreform zu Vorzieheffekten ins vorherige Quartal gekommen. In Europa stabilisierten sich die Märkte auf niedrigem Niveau. Die Aktie von Carl Zeiss Meditec rangiert in der Präferenzrangliste des Experten unter 15 Branchenwerten an zehnter Stelle.

CARREFOUR

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Carrefour von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 28,50 auf 27,50 Euro gesenkt. Die jüngste Kurserholung sei beeinruckend, inzwischen aber in der Bewertung auch abgebildet, schrieb Analyst John Kershaw in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Von einem Margenrückgang im Frankreich-Geschäft des Supermarktbetreibers geht der Experte derzeit noch nicht aus, gewisse Gefahren sieht er aber.

COMDIRECT BANK AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Comdirect nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Die starken Resultate der Online-Bank für das erste Quartal lägen deutlich über den Erwartungen, lobte Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Die Commerzbank-Tochter sollte weiterhin von freundlichen Aktienmärkten profitieren und sei auf einem guten Weg, seine Jahresprognosen zu erreichen.

COMDIRECT BANK AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Comdirect Bank nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,80 Euro belassen. Die Online-Bank sei gut ins Jahr 2014 gestartet, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Donnerstag. Die Dynamik beim Kommissions- und Kundenwachstum sei indes schwächer. Das aktuelle Marktumfeld biete keine signifikanten Umsatzchancen und entsprechend bleibe er neutral gestimmt.

COMDIRECT BANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Comdirect Bank auf "Hold" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Die Online-Bank habe ganz gute Ergebnisse für das erste Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Donnerstag. Die Bewertung sei aber schon eher teuer.

COMMERZBANK AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Commerzbank auf "Underweight" belassen. Der Markt habe in seiner Bewertung des europäischen Bankensektors eine Normalisierung der Kreditausfälle sowie um 15 Prozent höhere Analystenschätzungen für die Jahre 2014 bis 2016 bereits eingepreist, schrieb Analyst Simon Samuels in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Commerzbank gehört zu den am wenigsten präferierten Werten des Experten. Ihre Bewertung sei zwar niedrig, das gelte aber auch für ihre Eigenkapitalrendite (RoTE). Kreditausfälle, hohe Finanzierungskosten und das Filialnetz stellten weiterhin eine Belastung dar.

CREDIT SUISSE GROUP AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Credit Suisse nach Zahlen von 28 auf 29 Franken angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Michael Dunst senkte in einer Studie vom Donnerstag seine diesjährige Gewinnprognose je Aktie für die Bank um drei Prozent. Das Reinergebnis im ersten Quartal lag unter seiner Schätzung. Für das kommende Jahr hob der Experte seine Prognose jedoch um zwei Prozent an, vor allem weil das Vorsteuerergebnis in der Vermögensverwaltung besser als von ihm gedacht ausgefallen ist.

DAB BANK AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Dab Bank vor Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 3,00 Euro belassen. Analyst Andreas Pläsier rechnet in einer Studie vom Donnerstag mit positiven Ergebnissen der Onlinebank für das erste Quartal. In den kommenden Monaten dürfte sich der positive Trend aber durch hohe Vergleichszahlen des Vorjahres aber abschwächen.

DAIMLER AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Daimler vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Die Stuttgarter dürften im ersten Quartal deutlich besser abgeschnitten haben als im Vorjahr, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte rechnet in den kommenden Quartalen aber mit einer noch besseren Gewinnentwicklung.

DEUTSCHE ANNINGTON

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Deutsche Annington vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen dürfte im ersten Quartal von geringeren Finanzierungskosten profitiert haben, schrieb Analyst Torsten Klingner in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte rechnet mit einer Bestätigung der Gewinnziele.

DEUTSCHE BOERSE AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Deutsche Börse vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Der Börsenbetreiber dürfte sein bereinigtes Ergebnis im ersten Quartal etwas gesteigert haben, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Donnerstag. Die Aussichten für das Gesamtjahr seien gemischt.

DEUTSCHE TELEKOM AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 11 auf 13 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Telekomkonzern vereine solide Fundamentaldaten im Heimatmarkt mit einer starken Positionierung in Europa, schrieb Analyst Peter Nielsen in einer Studie vom Donnerstag. So profitiert die Telekom deutlich von Wirtschaftswachstum in Europa. Hinzu kämen ein verbessertes regulatorisches Umfeld plus der Chancen aus einer Marktkonsolidierung in Europa und den USA. Hinzu kämen ein stabiler Cash Flow und sichere Dividenden.

DIALOG SEMICONDUCTOR

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach Zahlen von Apple auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 22,50 Euro belassen. Das starke Zahlenwerk seines größten Kunden sei eine gute Nachricht für den Chiphersteller, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Donnerstag. Die Produktpipeline im Geschäft mit Apple sei weiterhin gut gefüllt. Der Experte verwies auf anstehende Modelwechsel beim Smartphone iPhone und dem Tabletcomputer iPad.

DIALOG SEMICONDUCTOR

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Dialog Semiconductor auf "Overweight" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Dem Chipkonzern dürfte es gelingen, die hohe Abhängigkeit von Apple zu reduzieren, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Donnerstag. Dialog were derzeit mit einem Abschlag auf die Aktien der Konkurrenz gehandelt. Weil der Konzern mit seiner Strategie, die Kundenbasis zu erweitern, Erfolg habe, könnte der Titel aber vor einer Neubewertung stehen.

DIALOG SEMICONDUCTOR

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Dialog Semiconductor vor Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Mit dem ersten Quartal und dem Ausblick auf das zweite Quartal befinde sich der Chiphersteller auf einem Wachstumspfad von über 20 Prozent im Vergleich zu den Ergebnissen aus dem Vorjahr, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Mittwoch. Das erste Quartal dürfte besser als erwartet ausfallen. Für das zweite Quartal seien zudem Neuigkeiten auch von anderen Kunden als dem bisher dominanten Auftraggeber Apple zu erwarten.

DÜRR

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Dürr vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Der Anlagen- und Maschinenbauer dürfte am 6. Mai gemischte Ergebnisse für das erste Quartal vorlegen, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Donnerstag. Er hält eine Veröffentlichung von Eckdaten auf der Hauptversammlung Ende April für möglich.

ERICSSON B

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Ericsson von 102 auf 100 schwedische Kronen gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Während die Geschäftstrends bei dem schwedischen Telekomausrüster im zweiten Quartal schwach bleiben dürften, könnten sich die Umsätze in der zweiten Jahreshälfte erholen, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer Studie vom Donnerstag.

ERICSSON B

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat Ericsson von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 89 auf 84 schwedische Kronen gesenkt. Die Abstufung reflektiere die schwindende Hoffnung auf Wachstum bei dem schwedischen Telekommunikationstechnologieanbieter, schrieb Analyst Stuart Jeffrey in einer Studie vom Donnerstag. Er konzentriere sich nun auf neue Produktfelder. Bis Ende 2015 dürfte aber kaum Dynamik im Geschäft aufkommen.

ERICSSON B

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Ericsson von 100 auf 97 schwedische Kronen gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Umsatz des Telekomausrüsters habe zwar im ersten Quartal seine Erwartungen um fünf Prozent verfehlt, schrieb Analyst Alexander Duval in einer Studie vom Donnerstag. Die Bruttogewinnspanne verbessere sich aber.

ERICSSON B

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Ericsson von 100 auf 95 schwedische Kronen gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach dem schwächer als erwarteten Umsatz des schwedischen Telekomausrüsters im ersten Quartal habe er seine Kursprognose gesenkt, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Donnerstag. Die Margen seien aber weiterhin das wichtigste positive Argument.

ERICSSON B

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Ericsson nach Zahlen von 100 auf 94 schwedische Kronen gesenkt und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Analysten senkten nach den schwachen Quartalsergebnissen des Netzwerkausrüsters in einer Studie vom Donnerstag ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2014 und 2015. Da sie weiterhin von steigenden Margen ausgehen, blieben sie aber bei ihrem positiven Anlageurteil. Für das zweite Halbjahr sei auch wieder ein Umsatzwachstum zu erwarten.

ERICSSON B

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Ericsson nach Zahlen von 91 auf 87 schwedische Kronen gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Netzwerkausrüster habe beim Umsatz für das erste Quartal die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie vom Donnerstag. Die gute Entwicklung der Bruttomarge sei durch höher als erwartet ausgefallene Betriebskosten zunichte gemacht worden. Der Gewinn je Aktie dürfte sich im zweiten Halbjahr wieder erholen.

ESSILOR INTERNATIONAL

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Essilor auf "Neutral" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Medizintechnikbranche hätten sich im ersten Quartal wegen der kurzfristig schwierigen operativen Aussichten schwach entwickelt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Die anstehende Berichtssaison zum ersten Quartal werde auch trotz verhaltener Markterwartungen kaum Erleichterung bringen. In den USA sei es wegen der Gesundheitsreform zu Vorzieheffekten ins vorherige Quartal gekommen. In Europa stabilisierten sich die Märkte auf niedrigem Niveau. Die Aktie Unternehmens für Augenoptik rangiert in der Präferenzrangliste des Experten an fünftletzter Stelle.

FACEBOOK INC

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Facebook von 72 auf 73 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das soziale Netzwerk habe dank deutlich anziehender Werbeeinnahmen die Erwartungen auf allen Ebenen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Jordan Monahan in einer Studie vom Donnerstag. Den Abgang von Finanzvorstand David Ebersman werte er eher als Zeichen des Reifeprozesses. Es dürften aber einige Veränderungen in der operativen Strategie von Facebook folgen.

FACEBOOK INC

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Facebook von 65 auf 68 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Market-Perform" belassen. Das soziale Netzwerk habe die hohen Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Carlos Kirjner in einer Studie vom Donnerstag. Die Margen und der Gewinn seien sogar erheblich besser als erwartet ausgefallen.

FACEBOOK INC

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Facebook nach Zahlen von 76 auf 85 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das operative Ergebnis (Ebitda) des Betreibers des sozialen Onlinenetzwerks habe im ersten Quartal um 34 Prozent über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Ross Sandler in einer Studie vom Donnerstag. Das Quartal sei vor allem in den USA und im mobilen Geschäft solide verlaufen. Die verhaltene Marktreaktion auf das Zahlenwerk sei unter anderem wegen der zuvor hohen Erwartungen und den Abgang des Finanzvorstands verständlich. Der Experte hob seine Gewinnprognosen an.

FIELMANN AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Fielmann vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Die wichtigsten Ergebnisse des Brillenhändlers seien bereits bekannt, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Donnerstag. Traditionell gebe es nur einen recht vagen Finanzausblick.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für FMC auf "Neutral" mit einem Kursziel von 43,50 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Medizintechnikbranche hätten sich im ersten Quartal wegen der kurzfristig schwierigen operativen Aussichten schwach entwickelt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Die anstehende Berichtssaison zum ersten Quartal werde auch trotz verhaltener Markterwartungen kaum Erleichterung bringen. In den USA sei es wegen der Gesundheitsreform zu Vorzieheffekten ins vorherige Quartal gekommen. In Europa stabilisierten sich die Märkte auf niedrigem Niveau. Die Aktie des Dialysespezialisten rangiert in der Präferenzrangliste des Experten an viertletzter Stelle.

FRESENIUS SE

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Fresenius SE auf "Overweight" mit einem Kursziel von 133 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Medizintechnikbranche hätten sich im ersten Quartal wegen der kurzfristig schwierigen operativen Aussichten schwach entwickelt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Die anstehende Berichtssaison zum ersten Quartal werde auch trotz verhaltener Markterwartungen kaum Erleichterung bringen. In den USA sei es wegen der Gesundheitsreform zu Vorzieheffekten ins vorherige Quartal gekommen. In Europa stabilisierten sich die Märkte auf niedrigem Niveau. Die Aktie des Medizinkonzerns rangiert in der Präferenzrangliste des Experten an dritter Stelle.

FUCHS PETROLUB

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Fuchs Petrolub vor Zahlen auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Negative Währungseffekte dürften das Wachstum des Schmierstoffherstellers im ersten Quartal begrenzt haben, schrieb Analyst Heiko Feber in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte geht davon aus, dass der Umsatz in etwa auf dem Vorjahresniveau lag. Das Unternehmen sei zu hoch bewertet.

GERRESHEIMER AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Gerresheimer auf "Overweight" mit einem Kursziel von 58,70 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Medizintechnikbranche hätten sich im ersten Quartal wegen der kurzfristig schwierigen operativen Aussichten schwach entwickelt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Die anstehende Berichtssaison zum ersten Quartal werde auch trotz verhaltener Markterwartungen kaum Erleichterung bringen. In den USA sei es wegen der Gesundheitsreform zu Vorzieheffekten ins vorherige Quartal gekommen. In Europa stabilisierten sich die Märkte auf niedrigem Niveau. Die Aktie des Herstellers von Spezialverpackungen für die Medizinbranche rangiert in der Präferenzrangliste des Experten an zweiter Stelle.

GRAMMER

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Grammer vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Analyst Björn Voss rechnet in einer Studie vom Donnerstag mit mittlerem einstelligen Umsatzwachstum des Autozulieferers im ersten Quartal. Im zweiten Halbjahr dürfte die Dynmaik zunehmen.

GRENKELEASING

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Grenkeleasing vor Zahlen für das erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Die endgültigen Ergebnisse sollten die guten Eckdaten bestätigen, schrieb Analyst Malte Räther in einer Studie vom Donnerstag.

GRENKELEASING

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Grenkeleasing von 82 auf 86 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Leasing-Unternehmen profitiere deutlich vom Niedrigzinsumfeld, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Zudem gingen die Kreditausfälle zurück. Der Experte erhöhte seine Gewinnschätzungen.

GRENKELEASING

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Grenkeleasing nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Das erste Quartal der Leasinggesellschaft habe auch wegen einer niedrigeren Risikovorsorge seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Studie vom Mittwoch. Das Nettoergebnis lag um sieben Prozent über der Prognose des Experten, der seine Jahresschätzung aber unverändert ließ.

HHLA HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für HHLA von 16 auf 15 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Der mittelfristige Ausblick werde weiterhin getrübt von zahlreichen ungewissen Aspekten, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Finke nannte die Verzögerungen bei der Elbvertiefung, Überkapazitäten der Nordrange-Häfen sowie die Konsolidierung unter Schifffahrtsgesellschaften.

IAG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für IAG auf "Overweight" mit einem Kursziel von 5,35 Euro belassen. Analyst Jamie Baker legte in einer Studie vom Donnerstag erstmals Schätzungen für die diesjährigen Quartalsergebnisse der Fluggesellschaft vor. Zudem hob er seine Prognosen für die Jahre 2014 und 2015 wegen stärkerer Nachfrage leicht an.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Infineon vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,30 Euro belassen. Der Chiphersteller dürfte im zweiten Quartal seinen Umsatz dank des guten Geschäfts mit der Autoindustrie um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gesteigert haben, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern werde seine Jahresziele wohl bekräftigen.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Infineon vor Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Das Automotive-Geschäft dürfte den Umsatz des Halbleiterkonzerns angetrieben haben, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie vom Donnerstag. Die Profitabilität sollte aber nicht überschätzt werden.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Infineon vor Zahlen von 6,00 auf 6,30 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Der Chiphersteller profitiere von der aktuellen Stärke des Automarkts gerade bei den oberen Modellklassen, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte geht davon aus, dass das Unternehmen bei der Zahlenvorlage zum zweiten Geschäftsquartal seine Prognose an das obere Ende der bisherigen Spannen anpasst. Die Aktie sei allerdings zu hoch bewertet, auch wenn momentan kein Auslöser für eine Normalisierung der Bewertung in Sicht sei. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen.

K+S

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für K+S vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Die Entwicklung bei dem Salz- und Düngerhersteller im ersten Quartal dürfte besser als allgemein erwartet ausgefallen sein, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Donnerstag. Er rechne mit einer Aufwärtsrevision der Markterwartungen.

KRONES AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Krones vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen dürfte stark ins Geschäftsjahr 2014 gestartet sein, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Donnerstag.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Lufthansa vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Die Fluggesellschaft dürfte im ersten Quartal ihren Betriebsverlust dank des Effizienzprogramms Score und niedrigerer Ölpreise auf 179 Millionen Euro reduziert haben, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Der Marktkonsens gehe aber nur von einer stabilen Ergebnisentwicklung aus. Dies wäre für den Experten eine Enttäuschung.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Lufthansa auf "Hold" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Die Aktionäre der Fluggesellschaft sollten genau im Auge behalten, ob der Konkurrent Etihad seinen Anteil an dem Billigflieger Air Berlin wie von einigen Medien berichtet auf 49 Prozent erhöhe, schrieb Analyst Anand Date in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Denn die Auswirkungen seien erheblich. So dürfte Air Berlin dann sein internationales Netzwerk verkleinern und mehr innereuropäische Routen anbieten. Dies sei positiv für die Lufthansa. Sollte Etihad seinen Anteil nicht aufstocken, würden in Deutschland durch die damit verbundende Verkleinerung des Routennetzwerks von Air Berlin eine große Zahl von Lande- und Abflugslots an deutschen Flughäfen frei.

MERCK KGAA

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Merck KGaA vor Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 135 Euro belassen. Der Umsatz des Pharma- und Chemiekonzerns dürte im ersten Quartal unter Währungseffekten gelitten haben, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Donnerstag. Im Bereich Merck Serono hätten sich die eingenommenen Lizenzgebühren wohl fast halbiert. Der Experte senkte seine Gewinnprognose für das kommende Jahr wegen niedrigerer Lizenzerlöse dieser Sparte in Folge eines Rechtsstreits. Der Konzern sei insgesamt im Branchenvergleich unterbewertet.

METRO AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Metro AG vor Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 35 Euro belassen. Durch das vergleichsweise späte Oster-Geschäft in diesem Jahr sei das Zahlenwerk für das zweite Geschäftsquartal aufgrund der hohen Vorjahresvergleichsbasis negativ beeinflusst, schrieb Analyst Herbert Sturm in einer Studie vom Donnerstag. Danach sollten sich diese Effekte aber ins Positive umkehren. Die Vertriebslinie Media/Saturn dürfte überdurchschnittlich von der im Juni 2014 beginnenden Fußball-WM in Brasilien profitieren.

METRO AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Metro AG vor Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Das zweite Geschäftsquartal des Handelskonzerns dürfte auch wegen Währungs- und Kalendereffekten erneut schwach ausgefallen sein, schrieb Analyst Jaime Vazquez in einer Studie vom Donnerstag. Das in Aussicht gestellte Jahresergebnis sei damit zunehmend schwieriger zu erreichen.

MICHELIN

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Michelin nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Das erste Quartal des Reifenherstellers sei mit etwas schwächer als erwarteten Umsätzen nur gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Donnerstag. Die negativen Währungseffekte übertraffen die Erwartungen des Experten. Insgesamt stütze das Zahlenwerk aber die These, dass sich die Endabnehmermärkte für Reifen erholten.

MICHELIN

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Michelin von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber auf 99 Euro belassen. Die im ersten Quartal schwächere Absatzentwicklung im Segment für Nutzfahrzeug-Reifen werfe Fragen auf, schrieb Analyst Edoardo Spina in einer Studie vom Donnerstag. Das Kurspotenzial sei begrenzt. Bei den Wettbewerbern Continental und Pirelli sieht der Experte höhere Ertragschancen.

MICHELIN

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Michelin von 100 auf 105 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ergebnisprognosen für den französischen Reifenhersteller hätten ihr Tal durchschritten und zeigten wie von ihm erwartet nun wieder nach oben, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Studie vom Donnerstag. Das biete eine klare Unterstützung für die Aktien.

NEMETSCHEK AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Nemetschek vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Das Geschäftsfeld Planen dürfte dem Softwareanbieter den Weg für ein gutes erstes Quartal geebnet haben, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Donnerstag. Von den Anlegern dürfte vor allem das Lizenzwachstum positiv aufgenommen werden.

NORDEX AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Nordex von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft, das Kursziel aber auf 12 Euro belassen. Der Windkraftanlagenhersteller befinde sich auf einem guten Weg die Ziele im Jahr 2015 zu erreichen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag. Nach seiner Verkaufsempfehlung habe das Papier indes deutlich an Wert verloren und das Kursziel unterschritten. Die regulatorischen Risiken hätten sich verringert.

NOVARTIS AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Novartis nach Zahlen von 76 auf 80 Franken angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Der Schweizer Pharmakonzern habe seine Erwartungen sowohl beim Umsatz als auch EBIT-Ergebnis verfehlt, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Donnerstag. Positive Impulse erwarte er sich allerdings vom angekündigten Konzernumbau.

NOVARTIS AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Novartis nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Franken belassen. Die Quartalsergebnisse des Pharmakonzerns hätten im Großen und Ganzen den Erwartungen entsprochen, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer Studie vom Donnerstag.

ORANGE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Orange SA von 10,7 auf 11,7 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierung der Telekombranche in Frankreich steige weiter und sei zunehmend auch in Spanien möglich, schrieb Analystin Carola Bardelli in einer Studie vom Donnerstag. Die Expertin schreibt in ihrem Modell einer Reduzierung auf drei Mobilfunkbetreiber in Frankreich jetzt eine Wahrscheinlichkeit von 75 Prozent zu. Das erste Quartal des Konzerns dürfte auch besser ausfallen als das Vorquartal.

OSRAM

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Osram auf "Neutral" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Analyst Christian Rath hob in einer Studie vom Donnerstag den gestiegenen Umsatzanteil mit SSL-Technologie hervor.

OSRAM

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Osram vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Der beschleunigte Rückgnag im klassichen Leuchtmittelgeschäft dürfte den Konzern im zweiten Geschäftsquartal belastet haben, schrieb Analyst Chri stopher Rodler in einer Studie vom Donnerstag. Dies könnte die Wachstumsziele gefährden.

PHILIPS ELECTRONICS NV

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Philips Electronics von 25,50 auf 24,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Analyst Olivier Esnou kürzte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinschätzungen je Aktie für 2016 deutlich. Dies begründete er mit seiner etwas vorsichtigeren Einschätzung für das mittelfristige Potenzial in der Beleuchtungssparte.

PHILIPS ELECTRONICS NV

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Philips Electronics von 32 auf 28 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Quartalsumsatz des Elektrotechnikkonzerns habe wegen Währungseffekten und einem schwachen Umfeld in Russland und China die Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst Jawahar Hingorani in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte senkte auch wegen des vorsichtigen Unternehmensausblicks auf das laufende Jahr seine Umsatzprognosen. Der Konzern habe die für das Jahr 2016 angepeilten Ziele jedoch bestätigt.

PSI

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für PSI nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Das erste Quartal des Softwareanbieters dürfte mit einem im Jahresvergleich stabilen operativen Ergebnis (Ebit) kaum für Aufregung sorgen, schrieb Analyst Michael Schaefer in einer Studie vom Donnerstag. Eine Erholung von den schwächeren Vorjahresergebnissen werde wohl erst in den kommenden Quartalen einsetzen.

RATIONAL AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Rational vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 270 Euro belassen. Der Hersteller von Großküchengeräten dürfte im ersten Quartal weiter von einer Erholung in Europa profitiert haben, schrieb Analyst Roland Rapelius in einer Studie vom Donnerstag. Günstig dürfte sich auch das neue Modell des Vario Cooking Center ausgewirkt haben.

RECKITT BENCKISER GROUP PLC

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Reckitt Benckiser nach der Transaktion von Glaxosmithkline (GSK) und Novartis von 5600 auf 5500 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die erhöhte Konsolidierungsaktvität im Gesundheitssektor dürfte den Briten nutzen, schrieb Analystin Rosie Edwards in einer Studie vom Donnerstag. Der Verbraucherbereich mache aber nur ungefähr 20 Prozent des Geschäfts aus.

REPSOL YPF SA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Repsol vor der Berichtssaison auf "Hold" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Die Ölkonzerne dürften im ersten Quartal im Vergleich mit dem wegen Sonderbelastungen schlimm ausgefallenen Vorquartal etwas besser abgeschnitten haben, schrieb Analyst Lucas Herrmann in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Das operative Umfeld habe sich aber nicht verbessert. Die Ergebnisse von Repsol dürften dank höherer Produktion in Libyen etwas besser als im Vorquartal ausgefallen sein. Der Experte verwies zudem auf eine Normalisierung der Sonderbelastungen und weniger Wartungsausfälle im Raffineriegeschäft.

RHÖN-KLINIKUM AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Rhön-Klinikum auf "Buy" mit einem Kursziel von 25,80 Euro belassen. Der Klinikbetreiber habe bereits detaillierte Eckdaten für das erste Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Donnerstag. Der Fokus richte sich nun auf die Kapitalausschüttung. Der Experte rechnet hier mit Aktienrückkäufen.

RHÖN-KLINIKUM AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Rhön-Klinikum auf "Neutral" mit einem Kursziel von 20,80 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Medizintechnikbranche hätten sich im ersten Quartal wegen der kurzfristig schwierigen operativen Aussichten schwach entwickelt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Die anstehende Berichtssaison zum ersten Quartal werde auch trotz verhaltener Markterwartungen kaum Erleichterung bringen. In den USA sei es wegen der Gesundheitsreform zu Vorzieheffekten ins vorherige Quartal gekommen. In Europa stabilisierten sich die Märkte auf niedrigem Niveau.

ROYAL DUTCH SHELL A

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Shell vor der Berichtssaison auf "Hold" mit einem Kursziel von 2400 Pence belassen. Die Ölkonzerne dürften im ersten Quartal im Vergleich mit dem wegen Sonderbelastungen schlimm ausgefallenen Vorquartal etwas besser abgeschnitten haben, schrieb Analyst Lucas Herrmann in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Das operative Umfeld habe sich aber nicht verbessert. Der Experte erwartet daher immer noch Ergebnisrückgänge von 19 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. Die Quartalsergebnisse von Shell seien wegen ihrer starken Schwankungen schwer vorherzusagen. Der Konzern dürfte auch dank geringerer Ausfallzeiten in seiner Gasproduktion aber bessere Ergebnisse als im Vorquartal vorlegen.

SAP AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat SAP nach Zahlen mit "Hold" eingestuft und ein Kursziel von 63 Euro genannt. Die Umstellung des Sofwareenbieters auf das Cloud-Geschäft schreite voran, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Donnerstag. Die Hana-Datenbank biete dabei einen Wettbewerbsvorteil. Allerdings sei das weitere Kurspotenzial begrenzt.

SAP AG

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für SAP von 68 auf 67 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Mark Moerdler reduzierte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 und 2015. Dieses Jahr dürfte der Software-Hersteller nutzen, um zu investieren und sich neu aufzustellen. Dies gehe zunächst zu Lasten der Margen.

SCHALTBAU HOLDING

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert der Aktien von Schaltbau Holding von 53 auf 54 Euro erhöht und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Das neue Geschäftsjahr 2014 habe wie erwartet verhalten begonnen für das Verkehrstechnikunternehmen, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Donnerstag. Indes würden die bereits avisierten Zukäufe in Spanien nun umgesetzt.

SGL GROUP

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für SGL Group vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Der Bereich Graphitspezialitäten sollte sich erholt haben, während der Preisdruck im Segment Performance Products angedauert haben dürfte, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Donnerstag. Die Gesamtjahresprognose dürfte das Unternehmen bestätigen.

SOFTWARE AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Software AG vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Ein schwaches Auftaktquartal und eine daher eher im späteren Jahresverlauf bessere Geschäftsentwicklung dürften kaum überraschen, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Donnerstag. Laut Unternehmensaussagen würden die neuen Vertriebsmitarbeiter aber zunehmend produktiv, was ein gutes Zeichen sei. Auch vor diesem Hintergrund fragt der Analyst in der Überschrift seiner Studie, ob die Zahlenvorlage die letzte Möglichkeit bieten könnte, die Papiere des Software-Unternehmens günstig zu kaufen.

STADA ARZNEIMITTEL AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Stada auf "Overweight" mit einem Kursziel von 44,90 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Medizintechnikbranche hätten sich im ersten Quartal wegen der kurzfristig schwierigen operativen Aussichten schwach entwickelt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Die anstehende Berichtssaison zum ersten Quartal werde auch trotz verhaltener Markterwartungen kaum Erleichterung bringen. In den USA sei es wegen der Gesundheitsreform zu Vorzieheffekten ins vorherige Quartal gekommen. In Europa stabilisierten sich die Märkte auf niedrigem Niveau. Die Aktie von Stada habe wegen der Krise in der Ukraine stark unter dem Osteuropageschäft des Generikaherstellers gelitten.

SUEDZUCKER

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Südzucker nach einem Zeitungsinterview mit dem Finanzvorstand auf "Sell" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Das Interview der Börsen-Zeitung mit Thomas Kölbl habe wenig Neues mit sich gebracht, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Donnerstag. Der Finanzvorstand habe einen Zukauf außerhalb von Europa angesprochen. Hiervon sei bei dem Zuckerhersteller aber seit Jahren schon die Rede. Die Formulierungen ließen nicht darauf schließen, dass ein Zukauf kurz bevor stehe.

TAKKT

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Takkt vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Die organische Umsatzentwicklung des Versandhändlers für Geschäftsausstattung dürfte sich im ersten Quartal verbessert haben, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Donnerstag. Die jüngsten Unternehmensprognosen für das Gesamtjahr könnten bestätigt werden. Seine Gewinnerwartungen lägen allerdings darüber, schrieb der Analyst.

THYSSENKRUPP AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ThyssenKrupp nach Zahlen von Konkurrenten auf "Buy" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse der Aufzughersteller Kone und Schindler seien solide, aber auch nicht übermäßig aufregend ausgefallen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte hält damit seine Annahme eines guten, aber unspektakulären Quartals der Aufzugsparte des Stahlherstellers für realistisch.

TOTAL SA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Total SA vor der Berichtssaison auf "Buy" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Die Ölkonzerne dürften im ersten Quartal im Vergleich mit dem wegen Sonderbelastungen schlimm ausgefallenen Vorquartal etwas besser abgeschnitten haben, schrieb Analyst Lucas Herrmann in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Das operative Umfeld habe sich aber nicht verbessert. Der Experte erwartet daher immer noch Ergebnisrückgänge von 19 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. Total dürfte ein solides erstes Quartal hinter sich haben. Im Fokus des Experten stehen vor allem die neuen Projekte des Konzerns. Die Aktie zählt zu seinen "Top Picks".

UNILEVER NV

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Unilever NV von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 34 auf 33 Euro gesenkt. Das erste Quartal des Konsumgüterkonzerns habe beim Umsatz die Erwartungen getroffen, auch wenn das Wachstum in den Schwellenländern und bei Pflegeprodukten enttäuscht habe, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie werde nun nahe seinem etwas reduzierten Kursziel gehandelt und entsprechend stufe er sie ab.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Volkswagen vor Zahlen für das erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 230 Euro belassen. Der Autobauer dürfte solide in ein herausforderndes Jahr gestartet sein, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Donnerstag.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Vorzugsaktien von Volkswagen vor Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 200 Euro belassen. Der Autobauer habe dank Absatzsteigerungen wohl ein solides Auftaktquartal mit einem Umsatzwachstum von drei Prozent hinter sich, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Donnerstag. Das operative Ergebnis dürfte dank des Wegfalls von Einmalbelastungen aus dem Vorjahreszeitraum deutlich gestiegen sein. Im Moment stehe jedoch die geplante Übernahme von Scania im Vordergrund. Wegen der bisher eher hohen Ablehnungsquote hält der Experte ein Scheitern der Übernahme für nicht unwahrscheinlich.

VOSSLOH AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Vossloh vor Zahlen für das erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Das Verkehrstechnologie-Unternehmen dürfte schwach ins Jahr 2014 gestartet sein, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Donnerstag. Da der Markt allerdings mit wenig spektakulären Resultaten rechne, dürften die Zahlen die Kursentwicklung kaum deutlich belasten.

WACKER CHEMIE AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Wacker Chemie vor Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Das Chemieunternehmen habe seinen Umsatz im ersten Quartal auch dank Absatzsteigerungen und Preiserhöhungen im Polysiliziumgeschäft wohl um neun Prozent im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum gesteigert, schrieb Analyst Nils-Peter Fitzl in einer Studie vom Donnerstag. Das operative Ergebnis (Ebitda) dürfte wegen Sondereffekten um 78 Prozent gestiegen sein. Die aktuelle Bewertung sei aber nur unter der Annahme einer nachhaltigen Erholung der Polysiliziumpreise zu rechtfertigen. Der Experte hält eine solche Annahme für zu optimistisch.

WACKER NEUSON

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wacker Neuson von 13 auf 14 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Wegen des schwächeren US-Dollars und etwas verringerter Wachstumsannahmen habe er seine Schätzungen für den Baumaschinenhersteller etwas reduziert, schrieb Analyst Will Wyman in einer Studie vom Donnerstag. Das höhere Kursziel resultiere aber aus einer gestiegenen Bewertungsannahme für die Aktien.

ZOOPLUS AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Zooplus nach Umsatzzahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Der Quartalsumsatz des Onlineversandhändlers für Tierbedarf habe mit einem 30-prozentigen Wachstum seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen sei damit auf einem guten Wege, seine Jahresziele zu erreichen. Die Bewertung spiegele die guten Wachstumsaussichten aber bereits wider.

ZOOPLUS AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat die Einstufung für Zooplus nach vorläufigen Zahlen für das erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Die Kennziffern des Internet-Händlers für Tierbedarf hätten seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Martin Decot in einer Studie vom Donnerstag.

ZOOPLUS AG

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Zooplus auf "Halten" vor Umsatzzahlen mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Der Onlineversandhändler für Tierbedarf dürfte im ersten Quartal seinen Umsatz um 27 Prozent gesteigert haben, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte verwies auf den Wechsel vieler Konsumenten ins Internet, die internationale Expansion des Unternehmens sowie Preisinvestitionen.

ZOOPLUS AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Zooplus nach Umsatzzahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Der Umsatz des Onlineversandhändlers für Tierbedarf sei im ersten Quartal besser als von ihm und dem Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen habe sein Wachstum sowohl im Vergleich mit dem Vorquartal als auch mit dem Vorjahresquartal beschleunigt.

/he

Kurs zu NASDAQ Index

  • 3.893,62 Pkt.
  • -2,07%
31.07.2014, 21:24, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

EURO STOXX 50 3.115,51 Pkt.-1,69%
Carl Zeiss Meditec Aktie 22,20 EUR-2,35%
Deutsche Telekom Aktie 12,10 EUR-1,38%
Fresenius Medical Care Akti... 51,90 EUR+2,60%
Rhön Klinikum Aktie 23,20 EUR-0,83%
Dow Jones 16.587,88 Pkt.-1,73%
Gerresheimer Aktie 51,70 EUR-1,74%
Fuchs Petrolub Aktie 30,10 EUR-3,02%
Osram Aktie 30,33 EUR-2,89%
Rational Aktie 243,05 EUR-1,83%
Dürr Aktie 57,28 EUR-6,75%
Société Générale Aktie 37,55 EUR-2,54%
Krones Aktie 72,57 EUR-0,38%
General Electric Aktie 25,19 USD-1,73%
Südzucker Aktie 13,14 EUR-2,99%
Dialog Semiconductor Aktie 22,85 EUR+0,13%
AMADEUS FIRE AG Aktie 53,38 EUR-1,54%
Infineon Aktie 8,27 EUR-4,10%
STADA Aktie 30,93 EUR-2,62%
Merck Aktie 66,38 EUR0,00%
Carrefour Aktie 25,83 EUR-4,77%
BASF Aktie 77,64 EUR-2,74%
Aixtron Aktie 10,14 EUR-6,15%
Metro Aktie 27,02 EUR-6,08%
SCHALTBAU HOLDING AG Aktie 50,10 EUR-2,14%
GRAMMER AG Aktie 36,76 EUR-4,75%
Zooplus Aktie 47,20 EUR-1,73%
Nordex Aktie 13,71 EUR-5,38%
Daimler Aktie 61,88 EUR-1,88%
SAP Aktie 58,86 EUR-1,47%
Fielmann Aktie 94,42 EUR-1,29%
Bayer Aktie 98,92 EUR-2,05%
Lufthansa Aktie 13,27 EUR-7,32%
Facebook Aktie 72,70 USD-2,64%
Commerzbank Aktie 10,82 EUR-2,95%
NEMETSCHEK AG Aktie 75,30 EUR-1,33%
DAB BANK AG Aktie 4,12 EUR-2,78%
Wacker Chemie Aktie 86,97 EUR-1,45%
Unilever Aktie 30,81 EUR-2,00%
ThyssenKrupp Aktie 21,16 EUR-1,74%
Deutsche Börse Aktie 54,24 EUR-1,09%
K+S Aktie 22,99 EUR-3,15%
VW Aktie 174,55 EUR-0,65%
Air Berlin Aktie 1,30 EUR-2,69%
GRENKELEASING AG Aktie 77,70 EUR-1,11%
Continental Aktie 161,60 EUR-1,91%
Wacker Neuson Aktie 16,42 EUR-2,78%
Apple Aktie 95,72 USD-2,47%
TAKKT AG Aktie 12,50 EUR-4,28%
Vossloh Aktie 54,40 EUR-4,82%
Deutsche Bank Aktie 25,68 EUR-2,56%
BNP Paribas Aktie 49,50 EUR-0,76%
ESSILOR INTERNATIONAL SA Ak... 72,97 EUR-1,52%
BP Aktie 484,00 GBp+0,46%
Comdirect Aktie 7,74 EUR-0,65%
Hamburger Hafen Aktie 19,31 EUR-0,48%
Novartis Aktie 79,55 CHF-0,99%
GLAXOSMITHKLINE PLC Aktie 1.436,50 GBp+0,80%
ABB Aktie 20,98 CHF-1,50%
Shell Aktie 30,80 EUR+2,34%
Reckitt Benckiser Aktie 5.245,00 GBp-0,94%
JPMorgan Aktie 57,80 USD-1,88%
Philips Aktie 23,08 EUR-1,82%
CREDIT SUISSE GROUP AG Akti... 24,74 CHF-1,55%
Repsol Aktie 18,62 EUR-1,45%
Alstom Aktie 26,89 EUR-2,00%
SCHINDLER HOLDING AG Aktie 136,10 CHF-1,80%
Michelin Aktie 82,06 EUR-2,15%
RATH AG Aktie 7,12 EUR-5,06%
UBS Aktie 15,67 CHF-1,75%
Cat Oil Aktie 14,39 EUR-1,90%
France Télécom Aktie 11,75 EUR-1,75%
DEUTSCHE ANNINGTON IMMOBILI... 22,91 EUR+1,75%
SGL Carbon Aktie 24,08 EUR-2,01%
PSI AG FUER PRODUKTE UND SY... 12,30 EUR-2,22%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED ... 330,80 GBp-1,95%
Software AG Aktie 18,77 EUR-2,31%
IBEX 10.707,20 Pkt.-2,10%
BARCLAYS PLC Aktie 225,70 GBp-1,18%
CAPITAL GROUP HLDGS DL-01 A... 0,00 USD+16,66%
Ölpreis Brent 105,70 USD-0,38%
Hang Seng 24.756,85 Pkt.+0,09%
MIB 20.570,80 Pkt.-1,51%
UTX UKRAINIAN TRADED (EUR) 290,19 Pkt.-1,30%
Morgan Stanley Aktie 32,41 USD-2,78%
VOSSLOH ADR Aktie 11,51 USD+7,36%
CLOSE BROTHERS GROUP PLC Ak... 1.271,00 GBp-1,92%
NORDEX Aktie 0,54 CAD-3,57%
Goldman Sachs Aktie 19,76 USD-1,05%
YPF SA Aktie 35,62 USD-8,45%
LEASING Aktie 1,33 EUR0,00%
SSL INTL Aktie 1.163,00 Pkt.+0,08%
PIRELLI & C. S.P.A. Aktie 11,18 EUR-1,06%
SERONO S.A. Aktie n.a.n.a.
CARREFOUR Aktie n.a.n.a.
ROSS GROUP Aktie 1,00 GBp0,00%
METRO INC. Aktie 70,53 CAD-0,63%
ERICSSON (LM) Aktie 12,42 USD-1,97%
METRO AG ADR 1/5/O.N. Aktie 7,16 USD-6,15%
UNILEVER PLC Aktie 2.570,00 GBp-1,19%
SCANIA AB Aktie 29,85 USD-2,29%
ORANGE CO Aktie 6,25 USD0,00%
FMC Corp. Aktie 65,22 USD-2,68%
ROLAND CORP Aktie 18,25 USD-1,35%
LED INTL HLDGS LTD HD 10 Ak... 0,66 EUR0,00%
PERFORM GROUP Aktie 212,50 GBp+0,18%
NOMURA HOLDINGS LTD. Aktie 6,30 USD-1,71%
HSBC HOLDINGS PLC Aktie 53,38 USD-1,58%

Zugehörige Derivate auf NASDAQ (13.567)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "NASDAQ" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten